Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Erschöpfung, Verlustangst und Einsamkeit?!?

Erschöpfung, Verlustangst und Einsamkeit?!?

27. Oktober 2009 um 20:15 Letzte Antwort: 28. Oktober 2009 um 10:26

Hallihallo,

bin neu hier in dem Forum, habe aber dringend das Bedürfnis mich mit neutralen Personen auszutauschen. Ich denke, da bin ich hier genau richtig.
Ich wusste nicht genau, wo ich meinen Beitrag zuordnen soll, da er irgendwie viele Bereiche berührt. Deswegen habe ich mich für dieses allgemeine Themengebiet entschieden.

Kurz zu den Rahmenbedingungen:
Ich bin 25, arbeite im Büro als Chefsekretärin, habe einen Nebenjob am Wochenende und studieren an der Abendschule 3 mal die Woche.
Mit meinem Chef habe ich ziemliche Probleme, da wir eine kleine Firma sind und er uns deshalb ziemlich im Griff hat. Ich fühle mich ungerecht behandelt und möchte nun dagegen kämpfen.
Durch die Abendschule und den Nebenjob bin ich dazu sehr beansprucht und gehe momentan vor lauter Arbeit und Schule keinem Hobby mehr nach.
Ich habe noch einen Freund mit dem ich seit einem halben Jahr glücklich zusammen bin.

Momentan bin ich krank geschrieben diese Woche. Mögliche Ursache: Erschöpfungszustand.
Ruhe mich diese Woche auch wirklich aus.
Mein Problem ist aber, dass ich momentan unter meiner Ansicht nach, Depressionen leide.
Ich fühle mich unheimlich allein gelassen wenn ich den ganzen Tag alleine bin und frage mich, an wen ich mich wenden kann. Durch die vielen Termine sind die Freundschaften gering geworden und die wenigen Freunde können sich nicht rund um die Uhr um mich kümmern. Meine Eltern verstehen mich nicht wirklich, scheiden also auch aus. Mein Freund ist eine Kämpfernatur und kennt dieses Gefühl des alleinseins nicht oder kann nicht richtig damit umgehen. Nun habe ich immer Angst ihm zu sagen, wie es mir psychisch geht, weil ich Angst habe ihn durch meine "schwache Art" zu verlieren. Weil eigentlich kennt er mich nur als "Kämpferin". Wenn ich ihm erzähle wies mir geht versucht er nur mich aufzubauen und mcih zu animieren wieder weiterzumachen. Ich versuche es auch immer, aber ich kann aber grad nicht mehr.. meine Gefühlszustände schwanken zwischen stundenlangem heulen, weil ich mich alleine und sinnlos fühle und dem Kampfgeist, dass ich schon wieder alles auf die Reihe bekomme..
Dazu muss ich noch sagen, dass mein Selbstwertgefühl ziemlich nieder ist, weil mein exfreund mich damals immer zu dick fand. Daran knabbere ich noch immer und fühle mich zu dick. Durch meine "Krankheit" kann ich gerade keinen Sport machen und fühle mich dadurch erst recht unwohl. Dann frage ich mich, was mein Freund überhaupt an mir findet und zweifel dran, dass er mit mir auf Dauer glücklich sein kann. Und dann bekomme ich Angst ihn zu verlieren.
ich weiß sehr wohl, dass allein diese Denkweise sehr kontraproduktiv ist was die Beziehung anbelangt, aber ich kann das einfach nicht ändern.
Könnt ihr mir helfen?


Mehr lesen

27. Oktober 2009 um 21:13

...
Hallo, erstmal finde ich es gut daß Du Dir wenigstens 1 Woche Auszeit genommen hast. Jeder Mensch braucht mal Erholung. Die Frage ist: macht Dich denn Dein Job ansich glücklich? Inwiefern behandelt Dich Dein Chef ungerecht? Gefühle dürfen nicht auf der Strecke bleiben und es hat wenig Sinn vorzuspielen daß alles in Ordnung ist. Und Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Egal ob jemand schlank oder mollig ist - Verehrer haben solche und solche. Wichtig ist daß Du Dir selbst gefällst. Es gibt Niemanden der perfekt ist - und das ist auch gut so. Überlege Dir was Du alles an Dir gut findest - es gibt bestimmt einiges. Und dann freue Dich darüber. Dein Freund findet vieles liebenswert an Dir, sonst wäre er ja nicht mit Dir zusammen. Also denke nicht darüber nach ob er Dich irgendwann verlassen wird, sondern genieße die Zeit die ihr habt. Lebe im Jetzt - denn die Zukunft ist Jetzt. Alles Liebe - das wird schon.

Gefällt mir
27. Oktober 2009 um 22:21
In Antwort auf an0N_1288267799z

...
Hallo, erstmal finde ich es gut daß Du Dir wenigstens 1 Woche Auszeit genommen hast. Jeder Mensch braucht mal Erholung. Die Frage ist: macht Dich denn Dein Job ansich glücklich? Inwiefern behandelt Dich Dein Chef ungerecht? Gefühle dürfen nicht auf der Strecke bleiben und es hat wenig Sinn vorzuspielen daß alles in Ordnung ist. Und Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Egal ob jemand schlank oder mollig ist - Verehrer haben solche und solche. Wichtig ist daß Du Dir selbst gefällst. Es gibt Niemanden der perfekt ist - und das ist auch gut so. Überlege Dir was Du alles an Dir gut findest - es gibt bestimmt einiges. Und dann freue Dich darüber. Dein Freund findet vieles liebenswert an Dir, sonst wäre er ja nicht mit Dir zusammen. Also denke nicht darüber nach ob er Dich irgendwann verlassen wird, sondern genieße die Zeit die ihr habt. Lebe im Jetzt - denn die Zukunft ist Jetzt. Alles Liebe - das wird schon.

Das alles hat einen Grund!
Wenn du dich depressiv fühlst, dann hat dieses Gefühl eine Daseinsberechtigung und eine Ursache! Meine beste Freundin leidet seit Jahren an Depressionen und sie spricht mit mir darüber. Sie hat Jahre überlegt, ob sie ihren heißersehnenten Traum von Kindern wahrmachen kann, da sie Angst hatte nicht zu funktionieren vor ihren Kindern.Nun hat sie zwei Mädels. Die Kinder wissen, dass es der Mamma manchmal schlecht geht und lassen sie dann alleine oder streicheln sie ganz ganz lieb. Was ich sagen will: In dieser Phase hilft es am aller besten sich dem ganz hinzugeben, denn das Überspielen führt über kurz oder lang zu einem Totalzusammenbruch! Es ist wichtig diese Gefühle zuzulassen. Du brauchst dringend jemand, der dich dann in den Armen hält und dir dieses Gefühl zugesteht! Auch eine Therapie ist wirklich ratsam, unbedingt!
Du funktionierst ja wirklich unglaublich und musst eine Menge Kraft für den Balanceakt zwischen den Jobs aufbringen. Alle Achtung!!! Die Frage ist wirklich, ob du das auch alles willst oder nur anderen zu liebe "funktionieren" möchtest. Macht dir wirklich Spass was du machst? Steckt ein Ziel dahinter? Belegst du die Abendschule, um das Chefsekretärinnendasein zu beenden?
Bitte rede mit deinem Freund über deine Gefühle, wir sind doch keine Maschinen und man möchte doch so akzeptiert werden wie man ist, und wenn die ärgsten, längsten und dunkelsten Stimmungstiefs dazu gehören! Der Partner hat die Aufgabe einfühlsam auf einen einzugehen in solch einer Gefühlslage!
Und zu deinem Aussehen: Dein Freund wäre sicherlich nicht mit dir zusammen, wenn du nicht begehrenswert wärst. Ausserdem wirst du als Chefsekretärin auch einen bestimmtem Rahmen gerecht werden. Bei mir ist das so: Ich habe früher wahnsinnig viel wert auf mein äußeres gelegt, zu viel Geld für Klamotten ausgegeben und musste mich auch von Berufswegen "kostümieren". Eine etwas legerer Freundin meinte dann mal, sie könnte das überhaupt nicht und würde sich jeden Tag dabei wie auf einer Karnevalsveranstaltung vorkommen. Irgendwie traf das mein Gefühl. Nun mache ich mir zum Spass mich nicht nach dem Dresscode zu kleiden und mich nicht so anzupassen. Das macht echt Spass! Ausserdem möchte ich meinertwegen anerkannt werden und nicht des Looks oder der perfekten Figur wegen.

Gefällt mir
28. Oktober 2009 um 10:26
In Antwort auf mareike981

Das alles hat einen Grund!
Wenn du dich depressiv fühlst, dann hat dieses Gefühl eine Daseinsberechtigung und eine Ursache! Meine beste Freundin leidet seit Jahren an Depressionen und sie spricht mit mir darüber. Sie hat Jahre überlegt, ob sie ihren heißersehnenten Traum von Kindern wahrmachen kann, da sie Angst hatte nicht zu funktionieren vor ihren Kindern.Nun hat sie zwei Mädels. Die Kinder wissen, dass es der Mamma manchmal schlecht geht und lassen sie dann alleine oder streicheln sie ganz ganz lieb. Was ich sagen will: In dieser Phase hilft es am aller besten sich dem ganz hinzugeben, denn das Überspielen führt über kurz oder lang zu einem Totalzusammenbruch! Es ist wichtig diese Gefühle zuzulassen. Du brauchst dringend jemand, der dich dann in den Armen hält und dir dieses Gefühl zugesteht! Auch eine Therapie ist wirklich ratsam, unbedingt!
Du funktionierst ja wirklich unglaublich und musst eine Menge Kraft für den Balanceakt zwischen den Jobs aufbringen. Alle Achtung!!! Die Frage ist wirklich, ob du das auch alles willst oder nur anderen zu liebe "funktionieren" möchtest. Macht dir wirklich Spass was du machst? Steckt ein Ziel dahinter? Belegst du die Abendschule, um das Chefsekretärinnendasein zu beenden?
Bitte rede mit deinem Freund über deine Gefühle, wir sind doch keine Maschinen und man möchte doch so akzeptiert werden wie man ist, und wenn die ärgsten, längsten und dunkelsten Stimmungstiefs dazu gehören! Der Partner hat die Aufgabe einfühlsam auf einen einzugehen in solch einer Gefühlslage!
Und zu deinem Aussehen: Dein Freund wäre sicherlich nicht mit dir zusammen, wenn du nicht begehrenswert wärst. Ausserdem wirst du als Chefsekretärin auch einen bestimmtem Rahmen gerecht werden. Bei mir ist das so: Ich habe früher wahnsinnig viel wert auf mein äußeres gelegt, zu viel Geld für Klamotten ausgegeben und musste mich auch von Berufswegen "kostümieren". Eine etwas legerer Freundin meinte dann mal, sie könnte das überhaupt nicht und würde sich jeden Tag dabei wie auf einer Karnevalsveranstaltung vorkommen. Irgendwie traf das mein Gefühl. Nun mache ich mir zum Spass mich nicht nach dem Dresscode zu kleiden und mich nicht so anzupassen. Das macht echt Spass! Ausserdem möchte ich meinertwegen anerkannt werden und nicht des Looks oder der perfekten Figur wegen.

Danke
Danke euch zwei für eure Beiträge..

Es ist so, dass mein Chef in meinen Augen ein A.... geworden ist.. ich gehe ungern hin zum arbeiten und arbeite auch noch ungern für ihn.. Er nutzt es aus, dass er der Chef ist.. lässt mich und meinen Kollegen ackern während er um 15 Uhr das Haus verlässt und nur noch telefonisch erreichbar ist..
Abgesehen davon bezahlt er mir zu wenig, was den Ausschlag für den zweiten Job gegeben hat.
Jetzt sagt ihr bestimmt, dann kämpf doch um mehr Gehalt oder rede mit ihm.. aber da wir Kurzarbeit haben, redet er sich damit halt heraus, dass er mir in dieser Zeit natürlcih auch keine Lohnerhöhung geben kann.
Wegbeworben habe ich mich auch schon, bzw. mache ich immer noch, aber habe bisher lauter Absagen bekommen. Aber ich gebe nicht auf. Werde mich weiterbewerben, bis ich da weg bin..
Das Studium mache ich, weil ich nach meiner Ausbildung unzufrieden war mit meinem Abschluss und ich noch etwas drauf packen wollte.. manchmal denke ich mri schon, dass diese Art der Weiterbildung ziemlich heftig ist, aber jetzt abzubrechen, wo ich über die Hälfte shcon geschafft hab, das geht nich..

Mein Freund nimmt mich schon in den Arm, wenn ich angekuschelt komm, bzw. er merkt, dass ich mich ganz an ihn drück. Aber richtig reden kann ich bisher nicht.. vielleicht nehm ich mal meinen Mut zusammen und rede mit ihm.. aber das fällt mir wirklich nicht leicht..
Er weiß wie viel ich im Job kämpfen muss und unterstützt mich da wo er kann, aber dass ich mich einsam und unwohl fühle, dass habe ich ihm noch nie gesagt..

Mein problem mit meiner Figur und meiner Person ist, dass ich mich erstens zu dick fühle (das hat mir mein Ex damals über ein jahr lang eingetrichtert) und dass ich mich zu anstrengend fühle für einen Freund. Wenn ich mir überlege, ich müsste mir das immer anhören oder das mitbekommen wie es mir so geht, ich glaub das würde mich viel zu arg belasten als dass ich m it demjenigen zusammen sein möchte..
Das ist mein Problem

Gefällt mir