Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Druck auf der Stirn - Depression??

Druck auf der Stirn - Depression??

16. November 2012 um 9:42 Letzte Antwort: 14. Dezember 2012 um 8:11

Hallo Leute,
ich habe mal eine Frage. Ich habe seit einigen Tagen so einen seltsamen Druck auf der Stirn. Keine Schmerzen, kein Schwindel, o.Ä. Nur dieses Gefühl, als ob sich ein Band um meinen Kopf zusammenzieht und immer enger wird. Dr. Google sagt, das könnte ein Anzeichen einer beginnenden Depression sein. Das überrascht mich etwas, denn depressiv fühle ich mich nicht. Ich habe zwar gerade beruflich viel Stress und privat Ärger, es geht mir nicht gut, aber DEPRESSIV bin ich nicht - zumindest glaube ich das ...
Ich hatte noch nie Depression, deshalb weiß ich nicht, ob ich Anzeichen richtig deute kann.

Kennt das Jemand? Muss ich mir Sorgen machen oder ist es einfach nur momentane Überlastung, die mein Körper mir anzeigen will?

Danke.

Mehr lesen

16. November 2012 um 16:57

Dr Google hat nicht Medizin studiert
Hey,

es könnte schon sein, dass die Kopfschmerzen damit zusammenhängen, das du im Moment so viel Stress hast.
Der Körper und die Seele arbeiten in solchen Punkten ziemlich eng zusammen.
Das heißt aber nicht automatisch, dass du vor einer Depression stehst!
Natürlich kann ich das jetzt nicht ausschließen, die Anzeichen sind ja bei jedem Menschen anders.
Aber wenn es dir ansonsten gut geht und ging, würde ich mir keinen Stress machen.
Am besten einfach abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Wenn du über längere Zeit hinweg das Gefühl hast, niedergeschlagen zu sein und dich traurig fühlst, solltest du vielleicht zum Arzt gehen, aber das, was du beschrieben hast, klingt für mich eher nach einer akuten Phase, die früher oder später vorbeigehen wird, Du sagst ja selbst, dass du dich nicht depressiv fühlst.
Also mach' keine Mücke aus nem Elefanten
Kopfschmerzen können tausend Ursachen haben. Vielleicht schläfst du in letzter Zeit schlecht? Sitzt viel vorm PC? Musst viel arbeiten? Ich würd's eher darauf schieben.. Wenn's jetzt gar nicht besser wird, würde ich zum Arzt gehen, damit der dir was verschreiben kann, ich hatte sowas auch mal stressbedingt und ich hatte Kapseln mit irgendwelchen Kräutern gekriegt, die den Schlaf gefördert haben, danach ging's mir besser..
Also, um zum Schluss deine Frage zu beantworten: ich denke eher, dass du im Moment überlastet bist.

Liebe Grüße und alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. November 2012 um 16:59
In Antwort auf dorika_12153446

Dr Google hat nicht Medizin studiert
Hey,

es könnte schon sein, dass die Kopfschmerzen damit zusammenhängen, das du im Moment so viel Stress hast.
Der Körper und die Seele arbeiten in solchen Punkten ziemlich eng zusammen.
Das heißt aber nicht automatisch, dass du vor einer Depression stehst!
Natürlich kann ich das jetzt nicht ausschließen, die Anzeichen sind ja bei jedem Menschen anders.
Aber wenn es dir ansonsten gut geht und ging, würde ich mir keinen Stress machen.
Am besten einfach abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Wenn du über längere Zeit hinweg das Gefühl hast, niedergeschlagen zu sein und dich traurig fühlst, solltest du vielleicht zum Arzt gehen, aber das, was du beschrieben hast, klingt für mich eher nach einer akuten Phase, die früher oder später vorbeigehen wird, Du sagst ja selbst, dass du dich nicht depressiv fühlst.
Also mach' keine Mücke aus nem Elefanten
Kopfschmerzen können tausend Ursachen haben. Vielleicht schläfst du in letzter Zeit schlecht? Sitzt viel vorm PC? Musst viel arbeiten? Ich würd's eher darauf schieben.. Wenn's jetzt gar nicht besser wird, würde ich zum Arzt gehen, damit der dir was verschreiben kann, ich hatte sowas auch mal stressbedingt und ich hatte Kapseln mit irgendwelchen Kräutern gekriegt, die den Schlaf gefördert haben, danach ging's mir besser..
Also, um zum Schluss deine Frage zu beantworten: ich denke eher, dass du im Moment überlastet bist.

Liebe Grüße und alles Gute

Ergänzung..
* aus ner Mücke keinen Elefanten!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. November 2012 um 23:29

Danke
Ich nehme die Erkrankung depression sehr ernst, weil ich im Bekanntenkreis bereits erlebt habe, wo das hinführen kann. Dieser komische Druck auf der Stirn ist mir nur völlig neu, deshalb kann ich das nicht einordnen. Aber dr. Google hat wohl in meinem Fall etwas übertrieben. Heute, da zumindest eines meiner "privaten Probleme" zumindest körperlich nicht mehr anwesend war, ist auch der Druck weg - im wahrsten Sinne des Wortes.
"Aus den Augen, aus dem Sinn" ist ganz sicher auch keine Lösung, fühlt sich im Moment aber ganz gut an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2012 um 8:11

Kopfdruck
Kenn das Problem selbst nur allzugut. Habe den selben druck um den Kopf herum, wie wenn ein Band sich um den Kopf legt und zuzieht. Nebenbei fühle ich mich wie in so eine Art Nebel, aber nicht wirklich depressiv im herkömmlichen Sinne. Wenn du fragen hast, kannst du dich gern melden.

LG

Jan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club