Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Einschätzung Situation Kita

26. Dezember 2020 um 0:16 Letzte Antwort: 1. Januar um 20:59

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß gar nicht wohin mit diesen thread, denn er spricht mehrere Themen an, in deren Mittelpunkt aber immer meine Kinder stehen. Wie schätzt ihr diese Situation ein:

Im Herbst letzten Jahres fing ein neuer Erzieher in unserer Kita an. Es ist eine große Kita mit 80 Kindern in einer öffnen Gruppe. Vor Corona dürften dort alle Kinder frei zwischen den Räumen pendeln.
Deswegen, und auch durch die Coronaschließung der Kita, hab es denn ersten richtigen Kontakt erst in Juli 2020. Er wurde nämlich im Zuge der Neustrukturierung der Kita unserer Gruppe zugeordnet. 
Die Auseinandersetzung mit ihm ist aber schwierig. Nicht nur, dass er nicht grüßt, er schaute mir den ganzen Sommer und Herbst über nicht in die Augen. Wenn sich unsere Blicke treffen könnten schaut er apprupt weg. Wenn er mir die Tür öffnet schaut er in gebückter Halterung auf den Fußboden, bleibt soweit es geht von der Tür entfernt und rennt dann fort.
kurzum, er verhält sich sehr seltsam. 

Das Problem ist, dass nun auch schon meine Kinder Äußerungen getroffen haben, die mich nachdenklich stimmen. Unsere Bezugsperson haben wir schon seit Anfang an. Auch sie verhält sich plötzlich sehr formal und steif. Die Kinder sagen, sie liest ihnen nichts mehr vor. Wenn die Kinder Nachschlag wollen sagt ihnen die Bezugsperson, Essen könnten sie Zuhause. 

Das Verhältnis meiner Kinder zu den anderen Kindern in der Gruppe scheint plötzlich schlechter. 

Die Kinder erzählen regelmäßig unterschiedliche Geschichten von dem, was die Bezugsperson sagt. Zwei kleine Kinder vs die Erzieherin.

Die Erzieherin scheint auch nicht unbedingt begeistert vom Erzieher zu sein. Ich hatte ihn Mal angesprochen, verdunkelte sich ihr Gesicht plötzlich extrem.

Ich habe schon einiges an die Erzieher herangetragen. Das mit dem sattwerden b.z. 

Es ist wirklich schwer das richtige Forum hierfür zu finden. Aber wie deutet ihr das?
Was läuft da im Hintergrund?
welche Möglichkeiten habe ich, die Situation zu beeinflussen? 

Liebe Grüße

Mehr lesen

26. Dezember 2020 um 23:21

Hallo,

zunächst mal muss die Anspannung der Erzieher mal gar nichts mit dir zu tun haben. In Corona Zeiten ist so ein Job nicht gerade lustig und mit Sicherheit stehen alle unter enormen Druck. Das fanze Hygiene Konzept muss eingehalten werden und mit dem Abstand halten ist es sicher auch nicht immer einfach.
Ganz sicher ist es den Erziehern gerade auch überhaupt nicht danach noch mit diversen Eltern Gespräche zwischen Tür und Angel zu führen zumal Du ja "schon einiges sn die Erzieher herangetragen" hast. Vielleicht ergreifen sie auch deshalb die Flucht vor dir.
Ich würde mich an deiner Stelle mal entspannen und nicht jede Geschichte, die deine Kinder erzählen, überinterpretieren.
Viele Grüße

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 20:19

So ganz kann ich mir nicht richtig vorstellen, wie die Stimmung dort ist, von deiner Beschreibung her.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie alle Angst vor Corona haben und deswegen gucken, dass sie nicht zu nah sind (nichts lesen, schnell weggehen).
Oder tatsächlich viel Druck und Streß von der Leitung oä.
Könnte der Erzieher an sich einfach sehr schüchtern sein, dass er nicht in die Augen guckt?

Ist dein Kind denn an sich gerne in der KiTa? Mir war immer wichtig, dass meine Kinder sich wohl fühlen. Schlußendlich muss nicht ich dort klar kommen, sondern sie.

 

Gefällt mir

1. Januar um 20:59
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß gar nicht wohin mit diesen thread, denn er spricht mehrere Themen an, in deren Mittelpunkt aber immer meine Kinder stehen. Wie schätzt ihr diese Situation ein:

Im Herbst letzten Jahres fing ein neuer Erzieher in unserer Kita an. Es ist eine große Kita mit 80 Kindern in einer öffnen Gruppe. Vor Corona dürften dort alle Kinder frei zwischen den Räumen pendeln.
Deswegen, und auch durch die Coronaschließung der Kita, hab es denn ersten richtigen Kontakt erst in Juli 2020. Er wurde nämlich im Zuge der Neustrukturierung der Kita unserer Gruppe zugeordnet. 
Die Auseinandersetzung mit ihm ist aber schwierig. Nicht nur, dass er nicht grüßt, er schaute mir den ganzen Sommer und Herbst über nicht in die Augen. Wenn sich unsere Blicke treffen könnten schaut er apprupt weg. Wenn er mir die Tür öffnet schaut er in gebückter Halterung auf den Fußboden, bleibt soweit es geht von der Tür entfernt und rennt dann fort.
kurzum, er verhält sich sehr seltsam. 

Das Problem ist, dass nun auch schon meine Kinder Äußerungen getroffen haben, die mich nachdenklich stimmen. Unsere Bezugsperson haben wir schon seit Anfang an. Auch sie verhält sich plötzlich sehr formal und steif. Die Kinder sagen, sie liest ihnen nichts mehr vor. Wenn die Kinder Nachschlag wollen sagt ihnen die Bezugsperson, Essen könnten sie Zuhause. 

Das Verhältnis meiner Kinder zu den anderen Kindern in der Gruppe scheint plötzlich schlechter. 

Die Kinder erzählen regelmäßig unterschiedliche Geschichten von dem, was die Bezugsperson sagt. Zwei kleine Kinder vs die Erzieherin.

Die Erzieherin scheint auch nicht unbedingt begeistert vom Erzieher zu sein. Ich hatte ihn Mal angesprochen, verdunkelte sich ihr Gesicht plötzlich extrem.

Ich habe schon einiges an die Erzieher herangetragen. Das mit dem sattwerden b.z. 

Es ist wirklich schwer das richtige Forum hierfür zu finden. Aber wie deutet ihr das?
Was läuft da im Hintergrund?
welche Möglichkeiten habe ich, die Situation zu beeinflussen? 

Liebe Grüße

Hi,
zuerst würde ich um Gesprächstermin bitten.
Solche Vorkommnisse sollten offen angesprochen werden, damit keine Missverständnisse etstehen. Seien Sie offen und sagen Sie direkt was Sie die Zeit über wahrgenommen haben. Fragen Sie nach ob das, was Sie wahrnehmen auch das ist was die Pädagogen aussagen wollen.
Falls ein Gesprächstermin vor Ort nicht stattfinden kann, kann eins online oder im Notfall telefonisch stattfinden. Bitten Sie drum um die Teilnahme der Kitaleitung, damit er oder sie auch sich ein Bild drüber machen kann, was in seiner Einrichtung stattfindet.
Ich würde alle meine Fragen aufschreiben und mit ins Gespräch nehmen.
Es ist auch ratsam sich mit anderen Eltern darüber auszutauschen.

Gefällt mir