Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Erfahrungen mit Psychiatrie?

Erfahrungen mit Psychiatrie?

25. Januar 2013 um 17:27

hey
danke schonmal fürs Lesen!
Also, ich bin seit kurzem wegen Depressionen in Therapie und habe nun auf Empfehlung ein Klinikaufenthalt beantragt. Ich würde gerne wissen, was so auf mich zukommt. Hat da jemand Erfahrungen? zum Beispiel auch wie es mit dem Kontakt zur Außenwelt ist, was man da den Tag über macht, ob es euch geholfen hat, etc. Ich wäre sehr dankbar über einige Antworten!
liebe Grüße

Mehr lesen

1. Februar 2013 um 17:10


Ich war eine nacht und einen tag drin. Und nach diesen paar studen hab ich mir gedacht, mir kanns gar nicht so besch***** gehn, als dass ich da freiwillig drin bleiben würde
Wenn ich mich recht erinnere werden alle gegenstände, jedes kleidungsstück das du mitnimmst dokumentiert - und dir dann auch abgenommen. Auch dein handy. Generell glaub ich gilt, man darf sich pro tag einen gegenstand den man mitgenommen hat für ne halbe stunde geben lassen.

Du wirst morgens um sieben oder acht uhr aufgeweckt und frühstückst dann zusammen mit anderen patienten. beim mittag und abendessen das gleiche. zwischendurch musst du dich selbst beschäftigen. Meistens gibt es tischtennisplatten. Alles in allem sehr trist.

Geholfen hat es mir insofern, wie ich schon erwähnt hab, dass ich gemerkt hab, dass es mir gar nicht so schlimm gehen kann. Man ist eingesperrt. Und das war das schlimmste. Ich glaube es wird einem sogar bewusst das gefühl gegeben minderwertig zu sein...á la du bist gestört, kein wunder dass du hier bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2013 um 4:43

Kommt nur auf dich alleine an
in so ner klinik ist die normale aufenthaltsdauer so...-ich sag mal: 2-6 wochen... nicht mehr.
das ziel ist nicht eine "heilung" sondern eine stabilisierung.
in erster linie werden die dich dort beobachten und analysieren, die ärzte werden ein paar worte mit dir wechseln, und höchstwarscheinlich werden sie versuchen, dich auf ein medikament einzustellen, mit dem es dir besser gehen soll- es kann natürlich auch ein längerer aufenthalt werden, aber das richtet sich immer danach, wie du dich nach 1 oder 2 oder 3 wochen fühlst.
meist hat man sich an den tagesablauf der station so gewöhnt, dass man einfach keinen stress mehr hat --> weil: keine verantworung, keine pflichten und vorallem keine probleme, die man "zuhause" so hatte. Alleine dadurch gehts vielen leuten dort nach einigen wochen schon viel besser, und das zusätzliche antidepressivum verstärkt das gefühl. nach ein paar wochen wirst du gefragt, wie es dir geht, und der großteil der patienten sagt dann, dass er sich jetzt wieder fit für den alltag fühlt und will auch irgendwie weg von dieser langeweile, will sich seinem alltag stellen.

naja du wirst also entlassen und steigst wieder in dein leben ein. du wirst in der klinik auf jeden fall lernen, dich selbst zu schonen, und dich nicht zu überfordern.
Es ist sowas wie eine auszeit oder pause von deinem depressiven leben, und soll dich mit neuer, erholter kraft wieder in dein altes leben bringen.

Auf jeden fall, solltest du nicht sooo viele hoffnungen hinein stecken, dass dort alle deine schlechten gefühle verschwinden, und du super gelaunt wieder raus kommst.
es soll dich halt stabilisieren und irgendwie soll es auch erholung sein.

wenn dieser klinikaufenthalt dir auf dauer nichts bringt, solltest du an eine langzeit therapie denken. (so 3-6 monate). Dort gibt es dann auch gesprächsrunden, psycholgische unterstützung, arbeits- oder beschäftigungstherapien, und es wird halt viel mehr auf dich persönlich eingegangen, sodass du dir viell. klar wirst, wodurch die schlechten gefühle ausgelöst werden.

wenn du es wirklich willst, wird dir bei beiden sachen geholfen, du darfst nur nicht reingehen und denken " was soll das bringen" oder "die machen schon alles wieder, dass es mir super geht".
weil die hauptarbeit wirst du machen müssen in diesen aufenthalten.

sorry wieder voll abgeschweift aber das schöne an so nem forum is halt, dass man nicht alles lesen muss, was so da steht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 20:18
In Antwort auf eren_12541665

Kommt nur auf dich alleine an
in so ner klinik ist die normale aufenthaltsdauer so...-ich sag mal: 2-6 wochen... nicht mehr.
das ziel ist nicht eine "heilung" sondern eine stabilisierung.
in erster linie werden die dich dort beobachten und analysieren, die ärzte werden ein paar worte mit dir wechseln, und höchstwarscheinlich werden sie versuchen, dich auf ein medikament einzustellen, mit dem es dir besser gehen soll- es kann natürlich auch ein längerer aufenthalt werden, aber das richtet sich immer danach, wie du dich nach 1 oder 2 oder 3 wochen fühlst.
meist hat man sich an den tagesablauf der station so gewöhnt, dass man einfach keinen stress mehr hat --> weil: keine verantworung, keine pflichten und vorallem keine probleme, die man "zuhause" so hatte. Alleine dadurch gehts vielen leuten dort nach einigen wochen schon viel besser, und das zusätzliche antidepressivum verstärkt das gefühl. nach ein paar wochen wirst du gefragt, wie es dir geht, und der großteil der patienten sagt dann, dass er sich jetzt wieder fit für den alltag fühlt und will auch irgendwie weg von dieser langeweile, will sich seinem alltag stellen.

naja du wirst also entlassen und steigst wieder in dein leben ein. du wirst in der klinik auf jeden fall lernen, dich selbst zu schonen, und dich nicht zu überfordern.
Es ist sowas wie eine auszeit oder pause von deinem depressiven leben, und soll dich mit neuer, erholter kraft wieder in dein altes leben bringen.

Auf jeden fall, solltest du nicht sooo viele hoffnungen hinein stecken, dass dort alle deine schlechten gefühle verschwinden, und du super gelaunt wieder raus kommst.
es soll dich halt stabilisieren und irgendwie soll es auch erholung sein.

wenn dieser klinikaufenthalt dir auf dauer nichts bringt, solltest du an eine langzeit therapie denken. (so 3-6 monate). Dort gibt es dann auch gesprächsrunden, psycholgische unterstützung, arbeits- oder beschäftigungstherapien, und es wird halt viel mehr auf dich persönlich eingegangen, sodass du dir viell. klar wirst, wodurch die schlechten gefühle ausgelöst werden.

wenn du es wirklich willst, wird dir bei beiden sachen geholfen, du darfst nur nicht reingehen und denken " was soll das bringen" oder "die machen schon alles wieder, dass es mir super geht".
weil die hauptarbeit wirst du machen müssen in diesen aufenthalten.

sorry wieder voll abgeschweift aber das schöne an so nem forum is halt, dass man nicht alles lesen muss, was so da steht.


danke für die Antwort, das hat mir schon sehr geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen