Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Es ist mein Traumjob... aber verbaue ich mir meine Zukunft?

Es ist mein Traumjob... aber verbaue ich mir meine Zukunft?

9. September 2011 um 20:00

Guten Abend zusammen,

ich weiß gerade wirklich nicht weiter.
Ich bin 20 und mache zur Zeit eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. Bin gerade ins 2. Lehrjahr gekommen.
Es ist nicht mein Traumjob, ich brauchte schnell einen Ausbildungsplatz und mir war nur wichtig, dass es wenigstens etwas mit Tourismus und Sprachen zutun hat, und als ich die Stelle bekam war ich natürlich heilfroh.

Zur Info, ich habe deutsche Wurzeln, bin aber in Spanien aufgewachsen, spreche also fließend Spanisch sowie Englisch.

Ich habe in Spanien mein Abi erfolgreich abgeschlossen, war immer unter den besten der Klasse. Aber schon während meines Abschlusses hatte ich Angst, weil ich irgendwie die einzige war, die nie genau wusste was sie später mal machen will.
Alle sind studieren gegangen, ich wollte das irgendwie nie so richtig.

Jetzt war ich vor kurzem im Urlaub, in einem großen Hotel und als ich wieder nach Hause kam war mir klar: ich will Reiseleiterin werden. Mich vor Ort um die Gäste kümmern, Fragen und Beschwerden managen, alles was dazugehört.
Ich habe etwas recherchiert und die Ausbildung zur Touristikassistentin trifft genau das, was ich gerne mal machen möchte.

Doch alle, denen ich das erzählt habe (Freund usw), sind total dagegen. Ich soll keinen Job, oder Ausbildung machen, der das Wort "Assistentin" beinhaltet, ich habe Abi und sollte lieber nach meiner Ausbildung studieren gehen.
Das hat mich total verunsichert.

Ich war einerseits so froh, was für mich gefunden zu haben. Will jetzt noch 2 Sprachen lernen, denn mit 5 Sprachen sind meine Chancen sicherlich nicht schlecht.
Andererseits habe ich Angst, dass die Leute Recht haben.
Ich zu wenig aus mir mache und vielleicht auch nicht genug verdiene.

Was meint ihr? Kennt sich vielleicht jemand sogar in diesem Bereich aus?

Lg

Mehr lesen

9. September 2011 um 20:19

Guten Abend!
Tu, was du tun willst! Dein Herz sagt dir, dass du das machen willst, dann mach es. Es wäre das Dümmste, wenn du bei so wichtigen Fragen bzgl deiner Zukunft (!) auf andere hörst. Du bist erst 20, also bist du noch jung genug, um alles mögliche machen zu können. Und wenn es doch nicht der Traum deiner Träume ist, dann kannst du doch was anderes anfangen.
Du machst auch nur dann zu wenig aus dir, wenn es etwas ist, was du gar nicht machen willst. Manche Leute haben nicht mal ein Abi, sondern einen Lehrabschluss und sind überglücklich damit! Sowas gibt es auch!
Also hör auf dein Gefühl, dass sagt dir sicherlich, was das Beste für dich ist!

lg Luna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2011 um 0:01

No go
Hallo Scorpinia,
deine Bekannten haben vollkommen Recht.
Mein Mann hat die Ausbildung Touristik-Assistent hinter sich, auch aus dem gleichen Grund: Reisen, Leute betreuen usw.

Er bereut es sehr, dass er damals so blauäugig diese Lehrstelle angegangen bist.

Im Klartext: Als Assistent bist du der letzte Arsch. Vielleicht nicht in deinen Augen, aber für den Chef und die Mitarbeiter schon.
Schau dir z.B. mal ein Reisebüro an: dem Chef gehört der Laden, er hat eigene Mitarbeiter die den ganzen Tag am PC sitzen und für Kunden Zettel ausdrucken wo es hingehen soll oder ein Katalog mitgeben. Du wärst in diesem Büro die Assistentin von den Mitarbeitern. Das bedeutet du bist so viel Wert wie eine Praktikantin aus der 8. Klasse


Genauso bei Reiseveranstaltern:
Chef besitzt Reiseveranstaltungsfirma, hat Mitarbeiter wie Reiseleiter, Fahrer, usw.
Du wärst die Assistentin vom Reiseleiter.
Gut genug um den Leuten die Getränke während der Fahrt zu bringen und den Müll wegzuwerfen.


Bitte mache nicht den Fehler und lerne nicht diesen Beruf, bitte nicht.

Denn wenn du wirklich Reiseleiterin werden möchtest, mach deine Ausbildung fertig und bewirb dich dann einfach bei einer Firma, die nach Reiseleitern sucht.
Du wirst es kaum glauben, aber Reiseleiter sind häufig ungelernte Leute und haben gar keine Ausbildung.


Eine Ausbildung oder ein Studium ist heute meistens nur eine Eintrittskarte in die Gehaltsklasse.
Sicherlich wird man als BWLer nicht Patienten im Krankenhaus operieren dürfen, aber man kann als gelernte Einzelhandelskauffrau (Verkäuferin) trotzdem eine Filiale leiten.
Man kann als Automechaniker sich um den Einkauf in einem Werk kümmern usw.



Studium ja oder nein, solltest auch nur du alleine entscheiden. Mein Mann hat sich nach der Lehre fürs Studium entschieden und hat es nicht bereut.
Aber auch ohne Studium kann man erfolgreich sein, man muss es nur wollen und auch umsetzen.


Und lass dich ja nicht von einem Papier einschüchtern wo "Hotelfachfrau" steht. Frag dich was du gut kannst und damit bewirbst du dich auch bei einer Firma!

Ich bin ganz zuversichtlich, dass du das meistern wirst!


Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2011 um 20:04

Im 2. Jahr bricht man nicht ab,
überall wird es mit wohlwollen betrachet, wenn du etwas zu Ende gebracht hast.Du bist noch so jung und kannst noch alles machen. Und höre nicht auf die anderen , sondern suche die Antwort in dir.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2011 um 20:03
In Antwort auf judith_12318228

No go
Hallo Scorpinia,
deine Bekannten haben vollkommen Recht.
Mein Mann hat die Ausbildung Touristik-Assistent hinter sich, auch aus dem gleichen Grund: Reisen, Leute betreuen usw.

Er bereut es sehr, dass er damals so blauäugig diese Lehrstelle angegangen bist.

Im Klartext: Als Assistent bist du der letzte Arsch. Vielleicht nicht in deinen Augen, aber für den Chef und die Mitarbeiter schon.
Schau dir z.B. mal ein Reisebüro an: dem Chef gehört der Laden, er hat eigene Mitarbeiter die den ganzen Tag am PC sitzen und für Kunden Zettel ausdrucken wo es hingehen soll oder ein Katalog mitgeben. Du wärst in diesem Büro die Assistentin von den Mitarbeitern. Das bedeutet du bist so viel Wert wie eine Praktikantin aus der 8. Klasse


Genauso bei Reiseveranstaltern:
Chef besitzt Reiseveranstaltungsfirma, hat Mitarbeiter wie Reiseleiter, Fahrer, usw.
Du wärst die Assistentin vom Reiseleiter.
Gut genug um den Leuten die Getränke während der Fahrt zu bringen und den Müll wegzuwerfen.


Bitte mache nicht den Fehler und lerne nicht diesen Beruf, bitte nicht.

Denn wenn du wirklich Reiseleiterin werden möchtest, mach deine Ausbildung fertig und bewirb dich dann einfach bei einer Firma, die nach Reiseleitern sucht.
Du wirst es kaum glauben, aber Reiseleiter sind häufig ungelernte Leute und haben gar keine Ausbildung.


Eine Ausbildung oder ein Studium ist heute meistens nur eine Eintrittskarte in die Gehaltsklasse.
Sicherlich wird man als BWLer nicht Patienten im Krankenhaus operieren dürfen, aber man kann als gelernte Einzelhandelskauffrau (Verkäuferin) trotzdem eine Filiale leiten.
Man kann als Automechaniker sich um den Einkauf in einem Werk kümmern usw.



Studium ja oder nein, solltest auch nur du alleine entscheiden. Mein Mann hat sich nach der Lehre fürs Studium entschieden und hat es nicht bereut.
Aber auch ohne Studium kann man erfolgreich sein, man muss es nur wollen und auch umsetzen.


Und lass dich ja nicht von einem Papier einschüchtern wo "Hotelfachfrau" steht. Frag dich was du gut kannst und damit bewirbst du dich auch bei einer Firma!

Ich bin ganz zuversichtlich, dass du das meistern wirst!


Liebe Grüße

Hör auf oooyuliaooo
Ich hätte es nicht besser schreiben können, nur das ich selber betroffen bin.
Mach bitte auf jeden Fall deine Ausbildung weiter und beende sie so gut du kannst.
Damit stehen dir die Türen der Welt immernoch offen. Ob du studiert oder nicht ist dabei nebensächlich.
Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, die einen Sch***job hat und das ganze für einen Hungerlohn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest