Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Erektionsstörungen durch Trauma

Erektionsstörungen durch Trauma

29. Dezember 2014 um 11:25 Letzte Antwort: 2. Januar 2015 um 17:32

Hey!
Es geht um meinen Freund,der,was Sexualität angeht,sehr schlimme Erfahrungen gemacht hat(Missbrauch)und total beschissene Erfahrungen mit anderen Frauen.

Wir sind seit 10 Monaten zusammen und die Beziehung ist für uns beide etwas besonderes.
Ich wusste von Anfang an,dass er sexuelle Probleme hat,aber ich würde mich selbst schon als sehr sensibel und tiefsinnig bezeichnen,weshalb er bei mir nie,im Gegensatz zu seinen Exfreundinnen,das Gefühl hatte,ein Versager zu sein.Er ist es ja auch nicht.

Es ist so,dass er,wegen des Traumas,keine volle Versteifung bekommt und er halt zwischendurch auch immer wieder ganz abschlafft.Es ist kein körperliches Problem,aber er bekommt Tabletten vom Urologen,die ihm helfen sollen,damit er mit mir schlafen kann.

Durch seine Exfreundinnen,die ihn alle als Versager gesehen haben,weil er nicht so konnte,wie sie es gern gehabt hätten,hat er sehr starke Versagensängste.Die sorgen dann,wenn wir Sex haben wollen,auch dafür,dass er total blockiert und die Tabletten helfen da nicht mehr wirklich viel,weil er durch das Trauma ja auch schon gehemmt ist.

Wollte einfach mal fragen,wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie ihr damit umgegangen seid.
Ich finde,dass ich sehr gut damit umgehe,aber manchmal weiß ich einfach nicht mehr,was ich zu ihm sagen soll,wenn es nicht klappt.Weil es irgendwie gar nicht bei ihm ankommt,wenn ich sage,dass das ok ist und er sich nicht so schlecht machen soll...

Mehr lesen

2. Januar 2015 um 17:32

Probiers mal mit Gemütlichkeit ...
Tabletten absetzen (was sollen die bringen, wenn das Problem psychisch ist?), auf Sexpraktiken umsteigen für die er keine Erektion braucht, und einfach gaaaanz relaxt bleiben. Wenn du die Pille nimmst, ist das die Gelegenheit mal eine längere Pause davon zu machen (sollte man eh).

1 LikesGefällt mir