Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / ER kommt frei

ER kommt frei

24. April 2012 um 19:28

Hallo,

ich bin neu hier und wollte euch um Rat bitten. Es tut mir Leid, dass ich das jetzt so "gefühllos" und frei heraus schreibe, aber ich habe meine Erfahrungen soweit aufgearbeitet und hoffe nur auf eure Hilfe.

Also ich wurde im Alter von 8-16 von meinem Vater (sexuell) misshandelt. Mit 16 habe ich meiner Mutter davon erzählt und sie hat direkt Anzeige erstattet. Mein Vater hatte daraufhin "angeboten", er würde einfach in sein Haimatland zurückkehren und uns in Ruhe lassen, wenn meine Mutter die Anzeige doch nicht stellt, aber er ist wieder bei uns aufgetaucht und kam somit in U-Haft.

Nun saß er 6,5 Jahre inhaftiert und wird in knapp 2 Wochen entlassen. Ich habe seit dem Vorfall nichts weiter von ihm gehört, weiß nur, dass er im Gefängnis nicht viel mit den "Beratern und Psychologen" geredet hat, sehr verschlossen und eigensinnig ist und seine Pläne eher für sich behält.

Letzte Woche habe ich erfahren, dass er bald rauskommt und dass er in eine "Nachbarstadt" zieht, in der ich am Wochenende arbeite.

Ich habe nun ein wenig "Angst", dass er sich an mir "rächen" will, dafür dass ich ihn verraten habe und ihm evtl. sein Leben vernichtet habe, weil er das während der Verhandlungen schon immer so dargestellt hat, als täte er mir durch die Misshandlungen was gutes und bereite mich auf meine Zukunft und Eheleben vor... also er schien sich nie bewusst gewesen zu sein, dass das nicht richtig ist, was er getan hat. Hat vllt. jemand ähnliche Erfarungen gemacht oder hat nen Tip für mich, was ich tun kann, damit ich mich sicherer fühle?

Jeden Abend vor dem Schlafengehen denke ich darüber nach, welche Sicherheitsmaßnahmen im Haus fehlen und wie ich auch meine 11-jährige Schwester und meine Mutter vor ihm schützen kann. Ich würde nicht ausschließen, dass er sich wirklich rächen wollen würde und das vllt indem er meiner Schwetser was antut. Ich weiß wirklich nicht, wie viel ich ihm zutrauen kann und mache mich allmählich verrückt...

Mehr lesen

24. April 2012 um 20:13

Ich denke leider
dass deine Sorgen nicht unberechtigt sind

Sexualstraftäter sind, mal abgesehen von Serienkillern, die schlimmste Sorte von Straftätern. Die Rückfallquote ist enorm hoch, vor allem wenn sich der Täter nicht (richtig) behandeln lässt. Was bei deinem Vater ja leider der Fall gewesen zu sein scheint.

Es ist möglich, dass die Zeit im Gefängnis ihn verändert hat und er die Familie in Frieden lassen wird oder nur normalen Kontakt aufbauen möchte. Wahrscheinlicher ist aber leider, dass er mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen hat und eventuell sogar wirklich nach Vergeltung sinnt.

Ich möchte dir nicht unnötig Angst machen, wirklich nicht. Aber du solltest meiner Meinung nach extreme Vorsicht walten lassen. Zudem wirst du das Arbeiten am Wochenende denke ich besser bleiben lassen. Hab ein Auge auf deine Schwester, geht wenn möglich nicht alleine irgendwo hin und sorg für gute Schlösser.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2012 um 22:54

Bannmeile beantragen?
Hey.

das ist ja echt krass was dir da passiert ist und ich kann auch deine Ängste verstehen.

Beatrage doch eine Bannmeile damit er dir nicht zu nahe kommen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 13:08

Danke
Danke für eure schnellen Antworten. Die Auflagen (falls er welche bekommt) werden erst kurz vor seiner Entlassung festgelegt und es kann sein, dass darin auch enthalten ist, dass er sich uns nicht nähern darf... aber das steht jetzt noch nicht fest und sollte es nicht zu seinen Auflagen gehören, können wir auch nichts beantragen, solange nichts vorgefallen ist... ich fühle mich schon etwas schutzlos, weil scheinbar erst etwas passieren muss, bevor der staat aufmerksam wird =(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 17:13

Hallo
Also ich an deiner Stelle würde mich nicht auf irgendwelche einstweiligen Verfügungen verlassen. Wenn die staatliche Überwachung von Verbrechern und Straftaten wirksam wäre, könnte man sich das Forum hier größtenteils sparen. Ich will nicht sagen, dass das generell keine Option ist, aber ich bin da skeptisch und bevor ich mich auf Behörden verlasse, werde ich lieber selbst aktiv.
Daher würde ich euch allen (dir, deiner Schwester + deiner Mutter) einen Selbstverteidigungskurs empfehlen. Und zwar nicht diesen Müll, wo du erzählt kriegst, wenn dich einer verfolgt, sollst du ihm die ausgestreckte Handfläche entgegen halten und sagen "Halt! Stopp! Ich möchte nicht, dass du mir folgst.". Besser ist da ein Kurs, wo du wirklich lernst, wie du dich wehren kannst, wenn dich einer am Arm packt. Mir hilft das sehr zu wissen, dass ich mich zur Not verteidigen könnte, das gibt einem das Sicherheitsgefühl, das du gern hättest. Allerdings weiß ich nicht, ob das für deine Schwester geeignet ist. Vllt ist sie mit 11 noch nicht fähig, sich effektiv zu wehren. Ich hoffe, das klingt nicht zu krass, aber vllt auch mit Pfefferspray ausrüsten. Außerdem vllt Sicherheitsschloss, Alarmanlage etc. ...

Hoffe, der Tipp hilft dir weiter.

Alles Liebe,

Lynn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 14:48
In Antwort auf jadzia_12357887

Ich denke leider
dass deine Sorgen nicht unberechtigt sind

Sexualstraftäter sind, mal abgesehen von Serienkillern, die schlimmste Sorte von Straftätern. Die Rückfallquote ist enorm hoch, vor allem wenn sich der Täter nicht (richtig) behandeln lässt. Was bei deinem Vater ja leider der Fall gewesen zu sein scheint.

Es ist möglich, dass die Zeit im Gefängnis ihn verändert hat und er die Familie in Frieden lassen wird oder nur normalen Kontakt aufbauen möchte. Wahrscheinlicher ist aber leider, dass er mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen hat und eventuell sogar wirklich nach Vergeltung sinnt.

Ich möchte dir nicht unnötig Angst machen, wirklich nicht. Aber du solltest meiner Meinung nach extreme Vorsicht walten lassen. Zudem wirst du das Arbeiten am Wochenende denke ich besser bleiben lassen. Hab ein Auge auf deine Schwester, geht wenn möglich nicht alleine irgendwo hin und sorg für gute Schlösser.

Und am Besten ...
... sich gleich einmauern?

NEIN! Ich würde weg ziehen. Und irgendwo anders ganz neu anfangen. So beherrscht er dich noch heute - und sei es nur das du Angst vor ihm hast. Du wirst also weiter das Opfer sein - selbst wenn er nicht an dich ran kommt!

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt ....

Viele Grüße,
Frank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2012 um 12:26

Umzug, Kampfsport, Hysterie
Wegziehen ist wirklich schwierig. Zum einen kann ich nicht mit meiner Familie einfach wegziehen, weil die hier arbeiten, bzw. meine Schwester hier zur Schule geht. Zum anderen wäre es auch sicher nicht schwer die neue Adresse herauszufinden. Dafür genügt ja meist schon nen Gang zur Meldebehörde. Ich möchte auch ungerne vor IHM fliehen oder ihm zeigen, dass ich "Angst" habe.

Der Tip mit der Selbstverteidigung ist echt gut, ich habe früher schon viel Kampfsport gemacht, aber meiner Schwester und meiner Mom liegt das nicht so. Die haben das vor 2 Jahren mal ausprobiert und das Interesse sehr schnell verloren.
In 2 Wochen ist es auch bereits so weit und das ist glaube ich sehr kurzfristig um effektiv Selbstverteidigung zu lernen.

Es tut auf jedenfall gut, mit Außenstehenden darüber zu reden. Bei uns in der Familie sind entweder alle hysterisch und ängstlich, oder aber tun als hätten sie nichts mitbekommen. Langsam fühle ich mich auch schon besser vorbereitet und nicht mehr so hilflos.

Danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2012 um 3:23

Sofort Waffe besorgen
Besorg dir so schnell wie möglich einen Elektroschocker.
Das sollte deinen Vater einschüchtern können und im Notfall außer Gefecht setzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper