Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Drehe ich durch??? Gewissen verursacht Panik!

Drehe ich durch??? Gewissen verursacht Panik!

8. Mai 2011 um 14:32 Letzte Antwort: 22. Mai 2011 um 14:11

Hallo, hab eine ganz besch... Problematik, die vor 3 Wochen angefangen hat und mir keine Ruhe gibt. 2 Tage vor dem 2. Geburtstag meines Kindes hatte ichmal wieder Streit über immer wieder dieselben Probleme 1. mit dem Vater meines Kindes, 2. mit meiner Schwiegermutter und dann natürlich 3. noch meiner sich immer einmischenden Mutter... Ich war auf 180! Als ich dann meinen Sohn nachmittags in den Schlaf stillte, hatte ich so eine verrückte Frau von der ich in den Nahcrichten gehört hatte vor Augen, die ihre Kinder umbrachte weil sie die Trennung von ihrem Mann nicht verkraftet hatte. WICHTIG: Ich verabscheue sowas und ich höre so etwas nur ungerne. Da kam mir der blöde Gedanke: Stell dir vor du würdest so durchdrehen und holst ein Messer... weiter habe ich nicht gedacht. ich fing an zu zittern wie ein Erdbeben. ICH WÜRDE NIEMALS MEINEM ENGEL ETWAS ANTUN, EHER WÜRDE ICH MICH SELBER UMBRINGEN, ABER DAS WÜRDE ICH AUCH NIEMALS MACHEN... Seit diesem Horror Moment ging es mir gar nicht gut. Ich lag 4 Tage fast nur im Bett und hatte dieses schreckliche Bild vor Augen und musste immer wieder daran zurückdenken, wie mir sowas nur durch den Sinn gehen konnte. Ich konnte nachts nicht schlafen und hatte sogar Angst neben dem Kleinen zu liegen. Das ist jetzt wie gesagt 3 Wochen her. Ich hatte Angst alleine mit dem kleinen zu sein, hatte Angst mir einen Apfel zu schälen mit einem Messer... HILFE! Ich heule deswegen nur noch! Gerade morgens komme ich immer noch nicht so ganz klar, zittere, und muss daranz zurück denken. ich war beim Arzt nach einigen Tagen und diese beruhigte mich. Sie kennt mich und meine Familiensituation und weiß dass im Moment viel Stress herrscht (2 Krebskranke, ich in einer sehr unstabilen Beziehung...) und dass man dann schon mal solche Angsterscheinungen haben kann. Sie meinte auch, dass viele junge Mütter solche Ängste hätten und dass diese normal wären und das alles sich normalisiert wenn in meine Lebenssituation etwas Ruhe einkehrt. Das hat mir sehr geholfen. ABER: Ich habe so ein schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber und zittere immer noch, wenn ich daran denke was ich da gedacht hab. ich bekomme Durchfall, beklemmungen in der Brust... Morgens gehts mir unheimlich schlecht und in Gesellschaft anderer fühle ich mich (trotz Belehrung durch Ärztin) wie ein Monster. Ich kann meinem kleinen Sohn gar nicht mehr normal gegenübertreten. Die Hirngespinste sind weg nur wenn ich (absichtlich, iregndwie) daran zurückdenke, überkommt mich immer noch ein wenig Panik weil ich mich so hereingesteigert habe (ich neige dazu mich in dinge hineinzusteigern und bin ein sensibler mensch). Was soll ich tun? Ich möchte das endlich vergessen und wieder normal denken können. wenn ich ganz alleine bin, geht es mir ganz prima bzw. wenn ich mich irgendwie ablenke nur hab ich soooo ein sch... gewissen. Ich fühle mich wie eine schlechte Mutter... was ist nur los mit mir? ich kann kaum noch was essen deswegen.

Mehr lesen

8. Mai 2011 um 16:07

Hallo Niunia,
deine Ärztin hat völlig Recht. Wenn sich Mütter nach sehr viel Stress und Überforderung mit der Betreuung ihres kleinen Kindes allein gelassen fühlen, kommen ihnen schon mal solche Gedanken. Aber ebenso wie du würden sie es niemals tun. Daher sind solche Gedanken bedeutungslos und du quälst dich völlig umsonst. Vergiss es einfach wie einen bösen Traum und sei lieb zu deinem Kind. Es kommt auf dein Verhalten an, nicht auf deine Gedanken, noch dazu, wenn sie in einer stressbedingten Ausnahmesituation entstanden sind. Ich mache dir deshalb keinen Vorwurf und du selbst solltest es auch nicht tun.

LG Nus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2011 um 10:36

Hallo,
ich stimme Nus und deiner Ärztin zu!

Außerdem haben diese Gedanken doch ganz deutlich gemacht, dass du es nicht tun würdest!
Falls du es nicht schaffst, dein Gewissen allein von den Schuldgefühlen zu befreien, dann melde dich für eine kurze Gesprächstherapie bei einem Psychologen an. Dort findest du einen Experten, der sicherlich schon Erfahrung mit deiner Situation gemacht hat und zusammen mit dir deine gedanken wieder ordnet.

Viel Freude mit deinem kleinen! Phenyce

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai 2011 um 22:17

Okay ...
Hi erstmal,
die erste Frage die mir da spontan einfällt ist, wann hattest du zum letzten Mal Zeit für dich ganz alleine? An dem du den Tag genießen, deine Seele baumeln lassen konntest und du einfach du selber sein durftest? Also keinen Verpflichtungen nachkommen musstest?
Die nächste Frage die ich mir stelle, in wie weit darf (ja darf, denn du hast die Zügel in der Hand) sich denn deine Familie (Mutter, Schwester, Bruder, Schwiegermutter etc.) in dein Leben und in die Erziehung deines Kindes einmischen? In der Familie geschieht es sehr schnell, dass sie sich einmischen. Sie meinen es eigentlich nie böse, aber sie mischen sich ein und erwarten teilweise, dass man ihre gut gemeinten Ratschläge befolgt. Theoretisch könnte auch das dich unbewusst innerlich reizen (fühlst du unselbständig oder dir missfallen die Ratschläge) und du machst dadurch ungewollt deinen Sohn für diese Probleme verantwortlich.

Ich fände es ganz arg nett von dir, wenn du einfach mal in dich gehst, dir meine Fragen durch den kopf gehen lässt und du, wenn du der Meinung bist, dass du die Energie dazu hast, einfach antwortest.

Lieben Dank und denk daran ... das Glas ist immer halb voll!!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai 2011 um 14:04
In Antwort auf viveka_11976322

Okay ...
Hi erstmal,
die erste Frage die mir da spontan einfällt ist, wann hattest du zum letzten Mal Zeit für dich ganz alleine? An dem du den Tag genießen, deine Seele baumeln lassen konntest und du einfach du selber sein durftest? Also keinen Verpflichtungen nachkommen musstest?
Die nächste Frage die ich mir stelle, in wie weit darf (ja darf, denn du hast die Zügel in der Hand) sich denn deine Familie (Mutter, Schwester, Bruder, Schwiegermutter etc.) in dein Leben und in die Erziehung deines Kindes einmischen? In der Familie geschieht es sehr schnell, dass sie sich einmischen. Sie meinen es eigentlich nie böse, aber sie mischen sich ein und erwarten teilweise, dass man ihre gut gemeinten Ratschläge befolgt. Theoretisch könnte auch das dich unbewusst innerlich reizen (fühlst du unselbständig oder dir missfallen die Ratschläge) und du machst dadurch ungewollt deinen Sohn für diese Probleme verantwortlich.

Ich fände es ganz arg nett von dir, wenn du einfach mal in dich gehst, dir meine Fragen durch den kopf gehen lässt und du, wenn du der Meinung bist, dass du die Energie dazu hast, einfach antwortest.

Lieben Dank und denk daran ... das Glas ist immer halb voll!!!!

Da ist was wahres dran!
Hi, also ich würd niemals mein Kind für irgendetwas verantwortlich machen, er kann nichts für die ganzen Probleme. Der Kleine ist super und ein echter Sonnenschein. Aber, das ich an mir zerren lasse und etwas mehr als gewollt hin und her geschubst werde von dem Rest meiner "Umgebung" (Eltern, Partner ect.) kann definitiv schon stimmen. Ich glaube ich muss mal schauen, dass ich das Ruder in die Hand nehme und auch etwas meine Bedürfnisse berücksichtige, die tatsächlich weit in den hintergrund gerückt sind (schon seit langem).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Mai 2011 um 14:11
In Antwort auf viveka_11976322

Okay ...
Hi erstmal,
die erste Frage die mir da spontan einfällt ist, wann hattest du zum letzten Mal Zeit für dich ganz alleine? An dem du den Tag genießen, deine Seele baumeln lassen konntest und du einfach du selber sein durftest? Also keinen Verpflichtungen nachkommen musstest?
Die nächste Frage die ich mir stelle, in wie weit darf (ja darf, denn du hast die Zügel in der Hand) sich denn deine Familie (Mutter, Schwester, Bruder, Schwiegermutter etc.) in dein Leben und in die Erziehung deines Kindes einmischen? In der Familie geschieht es sehr schnell, dass sie sich einmischen. Sie meinen es eigentlich nie böse, aber sie mischen sich ein und erwarten teilweise, dass man ihre gut gemeinten Ratschläge befolgt. Theoretisch könnte auch das dich unbewusst innerlich reizen (fühlst du unselbständig oder dir missfallen die Ratschläge) und du machst dadurch ungewollt deinen Sohn für diese Probleme verantwortlich.

Ich fände es ganz arg nett von dir, wenn du einfach mal in dich gehst, dir meine Fragen durch den kopf gehen lässt und du, wenn du der Meinung bist, dass du die Energie dazu hast, einfach antwortest.

Lieben Dank und denk daran ... das Glas ist immer halb voll!!!!

Finde es übrigens sehr krass...
dass einem in Stresssituationen dann das Unterbewusstsein mit sowas heftigem um die Ecke kommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
4 Antworten 4
|
22. Mai 2011 um 9:56
2 Antworten 2
|
22. Mai 2011 um 0:03
3 Antworten 3
|
21. Mai 2011 um 21:18
Von: alef_12148303
10 Antworten 10
|
21. Mai 2011 um 15:46
Von: dusty_12840364
1 Antworten 1
|
21. Mai 2011 um 11:52
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen