Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ehemaliger guter Freund dreht durch

Ehemaliger guter Freund dreht durch

24. August 2018 um 17:07 Letzte Antwort: 25. August 2018 um 23:34

Hallo Leute,
Ich hatte einen sehr guten Freund den über 6 Jahre gekannt habe. Die ersten 4 Jahre waren mit ihm super, man hat sich mit ihm über alles unterhalten können, er hat niemanden verurteilt. Aber dann war es soweit er ist langsam aber sicher in die Alternative Szene reingerutscht. Alles hat mit Königreich Deutschland angefangen und den Chemtrails. Und es wurde immer schlimmer. Er hat angefangen Videos zu machen für Youtube, wo er den Leuten erklärt das all die Anschläge (zum beispiel München, Las Vegas, Brüssel, Berlin..) nicht echt waren, und das es nur Schauspieler waren die hier am Werk waren. Er hat sich richtig reingesteigert, es gab nur noch seine Arbeit und sonst nichts. Ausflüge oder normale Gespräche mit ihm waren nicht mehr möglich. Er hat sogar angefangen sachen zu horten bei sich zu Hause (und dabei spreche ich nicht von sachen die man immer daheim haben sollte wie Nudeln, Reis ect.) 

Und nun ist es so schlimm das er glaubt das es Leute gibt die ihn tot sehen wollen und das er jederzeit verschleppt und gefoltert werden kann. Und wer ihn nicht glaubt ist nur ein ich zitiere: "ein Systemtrottel der nur für die Arbeit lebt" und wir werden regiert von den Iluminaten. Und es gibt Schauspielerinnen die in Wirklichkeit unoperierte Männer sind. Weshalb man mit ihm auch keine Filme mehr schauen konnte weil er überall die Agenda sieht. 

Ich musste jetzt die Freundschaft mit ihm beenden, den er beleidigt mich nur noch wenn ich ihn meine Meinung sagen will. Und ich bin in seinen Augen kein richtiger Freund weil ich seine Ängste nicht wahr nehme. Ich war immer für ihn da, aber irgendwann stoße auch ich an meine Grenzen. Ich tu mir echt schwer wieder in ein normales Leben zu finden, weil er echt Gehirnwäsche betreibt. Und das schlimme ist, es gibt genug Leute die ihn dafür Geld geben. 

Mir ist schon klar jeder hat seine Meinung, aber dann sollte man auch die Meinung von anderen akzeptieren oder ? 

Hatte noch jemand solche erfahrungen gemacht? Ich bin am ende meiner Nerven und weis nicht mehr weiter.

Mehr lesen

24. August 2018 um 19:59
In Antwort auf inib2

Hallo Leute,
Ich hatte einen sehr guten Freund den über 6 Jahre gekannt habe. Die ersten 4 Jahre waren mit ihm super, man hat sich mit ihm über alles unterhalten können, er hat niemanden verurteilt. Aber dann war es soweit er ist langsam aber sicher in die Alternative Szene reingerutscht. Alles hat mit Königreich Deutschland angefangen und den Chemtrails. Und es wurde immer schlimmer. Er hat angefangen Videos zu machen für Youtube, wo er den Leuten erklärt das all die Anschläge (zum beispiel München, Las Vegas, Brüssel, Berlin..) nicht echt waren, und das es nur Schauspieler waren die hier am Werk waren. Er hat sich richtig reingesteigert, es gab nur noch seine Arbeit und sonst nichts. Ausflüge oder normale Gespräche mit ihm waren nicht mehr möglich. Er hat sogar angefangen sachen zu horten bei sich zu Hause (und dabei spreche ich nicht von sachen die man immer daheim haben sollte wie Nudeln, Reis ect.) 

Und nun ist es so schlimm das er glaubt das es Leute gibt die ihn tot sehen wollen und das er jederzeit verschleppt und gefoltert werden kann. Und wer ihn nicht glaubt ist nur ein ich zitiere: "ein Systemtrottel der nur für die Arbeit lebt" und wir werden regiert von den Iluminaten. Und es gibt Schauspielerinnen die in Wirklichkeit unoperierte Männer sind. Weshalb man mit ihm auch keine Filme mehr schauen konnte weil er überall die Agenda sieht. 

Ich musste jetzt die Freundschaft mit ihm beenden, den er beleidigt mich nur noch wenn ich ihn meine Meinung sagen will. Und ich bin in seinen Augen kein richtiger Freund weil ich seine Ängste nicht wahr nehme. Ich war immer für ihn da, aber irgendwann stoße auch ich an meine Grenzen. Ich tu mir echt schwer wieder in ein normales Leben zu finden, weil er echt Gehirnwäsche betreibt. Und das schlimme ist, es gibt genug Leute die ihn dafür Geld geben. 

Mir ist schon klar jeder hat seine Meinung, aber dann sollte man auch die Meinung von anderen akzeptieren oder ? 

Hatte noch jemand solche erfahrungen gemacht? Ich bin am ende meiner Nerven und weis nicht mehr weiter.

Du kannst deinen Freund nicht aendern. Ich denke im Moment ist der Kontaktabbruch wahrscheinlich das beste. 

Aber du kannst eine Tuer offen lassen und ihn wissen lassen, dass du fuer ihn da bist sobald er bereit ist sich helfen zu lassen. 
 

1 LikesGefällt mir
25. August 2018 um 23:34

Ich vermute stark, dass es nicht mehr nur eine Meinung von ihm ist sondern eine psychische Störung.

Wenn das der Fall ist, kommst du mit sachlichen und vernünftigen Argumenten sowieso nicht mehr an ihn ran, weil er in seiner eigenen "Realität" lebt, die er so als Realität empfindet.
Diskussionen sind in so einem Fall dann unmöglich. Egal wie intelligent jemand ist, die Überzeugung von dieser eigenen Realität ist so groß, dass alles Gegenreden völlig sinnlos ist.

Du hast nur zwei Möglichkeiten, Kontaktabbruch (wie getan) oder akzeptieren, dass er ein psychisches Problem hat und sein Verhalten nicht auf dich beziehen (ist nicht leicht), was nicht heißt, dass man auch Grenzen setzt und sagt, dass man sich nicht so beleidigen lassen muss. Aber es wird eine einseitige Freundschaft, in der du der Gebende bist und ihm dein Ohr schenkst, wenn er sich ausreden will (ohne ihm zuzustimmen aber auch nicht Gegenzureden).

Da er den "Fehler" nicht bei sich sucht, wird er einer Therapie sicher nicht zustimmen und von alleine wird er nicht wieder der alte Freund werden. Jedenfalls ist das höchst unwahrscheinlich.
 

Gefällt mir