Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Experiment: Fremde Menschen anlächeln

Experiment: Fremde Menschen anlächeln

9. April 2011 um 20:16

Hallo Leute,

ich habe für mich ein kleines Experiment gestartet: seit 10 Tagen versuche ich, wenn ich in der Stadt unterwegs bin, fremde Menschen anzulächeln. Der Grund hierfür ist einfach: ich wollte wissen, wie viele Menschen zurück lächeln.
Das Vorgehen dabei war einfach: ich habe ALLE Menschen angelächelt, welche folgende 3 Kriterien erfüllten:
- Sie mussten vom anderen Geschlecht sein (= weiblich)
- Sie mussten etwa in meiner Altersklasse sein (25-30 Jahre)
- Es musste Blickkontakt zwischen uns bestehen.
Ich denke, dass mein Lächeln dabei deutlich sichtbar, aber kein übertriebenes Grinsen war.

Dabei vielen mit diverse Dinge auf.

1. Es ist relativ schwer blickkontakt zu fremden Menschen aufzubauen. Irgendwie scheinen alle Menschen vor sich auf dem Boden zu schauen. Dies war mir vorher nicht so bewusst.

2. Falls dann doch mal jemand mir in die Augen schaut, blickt die Person im Bruchteil einer Sekunde wieder weg. Es ist fast so als wäre es ihnen peinlich

3. Ich habe in den 10 Tagen zu 66 fremden Menschen einen Blickkontakt aufgebaut. Nur 7 haben mir dabei zurückgelächelt. Das entspricht gut 10 %, und ist somit deutlich weniger als ich dachte.

Frage daher: hab ihr schon einmal ähnliches probiert? Wieso scheinen die Menschen Blickkontakt zu scheuen? Wieso blicken viele Menschen immer auf dem Boden? Würdet ihr euch freuen wenn ihr auf der Straße ein Lächeln geschenkt bekommt (nein, kein flirten, ein einfaches lächeln)?????
Habt ihr sonstige Gedanken dazu?

Vielen Dank,
ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Mehr lesen

10. April 2011 um 1:26

Hallo,
warum hast du dir denn nur die potentiellen Flirtpartner rausgesucht? Für diese Klientel, die auch dich als solchen in Sekundenbruchteilen identifiziert, ist ein Lächeln schon eine Art Aufforderung. Das bedeutet, du interessierst mich. Wenn dies nicht der Fall ist, dann wird deine Aufforderung sehr deutlich mit Nichtbeachtung gestraft. Das heißt, für 10% der Frauen scheinst du erst einmal interessant zu sein. Freu dich doch über diese gute Quote!

Wenn es dir aber um deine Mitmenschen allgemein geht, dann versuche es doch mal bei allen gleichermaßen. Außerdem könnte die Situation, in der du die Menschen suchst wichtig sein. Mitten in der Stadt zur Rush-Hour schaue ich die Menschen meist gar nicht an, weil ich damit beschäftigt bin, meinen Weg durch die Massen ohne anzurempeln oder zu stolpern zu finden. Zusätzlich sind viele Menschen dann noch in Gedanken beim Chef, der sie länger hat arbeiten lassen oder sonst irgendwelchen Problemen.
Überleg also, in welcher Situation, zu welcher Zeit, haben die Menschen überhaupt die Kapazität, um auf dich zu achten.

Weiterhin könnte es sein, dass du sehr suchend aussiehst. Ich stelle es mir nämlich schwierig vor, ständig deine Kriterien zu behalten und dabei auch noch zu zählen, wievielen du zugelächelt hast und wieviele Frauen geantwortet haben. Das wirkt zusätzlich abschreckend.

In der Psychologie würde man sagen, dass die Validität deiner Untersuchung nicht gesichert ist und deine Erkenntnisse somit wenig aussagekräftig.

Viel Spaß beim Weiterexperimentieren! Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 23:31

Sokrates
Ja, das hat u.a. Sokrates schon vor 2400 Jahren gesagt.
Also kann da ja irgendetwas nicht stimmen, oder?
Früher war halt alles besser - das ist eine Wahrnehmungstäuschung unseres Gehirns...

viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 23:54

Gewalt
ich denke nicht, dass heutzutage mehr Menschen/Kinder Opfer von Gewalt werden als früher, sondern es ist so, dass wenn es passiert, dann weiß es gleich die ganze Welt. Das bedeutet, dass Gewalt einfach präsenter ist als früher, aber insgesamt nicht häufiger.
Kriminalitätsraten gehen sogar zurück. Auch wurde ja vor kurzem veröffentlicht, dass es vor ca. 30 Jahren noch dreimal so viele Verkehrstote gab wie heute.

Wie erklärst du dir denn das Phänomen, dass es in Deutschland sooo viele Ehrenamtliche gibt. Außerdem gelten wir als sehr spendenfreudig. Das passt für mich nicht zu Egoismus und Gleichgültigkeit.

viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 6:06


Aber nur weil offiziell zwei Elternteile in einer Wohnung vorhanden waren, hatten die Kinder nicht unbedingt eine gute/bessere Kindheit.
Ich denke, Ehen, die heute geschieden werden, wurden früher öfter einfach auf dem Papier aufrecht erhalten (aus finanziellen/religiösen Gründen).
Da ist es mir lieber, dass die Eltern sich trennen, als dass sie sich ständig zoffen und die Wut eventuell noch am Kind auslassen.

@romy1269
Es tut mir Leid, dass du scheinbar auch in deiner unmittelbaren Umgebung einige schlechte Erfahrungen machen musstest! Aber gerade diese individuellen Erfahrungen sind nicht zwangsläufig repräsentativ für eine wirkliche Entwicklung. Auch wenn ich jünger bin als du, bin ich
1. erfahren genug, um die aktuellen Berichterstattungen einordnen zu können
2. aufgrund meiner Ausbildung darauf geschult, auf Wahrnehmungsfehler und bestimmte Schemata zu achten (bei mir und anderen)
und 3. verlasse ich mich bis zu einem bestimmten Grad auch auf Statistiken, die mir Situationen oder Entwicklungen zeigen, die ich selbst aus verschiedenen Gründen nicht wahrnehmen kann.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich froh bin, in dieser Zeit zu leben und ich mich vor allem in Deutschland absolut sicher fühle. Gleichzeitig bin ich Realist genug, um zu wissen, dass es auch immer Verbesserungspotential gibt. Und wie in den Beiträgen schon angesprochen wurde, sind wir persönlich verantwortlich, ob wir diese Möglichkeiten ausschöpfen oder nicht.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 20:39

Sehr interessant....
danke für deine auswertung von deinem experiment, wirklich sehr interessant. ich selbst habe so ein experiment noch nicht gemacht aber mir ist in letzter zeit aufgefallen das die leute häufiger lächeln als vorher, vielleicht liegts am wetter? auf jeden fall werde ich, denke ich zumindest, von mänern und frauen wohl gleichermaßen angelächelt, ich lächel auch immer zurück (bei männern im vorbeigehen, nicht das das sonst irgendwie falsch verstanden wird, ich bin glücklich vergeben) und frauen lächel ich auch immer zurück. Mit einem Lächeln verbinde ich auf einer Art Freundlichkeit und wenn mir jemand freundlich entgegen tritt versuche ich dem ebenso zu tun. zum alter kann ich nur sagen das ich das gefühl habe das gerade ältere herrschaften gerne mal "anlächeln" wobei das geschlecht keine rolle spielt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper