Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Dieser Schlag in meiner Seele will nicht heilen

Dieser Schlag in meiner Seele will nicht heilen

13. Juni 2012 um 8:19

Hi...

...ganz ehrlich fällt es mir gerade schwer hier was zu schreiben. Da ich auch nicht wirklich weiß wo oder wie ich anfangen soll meine Welt zu erklären. Eigentlich fängt meine Geschichte schon aus der der frühsten kindheit damit an das meine Mam sich von meinem Erzeuger trennte (ich dabei 2brüder verlor) später einen neuen Mann kennenlernte - liebte und schließlich heiratete...eigentlich müßte alles supi sein doch so fing mein leidensweg an!Aber eins vorab: mein Papa (stiefvater) ist das beste was mir je passieren konnte, aber da war ja noch eine große Familie zugekommen. Sämtliche tanten/onkels und cousinen/cousen sollten eigentlich ein schöner gewinn sein - aber in diesem fall Leider nicht! Es gab nicht eine person von ihnen, die mich als familien mitglied akzeptierte! Ich war für sie alle nur dreck (da keine blutsverwandschaft bestand). Als ich 6jahre alt war bekam ich einen kleinen bruder. Man ließ mich fast täglich spüren das er dazu gehörte. immer wenn meine eltern nicht dabei waren hieß es: du weißt ja das dein bruder von deinem vater mehr geliebt wird, da es ein richtiges kind von ihm ist....und,und,und... ich war zu schüchtern um es meiner mama je zu sagen und ließ all diese sätze auf mich ein prasseln. Doch als ich 13jahre alt war traf ich nach jahren einen cousen,auch13j. im schwimmbad wieder, und er war ganz anders! Es verging keinen tag wo wir uns nicht sahen.. er war der einzigste der nie einen unterschied machte ob wir blutsverwand sind oder nicht! Er war auch davon ab mein einzigster FREUND. Denn die hatte ich auch nicht, in der schule gab es nur mobbing sprüche, weil ich keine reichen eltern hatte und die kleidung aus no name bestand. Aber das war mir alles egal geworden durch meinen einzigen besten freund, den ich ja hatte! Mit 16 lernte ich meinen heutigen mann kennen & lieben. Mit fast 18 wurde ich schwanger und zog zu ihm. Natürlich sollte meine einziger bester freund patenonkel werden über meine tochter! Aber dann passierte es...ja das schlimmste im meinem ganzen leben!!! Ich war im 7.Monat schwanger als das leben mir den einzigsten menschen nahm....ein tödlicher unfall!!! Mein mann war stet immer da aber das reichte mir nicht. Natürlich konnte diese familie es sich auch nicht nehmen mir den spruch am grabe zu drücken: Wat willste du hier, war doch sowieso nicht dein richtiger cousen etc.... es machte mich so kaputt das ich sogar meiner tochter die 2monate später geboren wurde die schuld gab! -der eine geht, der andere kommt- 6jahre kämpfte ich mit mir selber bis ich wieder schwanger wurde. Wie weg geblasen waren meine depressionen! Mir ging es super bis der nächste schlag kam - mein junge war krank und die ersten 3 lebensjahre härter als hart für mich! Letz endlich ist er heute (5j.) gesund und mir ging es wieder super! Nach sooo vielen jahren kam mein glanz in den augen wieder. Doch vor einem jahr passierte das nächste: Brustkrebs meiner geliebten mam, (bevor ich vergesse:vor 5jahren starb meine einzigste oma auch an brustkrebs & wir trennten uns im streit was mich heute sehr belastet)! Und schwubb kamen all aufgeschobenen depressionen der letzten 9 jahre wieder! Ganze 12 monate habe ich beten müßen das meine mam überlebt, und JA sie schaftte es! lange,lange zeit musste ich zwar dieses gefühl von 14tagen todesbangen (streukrebs ergebnisse damals) verarbeiten aber schaffte es schließlich! Ja und warum ich es eigentlich in 3%ausführung nur loswerden will ist dieser: Endlich geht alles wieder aufwärts, habe sogar firma gegründet die heute eröffnet aber habe Gestern gleichzeitig erfhren das meine mam wieder brustkrebs hat und es verdammt aaaahhh scheiße aussieht! Ich weiß nicht mehr weiter und sitze wieder im loch und schreie nach meinem toten besten freund um hilfe und verzweifel aus angst meine mam doch beerdigen zu müßen! Ich kann nicht mehr..... aaahh.. vl war es falsch meine welt heir rein zuschreiben?! ich weiß es nicht...vl auch nicht! wahrscheinlich versteht kaum einer diesen zusaqmmen hang eiegtnlich weil er in sehr kurzer fassung einfach nur ist sonst wäre der text seiten lang! vl sind auch viele rechtschreibfehler drin aber bitte schaut drüber hinweg! Mir geht es auch nicht um antworten oder so, sondern das ich etwas balast einfach mal raus lassen konnte und nur fürs lesen erleichterst du/ihr es gerade für mich wie als wenn man mir einfach nur gerade zugehört hat! Danke für die zeit mit diesem unendlich langen text!!!!..... auch wenn er kompliziert schwer vl zu verstehen ist.... Aber die angst bleibt!!!!!

