Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Extreme Vergesslichkeit- ist das normal?

Extreme Vergesslichkeit- ist das normal?

19. März 2018 um 21:08

Es geht um meinen Exfreund, der oft ein sehr merkwürdiges Verhalten an den Tag gelegt hat, welches mir irgendwie Sorgen bereitet.
Erst dachte ich, ich würde es mir vielleicht einreden, aber auch wenn ich es anderen erzähle, ist meistens der erste Kommentar: „mit dem stimmt doch was nicht.“
Manche Vorkommnisse könnte man vielleicht damit begründen, dass er einfach ein Arsch ist 🤷🏻‍♀️
Z.B. hat er mich vor ein paar Wochen wieder angeschrieben und wollte sich erneut treffen (die Trennung ist anderthalb Jahre her). Weil ich ihn nie vergessen habe, hab ich mich darauf eingelassen. Er war ganz anders als früher, total lieb und bemüht und ich hatte das Gefühl er meinte es wirklich ernst. Freitag waren wir mit seinen Freunden unterwegs. Eine von ihnen dachte, wir wären ein Paar, worauf er sagte: „Wir sind noch nicht offiziell zusammen. Aber sie ist die einzige, die mich immer zum Lachen bringt. Es ist schwer, heutzutage noch tolle Frauen kennenzulernen, aber hier sitzt eine. Mit ihr könnte ich mir wirklich etwas vorstellen.“
Zum Abschied gab es keine Küsse, aber mehrere, lange Umarmungen. Soweit, so gut.
Samstag wollten wir uns erneut treffen. Als ich ihm gegenüber stand, schaute er mich nur mit eiskaltem Blick an. Er war völlig abgebrüht und sagte mir auf unmögliche Art und Weise, dass er keine Gefühle für mich hat und auch noch nie hatte. Die langen und innigen Umarmungen hat es angeblich nie gegeben und wenn dann nur, weil ich mich an ihm festgekrallt habe. Auch seine Bitte, dass ich mit ihm zusammen Urlaub nehme und die Frage, ob ich im Reisebüro meiner Nachbarn Rabatte bekomme, hat er angeblich nie gestellt. Allgemein hat er von vielen Sachen felsenfest behauptet, dass er sie nie gesagt bzw. gemacht hat.
So, das war eine Sache.
Hinzu kommt seine unglaubliche Vergesslichkeit. Er kann sich weder Geburtstage noch das Alter von Familie und Freunden merken. Wenn man ihm etwas erzählt, kann man fast sicher sein, dass er es am Tag darauf vergessen hat. Seine Großeltern kann er ab und zu auch nicht seinen jeweiligen Elternteilen zuordnen, ohne ewig darüber nachzudenken. Auch über seine Konfession weiß er scheinbar nicht Bescheid (erst war er evangelisch, dann katholisch). Vor zwei Jahren hat er mir erzählt, mit seiner Exfreundin wäre er zweieinhalb Jahre zusammen gewesen, nun war er felsenfest davon überzeugt, dass es vier Jahre waren. Im Allgemeinen kann man sagen, wenn er etwas erzählt, wird er einen Tag später höchstwahrscheinlich das Gegenteil sagen.
Ich weiß nicht, irgendwie finde ich dieses Verhalten für einen 21- jährigen etwas besorgniserregend, oder rede ich mir das nur ein?

Mehr lesen

21. März 2018 um 3:20
In Antwort auf julyy

Es geht um meinen Exfreund, der oft ein sehr merkwürdiges Verhalten an den Tag gelegt hat, welches mir irgendwie Sorgen bereitet. 
Erst dachte ich, ich würde es mir vielleicht einreden, aber auch wenn ich es anderen erzähle, ist meistens der erste Kommentar: „mit dem stimmt doch was nicht.“
Manche Vorkommnisse könnte man vielleicht damit begründen, dass er einfach ein Arsch ist 🤷🏻‍♀️ 
Z.B. hat er mich vor ein paar Wochen wieder angeschrieben und wollte sich erneut treffen (die Trennung ist anderthalb Jahre her). Weil ich ihn nie vergessen habe, hab ich mich darauf eingelassen. Er war ganz anders als früher, total lieb und bemüht und ich hatte das Gefühl er meinte es wirklich ernst. Freitag waren wir mit seinen Freunden unterwegs. Eine von ihnen dachte, wir wären ein Paar, worauf er sagte: „Wir sind noch nicht offiziell zusammen. Aber sie ist die einzige, die mich immer zum Lachen bringt. Es ist schwer, heutzutage noch tolle Frauen kennenzulernen, aber hier sitzt eine. Mit ihr könnte ich mir wirklich etwas vorstellen.“ 
Zum Abschied gab es keine Küsse, aber mehrere, lange Umarmungen. Soweit, so gut.
Samstag wollten wir uns erneut treffen. Als ich ihm gegenüber stand, schaute er mich nur mit eiskaltem Blick an. Er war völlig abgebrüht und sagte mir auf unmögliche Art und Weise, dass er keine Gefühle für mich hat und auch noch nie hatte. Die langen und innigen Umarmungen hat es angeblich nie gegeben und wenn dann nur, weil ich mich an ihm festgekrallt habe. Auch seine Bitte, dass ich mit ihm zusammen Urlaub nehme und die Frage, ob ich im Reisebüro meiner Nachbarn Rabatte bekomme, hat er angeblich nie gestellt. Allgemein hat er von vielen Sachen felsenfest behauptet, dass er sie nie gesagt bzw. gemacht hat.
So, das war eine Sache.
Hinzu kommt seine unglaubliche Vergesslichkeit. Er kann sich weder Geburtstage noch das Alter von Familie und Freunden merken. Wenn man ihm etwas erzählt, kann man fast sicher sein, dass er es am Tag darauf vergessen hat. Seine Großeltern kann er ab und zu auch nicht seinen jeweiligen Elternteilen zuordnen, ohne ewig darüber nachzudenken. Auch über seine Konfession weiß er scheinbar nicht Bescheid (erst war er evangelisch, dann katholisch). Vor zwei Jahren hat er mir erzählt, mit seiner Exfreundin wäre er zweieinhalb Jahre zusammen gewesen, nun war er felsenfest davon überzeugt, dass es vier Jahre waren. Im Allgemeinen kann man sagen, wenn er etwas erzählt, wird er einen Tag später höchstwahrscheinlich das Gegenteil sagen.
Ich weiß nicht, irgendwie finde ich dieses Verhalten für einen 21- jährigen etwas besorgniserregend, oder rede ich mir das nur ein?
 

Hi,

​extreme Vergässlichkeit kommt in Stresssituationen öfters vor. Wenn du viel Stress hast dann versuche ein wenig dich zu beruhigen. Als hilfe am Anfang kannst du dir bestimmte Sachen notieren, damit du deine Aufgaben nacheinander erledigen kannst. Somit kannst du den Zeitstress von dir nehmen und deinen Tag etwas planen.

​Viele Grüße
Hans21

Gefällt mir

21. März 2018 um 12:38
In Antwort auf julyy

Es geht um meinen Exfreund, der oft ein sehr merkwürdiges Verhalten an den Tag gelegt hat, welches mir irgendwie Sorgen bereitet. 
Erst dachte ich, ich würde es mir vielleicht einreden, aber auch wenn ich es anderen erzähle, ist meistens der erste Kommentar: „mit dem stimmt doch was nicht.“
Manche Vorkommnisse könnte man vielleicht damit begründen, dass er einfach ein Arsch ist 🤷🏻‍♀️ 
Z.B. hat er mich vor ein paar Wochen wieder angeschrieben und wollte sich erneut treffen (die Trennung ist anderthalb Jahre her). Weil ich ihn nie vergessen habe, hab ich mich darauf eingelassen. Er war ganz anders als früher, total lieb und bemüht und ich hatte das Gefühl er meinte es wirklich ernst. Freitag waren wir mit seinen Freunden unterwegs. Eine von ihnen dachte, wir wären ein Paar, worauf er sagte: „Wir sind noch nicht offiziell zusammen. Aber sie ist die einzige, die mich immer zum Lachen bringt. Es ist schwer, heutzutage noch tolle Frauen kennenzulernen, aber hier sitzt eine. Mit ihr könnte ich mir wirklich etwas vorstellen.“ 
Zum Abschied gab es keine Küsse, aber mehrere, lange Umarmungen. Soweit, so gut.
Samstag wollten wir uns erneut treffen. Als ich ihm gegenüber stand, schaute er mich nur mit eiskaltem Blick an. Er war völlig abgebrüht und sagte mir auf unmögliche Art und Weise, dass er keine Gefühle für mich hat und auch noch nie hatte. Die langen und innigen Umarmungen hat es angeblich nie gegeben und wenn dann nur, weil ich mich an ihm festgekrallt habe. Auch seine Bitte, dass ich mit ihm zusammen Urlaub nehme und die Frage, ob ich im Reisebüro meiner Nachbarn Rabatte bekomme, hat er angeblich nie gestellt. Allgemein hat er von vielen Sachen felsenfest behauptet, dass er sie nie gesagt bzw. gemacht hat.
So, das war eine Sache.
Hinzu kommt seine unglaubliche Vergesslichkeit. Er kann sich weder Geburtstage noch das Alter von Familie und Freunden merken. Wenn man ihm etwas erzählt, kann man fast sicher sein, dass er es am Tag darauf vergessen hat. Seine Großeltern kann er ab und zu auch nicht seinen jeweiligen Elternteilen zuordnen, ohne ewig darüber nachzudenken. Auch über seine Konfession weiß er scheinbar nicht Bescheid (erst war er evangelisch, dann katholisch). Vor zwei Jahren hat er mir erzählt, mit seiner Exfreundin wäre er zweieinhalb Jahre zusammen gewesen, nun war er felsenfest davon überzeugt, dass es vier Jahre waren. Im Allgemeinen kann man sagen, wenn er etwas erzählt, wird er einen Tag später höchstwahrscheinlich das Gegenteil sagen.
Ich weiß nicht, irgendwie finde ich dieses Verhalten für einen 21- jährigen etwas besorgniserregend, oder rede ich mir das nur ein?
 

tja, ich kann mir auch keine Geburtstage merken. NIE. Ich habe in sage und schreibe 4 verschiedenen Kalendern Erinnerungen programmiert, damit ich solchen Kram nicht vergesse.
Wenn mich jemand fragt, wie alt ich bin, fange ich an zu rechnen. "Ok, wir haben 2018, geboren bin ich 75, macht..." - bei anderen weiß ich, wenn überhaupt, das Geburtsjahr oder die Differenz zu mir.
Von Namen nicht zu reden.
Wenn es darum geht, wie lange ich mit meinem Mann schon zusammen bin - tja, ich glaube ich sage seit 3 Jahren "17 Jahre" *hüstel* - ich müsste tatsächlich in meinem Lebenslauf nachschauen, wenn ich es genau sagen wollte.
Hieß vor allem auch: in der Schule keine Geschichtsarbeit ohne Spickzettel

Dafür brauchte ich für Physik und andere Fächer im Grunde fast nie zu lernen.
Dafür weiß ich aus dem Stand Prozesse, die bei unseren Kunden hier auf Arbeit laufen, weil mir davon vor x Jahren (den Zeitpunkt / Zeitraum, wann das war, krieg ich hingegen wieder nicht, aber WAS weiß ich noch ewig später) mal in einem Gespräch einer was erzählt hatte - u.dgl.m.

Meine Schwester hingegen kennt von ungefähr Millionen Menschen das Geburtstdatum und das Alter. Die kann mir erzählen, was ich zur goldenen Hochzeit unserer Großeltern für Sachen getragen habe und wer auf der Feier 3 Plätze neben mir saß, wo ich noch nicht mal ohne nachzuschlagen sagen könnte, wie lange unsere Großeltern schon verstorben sind - dafür war Lernen für den Physikunterricht für sie immer eine riesen Qual.

Was ist denn "normal"? Per Definition das, was auf "die meisten" zutrifft - nun, die meisten sind nun einmal nie "alle".

2 LikesGefällt mir

21. März 2018 um 12:45
In Antwort auf avarrassterne1

tja, ich kann mir auch keine Geburtstage merken. NIE. Ich habe in sage und schreibe 4 verschiedenen Kalendern Erinnerungen programmiert, damit ich solchen Kram nicht vergesse.
Wenn mich jemand fragt, wie alt ich bin, fange ich an zu rechnen. "Ok, wir haben 2018, geboren bin ich 75, macht..." - bei anderen weiß ich, wenn überhaupt, das Geburtsjahr oder die Differenz zu mir.
Von Namen nicht zu reden.
Wenn es darum geht, wie lange ich mit meinem Mann schon zusammen bin - tja, ich glaube ich sage seit 3 Jahren "17 Jahre" *hüstel* - ich müsste tatsächlich in meinem Lebenslauf nachschauen, wenn ich es genau sagen wollte.
Hieß vor allem auch: in der Schule keine Geschichtsarbeit ohne Spickzettel

Dafür brauchte ich für Physik und andere Fächer im Grunde fast nie zu lernen.
Dafür weiß ich aus dem Stand Prozesse, die bei unseren Kunden hier auf Arbeit laufen, weil mir davon vor x Jahren (den Zeitpunkt / Zeitraum, wann das war, krieg ich hingegen wieder nicht, aber WAS weiß ich noch ewig später) mal in einem Gespräch einer was erzählt hatte - u.dgl.m.

Meine Schwester hingegen kennt von ungefähr Millionen Menschen das Geburtstdatum und das Alter. Die kann mir erzählen, was ich zur goldenen Hochzeit unserer Großeltern für Sachen getragen habe und wer auf der Feier 3 Plätze neben mir saß, wo ich noch nicht mal ohne nachzuschlagen sagen könnte, wie lange unsere Großeltern schon verstorben sind - dafür war Lernen für den Physikunterricht für sie immer eine riesen Qual.

Was ist denn "normal"? Per Definition das, was auf "die meisten" zutrifft - nun, die meisten sind nun einmal nie "alle".

P.S.: heute sollte ich auf dem Weg von der Arbeit nach Hause noch Brot kaufen - da klebt gerade ein Zettel an meiner Zimmertür, in Höhe der Nase, damit ich beim Weggehen auch GANZ SICHER dran vorbei muss - und der erinnert mich darab, dass ich mir vor dem Weggehen ein großes "B" mit Tinte auf die Hand schreibe.
Andernfalls gäbe es heute zum Abendessen wohl eher die Wurst ohne Brot, weil die Information sonst mit 90%iger Wahrscheinlichkeit "hinten runter fällt" ...

Gefällt mir

21. März 2018 um 19:29

lies halt mal mehr als die Überschrift und den ersten Satz eines Threads, lana :P

"...Z.B. hat er mich vor ein paar Wochen wieder angeschrieben und wollte sich erneut treffen (die Trennung ist anderthalb Jahre her). Weil ich ihn nie vergessen habe.... Wir sind noch nicht offiziell zusammen. Aber sie ist die einzige, die mich immer zum Lachen bringt. Es ist schwer, heutzutage noch tolle Frauen kennenzulernen, aber hier sitzt eine. Mit ihr könnte ich mir wirklich etwas vorstellen... "

=> deswegen wahrscheinlich

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen