Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Extrem-Flugangst

Extrem-Flugangst

6. Juni 2007 um 15:33 Letzte Antwort: 6. Juni 2007 um 19:07

Hallo!

Ich spreche -grad jetzt vor meinem Urlaub- mit einigen Leuten über meine Flugangst, keiner kann mir wirklich gute Tipps geben (denke auch nicht, dass es die gibt)..versuchen wir's hier trotzdem einmal.

Es ist genau ein Jahr vergangen seit meinem letzten Flug. Jetzt ist es wieder so weit und ich fürchte mich schon sehr davor. Wie soll ich den Zustand beschreiben, also: eigentlich beginnts beim Kofferpacken, schlimmer wirds am Flughafen und am schlimmsten wenn das Flugzeug inkl. mir schon in einer ziemlichen Höhe ist. Am Anfang ist alles noch aufregend, doch je länger ich oben bin desto schlimmer gehts mir. Mir gehen Gedanken durch den Kopf wie "wieso sollte nicht grad ICH in dem Flugzeug sitzen, das unter 1000en abstürtzt?". Ich starre den Bildschirm an und verfolge genau, wieviele Km wir noch vor uns haben, wieviele Minuten es noch sind bis ich endlich erlöst bin..mir ist übel, keiner darf mich anreden, ich möchte einfach nur ungestört sein und heil unten ankommen..und das möglichst schnell!

Natürlich war ich bei der prakt. Ärztin und habe sie gebeten, mir irgendwelche Pülverchen zu geben. Habe sie vor meinem letzten Hinflug genommen, ich wurde ein bisschen ruhig, war alles halbwegs ok. Allerdings bei meinem letzten Rückflug war es wieder einmal die HÖLLE!! (wir sprechen hier über maximal 2,5 Stunden, also eigentlich eh lächerlich - so aber nicht für mich, jede Sekunde ist eine Qual..)

Es sei noch gesagt, dass ich bestimmt nicht auf Schifffahrten, Bahnfahrten o.ä. umsteige, da es zu viel Zeit kostet. Und ich möchte noch sehr viele Länder und Städte dieser Welt bereisen, sprich: ich bin mehr oder weniger gezwungen immer und immer wieder ins Flugzeug zu steigen. Und es ist jedes Mal aufs Neue eine Qual...

Lg C.

Mehr lesen

6. Juni 2007 um 19:07

Fluganst
Hallo,

Angst vorm Fliegen kenne ich auch, aber allgemeiner, nicht direkt vor einem Absturz. Mich beengt eher die enge Kabine, Angst vor Luftlöcher, Übelkeit...

Es gibt mehr als nur "Pülverchen" die Du nehmen kannst, die Dich für ein paar Stunden "dämpfen". Du solltest dann nach der Ankunft allerdings kein Auto fahren. Ich habe früher mal (war auch wegen Ängsten in Behandlung) Oxazepam genommen, nur in Extremsituationen. Heute gibt es sicher moderneres. Auf homäopathischem Weg gibt es sicher auch etwas, das aber evtl. über einen längeren Zeitraum aufgebaut werden muß.

Ich bewundere Deine Einstellung, weiter zu fliegen.

DieTina

Gefällt mir