Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Eltern von Problemen erzählen

Eltern von Problemen erzählen

16. April um 14:18

Hallo zusammen
mich würde freuen, wenn mir hier jmd "helfen" könnte und zwar im Oktober 2017 habe ich angefangen mich zu ritzen (war aber nicht besonders schlimm) und verlor eigentlich mein ganzes Selbstbewusst und Selbstvertrauen, diese Phase ging bis so Anfang März (war aber ab januar nicht mehr so schlimm). Dann ging es mir auch wieder besser Selbstvertrauen etc. hatte ich jedoch immer noch nicht wirklich.
Nun ja und dann wurde es ab Ende November wieder sehr schlimm, habe mich dann auch wieder angefangen zu ritzen. habe dann in den ferien eigentlich nichts mehr gemacht außer in meinem Bett zu sitzen. Mein Freundeskreis hat mich auch gefragt was los ist etc., seit Dezember gab es eigentlich keinen tag an dem ih glücklich war/bin.
Mein tagesablauf besteht eigentlich nur noch aus aufwachen in die Schule gehen, Heim kommen, Schlafen, Hausaufgaben und Lernen und Schlafen. Jetzt auch in den Ferien schlafe ich überdurchschnitlich viel am Tag und bin immer total scnell erschöpft.
Dazu kommt noch das meine Eltern es zwar auch mit bekommen, dass ich mich verändert habe beide bestehen jedoch darauf das diesen Verhalten und "keine Lust haben" am Handy liegen.
Manchmal glaube ich halt, dass ich evtl Depressionen oder so habe (habe auch schon ein paar online Selbsttest gemacht und dort kam depressive Phase/Depressionen heraus) im nächsten Moment denke ich mir aber das ich das alles nür überdramatisiere und das es an der Pubertät liegt (bin 14).
Ich weiß einfach nicht mehr weiter und blick auch nicht opptimistisch in die Zukunft, fühle mich als Versager, gebe mir immer die Schuld und habe das Gefühl das ich allen egal bin und nur nerve.
Manchmal würde ich gerne eine Therapie anfangen weiß jeodch nicht wie ich es meinen Eltern beibringen kann.
Würde mich über eure Hilfe/Tipps freuen.

Mehr lesen

16. April um 18:12

Wissen deine Eltern vom ritzen? Vielleicht solltest du ihnen mal sagen, dass du das tust und dich depressiv fühlst. Wenn sie dann immer noch nichts tun, dann geh bitte zu seinem Hausarzt/ Kinderarzt und schildern dem deine Gefühle. Schätze mal, dass der dich dann ernster nimmt und mit deinen Eltern spricht. 

Ist sinst irgendwas passiert bei dir? Hast du eine Idee wann und weswegen dieses tief bei dir angefangen hat?  

Gefällt mir

16. April um 18:37
In Antwort auf lisa123451

Wissen deine Eltern vom ritzen? Vielleicht solltest du ihnen mal sagen, dass du das tust und dich depressiv fühlst. Wenn sie dann immer noch nichts tun, dann geh bitte zu seinem Hausarzt/ Kinderarzt und schildern dem deine Gefühle. Schätze mal, dass der dich dann ernster nimmt und mit deinen Eltern spricht. 

Ist sinst irgendwas passiert bei dir? Hast du eine Idee wann und weswegen dieses tief bei dir angefangen hat?  

Wüsste jetzt keinen Auslöser.

Gefällt mir

17. April um 0:25

Hey du❤️

Zu allerst : du bist keine versagerin, lass den Gedanken sofort sein! Und auch das ritzen. Du wirst es bereuen, denn je nach Tiefe bleiben die Narben sehr sichtbar. Glaub mir: I have been there.

Ich war genauo wie du. Schule war die reinste Qual, wollte kaum aus dem Bett, nur geschlafen, depressiv und leider auch sehr Selbstmord gefährdet. Das hatte bei mir aber mehr mit Mobbing und dem Leistungsdruck der Privatschule auf sich. Ich war kurz davor die schule abzubrechen, mein Leben zu beenden etc... Ich habe keine sinn gesehen.

Ich hatte zusammen mit meinen Eltern einen jugendberater aufgesucht, mit ihm über meine Möglichkeiten geredet, wenn ich die Schule abbreche.Die Sache die mich dazu bewegt hat immer weiter und weiter zu machen? Meinen Traumberuf zu verwirklichen und auch die Hoffnung dass es besser wird. Dass das nicht alles gewesen sein kann.

Ich hab mein Abitur geschafft und bin sehr schnell ausgezogen, habe meinen neuen Job anfangen können und war damit zum ersten Mal seit Jahren richtig stolz und glücklich.

Es hilft dir vermutlich nicht viel weiter, aber glaub mir: es wird besser, es geht aufwärts! Die Schulzeit ist für manche eine Qual, ich versteh dich total. Es gibt keinen Tag an welchem ich die Schule vermisse, so wie es mir alle voraus gesagt haben. Nein. Ich gehe in meinem Job auf und liebe es dorthin zu gehen.

Hast du einen Traumberuf? Eine Richtung? Mach Praktika, schnuppere in betrieben herum, erkundige dich was man dafür braucht. Such dir deine Motivation immer weiter zu machen. Eventuell auch eine Ausbildung?

Und wenn du eine Therapie machen willst, dann mach sie. Wie gesagt, ich war depressiv mit Selbstmord Gedanken, ich wusste aber auch dass ich es selber raus schaffe.Wenn du nicht das Gefühl hat, dann rede mit deinen Eltern, sag du willst und brauchst die Hilfe von auswärts. Das ist überhaupt keine Schande!! Deine Eltern wollen dich zu 100% glücklich sehen, egal wie. Vor allem in deinem Alter ist diese Entscheidung super Weise und zeigt, dass du sehr stark bist!  Du schaffst das, lass dich nicht von der Dunkelheit einlullen! Alles alles Liebe ❤️❤️❤️

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Was hältst du von Kleinkindspielwaren? Wie oft kaufst du deinem Kind etwas?
Von: user27317
neu
15. April um 21:10
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen