Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Extremfall.. tiefe Trauer!!!

Letzte Nachricht: 10:46
S
serra1612
10.01.22 um 11:58

Hallo zusammen,

ich bin aktuell am absoluten Ende und sehe dieses Forum als letzte Hoffnung aktuell.. 

ich hoffe, dass ich meine Gedanken und Situation verständlich zusammenfassen kann..

zu mir: ich bin 31 Jahre alt, Karrierefrau, Mutter eines 4 jährigen Kindes, verheiratet seit knapp 6 Jahren (insgesamt 12 Jahre zusammen), Habe ein gutes soziales Umfeld, eine tolle Familie.. ausgewählte Freunde, mit denen ich schon lange Jahre befreundet bin. Generell bin ich eine selbstbewusste und eigenständige Frau, die schon viele Erfolge im Leben erreicht hat - sei es bereits damals in der Schule aber auch heute im Beruf, etc. Ohne dass es sich überheblich anhören soll, aber eine attraktive Frau bin ich ebenfalls .. gepflegt, lege viel wert auf das äußere Erscheinungsbild.. habe immer viele Komplimente erhalten. Was für mich aber eher zweitrangig ist. Ich bin ein extrem tiefgründiger Mensch und lege unfassbar viel wert auf Kleinigkeiten, die mit materiellen Dingen nicht zu messen sind ..

nun zu meiner Situation: aktuell, bzw. Seit knapp 1 Jahr bin ich extrem unglücklich und es wird immer schlimmer .. jeden Tag aufs Neue. Ursprünglich war es die Ehe die mich extrem belastet hat, jegliche Verantwortung über fast ALLES habe ich getragen.. mein Mann ist ein guter allerdings sehr passiver Mensch.. sehr "gemütlich", nicht emphatisch .. herzlich aber nicht feinfühlig. Ich das absolute Gegenteil .. ich wollte die Scheidung, er nicht. Haben es paar mal neu versucht. Ehetherapien.. Urlaube.. anderweitige Unternehmungen. Meinerseits hat es absolut nichts gebracht. Egal was er tut, er provoziert mich allein schon mit seiner Anwesenheit. Und das hasse ich! Ich hasse es, dass ich so gemein zu ihm bin. Mich nicht neu auf ihn einlassen kannn. Ich habe keinerlei Gefühle und auch kaum Hoffnung dass da mal wieder was kommen wird .. und dass ich diese Situation nicht unter Kontrolle habe, macht mich fertig!! Ich will meine Ehe nicht aufgeben, will eigentlich keine Trennung .. aber ich liebe ihn kein bisschen!!! Ich schaue ihn mir manchmal an, mit der Hoffnung vielleicht an einer kleinen Sache gefallen zu bekommen.. aber während ich ihn anschaue wird mir immer mehr klar, wie sehr ich ihn weg haben will. Könnt ihr verstehen was ich meine ?? 

hinzu kommt das nächste dilemma.. im März diesen Jahres hat mich ein alter Freund aus der Nachbarschaft via Social Media angeschrieben .. wir sind damals alle zusammen in der selben Gegend aufgewachsen, viele gemeinsame Freunde gehabt .. mit den Jahren aus den Augen verloren. Naja, dann kam halt von ihm mal eine Nachricht und wir haben uns lange per Text unterhalten .. mal mehr mal weniger .. irgendwann wurde es immer mehr und mehr. Meinerseits zunächst nur freundschaftlich. Von ihm auch .. doch das hat sich als erstes bei ihm schnell geändert .. wir haben uns damals 1-2 mal getroffen, waren spazieren, haben viel geredet.. über meine oben genannten Probleme.. sowie über seine (ebenfalls verheiratet, 2 Kinder, Depressionen, Drogen, etc.). Bei ihm ebenfalls eine ganz üble Geschichte .. naja, wir haben uns viel halt und Beistand gegeben. Wir haben uns sehr gut getan. Dann bei einem anderen treffen hat er mich geküsst.. für mich war das ganz schlimm .. da ich extrem schlechte Gewissen hatte, vor allem weil ich gefallen dran gefunden habe und merkte, dass ich ihm gegenüber auch nicht ganz ohne bin .. 

oft haben wir danach versucht den Kontakt abzubrechen, aus Vernunft weil wir beide gemerkt haben, dass die Gefühle immer intensiver wurden ... wir haben es beide nicht geschafft .. immer wieder getroffen, immer wieder Kontakt abgebrochen, immer wieder erneut was von sich hören lassen .. erwähnen muss ich, dass zwischen uns bis auf das küssen nichts weiteres lief.. 

anfang Dezember hatte er dann wieder ein Wochenende, wo er voll auf Koks war .. seine Frau hat ihn zuhause rausgeschmissen.. er hat knapp einen Monat woanders gelebt .. unser Kontakt blieb bestehen zu dem Zeitpunkt, habe ihn oft versucht aufzurappeln, ihm zu helfen von der scheisse wegzukommen etc. nach einem Monat durfte er laut seiner Frau wieder nach Hause .. seitdem wurde er schlagartig ganz komisch zu mir .. ich habe gemerkt und gespürt, dass er auf Abstand ist .. der Mann, der zuvor sagte dass er ohne mich nicht mehr kann.  Das ich diejenige bin, die ihm die meiste Kraft schenkt um weiterzumachen.. ich will nicht zu sehr ins Detail und bin auch kein teenie, die auf dumme Sprüche reinfällt.. aber er hat sehr sehr oft bewiesen, dass ich ihm sehr sehr wichtig bin (kleines Beispiel, ist während seines Urlaubs in die Heimat meiner Großeltern verreist um mir ein Stein vom Grab meines Großvaters mitzubringen , weil ich mal beiläufig erwähnt hatte, wie sehr er mir fehlt).. 

nachdem er mir das gefühlt von Rückzug gegeben hat, konnte ich das nicht auf mir sitzen lassen da es auch an meinem Ego gekratzt hat.. ich habe ihm gesagt, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, wo wir jeglichen Kontakt abbrechen sollten, da ich ihn SO nicht Erinnerung behalten möchte und den alten im Herzen behalten möchte .. er schrieb mir als Antwort: ich liebe dich und ich fühle und spüre dich jeden Tag.. wir müssten diesen Weg gehen, es blieb keine andere Wahl. Wir müssen stark bleiben für unsere Kinder .. lebe wohl .. darauf kam meinerseits keine Antwort mehr .. was auch?? 

nun sind 10 Tage her .. seitdem habe ich nie wieder was von ihm gehört... seine Handlung ish richtig, das weiß ich. Aber ich kann nicht mehr !!! Ich bin am Ende .. ich merke erst jetzt wie sehr er mir fehlt .. ich bin immer kurz davor ihm zu schreiben aber dann denke ich mir, würdest du ihm fehlen; dann würde er sich melden .. so wie er es in der Vergangenheit auch getan hat. Seitdem bin ich so leer.. ich will nichts essen.. kann nicht schlafen.. bin nur am weinen. Meine ganze Familie und alle Freunde fragen mich was ich habe.. ich sage immer dass es an den Gedanken bzgl. Der Scheidung liegt.. wie soll ich denn darüber sprechen was tatsächlich ist?? 
Ich hätte niemals gewollt dass es so kommt.. dass ich als verheiratete mama mich in einen verheirateten Mann verliebe !!! Ich fühle mich so elendig!!!! Aber für meine Gefühle kann ich doch nichts ?? Habe alles versucht damals.. alles !! War scheisse zu ihm, damit er auf Abstand geht .: damit es nicht noch mehr zwischen uns wird .. er hat mich nie gelassen .. und jetzt wo er es letztlich getan hat, geht es mir unendlich schlecht. 

was soll ich tun? Wird er sich melden? Wie soll ich ihn vergessen? Warum ish das alles so? Bin ich ein schlechter Mensch? Wie kann man nur sowas dem eigenen Mann antun, egal ob da Gefühle sind oder nicht. ..

ich denke so oft darüber nach, einfach irgendwo gegen zu fahren weil ich der alles nicht mehr tragen kann.. die Sehnsucht, die Schuldgefühle, die Scheidung, ALLES.. ich bin einfach nur am Ende ....

ich sehe keinerlei Hoffnung für mich und meine Situation.. ich schäme mich.. 

Mehr lesen

W
wolga.21
10.01.22 um 22:49

Hallo, deine Geschichte klingt sehr aufregend und für dich ist es das auch. Eine extreme nervliche Belastung! Erst mal zu deiner Ehe, da ihr ja schon mehrere Versuche gestartet habt und es nichts geändert hat wird es schwierig dir diesbezüglich einen Rat zu geben. Egal wie sehr dein Mann sich bemüht würde er es nicht richtig machen können. Du schilderst dich als erfolgreiche und starke Frau. Finde ich toll!Aber kann es sein dass dein Mann nicht wirklich eine Chance hat auch mal zu zeigen was in ihm steckt. Starke Frauen machen einfach, organisieren und kümmern sich um alles und merken oft gar nicht dass der Partner einem vieles abnehmen würde, wenn man ihn nur lässt.
 Dass du dich zu einem anderen Mann hingezogen fühlst liegt daran dass du unglücklich und unzufrieden bist. Mein Rat wäre, dass du erst mal zur Ruhe kommen sollst. Suche nicht den Kontakt zu diesem Mann, der selber voller Probleme ist und zu Drogen greift...werde dir in Ruhe klar was wirklich wichtig ist in deinem Leben. Was DIR wichtig ist! Gib deiner Familie eine Chance und deinem Mann der dich liebt aber auch hilflos ist weil er keinen Zugang zu dir findet! Alles erdenklich gute für dich

Gefällt mir

L
lude14
11.01.22 um 8:44

Hallo,

Deine persönliche Situation ist schon sehr verständlich. Egal wie und warum man dort gelandet ist, es ist extrem belastend.

Die moralische Schiene packe ich auch jetzt nicht aus. Das sollen andere machen. Ich denke, dass das ohnehin jeder für sich entscheiden muss und dann eben mit etwaigen Konsequenzen leben muss. Die Orientierung an gesellschaftlichen moralischen Vorstellungen ist sicherlich richtig, aber sie sind in meinen Augen eben eine Richtlinie, damit man weiß was gemeinhin so als "richtig" erachtet wird. 

Meine Gedanken zu Deinem Thread:

1. "Das Forum ist Deine "letzte Hoffnung": Dann hast Du schon verloren. Ganz im Ernst...das hier ersetzt niemals Freunde und schon gar nicht das eigene Handeln. Niemand kennt Dich hier wirklich. So wie ich können Dir Menschen eine Meinung sagen und das kann auch nützlich sein. Aber ohne mehr Persönlichen 1:1 - Austausch wird das auch nicht mehr werden.

2. Ich denke, dass Du ein ziemlicher "Kontrollfreak" bist. Wenn Du etwas in Deinem Leben nicht unter Kontrolle hast, dann hast Du ein Problem. Solche Menschen haben es schwer im Leben, weil sie permanent unter Strom stehen. Vermutlich neigst Du auch zur Perfektion.

3. Ich denke, dass Du dennoch wenig echtes intrinsisches Selbstwertgefühl hast. Du definierst Dich über Deinen Erfolg und über das, was extern existiert in Deinem Leben: Beruflicher Erfolg, bekomme Komplimente für mein Aussehen, gutes Umfeld etc.. Das ist für jeden wichtig. Keine Frage. Aber nun bricht Dein Kartenhaus zusammen und Du verhälst Dich so, wie Du es eigentlich nicht willst. Alle anderen Deines Umfeldes würden Dich verurteilen, wenn sie es wüssten. Du stehst jetzt schon in Deinen Gedanken in einem schlechten Licht bei Deinen Freunden/Familie ("Wie kann sie nur!", "Das hätte ich nicht von ihr gedacht". Und genau das macht Dich fertig. Du erfüllst jetzt schon nicht mehr die Erwartungen, die Du meinst erfüllen zu müssen. Du hast die Situation nicht unter Kontrolle.

4. Dein Schwarm ist Dein Schwarm, weil er Dir gibt, was Du brauchst. Er gibt Dir das Gefühl begehrt zu sein, er ist neu, er hat massive Probleme, was dazu führt, dass Du diejenige bist, die über ihm steht. Das gefällt Dir innerlich vermutlich. Du hast sozusagen die Kontrolle über die Situation mit ihm. Eigentlich. Und nun das....er meldet sich nicht. Das nächste Kartenhaus bricht ein.

Ganz im Ernst: Vergiss diesen Drogen-Menschen (auch wenn ich das alles nicht per se verteufle und mir auch klar ist, dass nicht jeder, der Drogen ab und zu nimmt, gleich eine Katastrophe ist!). Du solltest erstmal mit Dir selbst klar kommen und Dir bewusst werden, warum Du in dieser Situation bist
Geh dringend zu einem Psychologen. Das hilft! Weil Du allein schon jemanden hast, dem Du ALLES erzählen kannst und auch solltest. 
Vertraue Dich einer Freundin an. Geh aus Deiner Komfortzone heraus. Mach eine Kur, geh raus aus Deinem aktuellen Leben. Du fährst gerade mit 180 km/h in eine Sackgasse und lässt die Hände vom Steuer. 

Und falls Du das schnell nicht schaffst, wäre es auch eine Option, Dir einfach jemanden für den "Übergang" zu suchen.  Warum? Hauptsache erstmal weg von dieser toxischen Variante mit dem Menschen, der sein Leben offenbar so gar nicht auf die Kette bekommt (warum auch immer). Denn: Du tust ihm definitiv keinen Gefallen, wenn Du weiter Spiele mit ihm spielst. Mehr ist es in meinen Augen nicht (auch wenn Du das vermutlich anders siehst). Du würdest mit ihm niemals auf Dauer zusammensein. Er passt nicht in das Weltbild von Deinem Umfeld und Dir. 
Eine andere PErson ist natürlich überhaupt keine Lösung für Dich und das ist auch nicht das was Du willst. Das weiß ich. Es würde Dir aber vielleicht auch klar machen, dass etwas anderes bei Dir nicht so ganz stimmt, was Du erstmal in den Griff bekommen musst. Nur so als Idee.


Alles Gute!
 

Gefällt mir

F
federchen
11.01.22 um 18:48

Hallo serra1612,

bevor eine neue Beziehung angefangen wird sollte die alte beendet sein. Das ist moralisch für alle, vor allem auch für dich selbst und deine Gefühle, besser verträglich und schafft eine nötige Klarheit aus der du neue Kraft ziehen wirst.

Was ich bei dir nicht verstehe ist warum du die Scheidung nicht einfach durchziehst. Dein Mann hat überhaupt nicht zu entscheiden, dass ihr zusammen bleibt obwohl du das nicht willst. Echt man.

Und danach kannst du sehen wie deine Gefühle zu deinem alten Freund wirklich sind. Wahrscheinlich hast du in deinen Ehejahren einiges an Gefühlen unterdrückt bzw. nicht ausleben können, was jetzt irgendwie in verstärkter Form zu Tage tritt..ist bestimmt, wie du selber schreibst, viel momentan.

Ich wünsche dir viel Mut! lg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
federchen
11.01.22 um 19:00

ich meinte nicht moralisch, sondern eher rein psychologisch eingangs.

Gefällt mir

J
justanna
14.01.22 um 11:43

Ich habe schon sehr viel in meinem Leben durch gemacht und erlebt und bin daran extrem gewachsen, deshalb denke ich, dass ich dir sehr gut weiter helfen kann... Ob du das alles annehmen kannst und willst, das liegt natürlich bei dir. Evtl. ist es nämlich etwas was du nicht hören möchtest. 
Alles was du bzgl. deines Mannes und deiner Ehe beschreibst hat NUR EINE (!) Konsequenz zur Folge. Du musst dich einfach unbedingt scheiden lassen. Es tut mir fast schon weh zu lesen wie extrem bemüht du warst deine Ehe zu retten und aufrecht zu erhalten, wieviel Kraft und Energie du investierst hast, denn es bleibt die Frage WARUM? Du solltest mal wirklich in dich gehen und dich fragen, warum du wie eine Bessesene an deiner Ehe festhältst, wenn wirklich ALLES (!) dagegen spricht. Du liebst diesen Mann nicht, du fühlst dich in keinster Weise zu diesem Menschen hingezogen, du fühlst dich sogar abgestoßen und bist genervt. Jede Sekunde die du weiter in dieser Ehe bleibst, machst du dich EXTREM (!) unglücklich und schadest dir und deiner psychischen Gesundheit enorm. Frage dir wirklich inständig und gehe mal in dich warum du so sehr an dieser Ehe festhältst. Das ist nämlich der springende Punkt. Du hälst daran fest und bist außer Stande los zu lassen, obwohl das für dich und dein authentisches Glück nötig wäre. So etwas hat immer tiefgreifende Gründe. Evtl. ist es für dich z.B. unerträglich das dein Bilderbuchleben, also deine Außenwirkung von dir und deiner Ehe zerplatz. Du empfindest es evtl. als persönliches Scheitern oder Schwäche, wenn eure Ehe scheitert. Das wären einige Beispiele, aber das musst du selbst für dich beantworten. Ich kann dir nur sagen, es ist immer ein Zeichen von Stärke, wenn man seinen Weg geht und sich eingesteht wenn ein Weg nicht mehr weiter geht, in dem Fall deine Ehe. Du darfst dich nicht davon beeinflussen lassen wie Andere darüber denken. Du musst evtl. lernen da drüber zu stehen. Wenn du allerdings DERARTIGE PROBLEME (!) hast einen Weg einzuschlagen den du gehen müsstest um glücklich zu sein, es dir aber trotz immensem Leid nicht gelingt, dann kann das auch mit einem Kindheitstrauma zu haben, dass dir das nicht gelingen mag. Es ist nämlich nicht normal, wenn sich derartige innere Widerstände auftun, wenn du einen Weg gehen möchtest (also die Scheidung), die offensichtlich das Richtige für dich wäre und schon mehr als überfällig. Ich empfinde es fast schon unnatürlich sich zu zwingen Gefallen an einem Mann und der Ehe zu finden, wenn das Gefühl einem was völlig anderes sagt. Dann musst man sich nicht wundern, wenn man sich irgendwann in einer schweren Depression wider findet. Das sollte jetzt kein Vorwurf sein. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass wenn man derart an seinen Bedürfnissen vorbei lebt und es offensichtlich nicht gelernt hat seinem Herzen zu folgen, dann wird man psychisch krank und extrem unglücklich. Ich war ähnlich wie du (ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich du sage), deshalb kann ich dich gut verstehen. Ich habe viel aus meinen Erfahrungen gelernt, deshalb kann dir das jetzt aus einer gesunden Perspektive verdeutlichen. Alles was ich dir sage war dir wahrscheinlich nicht bewusst. Das war es bei mir auch nicht. Das hat alles mit deinen Konditionierungen aus der Kindheit zu tun. 
Jetzt zu deinem Problem mit dem anderen Mann. Ich kann dir dringend raten, kümmere dich erst um dich. Sei für dich da und bringe erst eine Sache zu Ende. Lass dich scheiden und ordne dein Leben neu. Verarbeite erst einmal das Eine und ich denke du hast Vieles aufzuarbeiten. Evtl. musst du mehr aufarbeiten als es aktuell den Anschein macht, um es erst einmal zu schaffen dich zu trennen und danach musst du lernen glücklich mit dir selbst zu sein. Erst an diesem Punkt bist du bereit für einen neuen Mann in deinem Leben. Auch wenn das jetzt hart klingt, aber ich will nichts beschönigen. Du hast dich von dem neuen Mann extrem emotional abhängig gemacht. Das merkst du daran, dass du dich derart aus der Bahn geworfen fühlst, nachdem er nicht mehr Teil deines Lebens ist. Du fühlst dich plötzlich auf dich und dein altes Leben zurück geworfen und empfindest es als unerträglich. Daran solltest du merken wieviel in Schieflage geraten ist, bei dir persönlich und dem Leben was du führst. Das was du für den Mann empfindest wird nach meiner persönlichen Erfahrung und deiner emotionalen Verfassung nichts mit echter Liebe zu tun haben, es mag sich evtl. so anfühlen, es ist allerdings pure emotionale Abhängigkeit. Die positiven Gefühle rühren daher, dass der Mann dir etwas gibt was du dir selbst nicht geben kannst, was du allerdings schmerzlich vermisst. Wenn du ehrlich zu dir selber bist, dann solltest du dir eigestehen, dass der neue Mann selbst so viele Probleme hat, dass selbst wenn ihr beide frei wäret eure Beziehung auf lange Sicht nur zum Scheitern vereitelt ist. Ihr solltet unabhängig voneinander erst einmal selbst klar kommen. Sonst endet das bei euren Problemen noch in einer toxischen Beziehung. Manche Menschen müssen leider die Erfahrung machen, um daraus zu lernen und persönlich zu wachsen. Da ich so etwas hinter mir habe, würde ich dich gerne davor bewahren. Vll wirst du mir nicht glauben und wirst diverse leidvolle Erfahrungen wirklich selbst durchleben müssen, um zu verstehen. Ich hoffe nur du nimmst dir das zu Herzen, was ich dir, wenn auch nur ansatzweise, auf den Weg gegeben habe. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für DEINEN Weg. 

Gefällt mir

J
juliax1
10:46

Habe ich das richtig verstanden, du bist Mutter eines vierjährigen Kindes und hast Kontakt zu einem Mann der kokst? Selbst wenn er sich für dich entscheiden würde, wie stellst du dir das vor? So ein Mann würde nicht mal ansatzweise in die Nähe meiner Kinder kommen!

Gefällt mir