Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Existenzangst

Existenzangst

1. Februar 2013 um 19:06

Hallo, ich habe ein großes Problem. Ich werde bei der Arbeit seit ca. 2 Monaten gemobbt. Das bedeutet, ich wurde von meinen Kollegen weggeholt und habe einen Einzelarbeitsplatz bekommen ohne Begründung und wenn ich gefragt habe warum, habe ich keine Antwort bekommen, ausser: Wir wollten mal sehen, wie du reagierts... Toll! Auch meine Vorgesetzten haben mir keine Antwort gegeben. Mir geht es wirklich schlecht an diesem Arbeitsplatz so ganz alleine. Ich habe gerne mit den anderen gearbeitet und war auch stellvertretender Teamkoordinator und Linienführer ( ich arbeite in einer Produktion). Die Linie kann ich ja nun nicht mehr führen, da ich ja nun alleine bin. Ich bekam von einem Vorgesetzten aus einer anderen Schicht das Angebot, in seine Schicht zu wechseln. Doch als ich das Thema ansprach in meiner Schicht, wurde das abgelehnt. Ich fühle mich nur noch schikaniert und fahre mit Bauchschmerzen zur Arbeit. Als ich vor 3 Wochen krank war durch eine schwere Grippe, habe ich erfahren das alle erzuählt haben ich würde mit Absicht krank sein weil ich nicht in die andere Schicht darf. Ich schlafe nachts nur noch 2 Stunden und kann gar nicht mehr abschalten. Ich träume sogar von der Arbeit. Meine Beziehung ist dadurch auch kaputt gegangen, da ich nur noch schlechte Laune mit nach Hause genommen habe. Mein Vorgesetzter stichelt die anderen Kollegen jetzt gegen mich auf und obwohl ich vorher super mit denen klar kam, reden sie jetzt nur noch das Nötigste mit mir. Meine Eltern verstehen das überhaupt nicht und sagen immer man soll nicht auf alles hören. Toll. Und heute kam der große Knall. Ich bin im Moment sehr angespannt bei der Arbeit und ich durfte dann mal mit den anderen zusammen arbeiten aber an einer anderen Linie, sprich mit anderen Kollegen als vorher. Und ein ziemlich neuer Kollege hat sich überhaupt nichts sagen lassen und es kam zu einem riesen Streit. Ich scließe nicht aus das ich etwas überreagiert habe aber das kommt dabei raus wenn nur noch Scheiße bei der Arbeit abläuft. Ich war wohl eine tickende Zeitbombe. Ich habe ohne ein Wort zu verlieren meine Sachen genommen und bin nach Hause gefahren. Ich weiß das das blöd war!! Aber ich will da nie wieder hin. Heute ist allerdings Freitag und kein Arzt hat mehr auf und nun kann ich erst Montag Morgen hin. Ich will aber nicht bei der Arbeit anrufen und sie werden mich jetzt bestimmt kündigen fristlos und ich habe Angst eine Sperre vom Arbeitsamt zu bekommen. Was kann ich denn bloß tun???

Mehr lesen

5. Februar 2013 um 13:42

Hallo
"Wir wollten mal sehen, wie du reagierts" klingt extrem seltsam. Wer sagte das? Dein Vorgesezter? Derjeniger der Dich versetzt hat? Oder bloß ein Kollege?

Wie gestaltet sich das Mobbing überhaupt? Dass du einen Eizelplatz bekommen hast, ist noch kein Mobbing. Es kommt auf die gesamte Umstände an.

Dass Du unerlabt dein Arbeitsplazt verlassen hast, ohne Grund berechtig den Arbeitgeber zur fristlose Kündigung oder zumindest zur Abmahnung. Das gleiche gilt wenn Du diese Woche unentschuldigt gefehlt hast. Ich hoffe, es war nicht der Fall.

"Heute ist allerdings Freitag und kein Arzt hat mehr auf und nun kann ich erst Montag Morgen hin"
Warum das? Wie lautet deine Beschwerde um zum Arzt zu gehen? Ich kann mich auf der Arbeit sachlich nicht verhalten, deswegen habe ich mich mit einem Kollegen in die Haare gekrigt. Ich habe keine Lust mehr, Bitte schreiben Sie mich krank?

Das ist in meinem Augen ein Fehlverhalten von Dir Wenn es Probleme mit Kollegen gibt, musst Du Dich beschwerden, am besten mit Zeugen und nicht austicken und abhauen.

Sorry, ist meine Meinung

Gruß

Leonina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 14:12

Existenzangst
Ja, da hast du wohl nicht ganz richtig verstanden. Es geht auch um die Gesamtsituation und nicht das ich nur einen Einzelarbeitsplatz bekommen habe. Und wenn ich mich gemobbt fühle, kannst du ja nicht behaupten das ist kein Mobbing. Wenn man nur noch 2 Stunden schläft seit Monaten, ist es schon eine stark psychische Belastung. Ich werde ohne Ende schikaniert. Und wer mal gucken wollte, wie ich reagiere, jaa das war mein Vorgesetzter. Ist das ein angemessenes Verhalten? Und er hetzt alle Kollegen gegen mich auf, so dass kaum noch einer mit mir spricht. Ist auch kein Mobbing? Ok...^^ Meine Beschwerde um zum Arzt zu gehen lautet: Bitte helfen Sie mir, ich bin nervlich echt am Ende und weiß nicht wie es weiter gehen soll, ich bin nicht in der Lage, diese Firma noch einmal zu betreten, weil ich nicht weiß ob ich dann endgültig zusammenbreche. Und bei wem soll ich mich beschweren? Die Vorgesetzten sind es ja hauptsächlich, die mich mobben. Hast du nun alles verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 13:30
In Antwort auf doina_12665436

Existenzangst
Ja, da hast du wohl nicht ganz richtig verstanden. Es geht auch um die Gesamtsituation und nicht das ich nur einen Einzelarbeitsplatz bekommen habe. Und wenn ich mich gemobbt fühle, kannst du ja nicht behaupten das ist kein Mobbing. Wenn man nur noch 2 Stunden schläft seit Monaten, ist es schon eine stark psychische Belastung. Ich werde ohne Ende schikaniert. Und wer mal gucken wollte, wie ich reagiere, jaa das war mein Vorgesetzter. Ist das ein angemessenes Verhalten? Und er hetzt alle Kollegen gegen mich auf, so dass kaum noch einer mit mir spricht. Ist auch kein Mobbing? Ok...^^ Meine Beschwerde um zum Arzt zu gehen lautet: Bitte helfen Sie mir, ich bin nervlich echt am Ende und weiß nicht wie es weiter gehen soll, ich bin nicht in der Lage, diese Firma noch einmal zu betreten, weil ich nicht weiß ob ich dann endgültig zusammenbreche. Und bei wem soll ich mich beschweren? Die Vorgesetzten sind es ja hauptsächlich, die mich mobben. Hast du nun alles verstanden?

Ja, danke für die Beschreibung
bitte sei mir nicht böse, aber das was für Dich ganz klar ist, können Außenstehende anhand Deiner Beschreibung nicht deutlich daraus lesen. Es geht bei Dir nicht um Mobbing sonder um Bossing und bei Bossing ist es schwieriger etwas dagegen zu unternehmen. Es gibt Selbsthilfegruppen. Zum Arzt zu gehen ist eine gute Maßnahme, zumindest um das ganze zu dokumentieren und Dich evtl. an einem Psychologen überweisen, der in der Lage ist dir Verhaltenstips zu geben, wie Du dich am besten verhalten kannst um das ganze besser zu begegnen und dagegen anzugehen. Hauptsache ist alles zu dokumentieren, das kann helfen bei einer Klage.

Ich weiß, dass es schwer ist Ruhe zu bewahren, wenn man am liebsten den Mobbern im Bauch treten würden. Aber gerade das, ist es was sie wollen. Dich aus der Fassung zu bringen, damit sie mit dem Finger auf Dich zeigen und sagen können: Siehst Du! Die ist diejenige die spinnt. Willst Du es innen so einfach machen? Dass du genauso reagierst wie sie es brauchen um Dich noch mehr zu schaden? Nein, oder? Mir hat damals eine Psychiaterin ein sehr mildes Beruhigungsmittel verschrieben, was weder süchtig noch benebelt machte, damit ich alles so ruhig und sachlich wie möglich überstehen könnte. Da ich jede Menge beweise hatte, wurde den Mobber zunächst einen Riegel geschoben.... Oh, sie versucht immer hin und wieder, aber ich weiß schon wie ich die Attacken im Keim ersticken kann.

Viel Glück, Kraft und vor allem Ruhe bewahren, sonst freuen sich die Mobber und du schadest nur dich selbst. Sammele Beweise und konfrontiere die Leute damit.

Dir bleibt immer noch den letzten Ausweg, nämlich einen anderen job zu suchen. Aber den Gefallen würde ich den Mobbern nicht tun.

Leonina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen