Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Durch Zufall erfahren das Freundin sexuell missbraucht wurde...wie verhalten???

Durch Zufall erfahren das Freundin sexuell missbraucht wurde...wie verhalten???

30. August 2012 um 22:07

hallo zusammen,

ich wende mich an euch da ich nicht weiter weiß.
habe mitgelesen dass ne Freundin von mir sich jemanden anvertraut hat das sie sexuell missbraucht wurde.Ich selber wusste nicht davon selbst ihrer Familie hat sie sich nicht anvertraut. ich frage mich nun was soll ich tun? Ich mein jetzt wo ich es weiß ( das weiss sie nur nicht) soll ich sie drauf ansprechen oder ihrer Familie bescheid geben? bin überfordert damit...
Dies würde auch ihre Panik Attacken erklären an der sie seit der Kindheit leider und bisher niemand wusste wieso. Sie war zwar diesbezüglich mal in Behandlung hat diese doch abgebrochen..

ich bitte euch um Rat!

Danke

Mehr lesen

31. August 2012 um 12:58

Versuch ihr bei zu stehen
Also mit ihren Eltern würde ich auch auf gar keinen Fall reden! Das könnte sie nur noch mehr "runterziehen".Du weißt ja nicht warum sie es ihren Eltern nicht erzählen will. Dafür kann es viele Gründe geben. Vielleicht kannst du sie eher mal danach fragen, wie sie denn eigentlich mit ihren Eltern so klar kommt.
Du solltest aber für sie da sein und ihr klar machen, dass sie jederzeit mit Problemen zu dir kommen kann, egal was es ist. KAnnst ja vielleicht wenn ihr mal zusammen seid, sagen, so in der Art, das du sie fragst ob du bei ihr/mit ihr über alles reden könntest, auch über nicht so schöne Sachen oder Probleme und ihr dann sagen, dass sie bei dir / mit dir auch über alles reden kann.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2012 um 11:32

Ihr beistehen
genau das mache ich gerade auch , bin für sie da . eigentlich ist es nicht nur eine freundin sondern meine cousine also auch meine familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 17:51

Mit niemandem außer ihr darüber reden!
sprich bitte auf KEINEN FALL mit der familie. in den meisten fällen befindet sich der täter in der familie und der rest der angehörigen schaut bewusst oder unbewusst weg. daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es in dem fall deiner freundin ebenso ist und ein gespräch mit ihren eltern o.ä. könnte sonstwas für schreckliche konsequenzen haben.
da es sich dabei um ein für die betroffenen sehr schambesetztes thema handelt, würde ich auch mit niemand anderem darüber sprechen. mir ist das selbst passiert und wenn ich wüsste, dass leute das in der wltgeschichte herumposaunen, würde mich das total fertig machen und sogar in den suizid treiben. ist vielleicht für außenstehende nicht nachvollziehbar, ist aber trotzdem so.
wenn überhaupt würde ich deine freundin selbst drauf ansprechen, ganz vorsichtig. einfach nur sagen, dass du da was gehört hast und ihr gerne anbieten möchtest, darüber zu sprechen, wenn sie es will. ich weiß ja nicht, wie euer verhältnis so ist. wenn es recht eng ist, würde ich sie ansprechen. wenn es sich mehr um eine bekannte handelt, würde ich es lassen, weil sie es als grenzverletzung auffassen könnte.
ich finde es aber gut, dass du dir da solche gedanken drum machst. viel glück, falls du mit ihr redest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 18:40
In Antwort auf noemi_11974000

Mit niemandem außer ihr darüber reden!
sprich bitte auf KEINEN FALL mit der familie. in den meisten fällen befindet sich der täter in der familie und der rest der angehörigen schaut bewusst oder unbewusst weg. daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es in dem fall deiner freundin ebenso ist und ein gespräch mit ihren eltern o.ä. könnte sonstwas für schreckliche konsequenzen haben.
da es sich dabei um ein für die betroffenen sehr schambesetztes thema handelt, würde ich auch mit niemand anderem darüber sprechen. mir ist das selbst passiert und wenn ich wüsste, dass leute das in der wltgeschichte herumposaunen, würde mich das total fertig machen und sogar in den suizid treiben. ist vielleicht für außenstehende nicht nachvollziehbar, ist aber trotzdem so.
wenn überhaupt würde ich deine freundin selbst drauf ansprechen, ganz vorsichtig. einfach nur sagen, dass du da was gehört hast und ihr gerne anbieten möchtest, darüber zu sprechen, wenn sie es will. ich weiß ja nicht, wie euer verhältnis so ist. wenn es recht eng ist, würde ich sie ansprechen. wenn es sich mehr um eine bekannte handelt, würde ich es lassen, weil sie es als grenzverletzung auffassen könnte.
ich finde es aber gut, dass du dir da solche gedanken drum machst. viel glück, falls du mit ihr redest!

Den Beitrag von Lomiu bitte zweimal lesen!
So wie es Lomiu beschreibt geht es fast allen Opfern. Diese Menschen brauchen keine Zuschauer und Mitredente. Laßt die Opfer endlich in ruhe und geht Euren voyeuristischen Ambitionen anderweitig nach. Die Zuschauer sind an dem Leid oft viel mehr beteiligt als die Täter selbst. Durch Euer scheinheiliges Mitleid macht ihr sie erst zu Opfern. Die "Opfer" brauchen und möchten Euer ekelhaftes Mitleid nicht und schon gar nicht das Gerede darüber! Die Opfer sind Helden, weil sie etwas durchgestanden haben, aber diese nutzlosen Zuschauer gönnen ihnen das nicht, weshalb sie die Sache im Schlamm sehen möchten, um ihren Kleingeist damit zu befriedigen. Täter und Zuschauer sind aus der gleichen Wolle gestrickt. Vielleicht waren die Opfer " früher auch einmal so. Aber jetzt sind sie einen Schritt weiter gekommen.
Liebe Lomiu, wegen dieser Leute muß man sich nicht das Leben nehmen, denn das sind sie nicht wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2012 um 20:52
In Antwort auf solare155

Den Beitrag von Lomiu bitte zweimal lesen!
So wie es Lomiu beschreibt geht es fast allen Opfern. Diese Menschen brauchen keine Zuschauer und Mitredente. Laßt die Opfer endlich in ruhe und geht Euren voyeuristischen Ambitionen anderweitig nach. Die Zuschauer sind an dem Leid oft viel mehr beteiligt als die Täter selbst. Durch Euer scheinheiliges Mitleid macht ihr sie erst zu Opfern. Die "Opfer" brauchen und möchten Euer ekelhaftes Mitleid nicht und schon gar nicht das Gerede darüber! Die Opfer sind Helden, weil sie etwas durchgestanden haben, aber diese nutzlosen Zuschauer gönnen ihnen das nicht, weshalb sie die Sache im Schlamm sehen möchten, um ihren Kleingeist damit zu befriedigen. Täter und Zuschauer sind aus der gleichen Wolle gestrickt. Vielleicht waren die Opfer " früher auch einmal so. Aber jetzt sind sie einen Schritt weiter gekommen.
Liebe Lomiu, wegen dieser Leute muß man sich nicht das Leben nehmen, denn das sind sie nicht wert.

Stimmt
Dieses geheuchelte Mitleid zerstört vieles. Vor allem, wenn Details erfragt werden und gegebenenfalls zu anderen Zwecken weiter verwendet werden. Echtes Mitleid dagegen kann hilfreich sein, wenn es wirklich von Herzen kommt und derjenige nichts dafür fordert. Und das ist leider in den wenigsten Fällen so.
Danke für deinen Zuspruch und deine klare Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club