Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Dieses schlechte Gewissen bringt mich um den Verstand

Dieses schlechte Gewissen bringt mich um den Verstand

8. November 2019 um 9:45 Letzte Antwort: 11. November 2019 um 8:48

Guten Morgen meine Lieben

Da ich mittlererweile weder mit Freunden noch Familie über dieses Thema reden kann, habe ich mich dazu entschlossen, mein Herz bei euch auszuschütten. 

Ich muss ein bisschen weiter ausholen.. 

Kurze Zusammenfassung unserer Beziehung:
Waren 6 Jahre ein Paar, wohnten zusammen, nach 3 Jahren Beziehung rutschte er in die Drogen und fand es auch noch toll. Er verlor seinen Job, hatte Schulden und kein Geld. Ich nahm einen Kredit auf um seine Schulden zu bezahlen, arbeitete 12 Stunden die Woche damit ich mehr Geld bekam, machte einen kalten Entzug mit ihm, div. Therapien aber es half alles nichts. Er belog und betrog mich immer und immer wieder und ich schob alles den Drogen zu. Ich ging immer mehr daran kaputt aber wollte nicht aufgeben weil ich wusste, dass er komplett abstürzt wenn ich er mich nicht mehr hat. Ich weinte jeden Tag weil ich nicht mehr weiter wusste. Es wuchs mir alles über den Kopf.

Es kam der nächste Schlag und ich trennte mich von ihm. Er fiel zwischen Stuhl und Bank. Er flehte, bettelte, weinte aber ich konnte nicht mehr. Ich war am Boden weil es mir selbst unendlich weh tat ihn so zu sehen aber ich konnte nicht mehr stark sein und hatte angst, dass ich selbst irgendwann in die Drogen flüchte, wenn das noch lange so weiter gehen würde. Er sagte mir, dass ich sein Leben zerstört habe, dass ich an allem schuld bin, dass ich ein schlechter Mensch bin, dass er mich hasst und wünscht, ich würde vor seinen Augen sterben. Er hat geweint und gesagt, dass er doch alles getan hätte, dass ich bleiben würde, dass er sich Mühe gab wieder der Alte zu werden. Er schaute mich an, als wäre gerade die Welt untergegangen aber ich konnte nicht mehr. Ich blieb stur. Er verlor alles.. seine Freunde, seine Autoprüfung, sein Job, seine Familie, die Wohnung.. und ich war daran schuld. Er machte mir jeden Tag Terror.. Anrufe, Nachrichten, Mails..stand vor meiner Tür, schrie in der Nacht vor meinem Fenster was ich für ein mieser drecks Mensch bin, dass ich alles zerstört habe, dass ich der schlimmste Mensch sei, den er je kennengelernt hat. 

Das alles ist nun 3 Jahre her aber ich habe immer noch seine Stimme und diese Worte im Kopf. Ich träume jede Nacht davon und wache weinend auf. Auch jetzt kommen mir die Tränen wenn ich das hier schreibe. Mein schlechtes Gewissen hört einfach nicht auf. Ich weiss, dass es ihm auch nach diesen 3 Jahren noch immer nicht gut geht. Er wohnt wieder bei seinen Eltern, fährt ohne Ausweis und nimmt noch immer Drogen..hat viel Probleme mit der Polizei. Ich war schon bei einem Psychologen.. hatte dort 2 Sitzungen und das half nix! 'sie haben keine schuld'.. jaaa!! Sag das doch mal meinem schlechten Gewissen Herrgott nochmal!! 
Ich weiss nicht wie ich das alles loswerde.. mit Freunden und Familien kann ich darüber nicht mehr sprechen weil die mich nur schräg anschauen und abwinken weil sie dieses Thema einfach leid sind.. was ich auch verstehe..

Es frisst mich einfach auf. Immer wieder seine Stimme im Kopf. Ich weiss noch haargenau wie er die Worte betonte.. das hat sich alles so fest in meinem Kopf verankert und ich bekomme es einfach nicht mehr los! Ich habe mittlererweile einen neuen Partner und bin unendlich glücklich mit ihm. Er kennt meine Vorgeschichte und weiss auch, dass ich noch sehr unter diesem mist Gewissen leide..Wir haben viel geredet und für einen kleinen Moment war es besser aber dann wurde es noch viel schlimmer.. Ich kann einfach langsam nicht mehr damit umgehen. Ich versuche es für meine jetzige Beziehung zu verdrängen aber sobald ich alleine bin oder nur schon seinen Namen höre, kommt alles wieder hoch. 

Ich habe keine Gefühle mehr für ihn und ich weiss auch, dass ich richtig gehandelt habe mit der Trennung. Ich liebe meinen Partner über alles und ich würde so gerne endlich damit abschliessen können aber ich weiss einfach nicht wie.. 

Sorry für den langen Text. Vielleicht hat jemand schonmal etwas Ähnliches erlebt und könnte mit einen Tipp geben, wie besser damit umzugehen..?

Mehr lesen

8. November 2019 um 13:57

Ich gebe dir den Rat und geh wieder zum Psychologen. Mit 2 Sitzungen is es nicht abgetan.. 
Du hast alles Richtig gemacht. Er hatte seine Chancen... Er hat sie nicht genutzt... Schau dass du wieder auf die Füße kommst und denk dabei ganz allein an dich. Liebe Grüße 

Gefällt mir
8. November 2019 um 14:18

Du hast richtig gehandelt. Es liegt nicht in deiner Verantwortung, dass er sein Leben in den Griff bekommt. 2 Sitzungen beim Psychologen sind tatsächlich relativ wenig, um Fortschritte sehen zu können. Versuch es vielleicht mal bei einem anderen. Sei stark! 

Gefällt mir
8. November 2019 um 14:26

Danke für eure lieben Antworten. 

Aber was soll mir denn ein Psychologe helfen? Der kann doch auch nur auf mich einreden. Ich möchte auch nicht mit irgendwelchen Medikamenten vollgestopft werden. Damit gehts mir nicht besser. Ich bin nicht krank ich bin einfach zu lieb und versuch es allen recht zu machen.. ausser mir. 

Gefällt mir
8. November 2019 um 14:28
In Antwort auf sunny921

Danke für eure lieben Antworten. 

Aber was soll mir denn ein Psychologe helfen? Der kann doch auch nur auf mich einreden. Ich möchte auch nicht mit irgendwelchen Medikamenten vollgestopft werden. Damit gehts mir nicht besser. Ich bin nicht krank ich bin einfach zu lieb und versuch es allen recht zu machen.. ausser mir. 

Und genau da soll dich dein Psychologe stärken... Dass es dir gut geht und nicht anderen. 

Gefällt mir
9. November 2019 um 12:47
In Antwort auf sunny921

Danke für eure lieben Antworten. 

Aber was soll mir denn ein Psychologe helfen? Der kann doch auch nur auf mich einreden. Ich möchte auch nicht mit irgendwelchen Medikamenten vollgestopft werden. Damit gehts mir nicht besser. Ich bin nicht krank ich bin einfach zu lieb und versuch es allen recht zu machen.. ausser mir. 

Ich denke, kein Arzt wird dir Medikamente verordnen, wogegen auch?  Wo du ansetzen musst, meiner Meinung nach, ist deine Aussage:

"Ich bin einfach zu lieb, und versuch es allen recht machen...ausser mir".

Du hast jetzt einen Partner, der dich glücklich macht, die Beziehung läuft gut, alles, was du mit deinem Ex nicht hattest...Es sieht fast so aus, als würdest du dir dieses Glück selbst nicht gönnen? Darauf sollte die Therapie abzielen, die ich dir dringend ans Herz legen würde.

Gefällt mir
9. November 2019 um 20:59
In Antwort auf sunny921

Danke für eure lieben Antworten. 

Aber was soll mir denn ein Psychologe helfen? Der kann doch auch nur auf mich einreden. Ich möchte auch nicht mit irgendwelchen Medikamenten vollgestopft werden. Damit gehts mir nicht besser. Ich bin nicht krank ich bin einfach zu lieb und versuch es allen recht zu machen.. ausser mir. 

1. Kein Mensch ist für das Glück anderer Verantwortlich. Ich meine du warst am Ende, jeder normale Mensch muss sich von Dingen trennen die nicht gut für ihn sind. Denke es dir so, er hätte sich die ganze Zeit bessern können, hat er aber nicht. Wahrscheinlich wusste er wie schlecht es dir ging, es war ihm aber relativ egal. Du sagst jetzt geht es ihm immer noch schlecht, da siehst dus ihm fing es mit oder ohne dich schlecht. Es liegt an ihm, dass es ihm so geht, er hätte es immer ändern können.
Wo ein Wille, da ein Weg.
Für dir allein das Betrügen vor Augen, egal welche Substanz du zudir nimmst. Du würdest eigenlich immer lieber die Intimität mit deinem Patner genießen.
Und was ist schlimm daran vin jemanden loszulassen, der einen nicht richtig liebt.
Du hast ihm Liebe gegeben und er hat sich trotzdem für den anderen Weg entschieden, du hättest nichts tun können um ihm zu helfen.
Glaube mir es war stärker sich von ihm zu trennen, obwohl du ihn liebst, als bei ihm zu bleiben und innerlich zu sterben.
Versuche es nochmal  bei einem Psychologe, du hast nur noch nicht den richtigen gefunden. Ich würde dir aber auch gerne Helfen. 
Viel Glück auf deinem weiteren Weg. 

Gefällt mir
11. November 2019 um 8:48
In Antwort auf sunny921

Guten Morgen meine Lieben

Da ich mittlererweile weder mit Freunden noch Familie über dieses Thema reden kann, habe ich mich dazu entschlossen, mein Herz bei euch auszuschütten. 

Ich muss ein bisschen weiter ausholen.. 

Kurze Zusammenfassung unserer Beziehung:
Waren 6 Jahre ein Paar, wohnten zusammen, nach 3 Jahren Beziehung rutschte er in die Drogen und fand es auch noch toll. Er verlor seinen Job, hatte Schulden und kein Geld. Ich nahm einen Kredit auf um seine Schulden zu bezahlen, arbeitete 12 Stunden die Woche damit ich mehr Geld bekam, machte einen kalten Entzug mit ihm, div. Therapien aber es half alles nichts. Er belog und betrog mich immer und immer wieder und ich schob alles den Drogen zu. Ich ging immer mehr daran kaputt aber wollte nicht aufgeben weil ich wusste, dass er komplett abstürzt wenn ich er mich nicht mehr hat. Ich weinte jeden Tag weil ich nicht mehr weiter wusste. Es wuchs mir alles über den Kopf.

Es kam der nächste Schlag und ich trennte mich von ihm. Er fiel zwischen Stuhl und Bank. Er flehte, bettelte, weinte aber ich konnte nicht mehr. Ich war am Boden weil es mir selbst unendlich weh tat ihn so zu sehen aber ich konnte nicht mehr stark sein und hatte angst, dass ich selbst irgendwann in die Drogen flüchte, wenn das noch lange so weiter gehen würde. Er sagte mir, dass ich sein Leben zerstört habe, dass ich an allem schuld bin, dass ich ein schlechter Mensch bin, dass er mich hasst und wünscht, ich würde vor seinen Augen sterben. Er hat geweint und gesagt, dass er doch alles getan hätte, dass ich bleiben würde, dass er sich Mühe gab wieder der Alte zu werden. Er schaute mich an, als wäre gerade die Welt untergegangen aber ich konnte nicht mehr. Ich blieb stur. Er verlor alles.. seine Freunde, seine Autoprüfung, sein Job, seine Familie, die Wohnung.. und ich war daran schuld. Er machte mir jeden Tag Terror.. Anrufe, Nachrichten, Mails..stand vor meiner Tür, schrie in der Nacht vor meinem Fenster was ich für ein mieser drecks Mensch bin, dass ich alles zerstört habe, dass ich der schlimmste Mensch sei, den er je kennengelernt hat. 

Das alles ist nun 3 Jahre her aber ich habe immer noch seine Stimme und diese Worte im Kopf. Ich träume jede Nacht davon und wache weinend auf. Auch jetzt kommen mir die Tränen wenn ich das hier schreibe. Mein schlechtes Gewissen hört einfach nicht auf. Ich weiss, dass es ihm auch nach diesen 3 Jahren noch immer nicht gut geht. Er wohnt wieder bei seinen Eltern, fährt ohne Ausweis und nimmt noch immer Drogen..hat viel Probleme mit der Polizei. Ich war schon bei einem Psychologen.. hatte dort 2 Sitzungen und das half nix! 'sie haben keine schuld'.. jaaa!! Sag das doch mal meinem schlechten Gewissen Herrgott nochmal!! 
Ich weiss nicht wie ich das alles loswerde.. mit Freunden und Familien kann ich darüber nicht mehr sprechen weil die mich nur schräg anschauen und abwinken weil sie dieses Thema einfach leid sind.. was ich auch verstehe..

Es frisst mich einfach auf. Immer wieder seine Stimme im Kopf. Ich weiss noch haargenau wie er die Worte betonte.. das hat sich alles so fest in meinem Kopf verankert und ich bekomme es einfach nicht mehr los! Ich habe mittlererweile einen neuen Partner und bin unendlich glücklich mit ihm. Er kennt meine Vorgeschichte und weiss auch, dass ich noch sehr unter diesem mist Gewissen leide..Wir haben viel geredet und für einen kleinen Moment war es besser aber dann wurde es noch viel schlimmer.. Ich kann einfach langsam nicht mehr damit umgehen. Ich versuche es für meine jetzige Beziehung zu verdrängen aber sobald ich alleine bin oder nur schon seinen Namen höre, kommt alles wieder hoch. 

Ich habe keine Gefühle mehr für ihn und ich weiss auch, dass ich richtig gehandelt habe mit der Trennung. Ich liebe meinen Partner über alles und ich würde so gerne endlich damit abschliessen können aber ich weiss einfach nicht wie.. 

Sorry für den langen Text. Vielleicht hat jemand schonmal etwas Ähnliches erlebt und könnte mit einen Tipp geben, wie besser damit umzugehen..?

Update:

Vielen Dank für eure tollen und aufbauenden Worte und Tipps.
Ich habe mir viele Gedanken über eure Worte gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen weiteren Termin bei einem Psychologen zu machen. 
Den Termin habe ich diese Woche, jedoch habe mich dieses mal für eine Frau entschieden. Vielleicht fällt es mir leichter, mich bei einer Frau zu öffnen. 

Danke nochmal für eure Worte 

1 LikesGefällt mir