Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Einsam

Einsam

22. März 2019 um 23:15 Letzte Antwort: 4. April 2019 um 10:03

Hallo zusammen!

Ich bin momentan so unglücklich.. Leider habe ich keine Freunde mit denen ich über meine Probleme reden kann, deswegen möchte ich mir den Frust hier von der Seele schreiben..
Auch bei meinem Beitrag geht es um die Hässlichkeit. Von außen und von innen!

Ich bin, seitdem ich zurückdenken kann, unzufrieden mit mir. Ich fand mich schon immer zu dick und zu hässlich. Bestätigt wurde ich darin auch immer von meiner eigenen Schwester. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem ich dachte, dass ich was ändern muss. Also nahm ich ab. Das Ende vom Lied war, dass ich in die Magersucht abrutschte. Das ist jetzt 6 Jahre und habe wieder eine normale Figur. Das Problem ist, dass ich in dieser Zeit alle Freunde verloren habe. Ich fühle mich so einsam, kann aber auch nicht auf neue Leute zugehen. Ich hasse es, wenn Leute mich anschauen. Ich denke immer, dass sie dann denken „Ih, ist die hässlich“ oder „Boah, hat die eine große Nase“ etc. Irgendwie total übertrieben und das weiß ich auch, aber ich kann diese Gedanken nicht abschalten. Ich schäme mich, wenn Menschen mich anschauen. Und ich weine, wenn ich in den Spiegel schaue. Meine Mutter und meine Schwester sind wirklich schön und von der Art her so aufgeschlossen und symphatisch, aber bei mir kam von den Genen nichts an. Meine Mutter sagt auch, dass ich keine Ausstrahlung habe. Ich bin jetzt 25 und fühle mich wie ein kleines unsicheres Kind. 

Die Zeilen hier können nicht wirklich ausdrücken, wie schlecht es mir geht.. So ohne Freunde ist das Leben sehr einsam.. Wenn man die ganze Woche, Tag für Tag, alleine ist und es niemanden interessiert wie es einem geht..

Habe schon probiert was zu ändern. Habe meinen Bürojob hingeworfen und nochmal angefangen zu studieren, um wieder unter Leute in meinem Alter zu kommen. Aber Freundschaften kommen einfach nie zu stande, obwohl ich mich bemühe.. Ich kann es nicht ändern-mich kann man einfach nicht gern haben..

Es muss niemand antworten. Wollte einfach die Gedanken loswerden

Mehr lesen

23. März 2019 um 8:09
In Antwort auf user3175

Hallo zusammen!

Ich bin momentan so unglücklich.. Leider habe ich keine Freunde mit denen ich über meine Probleme reden kann, deswegen möchte ich mir den Frust hier von der Seele schreiben..
Auch bei meinem Beitrag geht es um die Hässlichkeit. Von außen und von innen!

Ich bin, seitdem ich zurückdenken kann, unzufrieden mit mir. Ich fand mich schon immer zu dick und zu hässlich. Bestätigt wurde ich darin auch immer von meiner eigenen Schwester. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem ich dachte, dass ich was ändern muss. Also nahm ich ab. Das Ende vom Lied war, dass ich in die Magersucht abrutschte. Das ist jetzt 6 Jahre und habe wieder eine normale Figur. Das Problem ist, dass ich in dieser Zeit alle Freunde verloren habe. Ich fühle mich so einsam, kann aber auch nicht auf neue Leute zugehen. Ich hasse es, wenn Leute mich anschauen. Ich denke immer, dass sie dann denken „Ih, ist die hässlich“ oder „Boah, hat die eine große Nase“ etc. Irgendwie total übertrieben und das weiß ich auch, aber ich kann diese Gedanken nicht abschalten. Ich schäme mich, wenn Menschen mich anschauen. Und ich weine, wenn ich in den Spiegel schaue. Meine Mutter und meine Schwester sind wirklich schön und von der Art her so aufgeschlossen und symphatisch, aber bei mir kam von den Genen nichts an. Meine Mutter sagt auch, dass ich keine Ausstrahlung habe. Ich bin jetzt 25 und fühle mich wie ein kleines unsicheres Kind. 

Die Zeilen hier können nicht wirklich ausdrücken, wie schlecht es mir geht.. So ohne Freunde ist das Leben sehr einsam.. Wenn man die ganze Woche, Tag für Tag, alleine ist und es niemanden interessiert wie es einem geht..

Habe schon probiert was zu ändern. Habe meinen Bürojob hingeworfen und nochmal angefangen zu studieren, um wieder unter Leute in meinem Alter zu kommen. Aber Freundschaften kommen einfach nie zu stande, obwohl ich mich bemühe.. Ich kann es nicht ändern-mich kann man einfach nicht gern haben..

Es muss niemand antworten. Wollte einfach die Gedanken loswerden

Die Aussage deiner Mutter finde ich schon verwerflich !

Man liebt Menschen nicht wegen ihrem Aussehen, mehr wegen ihrer Werte . 

Andererseits strahlst du aus was du denkst . Also solltest du deinen Selbstwert stärken - damit sieht es mager aus .

Vergleiche bringen einen sowieso nie weiter . (Fast) jeder Mensch hat etwas Liebenswertes an sich - unabhängig wie er aussieht .

Gefällt mir
24. März 2019 um 2:37
In Antwort auf user3175

Hallo zusammen!

Ich bin momentan so unglücklich.. Leider habe ich keine Freunde mit denen ich über meine Probleme reden kann, deswegen möchte ich mir den Frust hier von der Seele schreiben..
Auch bei meinem Beitrag geht es um die Hässlichkeit. Von außen und von innen!

Ich bin, seitdem ich zurückdenken kann, unzufrieden mit mir. Ich fand mich schon immer zu dick und zu hässlich. Bestätigt wurde ich darin auch immer von meiner eigenen Schwester. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem ich dachte, dass ich was ändern muss. Also nahm ich ab. Das Ende vom Lied war, dass ich in die Magersucht abrutschte. Das ist jetzt 6 Jahre und habe wieder eine normale Figur. Das Problem ist, dass ich in dieser Zeit alle Freunde verloren habe. Ich fühle mich so einsam, kann aber auch nicht auf neue Leute zugehen. Ich hasse es, wenn Leute mich anschauen. Ich denke immer, dass sie dann denken „Ih, ist die hässlich“ oder „Boah, hat die eine große Nase“ etc. Irgendwie total übertrieben und das weiß ich auch, aber ich kann diese Gedanken nicht abschalten. Ich schäme mich, wenn Menschen mich anschauen. Und ich weine, wenn ich in den Spiegel schaue. Meine Mutter und meine Schwester sind wirklich schön und von der Art her so aufgeschlossen und symphatisch, aber bei mir kam von den Genen nichts an. Meine Mutter sagt auch, dass ich keine Ausstrahlung habe. Ich bin jetzt 25 und fühle mich wie ein kleines unsicheres Kind. 

Die Zeilen hier können nicht wirklich ausdrücken, wie schlecht es mir geht.. So ohne Freunde ist das Leben sehr einsam.. Wenn man die ganze Woche, Tag für Tag, alleine ist und es niemanden interessiert wie es einem geht..

Habe schon probiert was zu ändern. Habe meinen Bürojob hingeworfen und nochmal angefangen zu studieren, um wieder unter Leute in meinem Alter zu kommen. Aber Freundschaften kommen einfach nie zu stande, obwohl ich mich bemühe.. Ich kann es nicht ändern-mich kann man einfach nicht gern haben..

Es muss niemand antworten. Wollte einfach die Gedanken loswerden

Erstmal hey. Schön, dass du von deinen Gedanken und Gefühlen schreibst. Das Gefühl einsam zu sein ist natürlich nie schön. Ich hatte auch viele Jahre lang das Gefühl einsam zu sein was nicht bedeutet, dass man alleine ist. Denn oft sind einsame Menschen eigentlich von sehr vielen Menschen im Alltag umgeben, fühlen innerlich aber dennoch, dass sie allein (gelassen) sind und niemand sich um einen kümmert.

Da gibt es natürlich nicht DIE schnelle Lösung aus einem Buch. Es ist oft viel Arbeit und braucht viel Zeit, bis du merkst, was du eigentlich willst und wie du es erreichst.

Bei mir (24 J., m) war es vor einigen Jahren zum Beispiel der Sport, der mir wirklich sehr weit gebracht hat. Ich habe viele Jahre lang nichts gemacht und habe mich entsprechend gefühlt und ich musste mich wirklich zwingen, sich für so einen Sportkurs and der Uni anzumelden. 
Danach ging aber alles langsam aufwärts, man trifft doch auf Leute, man wird offener, man strahlt positive Energie aus, dies merken deine Mitmenschen und wollen öfter mit dir reden oder sogar etwas mit dir unternehmen => So entstehen Freundschaften.

Es ist scheiß egal wie du aussiehst. Solange du nicht total ungefplegt oder frech rüberkommst, kannst du immer Freunde machen, manchmal muss man nur den einen schwierigen Schritt machen! Du schreibst, dass du jetzt auch wieder studierst. Es ist garnicht so einfach, dort Menschen kennenzulernen (obwohl manche Menschen mir immer gesagt haben, wie falsch ich lag, aber die hatten keine Ahnung), denn oft geht man nach der Vorlesung "seinen" Weg und trifft nicht auf andere, aber genau hier muss die Überwindung her. Man kann oft Kontakt nach den Vorlesungen in der Bibliothek, in Lehrräumen oder in der Mensa starten, einfach ein bissschen small talk. 

DIe Standardfragen halt: Was studiert man? Wie gefällts? Anstrengend? 

Wenn man dann jemanden (aus seinem Studienfach) kennengelernt hat, kann man mal ganz normal fragen, ob er/sie nicht mal zusammen xyz nach der Uni unternehmen möchte.

1 LikesGefällt mir
4. April 2019 um 10:03

das verhalten deiner mutter ist naja nicht gerade fördernd für dich. ansonsten wenn du schreiben willst gerne. meld dich doch per PN . 

Gefällt mir