Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Extreme Angst vor Sturm

Extreme Angst vor Sturm

20. März 2004 um 20:19 Letzte Antwort: 8. Juni 2017 um 10:16

Hallo!

Ich weiß nicht ob ich hier im richtigen Forum bin aber kein anderes hätte so dazu gepasst.
Ich weiß nicht warum aber ich habe extreme Angst vor Sturm. Das hört sich für außenstehende immer komisch an aber ich kann dagegen einfach nix machen.
Ich wohne in einer Dachgeschosswohnung die vollkommen mit holz ausgestattet ist. Und z.b. wie jetzt bei Sturmböen ist es immer sehr laut. Den meisten Menschen macht das ja nix aus aber mir schon.
Momentan ist es auch sehr stürmisch draußen, fast schon Orkanstärke und ich bin wirklich fertig mit meinen Nerven. Es ist so laut und ich zittere am ganzen Körper. Ich könnte momentan wirklich heulen und möchte am liebsten nur noch weg. Meine Freunde versuchen mich immer zu beruhigen und sagen das ja nix passieren kann aber ich hab dann so bescheuerte gedanken von wegen das Dach könnte ja abreissen oder sowas. Ich weiß das hört sich alles ziemlich merkwürdig an aber ich kann leider nichts dagegen machen und inzwischen belastet mich das wirklich. Es fällt mir auch total schwer mich abzulenken, ich kann mich z.b. gar nicht aufs Fernsehen konzentrieren.
Ich würde mein Verhalten egrne ändern, sodaß ich keine Angst mehr habe aber bei jedem Sturm ist es wieder das gleiche. Angst, kann nachts nicht schlafen und bin wirklich ein nervliches wrack.
Vielleicht weiß ja einer hier von euch was ich dagegen machen kann.
Ich wäre wirklich für jede Hilfe dankbar.

Liebe grüße,
Candygirl21

Mehr lesen

20. März 2004 um 20:59

Danke
Hallo Wernandi!

Lieben Dank für deine Antwort.
Man vergißt leider viel zu schell das es bei anderen ja auch so laut sein kann. Aber ich kann mir vorstellen das man dann bei dir schon aufpassen muß das man nicht weggeweht wird.
Die Angst sitzt anscheinend bei mir sehr tief, woher sie kommt weiß ich momentan noch nicht aber ich werde versuchen das ich sie besiegen kann.
Ich glaube ich beherzige auch noch deinen anderen Ratschlag mit dem Tee, das hört sich sehr gut an.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und später eine hoffentlich geruhsame Nacht.

Liebe grüße,
Candygirl21

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2004 um 8:29

Angst und Sturm
Hallo Candygirl,
..nicht nur du hast extreme Angst vor diesen Naturgewalten.Klar, unterm Dach zu wohnen stellt für dich eine besondere, sehr angstvolle Situation dar,weil die Angriffsfläche für den Sturm hier besonders groß ist.Vielleicht hilft es dir,bei allzugroßem Angstgefühl,in der Zeit des Sturms woanders unterzukommen.Verlust oder Beschädigung von Eigentum durch den Sturm ist mit Sicherheit einer deiner weiteren Sorgen/Gedanken.Leider kann man bei solchen Naturgewalten Hab und Gut leider nicht festtackern.Wohne Paterre,und der Wind hatte auch bei uns kräftig an den umstehenden Pappeln und hohen Bäumen gezerrt.Das tiefe brummen in den Baumkronen verursacht schon ein sehr unangenehmes Gefühl.
Hoffe,das du einen etwas ruhigeren Sonntag hast,und ihn in deinen eigenen 4 Wänden ohne Sturmgebrause verleben kannst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2004 um 14:35

Hallo!
Erstmal lieben Dank für all eure Antworten! Es war ja die nacht auf den Sonntag die so schlimm war und ich hab wirklich kaum ein Auge zu gemacht. Ich bin wirklich froh das es jetzt nicht mehr so stürmt.

@Michi15: Ja das bin ich gerade dabei herauszufinden, wovor ich denn genau Angst habe. Mir macht es aber schon Angst wenn ich draußen bin und es stürmt. Dann will ich schnell wieder nachhause, obwohl es da auch nicht besser ist. Sobald ich den Sturm aber nicht mehr höre (wenn man jetzt in einem Kauhaus ist oder sonstiges) stört er mich nicht mehr. Vielleicht liegt es wirklich nur daran das es so laut ist..!?

@Totopeschi: Das ist eine gute idee mit den liedern mitsingen, so kann man sich vielelicht wirklich mehr auf die Musik konzentrieren. Ja zum Glück will ich demnächst wirklich umziehen und ich pass auch schon bei meiner Wohnungssuche auf das es keine Dachgeschosswohnung ist.

@Fruechen: Der Sonntag war zum Glück ein bißchen ruhiger und nciht so schlimm wie der Samstag, dir auch lieben dank für deine Antwort.

@Wernandi: Na du! Ich werde gleich mal bei google schauen villeicht finde ich ja den Bachblütenselbsttest. Ich hab dann an dem Abend eine Baldrian Pille genommen, das hilft mir manchmal schon viel aber an dem Tag war es so schlimm das ich nachts kein Auge zugetan habe.
Zum Glück war dann aber morgens alles in Ordnung und das Dach war noch dran.
Hmh hier sind doch schon einige Häuser um uns rum aber wenn ich so aus dem Fenster schaue sehe ich auch ein paar felder, also wir sind hier auch auf dem Land.
Ich werde mir jetzt mal Melissentee besorgen, schonmal zur Sicherheit falls es wieder so stürmen sollte (was ich natürlich nicht hoffe, zumindest nicht in den nächsten paar Monaten ).

Nochmal lieben Dank an alle die auf meinen Beitrag geantwortet haben.

Liebe grüße,
Candygirl21






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2004 um 15:24

Naturgewalten
sind bombastisch und machen zuweilen auch Angst. Wie ist Dein Verhältnis zur Natur und ihren Elementen?
Suche Dir professionelle Hilfe, denn mit solchen Phobien wird man/frau nicht gut alleine fertig.
Vielleicht hilfe Dir Meditation mit den
Elementen.
Beim nächsten Sturm nach draußen gehen und
"spüren", was genau Dich daran ängstigt. Schaue der Angst ins Auge, dahinter ist
die Liebe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. November 2008 um 15:55

Auch ich
Hallo Candygirl21,

nach einer Suche bei google kam ich auf Deinen Eintrag und hab mich in diesem (Frauen-) Forum angemeldet. Dein Eintrag ist Jahre her, bei goggle aber standest Du auf Platz 2.

Liegt wohl daran, dass Dein/ unser Problem nicht so weit verbreitet ist.

Auch ich habe die Erfahrung machen müssen, das promovierte Psychologen erstaunt die Stirn runzelten als ich von meinem Problem erfahren habe.

Wir haben seit dem Jahr 1998 Kinder, Haus und ich bei Sturm Angst. Ich weiss nicht mal genau vor was. Natürlich davor, dass mein Dach fliegen geht. Aber nachdem dort alle Ziegel angeschraubt wurden, ist die Angst wohl irrational.

Sobald der Wetterbericht davon erzählt, dass es Wind gibt, dann krieg ich Herzrasen. Zwischen Dezember und Februar höre ich deshalb gar keinen.

Zwischenzeitlich nehm ich auch, wenns ganz arg wird, Medikamente. Was mir gar nicht geholfen hat, war Psychotherapie. Man sicht dann gaaaanz tief in der Vergangenheit, und finden kann man da wohl bei jedem Dinge, an die er nicht so gern erinnert wird. Wie gesagt, hat nix gebracht.

Was aber hilft, ist zu wissen, dass es anderen ähnlich geht.

Und noch was: ich steh mit beiden Beinen auf dem Boden, führe ein Unternehmen mit 50 Mitarbeitern. Ich hab Frau und Kinder und keine finanziellen Sorgen.

Trotzdem gehts mir manchmal nicht gut. Siehe oben.

Willst Du mehr wissen, dann schreib mir mal. Viele Grüsse
S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2016 um 22:13

Sturmangst
hallo das mit der sturmangst hab ich auch.Was hast du jetzt dagegen gemacht?ich habe dein bericht gelesen.ich hab das ganz gleiche.können wir zwei in verbindung sein.möchte nur wissen was sie gegen den angst gemacht haben.ich habe medikamente bekommen und du?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2017 um 10:16
In Antwort auf alodia_12357548

Naturgewalten
sind bombastisch und machen zuweilen auch Angst. Wie ist Dein Verhältnis zur Natur und ihren Elementen?
Suche Dir professionelle Hilfe, denn mit solchen Phobien wird man/frau nicht gut alleine fertig.
Vielleicht hilfe Dir Meditation mit den
Elementen.
Beim nächsten Sturm nach draußen gehen und
"spüren", was genau Dich daran ängstigt. Schaue der Angst ins Auge, dahinter ist
die Liebe.

Auch ich leide sehr unter den Naturgewalten, wie starker Wind oder gar Sturm. Ich wurde vor vielen Jahren von einer Windboe erfasst und fast fortgerissen. Seit dieser Zeit hat sich mein Gefühl mich davor zu fürchten immer mehr verstärkt. Dennoch es wurde noch nie ein Mensch davongeweht. Also gäbe es keinen Grund sich so etwas vorzustellen. Dennoch es ist schon eine recht     P A N I S C H E     A N G S T. 

Mehrfach habe ich auch versucht mich direkt in den Wind zu stellen und natürlich ist nichts dergleichen passiert. Es sind vielleicht auch die vielen Spielfilme gewesen, die man einfach mit seinen Eltern sah.

Wie geht ihr mit diesem Problem um.

Schreibt mir euer Erlebnis und wie ihr damit umgeht.
 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Wie den Tod meiner Oma verarbeiten?
Von: melanie13991
neu
|
8. Juni 2017 um 0:48
Blasenentzündung? Scheidenpilz? Hilfe!
Von: xjuliak
neu
|
7. Juni 2017 um 6:20
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest