Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Exgay sucht Frau

Exgay sucht Frau

19. Februar 2016 um 22:24 Letzte Antwort: 28. Februar 2016 um 18:25

Hallo an alle Leserinnen,
ich empfand mein Leben lang homosexuell und dachte nie daran, dass ich jemals an Frauen interessiert sein werde. Aber in den letzten zwei Jahren entdecke ich immer intensiver, dass mich Frauen interessieren. Seit langer Zeit fühle ich mich zu Männern sexuell nicht mehr hingezogen, das ist eine völlig neue Erfahrung.
Ich würde so gerne eine Frau kennenlernen, mit der ich eine Beziehung wagen könnte. Ich weiß aber nicht, wie ich das angehen soll. Es plagen mich Zweifel und Ängste, dass jede Frau vor mir wegäuft, wenn sie über meine schwule Vergangenheit erfährt Ich möchte aber ehrlich sein und nichts verheimlichen!
Könnt ihr mir paar Tipps geben, wie ich das ganze angehen soll?
Lieben Danke!

Mehr lesen

20. Februar 2016 um 12:09

Stehe dazu
versuch einfach auszustrahlen das du das zu stehst und das dir das nicht peinlich ist das du es ernst meinst, weil wenn du unsicher daran rangehst denken die frauen vielleicht das du sich nur verarschen möchtest und nicht ernst meinst
versuche aufjedenfall nicht zu lachen, bleibe ernst
und dann wird das schon

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Februar 2016 um 14:28
In Antwort auf javier_12456828

Stehe dazu
versuch einfach auszustrahlen das du das zu stehst und das dir das nicht peinlich ist das du es ernst meinst, weil wenn du unsicher daran rangehst denken die frauen vielleicht das du sich nur verarschen möchtest und nicht ernst meinst
versuche aufjedenfall nicht zu lachen, bleibe ernst
und dann wird das schon

Nicht lachen?
Danke dir für den Tipp! ja, ich meine es auch ernst. Wie meinst du das mit dem Lachen? Soll ich gar keinen Humor zeigen?
Soll ich der Frau sofort sagen, dass ich jahrelang schwul war oder soll ich lieber mit dem Bekenntnis warten. Ich hab echt voll Angst davor!
Liebe Grüße und danke für eure Tipps!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Februar 2016 um 13:46

Ehrlich bleiben
Ja, du hast bestimmt Recht! Das würde die Frau wahrscheinlich erschrecken. Davor habe ich Angst, aber ich will auch nicht mit zwei Gesichtern leben und ehrlich bleiben. Außerdem würde ich ihr sowieso ein ärztliches Zeugnis zeigen wollen, dass alles ok ist.
Ich kenne selbst einige exgays, die einenFrau geheiratet haben und daraus entstand eine große Liebe.
Mich lähmt aber eine große Angst vor dem Bekenntis.
Danke für eure Tipps!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Februar 2016 um 23:12

Lass sie dich als Mensch kennen lernen
Lieber Thomek,

ich musste dir einfach antworten. Ich führe mit genau so einem Mann eine Beziehung seit fast einem Jahr. Als ich meinen jetzigen Freund kennen lernte, war er noch mit einem Mann in einer Beziehung und bezeichnete sich selbst als *schwul*.
Seine Beziehung ging in die Brüche und anfangs merkte ich gar nicht, als er anfing Annäherungsversuche zu machen. Schwule Männer sind ja bei gewissen Dingen für uns Frauen *ungefährlich*. Und ich war irgendwann sehr verwirrt und perplex als mir klar wurde, dass er sehr deutliche Annäherungsversuche machte. Sowas erwartet man ja als Frau nicht von seinem schwulen besten Freund. Dementsprechend skeptisch und verunsichert war ich und habe gegrübelt, ob er nur eine Phase durchmacht, ob er es ernst meint, ob er die Trennung von seinem Freund nicht richtig verarbeitet hat usw.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin sehr froh mich auf ihn eingelassen zu haben. Wir führen seit 10 Monaten eine wahnsinnig schöne und innige Beziehung.

Vielleicht solltest du, wenn du eine Frau kennen lernst, erst einmal schauen, dass du dich als Mensch präsentierst. Man stellt sich ja im ersten Kontakt häufig vor, wie andere Menschen einen sehen, z.B. "Hallo, ich bin Christian und schwul." Vielleicht legst du beim Kennenlernen den Schwerpunkt erstmal auf andere Aspekte. Arbeit, Hobbies, Vorlieben, Weltanschauung und schaust, dass die Dame dich als Mensch mit vielen Facetten kennen lernt.
Dann ist das *Schwul-sein* in der Vergangenheit eben nur eine von vielen Facetten und wirkt dadurch nicht so gewichtig.
Zumindest ging es mir so. Mein Freund war und ist immer sehr ehrlich zu mir gewesen was seine Vergangenheit angeht, aber wenn ich ihn beschreiben müsste, würden mir zuerst so Dinge einfallen, dass er sehr humorvoll ist, dass er gerne Musik hört - und irgendwann fällt mir ein, dass er mal Sex mit Männern hatte. Nicht weil ich es verdränge, sondern weil es einfach keine große Bedeutung hat im Bezug zu seiner Person.
Wie gesagt, lass die Damen, die du datest dich als Person und Mensch kennen lernen. WENN dann irgendwann das Thema auf ehemalige Beziehungen aufkommt, wäre Ehrlichkeit gut. Und dann hoffe ich, dass du eine verständnisvolle Frau triffst, die wesentlich mehr in dir sieht als einen ehemaligen schwulen Mann.

Ganz liebe Grüße,

Moni

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Februar 2016 um 16:55
In Antwort auf monie1982

Lass sie dich als Mensch kennen lernen
Lieber Thomek,

ich musste dir einfach antworten. Ich führe mit genau so einem Mann eine Beziehung seit fast einem Jahr. Als ich meinen jetzigen Freund kennen lernte, war er noch mit einem Mann in einer Beziehung und bezeichnete sich selbst als *schwul*.
Seine Beziehung ging in die Brüche und anfangs merkte ich gar nicht, als er anfing Annäherungsversuche zu machen. Schwule Männer sind ja bei gewissen Dingen für uns Frauen *ungefährlich*. Und ich war irgendwann sehr verwirrt und perplex als mir klar wurde, dass er sehr deutliche Annäherungsversuche machte. Sowas erwartet man ja als Frau nicht von seinem schwulen besten Freund. Dementsprechend skeptisch und verunsichert war ich und habe gegrübelt, ob er nur eine Phase durchmacht, ob er es ernst meint, ob er die Trennung von seinem Freund nicht richtig verarbeitet hat usw.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin sehr froh mich auf ihn eingelassen zu haben. Wir führen seit 10 Monaten eine wahnsinnig schöne und innige Beziehung.

Vielleicht solltest du, wenn du eine Frau kennen lernst, erst einmal schauen, dass du dich als Mensch präsentierst. Man stellt sich ja im ersten Kontakt häufig vor, wie andere Menschen einen sehen, z.B. "Hallo, ich bin Christian und schwul." Vielleicht legst du beim Kennenlernen den Schwerpunkt erstmal auf andere Aspekte. Arbeit, Hobbies, Vorlieben, Weltanschauung und schaust, dass die Dame dich als Mensch mit vielen Facetten kennen lernt.
Dann ist das *Schwul-sein* in der Vergangenheit eben nur eine von vielen Facetten und wirkt dadurch nicht so gewichtig.
Zumindest ging es mir so. Mein Freund war und ist immer sehr ehrlich zu mir gewesen was seine Vergangenheit angeht, aber wenn ich ihn beschreiben müsste, würden mir zuerst so Dinge einfallen, dass er sehr humorvoll ist, dass er gerne Musik hört - und irgendwann fällt mir ein, dass er mal Sex mit Männern hatte. Nicht weil ich es verdränge, sondern weil es einfach keine große Bedeutung hat im Bezug zu seiner Person.
Wie gesagt, lass die Damen, die du datest dich als Person und Mensch kennen lernen. WENN dann irgendwann das Thema auf ehemalige Beziehungen aufkommt, wäre Ehrlichkeit gut. Und dann hoffe ich, dass du eine verständnisvolle Frau triffst, die wesentlich mehr in dir sieht als einen ehemaligen schwulen Mann.

Ganz liebe Grüße,

Moni

Danke, Moni!
Liebe Moni,
Lieben Dank für deine ehrliche Antwort! Du sprichst so viele Aspekte an, die mich sehr interessiert haben, die ich aber als Mann aus Sicht einer Frau nie selbst beantworten könnte, wie z.B. die Tatsache, dass die Vergangenheit gar nicht so determinierend für die neue Beziehung mit einer Frau sein muss. Ich hattte immer davor Angst, dass wenn eine Frau über meine Vergangenheit weiß, dass sie dann wegläuft.
Ich will hier keine Theorie betreiben, ich kann nur aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung als schwuler Mann sagen, dass das Schwulsein mich nie!!! glücklich gemacht hat und nur ein Nebeneffekt unverarbeiteter Ängste und Neurosen aus falschen Beziehungen und Bindungsstörung zu meinem Vater resultierte.
Ich wünsche mir nichts sehnlichst als eine ehrliche Beziehung zu einer Frau und eine Familie.
Die Sexualität mit einer Frau ist für mich etwas Neues und sehr Spannenes, was ich gerne ausprobieren möchte, aber natürlich plagen mich da noch gewisse Versagensängste.
Sollte ich sie offen vor der Frau ansprechen?
Ich kenne selbst viele exschwule Freunde, die bereits eine glückliche Beziehung mit einer Frau führen.
Ich weiß, dass so was möglich ist. Das einzige sind die Ängste, die vieles noch verhindern.
Viel Glück in der Beziehung, Moni!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Februar 2016 um 18:25
In Antwort auf nils_12872565

Danke, Moni!
Liebe Moni,
Lieben Dank für deine ehrliche Antwort! Du sprichst so viele Aspekte an, die mich sehr interessiert haben, die ich aber als Mann aus Sicht einer Frau nie selbst beantworten könnte, wie z.B. die Tatsache, dass die Vergangenheit gar nicht so determinierend für die neue Beziehung mit einer Frau sein muss. Ich hattte immer davor Angst, dass wenn eine Frau über meine Vergangenheit weiß, dass sie dann wegläuft.
Ich will hier keine Theorie betreiben, ich kann nur aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung als schwuler Mann sagen, dass das Schwulsein mich nie!!! glücklich gemacht hat und nur ein Nebeneffekt unverarbeiteter Ängste und Neurosen aus falschen Beziehungen und Bindungsstörung zu meinem Vater resultierte.
Ich wünsche mir nichts sehnlichst als eine ehrliche Beziehung zu einer Frau und eine Familie.
Die Sexualität mit einer Frau ist für mich etwas Neues und sehr Spannenes, was ich gerne ausprobieren möchte, aber natürlich plagen mich da noch gewisse Versagensängste.
Sollte ich sie offen vor der Frau ansprechen?
Ich kenne selbst viele exschwule Freunde, die bereits eine glückliche Beziehung mit einer Frau führen.
Ich weiß, dass so was möglich ist. Das einzige sind die Ängste, die vieles noch verhindern.
Viel Glück in der Beziehung, Moni!

Lieber Thomek
Schön von dir zu lesen. Auf der einen Seite finde ich es toll, wenn Männer sich so viele Gedanken machen und sich mit eventuellen Problemen auseinander setzen. Auf der anderen Seite glaube ich, dass du in deinem Kopf schon immer 2 Schritte zuviel machst.

Wenn eine Frau von einem Mann begeistert ist und er geschafft hat ihr Herz zu erobern, sind sehr viele Frauen schnell bereit über gewisse Dinge hinweg zu sehen. Zum Beispiel Vergangenheit, sexuelle Unerfahrenheit usw. Und auch mögliche interne Beziehungsprobleme zu tragen.
Wie schon gesagt, lern erstmal eine Frau kennen, zeig ihr dass du ein lieber Mensch und ein guter Mann für etwas Längerfristiges bist, und ich glaub wirklich, wenn du dir richtige Frau an deiner Seite hast, sich all deine Befürchtungen in Luft auflösen.

Wie schon erwähnt, ich war anfangs auch skeptisch, brauchte Bedenkzeit und hab ihn erstmal auf Abstand gehalten, nachdem er mir gebeichtet hatte, dass er sich unsterblich in mich verliebt hätte.
Natürlich ergeben sich bei einer Frau auch gewisse Fragen und Zweifel, wenn man so einen Mann kennen lernt. Ich hab mich anfangs häufig gefragt, ob er ne Phase durchmacht oder ob er eines Tages wieder anfängt Männern hinterher zu schauen, und dann unglücklich wird, weil er Frau und Kinder nur noch als Belastung sieht. Ob ich ihm sexuell alles bieten kann, was er braucht um glücklich zu sein.
Aber mein Freund und ich haben eine sehr gute Vertrauensbasis und können über solche Sorgen und Ängste sehr offen reden.

Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram