Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Es hat alles verändernt. Stolz gebrochen ?

25. Juni 2011 um 20:37 Letzte Antwort: 27. Juni 2011 um 10:23

Anfang des Jahres wurde bei mir eine Krankheit im Gehirn festgestellt. Ist etwas kompliziert.
Außerdem leide ich seit 3 Monaten an schwerer Epilepsie. Anfangs 5 grand mal Anfälle in der Woche mittlerweile einer in zwei wochen.
Wisst ihr wie das ist ey von ein auf den anderen tag umzukippen, in aller öffentlichkeit, in der disco, in der uni, sich dabei einzunässen und eckelhafte zuckungen zu haben. ich halts nicht mehr aus. ich bin ein kontroll freak, mir selbst immer ein harter richter gewesen. Versagen tu ich ungern. Und das ist für mich versagen. Ich selber bin in der Helfer position durch meinen job (krankenhaus) habe vernatwortung (pferd). Ich will nicht in die Opferrolle. Im Krankenhaus aufzuwachen auf der Intensiv station mit Schlauch in der Lunge und WINDEL an. das ist so grausam für mich. Diese Medikamente sind auch scheisse. Die machen mich total fertig, müde, stimmungsschwankungen (von lachanfällen ohne grund plötzlich knantschend am boden liegen)
Und im Sommer kommt dan der letzte schlag in die Fre**e. Haare muss ich komplett abrasieren wegen einer Op. Sie sind sehr lang und dick. Und das ist so unfair. Ich habe immer so hart an meinem Äußeren gearbeitet sehr viel zeit und geld investiert. Da mir mein Aussehen sehr sehr wichtig ist.
Das kann doch nicht sein. Das macht mich alles verrückt. Ich esse manchmal 2 tage lang soooooooviel und dann plötzlich krieg ich wd 2 tage nicht ein schluck wasser runter. hab das gefühl echt durchzudrehen.
Und das schlimmste ist immer..Die leute in meiner Umgebung. Kommen meine freundinin an und erzählen mir von ihrem liebeskummer oder stress mit ihren eltern.Nehmen mich kaum war kaum verständniss weil Krankheit eben einfach nicht so wahrgenommen wird
HALLO ?
Wie soll ich mich fühlen ????


WÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHH !!!
Womit hab ich das verdient frag ich mich einfach nur..

Mehr lesen

25. Juni 2011 um 20:52

Außerdem..
ein alkoholproblem habe ich mit sicherheit auch. habe drogen genommen. wenn ich eins davon noch machen würde, würde ich wahrscheinlich innerhalb von sekunden tot sein. aber das war ich. immer perfekt. ja das war ich wirklich. sozialen job, abitur, eigenes tolles pferd was mein ein und alles ist.
und am wochenende immer wild unterwegs mehree discotheken in einer nacht liiter weise alkohol und drogen auch regelmäßig und übermäßig. aber so kam ich klar. das war mein ausgleich. das war ich. tanzen und ständig einen anderen typen mit heim nehmen.
das geht alles nicht mehr. und das kann man mir nicht nehmen es geht einfach nicht. ich will so und nicht anders. das war für mich perfektion. da ist nix mehr von übrig. habe keinen stolz mehr alles was ich war ist durch einen schlag weg. ich darf nicht mehr reiten und glaubt mir das bricht mir das herz ich reite seitdem ich 3 jahre bin täglich, kein auto fahren, kein alkohol, keine discotheken, keine drogen,kein langes ausgehen mehr.und das nie mehr
das ist alles was ich war..wie und was jetzt ? wohin mit mir ???? ich sitze un vegitiere vor mich hin. denke über unmögliche sachen nach. darüber wie schnell ich alles beenden könnte. aber dann denk ich an mein pferd, für das ich seit 13 jahren alles mache. klingt albern ist aber so.
ich würde ihn gerne nehmen, und einfach raus, weg. australien ?? oder so..weg von allem hier. von dem was ich war. hier erinnert mich alles dadran was ich mal war...und hier kann ich davon nicht wegkommen hier werd ich zerbrechen an dem verlust.
wenn ich weg wäre...vllt nicht

Gefällt mir
27. Juni 2011 um 10:23

Hallo,
es ist sicherlich extrem, dass sich das Leben, was du dir aufgebaut hast, nun nicht mehr leben lässt. Du stehst zwischen dem Dilemma entweder die OP gegen die Krankheit oder Freiheit & Schönheit genießen. Nur muss dir bewusst sein, dass du deine Schönheit ohne die OP nicht mehr lang genießen kannst. Vielleicht war/ist die Krankheit auch ein Zeichen, dass du mit dem vorherigen (ungesunden) Leben aufhören sollst.
Konzentrier dich jetzt erst einmal auf deine Genesung und überlege dir, welche alternativen Aktivitäten du machen könntest. Beginne ein neues Leben nach der OP!

Viel Kraft und alles Gute! Phenyce

Gefällt mir