Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Einfach unzufrieden

Einfach unzufrieden

30. Mai 2006 um 5:25

Hallo,also das was ich jetzt schreiben werde ist nicht gerade ein Problem sondern eher eine Tatsache aber ich würde trotzdem mal gerne Meinungen von euch hören.Also,ich und meine Zwillingsschwester sitzen seit unserer Geburt im Rollstuhl wegen einer Muskelschwäche (die ist zwar bei uns nicht sonderlich ausgeprägt aber wir sitzen trotzdem im Rolli).Unsere Kindheit war voll toll und wir hatten nie damit Probleme (eigentlich hab ich sie auch heute nicht) aber als wir Teenager wurden,haben die Leute in der Schule angefangen uns zu ignorieren (wir waren auf einer normalen Schule).Und wir haben auch nie versucht das besser zu machen z.B. auf andere zuzugehen oder so.Damals haben wir wirklich unser Selbstbewusstsein verloren und kriegten kaum die Klappe auf wenn uns jemand was gefragt hat.Zu Hause z.B. waren wir anders aber egal.Nach der zehnten Klasse wussten wir nicht mehr wie es beruflich für uns weitergehen soll.Die Leute vom Arbeitsamt haben uns vorgeschlagen das wir auf ein Internat für Behinderte gehen sollen um da schulich weiterzumachen aber wir wollten nicht von zu Hause gehen und auf ein Internat für Behinderte erst recht nicht.Ich wollte hier bleiben und eine Ausbildung zur Pädagogin anfangen aber mir wurde gesagt das das anhand meiner Behinderung nicht geht weil ich sonst ein Praktikum im Kindergarten oder im Altersheim machen müsste.Ich und meine Schwester haben dann hier sehr schnell eine Sprachacademy gefunden wo man Sprachen studieren kann.Wir haben uns für englisch entschieden und machen das jetzt auch.Aber weil wir nicht in die Academy jeden Tag fahren können (keiner könnte uns dahin bringen wegen den Arbeitszeiten) machen wir jetzt eine Fernuni.Uns werden die Aufgaben nach Hause gesendet,wir bearbeiten sie dann und schicken sie wieder zurück.Das Schlimmste daran ist das mir englisch gar kein Spass macht.Dieser Fach hat mich eh nie besonders interessiert aber als wir von der Sprachacademy erfahren haben war mir das damals egal.Mir war das Wichtigste das ich nicht auf's Internat muss und ich fand es cool das wir Fernuni machen weil ich so schlechte Erfahrungen in der Schule hatte und auf keinen Fall wollte ich das wieder überleben.So haben wir ein Jahr lang gelebt.Wir waren andauernd im Haus und so und falls wir irgendwo ausgegangen sind, war das mit unseren Eltern zu Verwandten oder irgendwelchen Freunden von denen.Damals hat mir das gar nix ausgemacht.Ich war einfach nur froh das ich diese Idioten aus der Schule nicht mehr sehen muss.Es hat sich tatsächlich auch etwas geändert.Ich und meine Schwester sind viel selbstbewusster geworden und waren nicht mehr beim Reden schüchtern und so.Aber nach diesem einem Jahr wurde es schrecklich für mich,ich konnte nicht mehr,ich wollte ausgehen,mit gleichaltrigen zusammen sein und das allerwichtigste was ich wollte war endlich mal einen Freund zu finden und mein erstes Mal mit jemanden haben.Das war im Sommer 2004.Wir sind mit unseren Eltern in den Urlaub nach Yugoslawien gefahren (wir kommen auch aus Yugoslawien) und ich hab mich einfach ganz schrecklich gefühlt.Ich wurde total deprimmiert,es war schrecklich mit anzusehen wie die anderen in meinem Alter die ganze Zeit Party machen und ammüsieren sich und ich musste da mit meinen Eltern rumhängen.Ich hatte plötzlich total Angst gekriegt das das immer so sein wird,mein ganzes Leben lang.Das war eine richtige Panik und als wir wieder nach Deutschland kamen,hab ich bemerkt das ich richtige Anzeichen einer psychichen Krankheit gekriegt habe,so hab ich das dann meiner Mutter erzählt (aber das ich Angst hab,hab ich ihr nie gesagt).Ich hab ihr nur erzählt das mit mir psychich etwas nicht stimmt und dann bin ich zu einem Arzt gegangen der mir Antidepressiva verschrieben hat.Nach ein paar Tagen ging es mir recht gut.Ich war wieder richtig gut drauf,konnte wieder lachen,essen und alles und ich dachte mir:"Hey,Mädel,nimm mal dein Leben selbst in die Hand.Versuch etwas draus zu machen."Ich hab mich damals entschlossen mir mal einen Freund zu suchen aber da ich ja keinen zum Ausgehn hatte,dacht ich,dass ich mal per Chat versuchen soll.Einfach war das wirklich nicht.Zuerst wenn man jemanden findet und sich mit ihm versteht,muss man ihm sagen das man im Rolli sitzt und dann kommt die Frage ob der sich eine Beziehung mit so einer vorstellen kann,dann sind meistens die Typen per Chat irgendwelche Schweine die dich nur verarschen und das gar nicht ernst nehmen und dann nie wieder auftauchen.Aber komischerweise hat ich am Anfang nicht diese Probleme.Ich hab einen Typen gefunden und wir haben uns prima verstanden und haben vereinbart das wir uns kennenlernen und er mich besuchen kommt.Das tat er auch.Er war ein wirklich netter Kerl,wir haben uns auch gut verstanden aber er war nicht sicher ob er eine Beziehung möchte weil er in ein anderes Mädel unglücklich verliebt war.Ich hab ihm zuerst Zeit zum nachdenken gegeben aber am Ende meinte er doch das aus der Beziehung nix wird.Ich hab dann einfach weitergesucht und fand dann auch einen Typen aus Österreich der auf Krücken lief.Wir haben uns auch supi verstanden und er kam sogar aus Österreich hier her zu mir.Er blieb einpaar Tage und wir hatten auch etwas Spass.Wir haben rumgemacht und uns geküsst aber geschlafen haben wir nicht miteinander.Ich war immernoch Jungfrau.Auch wenn wir uns gut verstanden haben,haben wir festgestellt,dass wir doch nicht zusammen passen würden.Auch wegen der Entfernung und auch wegen unseren Charaktern und mir ist klargeworden das ich keine Beziehung mit jemanden der eine Behinderung hat haben kann weil dann immer eine dritte Person da sein müsste um uns zu helfen.Damals war ich ungefähr zehn Monate lang intensiv auf der Suche und ich hatte die Schnauze voll.Es war Oktober und ich sollte im November 20 werden und war nicht mal in der Nähe einer Besserung.So hab ich dann voll deprimiert etwas im Chat rumgeklimmpert und hab jemanden aus meiner Stadt gesucht.Und ich hab ihn tatsächlich gefunden.Einen gewissen David.Der meinte, als er mein Foto gesehen hat, dass er mich voll hübsch findet (ich hab ihn natürlich auch sofort von meinem Handicap erzählt)aber er sagte das er mich gerne näher kennenlernen würde.Wir haben uns dann bei mir verabredet.Er kam dann auch.Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden,er war wirklich voll nett zu mir und ich hab richtig gemerkt das er sich in mich verliebt hat.Ich weiß immernoch nicht wie ich das merken konnte aber irgendwie hab ich es,schon an der Art wie der mich angesehen hat und mir vorsichtig Komplimente gemacht hat und als der nach Hause gefahren ist hat er mir eine SMS geschickt und mir darin geschrieben wie schön er den Abend mit mir fand und das er hofft das wir das bald nachholen.Aber auch wenn David voll nett zu mir war,hab ich mich damals nicht in ihn verliebt aber mir hat gereicht das er es in mich war.Am nächsten Tag hat er mir dann zugegeben das er sich in mich voll verliebt hat und mich liebt aber das er nicht weiß ob wir eine Beziehung anfangen sollen weil er kurz vor einer Prüfung stand.Ich hab ihn aber doch rumgekriegt und ihm gesagt das die Prüfung kein Problem ist und das das kein Grund ist wenn zwei Menschen sich lieben (ich hab ihn damals noch nicht geliebt aber ich mochte ihn sehr und ich war fest davon überzeugt das wir zueinander passen würden).David war einverstanden und schon wurden wir ein Paar.Zwei Tage danach fand eine Party statt zu der er eingeladen war und er hat mich gebeten mitzukommen.Das war wirklich mein erstes Mal das ich irgendwo alleine ohne meine Schwester ausgegangen bin und meine Mom hatte voll Angst das mir was passieren könnte.Sie hat mich aber wirklich genervt.Schließlich fuhr ich doch alleine mit David auf die Party aber zuerst haben wir seine beste Freundin Jessica abgeholt.Als ich sie gesehen hab,wusste ich sofort das ich sie hassen werde (ich weiß es hört sich krank an).Sie war einfach diese Art von Mädels die ich nicht abkann.Topgestylt,muss andauernd was reden,andauernd im Mittelpunkt stehen usw.Typisch Girlie halt.Auch wenn sie nett zu mir war und mich immer in das Gespräch einbezogen hat war sie mir total unsymphatisch.Als wir auf die Party kamen,hat mich der David auf Schoss genommen,wir haben die ganze Zeit rumgeknutscht und uns gegenseitig gestreichelt,keine Ahnung wie das passiert ist,aber ich hab mich da in ihn unsterblich verliebt.Hört sich jetzt weithergeholt an aber ich hab ihn plötzlich im anderen Licht gesehen.Er wurde für mich wie ein Held wie er sich so um mich gekümmert hat und da wurd ich total happy aber gleichzeitig hab ich auch Angst gekriegt das ich meinen David wieder verlieren könnte und wieder in meinem alten Trott landen könnte.Auf jeden Fall wollten wir nach der Party zu ihm fahren um miteinander zu schlafen (es sollte das erste Mal überhaupt von uns werden weil wir beide noch keine Erfahrungen damit hatten) und so sind wir ganz schnell von der Party abgedüßt und sind bei den gefahren.Als wir zu ihn kamen,kriegte ich plötzlich einbißchen Bammel,es war trotzdem irgendwie alles neu für mich und irgendwie war ich nicht richtig entspannt aber ich dachte mir das es jetzt endlich passieren soll.So fingen wir also an uns zu lieben und naja,das übliche halt aber leider ist uns dabei die Gummi geplatzt und ich war mitten in meinen Ovulationstagen,die beste Zeit um schwanger zu werden.Am nächsten Tag hat David's Mutter für mich in einem Krankenhaus ein Termin bei einer Frauenärztin gemacht damit sie mir die Pille danach verschreibt.Als David mich abgeholt hat sah er wirklich nicht gut aus,total am Ende und so.Wir mussten das alles meiner Mom erzählen wie alles abgelaufen ist.Sie hätte beinahe ein Schock gekriegt.Ihr kleines Mädchen hatte Sex und ist vielleicht sogar schwanger.Sie hat voll angefangen zu heulen.Fast hysterisch.David konnte auch nicht mehr.Er hat auch angefangen zu weinen.Mir war wirklich nicht nach weinen zumute.O.k. ich wollte zwar nicht ein Kind kriegen aber ich war glücklich weil ich David hatte und wir uns liebten.Wir sind zu der Ärztin gefahren,sie hat mir die Pille verschrieben und es war alles in Ordnung.Na ja,meine Mom hat den David nicht wirklich gemocht und seiner Mom wäre auch lieber wenn er eine gefunden hätte die laufen kann aber uns war das am Anfang ziemlich egal.Ich fand das alles was in meinem Leben ablief total spannend und ich war glücklich aber genauso sehr hat ich ständig Angst den David zu verlieren,einfach eine lähmende Angst.Die ersten vier Wochen waren wir wirklich im siebten Himmel.Wir waren andauernd unterwegs,waren mit seinen Freunden zusammen (die voll nett zu mir waren),haben einfach sehr viel Zeit miteinander verbracht.Meine Mom hat zwar die ganze Zeit genervt wenn ich ausgehen wollte das ich aufpassen soll damit ich mich nicht erkälte und hat mindestens fünf mal angerufen wenn ich unterwegs war.Meine Schwester und ich haben ihr dann aber irgendwie eingetrichtert das sie damit aufhören soll und so wurde sie auch Gottseidank erträglicher.Nach diesen schönen vier Wochen wollte der David auch mal Zeit mit seinen Freunden verbringen und jedes Mal wenn er mit denen ausgegangen ist kam mir diese Angst das er eine andere finden könnte und mich verlassen könnte.Das hat dazu geführt das ich total anhänglich wurde,wenn er mal zu spät kam hab ich voll den Terror gemacht,ich hab voll rumgezickt und so weiter.Zu dieser Zeit waren Weihnachtsferien und wir wollten mal wieder nach Yugoslawien fahren und David sollte mitkommen aber er konnte leider nicht weil er arbeiten musste.Als er mir das gesagt hat,hab ihn mal wieder voll angeschnauzt.In Yugoslawien find ich es sowieso doof und noch drei Wochen ohne David waren mir einfach unvorstellbar aber im Nachhinein hat mich mal wieder die Angst gelähmt das er eine andere finden könnte.Er wurde sauer als ich ihn angeschnauzt hab und ging weg.Später hab ich mich dann bei ihn entschuldigt weil mir ja klar war das er dafür nix kann wenn er arbeiten muss.Ich hab ihn dann angerufen und mich entschuldigt und er hat es mir zum Glück nicht übelgenommen.So sind wir in die Ferien ohne David gefahren und es war ein riesiges Disaster.Ich wurde sofort krank,hatte keine Luft,hab Bronchitis gekriegt,musste jeden Abend in die Notaufnahme gehen aber mit meinem Schatz hab ich jeden Tag telefoniert und gechattet haben wir auch.Ich wollte ihn damals am liebsten bei mir haben weil jedes Mal wenn ich Luftmangel hatte,dacht ich das ich sterben werde und wie gesagt ich wollte nur ihn und so sehr sich das auch jetzt gemein anhört aber meine Familie war mir vollkommen egal.Ich konnte die damals absolut nicht ausstehen weil sie unbedingt in diese bescheuerten Ferien wollten und mich dahin mitgeschleppt haben.Gegen meine Schwester hat ich aber nichts weil ich das Gefühl hatte das sie die einzige ist die mich versteht.Da hat ich auch viel Zeit zum Nachdenken und da dacht ich mir das ich endlich damit aufhören soll so anhänglich und zickig zu David zu sein wenn er mal mit seinen Kumpels einen trinken geht weil die Jungs eigentlich alle okay sind und meinen David konnte ich vertrauen.Na ja,die drei Wochen sind wie im Schneckentempo vergangen und wir sind wieder nach Hause gefahren.Mann,war ich da glücklich.David ist sofort am selben Abend zu mir gekommen.Er hatte mich total vermisst,das hat man richtig gemerkt und ich hab mich wieder von neu in ihn verliebt.Die Tage danach waren wir unzertrennlich.Er hat mir damals gesagt das er vor den Ferien kurz vor der Kippe stand mit mir Schluss zu machen weil er das nicht mehr aushalten konnte,meine Zickereien und so aber irgendwie hat er mich vermisst wo ich weg war und deswegen hat er entschieden es nochmal zu versuchen.Die Zeit danach war wirklich echt schön aber jedes Mal wenn wir ausgegangen sind wurd ich wieder krank,hatte mal wieder Bronchitis.So hab ich dann entschieden einfach eine Zeitlang nicht auszugehen und mich richtig auszukorrieren.Das war drei Wochen nach dem Urlaub.Weil ich ja nicht ausgehn konnte,musste der David zu mir kommen.Ich hatte die ganze Zeit Angst das ihm langweilig sein könnte und so kamen wieder diese Ängste hervor und als er noch sagte das er mal mit seiner besten Freundin (die die ich hasse) etwas unternehmen will bin ich wieder total ausgeflippt.Paar Tage danach musste er zu einem Arbeitsseminar fahren.An diesen Tagen war leider auch Valentinstag und David hat sich bei mir nicht gemeldet.Ich hatte wieder total Panik gekriegt das er mir vielleicht fremdgeht und so hab ich ohne es zu wollen zu seinem besten Freund gesagt das ich David nicht vertraue.So gegen Mitternacht kam eine SMS von David,er hat sich entschuldigt das er sich nicht früher gemeldet hat weil er angeblich kein Netz hatte.Ich war echt erleichtert.Am nächsten Tag (ich wusste nicht wann David zurückkommt) hab ich im Internet gesehn das sein ICQ Programm an war und das konnte nur heißen das er wieder da ist.Ich hab ihn natürlich sofort angerufen und er meinte das er bei seinem besten Freund ist und das dieser ihm gesagt hat das ich ihn nicht vertraue und das er jetzt etwas enttäuscht ist.Ich hab ihn gebeten rüber zu kommen damit wir mal in Ruhe reden könnten und als er kam,sagte er das unsere Beziehung mehr keinen Sinn macht.Das er wegen meinen Zickereien und Eiferüchteleien noch dran kaputt geht und das ich nie weiß was wir machen sollen und er immer für mich mitentscheiden muss (das stimmte zwar auch aber ich wollte nie was entscheiden weil ich Angst hatte das er meine Vorschläge blöd finden würde.Ich hatte ja früher keine Erfahrung mit sowas und so hab ich mir immer halt Sorgen gemacht das er meine Vorschläge blöd finden würde)und er sagte dann am Ende noch das er mehr keine Gefühle für mich hat.Ich hab natürlich voll angefangen zu weinen und hab ihn gebeten das wir es nochmal versuchen und hab geschworen mich zu verändern (das wollte ich auch,ich schwöre) aber er blieb bei seiner Entscheidung.Als zwei Wochen vergangen sind hab ich ihn wieder um ein Gespräch gebeten,er hat mich zwar angehört,hatte aber mehr kein Interesse dran es mit mir wieder zu versuchen.Da dacht ich halt das wir wenigstens Freunde bleiben können und hab ihn mal spontan zum Cocktail eingeladen.Er war einverstanden und wir hatten einen richtig netten Abend,haben uns nett unterhalten und gelacht und der David hatte die ganze Zeit diesen Glanz in den Augen den er nur hatte wenn er mich ansieht.Ich war wirklich froh das wir wenigstens freundschaftlich miteinander umgehen können.Als ich ihn danach mal wieder eingeladen hab etwas zu machen hat er immer gesagt das er keine Zeit hat.Das war paar mal so und einmal ist mir wirklich der Kragen geplatzt,ich meinte zu den das ich das voll gemein finde und das ich mehr keine Lust hab mich vor den zu erniedriegen und er meinte das er den Abend mit mir (wo wir als Freunde ausgegangen sind) schrecklich fand und das ich seiner Meinung nach angeblich versucht hab mich an ihn ranzumachen und all diese Kleinigkeiten und das hab ich wirklich nicht.Ich schwöre.Meine Schwester hat mir dann geraten mal ein offenes Gespräch mit David zu führen und er war auch damit einverstanden.Ich hab also dann angefangen mit den alles durchzukauen,von unserer Beziehung und so und den hat es voll Leid getan das ich damals solche Angst hatte ihn zu verlieren.Er meinte sogar noch das er total enttäuscht mit sich selber ist weil er glaubt das er mir nicht genug bewiesen hat wie sehr er mich geliebt hat.Die Gespräche gingen zwei Tage lang (wir haben per Chat das durchgekaut) und am dritten Tag sollten wir wieder miteinander weiterreden aber ich hatte irgendwie keine Kraft mehr und so haben wir unser Gespräch nie zu Ende geführt.Seit damals sind zwei Monate vergangen.Ich bin einfach total unglücklich und hab schreckliche Angst das ich alleine mit meinen Eltern enden werde und diese Leute gehen mir echt total auf die Nerven,ich kann sogar mit ihnen nicht im selben Raum essen weil ich dann Angst bekomme das das immer so sein wird und jedes Mal wenn sie etwas sagen muss ich mit den Augen verdrehen oder hab etwas zu bemerkern.Ich war sogar schon bei einer Psychologin,sie hat mir zwar nett zugehört,meinte aber zwar das sie mir da nicht weiterhelfen kann.Ich weiß gar nix mehr was ich tun soll.Ich lebe nur so in den Tag hinein,nichts interessiert mich.Ich kann nichtmal in die Stadt gehen weil mich da alles an David erinnert und alles in der Umgebung verbinde ich irgendwie mit ihm und noch dazu steht bald wieder so ein schreckliches Urlaub vor der Tür.Ich pack das alles einfach nicht.Ich liebe meinen David immernoch und ich brauche einfach jemanden.Natürlich hab ich schon versucht jemanden zu finden aber irgendwie will keiner von mir was,sowas ist mir beim Chatten noch nie passiert.Plötzlich haben alle etwas gegen mein Handicap oder sie sind einfach nur Idioten die einen verarschen.Aber ich habe echt keine Lust drauf mein Leben mehr so zu vergeuden.Ich brauche einfach Abwechslung und ich möchte von meinen Eltern unabhängig sein.Wenn ich mit ihnen irgendwo ausgehe,fühle ich mich einfach unterdrückt sodass ich nur noch im Haus hocke.Ich weiß echt nicht wie es weitergehen soll mit mir.

So,ich entschuldige mich an dieser Stelle das der Text sehr lang geworden ist aber mir war mal danach alles aufzuschreiben.Ich wäre euch sehr dankbar und froh wenn ihr das lesen würdet und dazu was sagen würdet.

Danke im Vorraus.

Zory

Mehr lesen

30. Mai 2006 um 12:50

Kannst du
denn nicht versuchend ein Leben in die Hand zu nehmen?
du hasst deine Eltern weil sie dir alles abnehmen, du mußt keine Entscheidungen treffen, selbst der Urlaub wird über deinen Kopf weg geplant.
Nun hast du leider dieses Handycap das du im Rollstuhl sitzt und das bietet dir, da du auf Hilfe angewiesen bist, micht viele Ausweichmöglichkeiten.
Erkundige dich doch mal was dir für Chancen geboten werden. Irgendwo mußt du ja anfangen.
Wie geht denn deine Schwester mit der Situation um, ihr gehts doch nicht anders als dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2006 um 19:42
In Antwort auf inga_12043072

Kannst du
denn nicht versuchend ein Leben in die Hand zu nehmen?
du hasst deine Eltern weil sie dir alles abnehmen, du mußt keine Entscheidungen treffen, selbst der Urlaub wird über deinen Kopf weg geplant.
Nun hast du leider dieses Handycap das du im Rollstuhl sitzt und das bietet dir, da du auf Hilfe angewiesen bist, micht viele Ausweichmöglichkeiten.
Erkundige dich doch mal was dir für Chancen geboten werden. Irgendwo mußt du ja anfangen.
Wie geht denn deine Schwester mit der Situation um, ihr gehts doch nicht anders als dir?

Hi chilli
Also,erstmal vielen Dank das du dir meinen langen Text vorgelesen hast.Genau das was du mir eben gesagt hast,das ich nach verschiedenen Möglichkeiten suchen soll,hat mir auch meine Psychologin gesagt.Aber die Sache ist die,ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.Und was meine Eltern angeht,die sind wirklich keine schlechte Menschen und mir tut es auch oft leid wenn ich mich scheußlich zu denen benehme aber wenn ich mit meiner Mutter anfange ein Gespräch zu führen und ihr sagen möchte wie es mir geht,sagt sie meistens das sie das auch mitbekommt und das es ihr leid tut aber das sie auch nicht weiß wie es besser sein könnte.
Was meine Schwester angeht,zuerst ging es ihr ganz gut.Sie hat das alles nicht gestört aber sie ist auch ein härterer Brocken als ich.Ich bin ein Sensibelchen.Aber auch meine Schwester hat das alles langsam angefangen zu stören.Ihr geht's auch nicht so gut.

mfg

Zory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen