Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Einseitige Freundschaft

Einseitige Freundschaft

4. März 2018 um 22:20

Hallo, 
ich bin umgezogen zum Studieren und habe neue Leute kennengelernt. Relativ schnell hat sich eine Gruppe von etwa 6 Personen um mich herum gebildet, von denen ich mit den meisten super klar komme. Wir sitzen in der Uni oft nebeneinander, gehen zusammen essen, auch manchmal feiern. Allerdings habe ich nur mit einer Freundin aus dieser Gruppe (Resi) richtig viel zutun und wir machen oft was zu zweit. Eigentlich stört das niemanden von den Anderen, bis auf eine Person (Lisa). Lisa ist manchmal relativ schwierig und total neugierig, aber nur, wenn es darum geht, was Resi und ich gemacht haben. Dann will sie jedes Detail wissen und man merkt, dass sie am liebsten dabei gewesen wäre. Resi und ich haben daran aber nicht so ein großes Interesse, wir können einfach nicht so locker mit ihr reden und Zeit verbringen. Das Problem ist jetzt, dass Lisa uns immer ein schlechtes Gewissen macht, wenn wir was ohne sie unternehmen und wir deshalb oft schon verheimlicht haben, dass wir uns getroffen haben. Das geht jetzt schon seit etwa einem Jahr so. Wir haben aber keine Lust, uns in irgendwelche Lügen zu verstricken, zumal wir ja auch nicht mehr im Kindergarten sind. Müssen wir uns vor ihr rechtfertigen und ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir was ohne sie unternehmen? Ich habe das Gefühl, wir machen uns viel zu viele Gedanken darum, wie sie sich fühlt und bringen uns dadurch immer wieder in unangenehme Situationen. Habt ihr Tipps, wie wir uns am besten verhalten sollten?

Mehr lesen