Mehr lesen

30. Juni 2012 um 22:50

Die Welt ist ungerecht
Hallo,

es ist wirklich schmerzhaft, wenn ein geliebter Mensch leiden muss.

Das habe ich auch erfahren müssen. Die Welt ist doch so ungerecht.

Meine Mutti ist ein gutes Wesen, hatte alles für uns Kinder getan und mußte mit 53 J. im Februar an Lungenkrebs sterben. Warum?

Und der schlechte Vater, der weder sie noch uns Kinder liebte, hat einen Monat nach ihrem Tod eine Neue gehabt. Die er im Juni auch noch geheiratet hat.

Warum müssen immer liebevolle Menschen sterben?
Das frage ich mich immer wieder.

Liebe Grüße ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 16:49

Das Leben ist ungerecht
Mir ist es genau so ergangen. Meine Mutter war ein großartiger Mensch. Belesen , künstlerisch begabt und mutig. Sie ist vor 2 Monaten an Krebs gestorben. 2 Jahre hat sie wirklich gekämpft . Sie wollte für mich leben und hat all die schrecklichen Therapien ertragen und doch verloren. Ihr alle habt ja die inkompetenten Idioten in Weiß erlebt, wie es Ihnen egal ist ob man lebt oder stirbt. Ignorant und selbstgefällig legen die Herrschaften den hippokratischen Eid ab und denken dabei nur an die große Kohle. Es hätte durchaus noch Möglichkeiten gegeben meine Mutter zu retten. Nach der Chemo wurde sie nicht bestrahlt , wie sonst üblich. Es hieß nur das ginge bei ihr nicht . Ein Jahr später ging es dann doch aber es war zu spät.
Ich habe schreckliche Sachen im Krankenhaus erlebt. Nicht nur das Schicksal meiner eigenen Mutter , sondern auch von Menschen die mit ihr im Krankenzimmer lagen.
Das Leben ist ungerecht !
Mein Vater, der ein bösartiger Alkoholiker ist und die Geisel meiner Kindheit war, ist gerade 70 geworden.
Das grämt mich sehr. Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm aber der Gedanke das es besser meinen Vater als meine wunderbare Mutter hätte treffen müssen spukt mir immer im Kopf rum.

@ela976;
natürlich sterben auch schlechte Menschen aber die vermist man nicht.
Diejenigen die man wirklich liebt hinterlassen für immer eine Lücke und man liebt niemanden der Schlecht ist. So erscheint einem die Welt noch ungerechter als sie ohne dies schon ist.

@ maiengel2002
Du schreibst das Dich keiner versteht , nun ich schon mal ganz genau,
bei dir ist so viel schlimmes passiert und trotzdem eröffnest du deine Firma, ziehst dein Kind auf und hältst die Fahnen hoch. Du bist ein sehr starker Mensch. Du scheinst das nur selber nicht zu wissen.
LG Jutta162

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen