Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Einfach mal erzählen

Letzte Nachricht: 1. August 2013 um 16:19
T
tola_12502513
19.02.13 um 15:50

Hi,
ich glaub ich muss einfach mal was loswerden...
Ich bin vor etwa drei Jahren von 4 Männern vergewaltigt worden, wenn ich heute daran denke, kommt es mir so absurd vor, dass ich mir selbst manchmal nicht glauben kann.
Ich war auf dem Weg nach Hause, ich kannte die nicht, ich hab mich nicht getraut anzuzeigen, weil ich Angst hatte, dass mir nicht geglaubt werden würde (ich weiß, dass es eher ungewöhnlich ist, die täter nicht zu kennen)
Vor etwa drei Monaten hab ich zum ersten Mal mit einer Freundin darüber gesprochen, sie versucht mich zu ermutigen in Therapie zu gehen und mit meinen Eltern darüber zu sprechen, aber das will ich auf gar keinen Fall, obwohl ich weiß, dass es wahrschienlich die richtige Entscheidung wäre und ich umgekehrt auch jeder anderren Frau dazu raten würde. Damals war ich fünfzehn und habs zuerst komplett verdrängt. Ich hab einfach das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein, ich verletze mich auch selber. Ich fühl mich einfach so schuldig, wegen dem, was passiert ist, ich kanns mir einfach nicht erklären. Nachdem sie fertig waren, hat einer gesagt, so können sie mich nicht gehen lassen, ich würde doch sicher verstehen, dass sie mich umbringen müssten, die haben mri ein Messer an die Kehle gehalten und bis drei gezählt, dann haben sie gelacht und gesagt, ich solle das als Warnnung verstehen, sollte ich jemals irgendwem davon erzählen.
Die haben währenddessen auch Fotos gemacht und mich gefilmt und ich weiß einfach nicht mehr weiter...
Kann mir irgendjemand vielleicht einen Tipp geben, was ich gegen die Flashbacks machen kann, die machen mich total fertig...
Vielen Dank fürs lesen =)

Mehr lesen

N
nuala_879653
20.02.13 um 10:24

Alleine wird es schwer!
Liebe Pusteblume,
es tut mir Leid was die angetan wurde, es ist wirklich heftig dass es auch noch gefilmt und fotografiert wurde.

Es ist drei Jahre her und du merkst selber, dass ein Vergessen der Vergewaltigungen nicht möglich ist. Ein Verarbeiten und damit leben ist aber machbar. Es gibt ein paar wenige die es vielleicht alleine schaffen, aber bei dir hört es sich nicht danach an. Einen ersten kleinen Schritt hast du gemacht indem du es deiner Freundin erzählt hast, aber das wird nicht ausreichen. Du solltest ihren Ratschlag beherzigen und dir therapeutische Hilfe suchen. Organisationen wir z.B. der Weiße Ring können dir behilflich sein, mir hat meine Frauenärztin eine Therapeutin empfohlen Eine Traumatherapie kann dir helfen mit deinen Flashbacks umzugehen. Natürlich muss die Chemie zwischen dir und dem Therapeuten stimmen, aber dafür gibt es Einstiegsgespräche, und wenn es nicht sofort passt nicht gleich aufgeben. Man muss sich auch nicht gleich komplett offenbaren, darum geht es am Anfang auch überhaupt nicht. Die Wartezeiten auf eine Traumatherapie sind oft lang, aber du solltest mal darüber nach denken.

Dass du nicht so gerne deine Eltern einweihen willst kann ich verstehen, meine wissen auch nichts davon. Es ist mir auch extrem schwer gefallen überhaupt mit jemandem darüber zu sprechen, aber für meine Genesung war es unglaublich wichtig.

Ich wünsche dir alles Gute!
LG Schnecke2611

1 -Gefällt mir

T
tola_12502513
21.02.13 um 15:31
In Antwort auf nuala_879653

Alleine wird es schwer!
Liebe Pusteblume,
es tut mir Leid was die angetan wurde, es ist wirklich heftig dass es auch noch gefilmt und fotografiert wurde.

Es ist drei Jahre her und du merkst selber, dass ein Vergessen der Vergewaltigungen nicht möglich ist. Ein Verarbeiten und damit leben ist aber machbar. Es gibt ein paar wenige die es vielleicht alleine schaffen, aber bei dir hört es sich nicht danach an. Einen ersten kleinen Schritt hast du gemacht indem du es deiner Freundin erzählt hast, aber das wird nicht ausreichen. Du solltest ihren Ratschlag beherzigen und dir therapeutische Hilfe suchen. Organisationen wir z.B. der Weiße Ring können dir behilflich sein, mir hat meine Frauenärztin eine Therapeutin empfohlen Eine Traumatherapie kann dir helfen mit deinen Flashbacks umzugehen. Natürlich muss die Chemie zwischen dir und dem Therapeuten stimmen, aber dafür gibt es Einstiegsgespräche, und wenn es nicht sofort passt nicht gleich aufgeben. Man muss sich auch nicht gleich komplett offenbaren, darum geht es am Anfang auch überhaupt nicht. Die Wartezeiten auf eine Traumatherapie sind oft lang, aber du solltest mal darüber nach denken.

Dass du nicht so gerne deine Eltern einweihen willst kann ich verstehen, meine wissen auch nichts davon. Es ist mir auch extrem schwer gefallen überhaupt mit jemandem darüber zu sprechen, aber für meine Genesung war es unglaublich wichtig.

Ich wünsche dir alles Gute!
LG Schnecke2611

...
Vielen Dank...
Problematisch ist allerdings, dass so eine Therapie über die Krankenversicherung läuft, oder? Ich bin nämlich noch bei meinen Eltern mitversichert... Ich weiß, dass ich das alles wahrscheinlich nie werde vergessen können, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto schlechter geht es mir, ich kann mir nicht vorstellen wie das in einer Therapie gehen sollte, auch wenn es bei Traumatherapien ja erst mal um Stabilisierung geht. Ich kann einfach nicht gut darüber gerade wenn es mir schlecht geht, sei ich es erzählt habe, hab ich mit meiner Freundin auch nur noch einmal ganz kurz darüber gesprochen, wir haben einfach auch selten Zeit zu zweit, weil wir beide oft im Stress sind

Gefällt mir

T
tola_12502513
22.02.13 um 17:31
In Antwort auf tola_12502513

...
Vielen Dank...
Problematisch ist allerdings, dass so eine Therapie über die Krankenversicherung läuft, oder? Ich bin nämlich noch bei meinen Eltern mitversichert... Ich weiß, dass ich das alles wahrscheinlich nie werde vergessen können, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto schlechter geht es mir, ich kann mir nicht vorstellen wie das in einer Therapie gehen sollte, auch wenn es bei Traumatherapien ja erst mal um Stabilisierung geht. Ich kann einfach nicht gut darüber gerade wenn es mir schlecht geht, sei ich es erzählt habe, hab ich mit meiner Freundin auch nur noch einmal ganz kurz darüber gesprochen, wir haben einfach auch selten Zeit zu zweit, weil wir beide oft im Stress sind

...
Ich seh einfach keinen Sinn mehr und weiß nicht weiter, im Moment gehts mir immer schlechter und ich fühl mich so schuldig...Meine Freundin ist vergeben und sagt immer, jetzt müsse sie nuur noch für mich nen süßen typen finden, sie versteht einfach nicht, wie ich mich dabei fühle, dass das nciht funktionieren würde, auch wenn ich mir das wünschen würde...
Sie sagt immer ich solle, wenn es mir schlecht geh, einfach an was schönes denken und mich nicht so reinsteigern...
Ich mag sie wirklich sehr und ich glaube auch, dass sie alles versucht, aber ich hab nciht das Gefühl, dass sie mich versteht. Bei ihr klingt alles immer so einfach, aber das ist es für mich nicht, ich kann dann nicht einfach an was schönes denken. Das mit dem SVV versteht sie auch überhaupt nicht, für sie ist sowas total unnormal, sie meint immer ich könnte das lassen, wenn ich es nur wirklich wollte, aber in solchen Momenten geht es einfach nciht mehr anders, ich würd mir nichts mehr wünschen, als das alles wieder normal ist, aber ich kann die Zeit ja nicht zurück drehen. Ich tu mittlerweile einfach so als wäre alles in Ordnung und als ginge es mir besser um sie nicht zu überfordern, weiß zwar nicht ob sie mir das abnimmt, aber naja...

Gefällt mir

Anzeige
N
nuala_879653
25.02.13 um 15:04
In Antwort auf tola_12502513

...
Ich seh einfach keinen Sinn mehr und weiß nicht weiter, im Moment gehts mir immer schlechter und ich fühl mich so schuldig...Meine Freundin ist vergeben und sagt immer, jetzt müsse sie nuur noch für mich nen süßen typen finden, sie versteht einfach nicht, wie ich mich dabei fühle, dass das nciht funktionieren würde, auch wenn ich mir das wünschen würde...
Sie sagt immer ich solle, wenn es mir schlecht geh, einfach an was schönes denken und mich nicht so reinsteigern...
Ich mag sie wirklich sehr und ich glaube auch, dass sie alles versucht, aber ich hab nciht das Gefühl, dass sie mich versteht. Bei ihr klingt alles immer so einfach, aber das ist es für mich nicht, ich kann dann nicht einfach an was schönes denken. Das mit dem SVV versteht sie auch überhaupt nicht, für sie ist sowas total unnormal, sie meint immer ich könnte das lassen, wenn ich es nur wirklich wollte, aber in solchen Momenten geht es einfach nciht mehr anders, ich würd mir nichts mehr wünschen, als das alles wieder normal ist, aber ich kann die Zeit ja nicht zurück drehen. Ich tu mittlerweile einfach so als wäre alles in Ordnung und als ginge es mir besser um sie nicht zu überfordern, weiß zwar nicht ob sie mir das abnimmt, aber naja...

Es ist für Aussenstehende nur sehr schwer
nachzuvollziehen was in einem Vergewaltigungsopfer vorgeht. Auch meine allerbeste Freundin kann auch nicht verstehen, dass es mich nach fünf Jahren manchmal stark runterzieht. Sie glaubt dass man damit doch mal aschliessen müsste,
" es war doch nur ein Tag in deinem Leben" hat sie Donnerstag zu mir gesagt, und es garantiert nicht böse gemeint.

Aus diesem Grund bin ich auch hier im Forum, denn das Verständnis ist bei Mesnchen die die gleichen schlimmen Erfahrungen gemacht haben doch deutlich größer.

Du solltest dich auf jeden Fall über eine Therapie informieren, von alleine wird es nicht besser. Ich weiß leider nicht wie das Krankenkassentechnisch läuft, da ich zu dem Zeitpunkt. schon alleine versichert war. Aber vielleicht kann die Krankenkasse, der Weiße Ring oder Pro Familia dazu Auskunft geben. Du brachst dringend professionelle Hilfe um aus der Schleiufe raus zu kommen.

Du kannst auf Dauer nicht so tun als wäre nichts geschehen, daran wirst du früher oder später zerbrechen. Ich halte mich gegenüber den wenigen Freunden, die Bescheid wissen, inzwischen sehr zurück, weil sie es eh nicht verstehen, auch wenn sie sich Mühe geben.

Du kannst die Zeit nicht zurück drehen, ich wünsche mir das auch heute noch ab und zu, aber du kannst damit leben lernen. Das lernst du in einer Therapie, genauso wie mit den SVV und Flashbacks umgehen.

Du muss daran glauben es zu schaffen, die Kraft dazu schlummert in dir. Es ist harte Arbeit, das kann ich auch nicht schön reden...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tola_12502513
25.02.13 um 17:05
In Antwort auf nuala_879653

Es ist für Aussenstehende nur sehr schwer
nachzuvollziehen was in einem Vergewaltigungsopfer vorgeht. Auch meine allerbeste Freundin kann auch nicht verstehen, dass es mich nach fünf Jahren manchmal stark runterzieht. Sie glaubt dass man damit doch mal aschliessen müsste,
" es war doch nur ein Tag in deinem Leben" hat sie Donnerstag zu mir gesagt, und es garantiert nicht böse gemeint.

Aus diesem Grund bin ich auch hier im Forum, denn das Verständnis ist bei Mesnchen die die gleichen schlimmen Erfahrungen gemacht haben doch deutlich größer.

Du solltest dich auf jeden Fall über eine Therapie informieren, von alleine wird es nicht besser. Ich weiß leider nicht wie das Krankenkassentechnisch läuft, da ich zu dem Zeitpunkt. schon alleine versichert war. Aber vielleicht kann die Krankenkasse, der Weiße Ring oder Pro Familia dazu Auskunft geben. Du brachst dringend professionelle Hilfe um aus der Schleiufe raus zu kommen.

Du kannst auf Dauer nicht so tun als wäre nichts geschehen, daran wirst du früher oder später zerbrechen. Ich halte mich gegenüber den wenigen Freunden, die Bescheid wissen, inzwischen sehr zurück, weil sie es eh nicht verstehen, auch wenn sie sich Mühe geben.

Du kannst die Zeit nicht zurück drehen, ich wünsche mir das auch heute noch ab und zu, aber du kannst damit leben lernen. Das lernst du in einer Therapie, genauso wie mit den SVV und Flashbacks umgehen.

Du muss daran glauben es zu schaffen, die Kraft dazu schlummert in dir. Es ist harte Arbeit, das kann ich auch nicht schön reden...

Danke
ich werde mich auf jeden Fall mal informieren. Ich glaube einfach nicht, dass ich im Moment die Kraft dazu habe mir Hilfe zu holen, aber irgendwann werde ich es schaffen! Es zieht mich einfach im Moment so runter, aber ich habe ja auch Phasen, in denen es mir gut geht, also kein Grund zur Sorge...

Gefällt mir

I
irmela_11918874
24.07.13 um 1:59
In Antwort auf tola_12502513

Danke
ich werde mich auf jeden Fall mal informieren. Ich glaube einfach nicht, dass ich im Moment die Kraft dazu habe mir Hilfe zu holen, aber irgendwann werde ich es schaffen! Es zieht mich einfach im Moment so runter, aber ich habe ja auch Phasen, in denen es mir gut geht, also kein Grund zur Sorge...

Re:
Liebe Pusteblume139,
obwohl dein Beitrag schon einige Monate her ist, wollte ich dir trotzdem jetzt schreiben, da ich ihn erst jetzt gelesen hab.
Es tut mir sehr leid, dass dir das passiert ist. Ich hoffe dass du weißt, dass es nicht deine Schuld war!
Das du es vor kurzem deine Freundin erzählt hast, war doch schon mal ein guter Schritt, auch, wenn sie deine Situation nicht richtig versteht. Es zeigt, dass du dir Hilfe suchen möchtest, auch wenn das dir sehr schwer vorkommt. Das kann ich nur zu gut verstehen!
Deine Sorge wegen der Krankenversicherung kann ich auch gut verstehen. Vielleicht könntest du dich mal bei einer psychologischen Beratungsstelle melden, die können dir bestimmt ein paar Tipps geben, wie es es jetzt weiter gehen kann. Oder du meldest dich anonym bei der Telefonseelsorge per Telefon oder mail (http://www.telefonseelsorge.de/).
Noch mal, es war nicht deine Schuld! Es war ganz allein die Schuld dieser Männer. Was sie gemacht haben war Strafbar und es tut mir so leid, dass sie dir das angetan haben.
Ich wünsche dir alles Gute und ganz viel Kraft!
Lena

1 -Gefällt mir

Anzeige
C
coco_12142067
24.07.13 um 23:31


erstmal daumen hoch, dass du den mut hattest hier zu schreiben ...
gegen die flashbacks kannst direkt nichts machen, du kannst aber techniken erlernen um die heftigkeit zu reduzieren bzw. diese in dem moment des auftretens zu reduzieren ---> diese kannst du aber nur richitg in einer therapie erlernen, zudem ist es wirklich der beste weg eine therapie zu machen .--- keine angst, dort wird nicht direkt über das erlebte gesprochen, sondern erstmal kennenlernen, vertrauen aufbauen, stabilisierung---> klingt einfach, ist es nicht

und zu deiner frage wegen k.kasse --> du müsstest jetzt ja volljährig sein, auch wenndu noch familienversichert bist dürfte die kasse und der arzt keine info an deine eltern geben --> hast du nicht die möglichkeit mal direkt bei der krankenkasse odr deinem arzt nachzufragen, du musst ja nciht sagen wegen was du zur thera willst, sagst einfach um etwas aufzuarbeiten

kannst mir auch gerne ne pn schreiben --- ich selbst bin vor 3 jahren und 7 tagen vergewaltigt worden, damals 20, von daher weiß ich was die flashbacks sind und vorallem wie heftig diese sein können

Gefällt mir

G
g|l_12970112
01.08.13 um 16:19

HEY
leute!! ich brauche dringend euren rat,bin soo verzweifelt

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige