Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Dringend Hilfe !!

Dringend Hilfe !!

8. Februar 2007 um 13:00

Hallo..

Bitte helft mir doch, ich leide seit 3Monaten an schlimmen Angst & Panikstörungen und auch Depressionen. Ich halte es einfach nicht mehr aus und hatte auch schon Selbstmordgedanken. Weiss irgendjemand von euch ein Medikament das mir sofort wenigstens einwenig hilft. Meine grössten Beschwerden
sind Atemprobleme .. die habe ich den ganzen Tag und
kann wirklich rein gar nichts mehr machen, nicht duschen, nicht am Tisch essen ...

Gruss
SickOf

Mehr lesen

9. Februar 2007 um 14:31

Mit panik und depressionen habe ich seit 20 jahren erfahrung
ich finde, du solltest wirklich zum arzt gehen und dir was verschreiben lassen. wenn du nicht zum psychiater gehen willst, kann sowas auch der hausarzt verordnen. allerdings sollte das ein arzt sein, der nicht wegen jeder pille rumzickt, also bloß kein alternativ angehauchter oder sowas.

ich kann dir gegen panikstörungen Insidon empfehlen (wirksoff: Opipramol). das zeug wirkt schnell und beruhigt. es ist sogar zuzahlungsbefreit, also mußt du in der apotheke nix bezahlen dafür.
insidon macht nicht abhängig.
als absolutes notfallmedikament (wenn die panik so schlimm ist, daß du denkst, du überlebst das nicht) kannst du einen tranquillizer wie Tavor (=Lorazepam) nehmen. aber Tavor macht abhängig!!!!! du solltest es auf keinen fall täglich nehmen!!! zwei oder dreimal in der woche ist okay. wenn dein arzt dir das verschreiben will, dann bitte ihn um Tavor Expidet, die kann man lutschen und sie wirken nach fünf minuten. aber wie gesagt, hüte dich vor einer abhängigkeit. nimm am besten nie mehr als ein milligramm pro tag und steigere die dosis nicht! ein Tavor-Entzug ist absolut grausam!
du solltest außerdem ein Antidepressivum nehmen. hier sollte dein arzt entscheiden, welches am besten zu dir paßt. es gibt verschiedene wirkstoffgruppen, die unterschiedliche nebenwirkungen haben. allgemein gilt, daß es beruhigende und anregende antidepressiva gibt. wenn man panik hat, ist wohl ein beruhigendes eher hilfreich.

ich habe auch die erfahrung gemacht, daß ich nicht mehr rausgehen kann und auch nicht aufstehen mag. leider muß man sich aber irgendwann überwinden. mir geht es immer dann besser, wenn ich mir ein kleines ziel gesetzt und erreicht habe, z.b. eine bestimmte hausarbeit erledigen oder zum arzt gehen oder jemanden anrufen...

ich wünsche dir, daß du deine panik bald überwunden hast und du wieder glücklich sein kannst. es ist eher selten, daß so eine krankheit so lange dauert wie bei mir. ich komme aus einer psychisch sehr vorbelasteten familie. dir wird es bestimmt bald besser gehen!

lg, yvonne
wenn du noch fragen hast, kannst du mir auch gerne eine pn schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2008 um 18:55
In Antwort auf yvonne2009

Mit panik und depressionen habe ich seit 20 jahren erfahrung
ich finde, du solltest wirklich zum arzt gehen und dir was verschreiben lassen. wenn du nicht zum psychiater gehen willst, kann sowas auch der hausarzt verordnen. allerdings sollte das ein arzt sein, der nicht wegen jeder pille rumzickt, also bloß kein alternativ angehauchter oder sowas.

ich kann dir gegen panikstörungen Insidon empfehlen (wirksoff: Opipramol). das zeug wirkt schnell und beruhigt. es ist sogar zuzahlungsbefreit, also mußt du in der apotheke nix bezahlen dafür.
insidon macht nicht abhängig.
als absolutes notfallmedikament (wenn die panik so schlimm ist, daß du denkst, du überlebst das nicht) kannst du einen tranquillizer wie Tavor (=Lorazepam) nehmen. aber Tavor macht abhängig!!!!! du solltest es auf keinen fall täglich nehmen!!! zwei oder dreimal in der woche ist okay. wenn dein arzt dir das verschreiben will, dann bitte ihn um Tavor Expidet, die kann man lutschen und sie wirken nach fünf minuten. aber wie gesagt, hüte dich vor einer abhängigkeit. nimm am besten nie mehr als ein milligramm pro tag und steigere die dosis nicht! ein Tavor-Entzug ist absolut grausam!
du solltest außerdem ein Antidepressivum nehmen. hier sollte dein arzt entscheiden, welches am besten zu dir paßt. es gibt verschiedene wirkstoffgruppen, die unterschiedliche nebenwirkungen haben. allgemein gilt, daß es beruhigende und anregende antidepressiva gibt. wenn man panik hat, ist wohl ein beruhigendes eher hilfreich.

ich habe auch die erfahrung gemacht, daß ich nicht mehr rausgehen kann und auch nicht aufstehen mag. leider muß man sich aber irgendwann überwinden. mir geht es immer dann besser, wenn ich mir ein kleines ziel gesetzt und erreicht habe, z.b. eine bestimmte hausarbeit erledigen oder zum arzt gehen oder jemanden anrufen...

ich wünsche dir, daß du deine panik bald überwunden hast und du wieder glücklich sein kannst. es ist eher selten, daß so eine krankheit so lange dauert wie bei mir. ich komme aus einer psychisch sehr vorbelasteten familie. dir wird es bestimmt bald besser gehen!

lg, yvonne
wenn du noch fragen hast, kannst du mir auch gerne eine pn schreiben.

Panische Angst
Hallo und schönen guten Tag. Ich bin 16 Jahre alt und leide leider auch seit längerer Zeit unter panischen Attacken bzw. Problemen. Beim ersten mal traten sie bei einer Vorlesung in der Schule auf, ich bekam Herzschmerzen, Herzrasen, Schwindel, dachte jeden moment könnte es vorbei sein. Diese panischen Attacken zogen sich dann eine Weile fort. Eines Tages war es dann so weit und ich habe mich als eigentlich total schüchterner Junge getraut, den Lehrer zu sagen, dass ich bitte rausgehen möchte, weil es mir nicht gut geht. Das klingt jetzt vllt nach dem Normalsten der Welt, aber für mich ist es das auf gar keinen Fall.

Jedenfalls war es dann so das ich erst einmal einen Arzt besucht habe. Das EKG war in Ordnung, ein Kalziummangel wurde vermutet. Ich wartete also die Blutwerte ab und selbst die waren in Ordnung, außer dessen, dass ich meine Ernährung etwas umstellen sollte (fettärmer)...

Da es mir ja eigentlich körperlich gut ging, machte ich mich wieder auf den Weg zur Schule, doch leider kamen wieder diese heftigen panischen Attacken, ich hielt es nicht aus und musste die Schule erneut meiden.

Ein Termin beim Neurologen stand noch aus, der aber nicht wirklich erfüllt ist.

Jedenfalls bekam ich eine lange Zeit um über vieles nachzudenken (Sinn des Lebens, Partnerschafft, Gott usw. usw) Ich denke, dass ich die richtigen Entscheidungen dies bezüglich getroffen habe. Meine Panik ist jetzt jedenfalls so gut wie besiegt. Herzschmerzen und oder ähnliches, z.B ein Kribbeln nehme ich nicht mehr ernst. Leider bestehen noch zwei Probleme und da möchte ich sie darum bitten, dass sie mir helfen: In der Schule habe ich immer noch ab und an Panik... sie ist erträglich, aber der Schwindel, die Leere im Kopf und vor allen die ANGST davor an einen plötzlichen Hirntod zu sterben. (Ich las darüber etwas im Internet, dass sich sowas auf einem Gymnasium abgespielt hat und ein Junge plötzlich umkippte)

Und zu Hause dreht es sich eigentlich auch nur um den Kopf. Ich spüre dort öfter ein Kribbeln, oder ein brennen wenn ich mit der Hand darüber streichel. Desweiteren vernehme ich oft Kopfschmerzen, aber ehrlich gesagt fresse ich das auch HEFTIG in mich hinein. Weitere Erscheinungen treffen eigentlich nicht mehr ein, nur ab und an Schwindel, wenn ich wieder einen Panikschub wegen der Kopfbeschwerden erhalte.

Ich hoffe, dass sie meine Rechtschreibung entschuldigen können und mir so gut es geht helfen.

Wenn sie nicht hier, sondern etwas persönlicher antworten möchten (was mir lieber wäre, aber keineswegs zwingend erforderlich ist, Hilfe, so oder so, wäre prächtig) können sie mich ja adden: ICQ: 320884997 MSN/Windos Live MEssenger: nico_sohns91@hotmail.com


Liebe grüße und alles Gute... Nico

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen