Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Erst Erleichterung, jetzt Verzweifelung? Hilfe!

Erst Erleichterung, jetzt Verzweifelung? Hilfe!

26. Mai 2019 um 13:21 Letzte Antwort: 27. Mai 2019 um 17:19

Hallo an alle  
mein Freund hat vor 6 Wochen nach 4,5J. mit mir Schluss gemacht. In der ersten Woche ging es mir sehr schlecht, da das Ganze für mich sehr plötzlich kam und sein Verhalten nicht darauf schließen ließ. Doch dann hat sich eine Art Erleichterung in mir breit gemacht, denn ich hatte in der letzten Zeit manchmal das Gefühl, dass es ein bisschen langweilig zwischen uns wurde und sich die Gewohnheit eingeschlichen hat. Außerdem ging es mir endlich wieder gesundheitlich besser, weil ich die Pille abgesetzt habe und ich habe wieder sehr viel unternommen. Ich denke auch, dass diese Erfahrung, mal allein zu sein, für uns beide wichtig ist, da wir erst 19 und 18 sind. Aber seit ein paar Tagen geht es mir wieder schlecht und ich bekomme schon fast Panik. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er nie wieder in meinem Leben sein wird, ich vermisse ihn so sehr. Wir haben uns immer so gut verstanden und hatten eine sehr intensive Beziehung über die ganze Zeit...Auch sein Trennungsgrund (dass ich mich bei seinen Freunden nie so richtig wohlgefühlt habe. Mit 2 von denen zieht er jetzt in eine WG. Es war aber nicht so, dass ich die nicht mochte, ich habe mich da eher immer ein bisschen minderwertig gefühlt, obwohl ich eigenlich keinen Grund dazu hatte) erscheint mir so unnötig und die Tatsache, dass er mich bis zum letzten Tag in jeder Hinsicht so behandelt hat, als ob er mich wirklich noch liebt, macht es für mich so schwer, die Hoffnung loszulassen. Wir haben seit dem gar keinen Kontakt, bis auf 1x, als er seine Sachen abgeholt hat, weil es ihn zu sehr schmerzen würde. Er verhält sich auch irgendwie ein bisschen seltsam dafür, dass er Schluss gemacht hat...
Was meint ihr zu der Situation? Hattet ihr sowas auch schonmal? Denkt ihr, dass das irgendwann nochmal eine Chance hat? Ich bin so traurig gerade
Danke fürs Lesen!

Mehr lesen

26. Mai 2019 um 17:23
In Antwort auf greta2302

Hallo an alle  
mein Freund hat vor 6 Wochen nach 4,5J. mit mir Schluss gemacht. In der ersten Woche ging es mir sehr schlecht, da das Ganze für mich sehr plötzlich kam und sein Verhalten nicht darauf schließen ließ. Doch dann hat sich eine Art Erleichterung in mir breit gemacht, denn ich hatte in der letzten Zeit manchmal das Gefühl, dass es ein bisschen langweilig zwischen uns wurde und sich die Gewohnheit eingeschlichen hat. Außerdem ging es mir endlich wieder gesundheitlich besser, weil ich die Pille abgesetzt habe und ich habe wieder sehr viel unternommen. Ich denke auch, dass diese Erfahrung, mal allein zu sein, für uns beide wichtig ist, da wir erst 19 und 18 sind. Aber seit ein paar Tagen geht es mir wieder schlecht und ich bekomme schon fast Panik. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er nie wieder in meinem Leben sein wird, ich vermisse ihn so sehr. Wir haben uns immer so gut verstanden und hatten eine sehr intensive Beziehung über die ganze Zeit...Auch sein Trennungsgrund (dass ich mich bei seinen Freunden nie so richtig wohlgefühlt habe. Mit 2 von denen zieht er jetzt in eine WG. Es war aber nicht so, dass ich die nicht mochte, ich habe mich da eher immer ein bisschen minderwertig gefühlt, obwohl ich eigenlich keinen Grund dazu hatte) erscheint mir so unnötig und die Tatsache, dass er mich bis zum letzten Tag in jeder Hinsicht so behandelt hat, als ob er mich wirklich noch liebt, macht es für mich so schwer, die Hoffnung loszulassen. Wir haben seit dem gar keinen Kontakt, bis auf 1x, als er seine Sachen abgeholt hat, weil es ihn zu sehr schmerzen würde. Er verhält sich auch irgendwie ein bisschen seltsam dafür, dass er Schluss gemacht hat...
Was meint ihr zu der Situation? Hattet ihr sowas auch schonmal? Denkt ihr, dass das irgendwann nochmal eine Chance hat? Ich bin so traurig gerade
Danke fürs Lesen!

nein dass mit der Chance Schlag dir aus dem Kopf.  du bist 18... erster Liebeskummer.... macht fast jeder mal durch.  es wird besser

Gefällt mir
26. Mai 2019 um 21:01
In Antwort auf sxren_18247537

nein dass mit der Chance Schlag dir aus dem Kopf.  du bist 18... erster Liebeskummer.... macht fast jeder mal durch.  es wird besser

@sultan1 
Aber hat das denn so viel mit dem Alter zu tun? Wir waren ja nicht nur 1 Jahr oder so zusammen wie die meisten anderen in unserem Alter, sondern sehr lange und haben schon so viele schwere Zeiten zusammen geschafft...

Gefällt mir
27. Mai 2019 um 10:00
In Antwort auf greta2302

Hallo an alle  
mein Freund hat vor 6 Wochen nach 4,5J. mit mir Schluss gemacht. In der ersten Woche ging es mir sehr schlecht, da das Ganze für mich sehr plötzlich kam und sein Verhalten nicht darauf schließen ließ. Doch dann hat sich eine Art Erleichterung in mir breit gemacht, denn ich hatte in der letzten Zeit manchmal das Gefühl, dass es ein bisschen langweilig zwischen uns wurde und sich die Gewohnheit eingeschlichen hat. Außerdem ging es mir endlich wieder gesundheitlich besser, weil ich die Pille abgesetzt habe und ich habe wieder sehr viel unternommen. Ich denke auch, dass diese Erfahrung, mal allein zu sein, für uns beide wichtig ist, da wir erst 19 und 18 sind. Aber seit ein paar Tagen geht es mir wieder schlecht und ich bekomme schon fast Panik. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er nie wieder in meinem Leben sein wird, ich vermisse ihn so sehr. Wir haben uns immer so gut verstanden und hatten eine sehr intensive Beziehung über die ganze Zeit...Auch sein Trennungsgrund (dass ich mich bei seinen Freunden nie so richtig wohlgefühlt habe. Mit 2 von denen zieht er jetzt in eine WG. Es war aber nicht so, dass ich die nicht mochte, ich habe mich da eher immer ein bisschen minderwertig gefühlt, obwohl ich eigenlich keinen Grund dazu hatte) erscheint mir so unnötig und die Tatsache, dass er mich bis zum letzten Tag in jeder Hinsicht so behandelt hat, als ob er mich wirklich noch liebt, macht es für mich so schwer, die Hoffnung loszulassen. Wir haben seit dem gar keinen Kontakt, bis auf 1x, als er seine Sachen abgeholt hat, weil es ihn zu sehr schmerzen würde. Er verhält sich auch irgendwie ein bisschen seltsam dafür, dass er Schluss gemacht hat...
Was meint ihr zu der Situation? Hattet ihr sowas auch schonmal? Denkt ihr, dass das irgendwann nochmal eine Chance hat? Ich bin so traurig gerade
Danke fürs Lesen!

Sehr wahrscheinlich fällt ihm die Trennung nach 4,5 Jahren ebenfalls nicht leicht. Er mag dich sicherlich auch, du bist ein Teil seines Lebens gewesen - das prägt in jeder Hinsicht. Er hat sicher Gründe, weshalb er nicht weiterhin mit dir zusammen sein möchte. Vielleicht möchte er neue Erfahrungen machen, sich verändern und weiterentwickeln oder seine Freiheit leben, ungebunden sein- ohne jemand Rechenschaft geben zu müssen, wie er seinen Alltag lebt.

Liebeskummer ist wie der Tod, weil ein Mensch aus deinem Leben "wegstirbt". Aber hey, in deiner Erinnerung wird er immer bestehen, auch wenn die Erinnerung mit der Zeit (hoffentlich) verblassen wird.

Versuche nun etwas für dich zu tun, etwas, was du insgeheim schon immer wolltest. Woher kommt dein Minderwertigkeitsgefühl, was ist es konkret? Denke darüber nach, wie du dieses von dir empfundene Defizit beheben kannst.

Ratsam wäre es jetzt auch dich im Internet über die einzelnen Phasen des Liebeskummers zu belesen, damit du Bescheid weißt und verstehst, was in dir vorgeht.

 

1 LikesGefällt mir
27. Mai 2019 um 17:15
In Antwort auf greta2302

@sultan1 
Aber hat das denn so viel mit dem Alter zu tun? Wir waren ja nicht nur 1 Jahr oder so zusammen wie die meisten anderen in unserem Alter, sondern sehr lange und haben schon so viele schwere Zeiten zusammen geschafft...

Ja schwere Zeiten....  wenn man in einer Beziehung immer nur kämpfen muss

Gefällt mir
27. Mai 2019 um 17:19
In Antwort auf sxren_18247537

Ja schwere Zeiten....  wenn man in einer Beziehung immer nur kämpfen muss

Nein, das war eher auf Situationen bezogen, in denen zB Familienmitglieder gestorben sind oder es sehr stressige Zeiten in der Uni oder so gab... da waren wir immer füreinander da und haben uns da raus geholfen, wo andere vielleicht schon gegangen wären. So war das gemeint

Gefällt mir