Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Diese innere Leere...

Diese innere Leere...

24. Januar 2016 um 18:20

Psychologieforum.de

Diese innere Leere....
Thema: Diese innere Leere....
Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich ein wenig austauschen...ich bin derzeit überfordert mit mir selber. Ich habe vieles schon in meinem leben erlebt, viel an trauer sehnsucht und wut, jedoch diese innere leere die ich seit 3 Monaten verspüre, bricht mich als mensch...ich kenne es traurig zu sein, ich hatte schon eine depressive Episode jedoch diese ist anders, weil ich die umstände kenne aber ich sie nicht mehr ändern kann...

ich bin 35, hatte eine Beziehung und erlitt im September eine Thrombose. mein freund hatte mich nicht viel unterstützt, er war mit sihc selber beschäftigt...die Diagnose damals war schon schlimm für mich, da eine medikation zu beginn keine Wirkung zeigte, so dass nach 4 Wochen mein ganzes bein thrombotisch gefüllt war.dann bekam ich marcoumar, auch diese Einstellung zeigte sich schwierig da ich sehr lange nicht in den gewünschten laborbereich kam, zudem musste ich daneben 2xtgl blutverdünner spritzen. trotz dieses beines bin ich mit meinem freund auf Urlaub gefahren 5 stunden hin mit dem Auto und 5 stunden zurück.ich wusste dass das keine gute Idee war, aber ich wollte ihm den gefallen tun und die zeit, einw enig mit ihm geniessen. nachdem wir wieder zurück waren, erlitt ich eine Lungenembolie..es war schrecklich, ich hatte angst zu sterben, es gab so vieles, dass ich noch tun wollte...ich kann mich an den Moment der Diagnose erinnern, es war furchtbar, weil ich wusste dass es mein restl leben beeinflussen würde. ich arbeite selber im medizinischen Bereich...und zu dem ganzen, hatte mich mein freund kein einziges mal besucht, und mich in der akuten Situation, ich bin auf der Überwachung gelegen, per sms verlassen...dieser Moment ist jeden tag präsent, jede stunde seit 3 Monaten...es ist die große menschliche Entäuschung die mir das herz bricht...ich kämpfe nach wie vor mit der Erkrankung, mein thrombotisches bein macht Probleme, da ich ziemliche schmerzen habe..die angst wieder eine Embolie zu erleiden, und dazu das verlassen werden von einem menschen, in den man verliebt war und dem man vertraute....

seit dieser zeit leide ich an dieser furchtbaren inneren leere...sie kommt einfach über mich, wie die Dunkelheit bricht sie über mich ein, sei es in der arbeit oder zu hause oder bei freunden...sie ist jeden tag da,ich verzweifle daran, da dieses gefühl mir jegliche Freude nimmt....nach der leere weine ich sehr viel, wünsche mir diesen mann zurück, wünsche mir meine Gesundheit zurück, wünsche mir mein altes leben zurück...ich nehme Antidepressiva, schlafmedikamente, gehe in Psychotherapie, aber es wird nicht besser....was ist nur passiert mit mir?wie konnte es soweit kommen? in der früh aufzustehen und mich fertig zu machen, ist zum teil eine Herausforderung geworden, allein diese Autofahrten in die arbeit die leeere die ich dabei spüre...ich habe meine freunde ich habe meine Eltern und schwester, doch niemand kann mir dieses gefühl nehmen....ich mache mir sorgen um meine Zukunft, ich habe angst dass diese innere leere mein begleiter wird...dieser gedanke ist kaum tragbar für mich.....

kennt ihr dieses gefühl?

danke!

lg
Hermine

Mehr lesen

24. Januar 2016 um 18:27

Zweimal verschickt sorry
Entschuldigung ich habe aus Versehen meinen Beitrag zweimal verschickt Vielleicht kann man einen löschen danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 23:55

Danke
Ich nehme Hilfe in Anspruch,Psychotherapie und Medikamente,aber diese innere Leere kommt ohne Vorahnung!wie die Dunkelheit bricht sie über einen ein Ich kann mich nicht darauf vorbereiten,sei es mit Freunden oder wenn ich alleine bin es ist mein ständiger Begleiter geworden...untragbar Ich möchte mein altes Leben zurück,ohne Erkrankung ohne schrecklicher menschlicher Enttäuschung...als er mit mir im Spital liegend auf der Überwachungsstation mit mir per SMS Schluss gemacht hat,schrieb ich ihm dass es unverzeihlich ist was er getan hat dass er unglaublich kalt ist und niemand gewart ist im Stich gelassen zu werden wenn man krank ist als Antwort bekam ich "machs gut nach den Zeilen habe ich dir nichts zu sagen"...seither keine einzige Nachricht keine Frage wie es mir geht Was ist er nur für ein Mensch?was habe ich getan dass ich so behandelt werde?was habe ich falsch gemacht...ich kämpfe nach wie vor mit den Folgen der Erkrankung und hätte seine Unterstützung so gebraucht...er lebt sein Leben weiter hat angeblich eine neue Freundin sein Leben geht weiter meines bleibt stehen,...ich vermisse mein Leben dass ich zuvor hatte....vor dieses unglaublich leb Enttäuschung vor der Erkrankungen...ein Teil von mir ist kaputt gegangen

Eure hermine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 0:01

Danke
Wisst,ich unternehme sehr viel,treffe Freunde oder spazieren shoppen etc aber diese innere überfällt mich immer wieder,sie kommt ohne Vorwarnung....und hinterlässt Trauer und heulkrämpfe...
Ich nehme Medikamente bin jede Woche bei meinem Therapeuten...

Ja was er getan hat kann ich immer noch nicht glauben, es gibt keinen Tag an dem ich nicht an den Moment denke in der ich diese Schluss-Nachricht im Spital liegend bekommen habe ..er schaltete danach sein Handy aus,damit ich ihn nicht erreiche..ich heulte so im Spital da ich mit meiner Krankheit kämpfen musste und damit dass er mich verließ .ich dachte mir dass er mich vielleicht zu Weihnachten oder zu Neujahr fragt,wie es mir geht,aber es kam nichts...es bricht mir nach wie vor mein Herz,in dieser Zeit im Stich gelassen worden zu sein...so sehr hätte ich ihn gebraucht...
Ich habe Angst vor der Zukunft und es ist für mich unvorstellbar einem Mann wieder zu vertrauen geschweige denn in mein Herz zu lassen...

Manchmal glaube ich dass diese innere Leere mich in den Wahnsinn treibt...Er dürfte eine neue Freundin habe sein Leben geht weiter meines bleibt stehen...was hat sie hat was ich nicht habe?was habe ich nur getan dass ich so behandelt wurde?
Weiß er denn überhaupt dass er mich traumatisiert hat

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 3:33

Liebe Hermine!
Antidepressiva, Tranquilizer etc. können, aber MÜSSEN nicht unbedingt über Deine "INNERE LEERE", wie Du schreibst, hinweghelfen. Kommt diese "Leere" eher durch Deinen Freund, der Dich verlassen hat oder durch Deine Krankheit? Oder fügt sich ein Zahnrad in das andere? Wie geht es Dir jetzt? Wie ist der aktuelle gesundheitliche Zustand?

Wenn Du Dein altes Leben zurückwillst, musst Du bereit sein, etwas dafür zu tun! Die Flinte ins Korn zu werfen, ist keine gute Lösung. Hast Du jemanden, mit dem Du über Deine Probleme reden kannst? Ich meine, einen Menschen, der Dich wirklich versteht?, dem Du ALLES anvertrauen kannst?, Der Dir zuhört? Rede mit diesem Menschen. Rede, rede, rede und rede. Reden reinigt die Seele.

Auch Du wirst wieder glücklich werden, da bin ich mir sicher!

Alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 8:00
In Antwort auf hermine312

Danke
Wisst,ich unternehme sehr viel,treffe Freunde oder spazieren shoppen etc aber diese innere überfällt mich immer wieder,sie kommt ohne Vorwarnung....und hinterlässt Trauer und heulkrämpfe...
Ich nehme Medikamente bin jede Woche bei meinem Therapeuten...

Ja was er getan hat kann ich immer noch nicht glauben, es gibt keinen Tag an dem ich nicht an den Moment denke in der ich diese Schluss-Nachricht im Spital liegend bekommen habe ..er schaltete danach sein Handy aus,damit ich ihn nicht erreiche..ich heulte so im Spital da ich mit meiner Krankheit kämpfen musste und damit dass er mich verließ .ich dachte mir dass er mich vielleicht zu Weihnachten oder zu Neujahr fragt,wie es mir geht,aber es kam nichts...es bricht mir nach wie vor mein Herz,in dieser Zeit im Stich gelassen worden zu sein...so sehr hätte ich ihn gebraucht...
Ich habe Angst vor der Zukunft und es ist für mich unvorstellbar einem Mann wieder zu vertrauen geschweige denn in mein Herz zu lassen...

Manchmal glaube ich dass diese innere Leere mich in den Wahnsinn treibt...Er dürfte eine neue Freundin habe sein Leben geht weiter meines bleibt stehen...was hat sie hat was ich nicht habe?was habe ich nur getan dass ich so behandelt wurde?
Weiß er denn überhaupt dass er mich traumatisiert hat

Lg

Nein,
Dein Leben bleibt nicht stehen. Wenn das so wäre, lebtest Du in der 4. Dimension, was nicht anderes bedeutet, als links, rechts, geradeaus, bergauf, bergab. Rein theoretisch ist das natürlich möglich, weil die Zeit "Risse" hat. Ich glaube nicht, dass die Zeit ALLE Wunden heilt, sonst würden wir nicht mit allen Mitteln versuchen, sie zu vergessen. Du kannst lernen Ängste zu besiegen, indem Du Dich diesen Ängsten stellst.

Die Frage: WAS HABE ICH GETAN?, hast Du Dir bereits selbst beantwortet: Es ist der Verlust eines einst so geliebten Menschen, der auf Dich keinerlei Rücksicht nahm. Weshalb also solltest Du einer Zeit nachtrauern, wenn Du genau weißt, dass diese Zeit der Vergangenheit angehört? Lebe hier und jetzt, "BASTLE" Dir Deine Zukunft, bevor die Vergangenheit beginnt, Dich einzuholen und an die Zukunft erinnert.


Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 14:28

Ich denke, ...
... Du solltest da etwas differenzieren.

Wenn Du im medizinischen Bereich arbeitest, dann ist Dir vielleicht schon die Tatsache begnet, dass nicht jeder Mensch mit schweren Krankheiten bei nahestehenden Menschen umgehen kann. Das ist moralisch ganz und gar nicht korrekt und schon gar nicht toll und nett - aber es ist erst einmal eine Tatsache.
"Du kannst Dich jetzt nicht trennen, weil ich krank bin" (oder das anders formulierte "Du bist ein ***, weil Du mich jetzt im Stich lässt") - ist so gesehen reine Erpressung, was denkst Du, sollte er darauf antworten? Ja, es ist sehr verletzend und es trifft einen schwer, aber da kannst Du nur die Tatsache akzeptieren.

Vor allem aber: dass sein Leben weiter geht und Deines stehen bleibt - daran kannst Du ihm nicht die Schuld geben. Er hat nicht die Macht, Dein Leben anzuhalten - es sei denn, Du gibst sie ihm.
Wenn Du die Tatsache akzeptierst, dass Eure Beziehung gescheitert ist, dann nimmst Du ihm diese Macht auch wieder. Was Du getan hast - können wir Dir auch nicht sagen. Vielleicht nichts, weil er einfach ein @rsch ist, vielleicht nichts, weil er mit Deiner Krankheit so gar nicht umgehen konnte, vielleicht doch etwas, weil Eure Beziehung vorher schon platt war und er schon lange nicht mehr glücklich, ohne dass Du es gemerkt hast... Wissen wir nicht und können wir auch nicht wissen.

Natürlich kommen seelische Schmerzen (oder diese Leere, die man vielleicht noch mit Phantomschmerzen oder Taubheitsgefühlen vergleichen könnte), relativ ohne Vorwarnung. Überlege es Dir mal, indem Du es als körperliche Beschwerden betrachtest. Rate Dir, wie Du selbst jemandem raten würdest, der ähnliche körperliche Beschwerden hat. - und halte Dich dann an Deinen Rat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 19:02

Innere Leere
Liebe Hermine,

ich habe deinen Beitrag gelesen und habe unglaubliches Mitgefühl mir dir.

Ich habe ebenfalls eine schlimme Situation hinter mir. Kurzfassung: Ich hatte eine 6 monatige On-/Off Beziehung mit einem Mann, dem ich sehr vertraut habe. Er hat mich einmal betrogen, wollte mich jedoch zurück und hat um mich gekämpft. Wir haben es nochmals versucht und waren anfangs sehr glücklich, hatten eine normale Beziehung. Ich habe dann auch seine Eltern kennengelelernt und es war ein Urlaub geplant. Nachdem ich ihm eines Tages anvertraut habe, dass ich Borderlinerin bin (ich hatte mehrmals Albträume nachts, die er hautnah miterlebt hat) und in einer tiefen Krise war - ich hätte ihn zu dieser Zeit einfach nur an meiner Seite gebraucht - ihm war jedoch das Besaufen mit seinen besten Freunden wichtiger als ich, hat er mich per SMS "weggeworfen". Mit der Begründung, ich sei total geisteskrank und er mache das nicht mit. Es folgte 4 Wochen später eine Hass-E-Mail von ihm, die mir den Boden unter den Füßen weg gezogen hat. Einem gemeinsamen Freund hat er erzählt, er wollte mich komplett vernichten, bis ich nicht mehr aufstehe und dass er für mich nur noch Abscheu und Hass spürt. Die Gründe kenne ich bis heute nicht. Ich habe ihn kein einziges Mal betrogen oder etwas angetan, außer dass ich ihm zu sehr vertraut habe und in mein Leben gelassen habe.

Mir geht es seitdem extrem schlecht. Egal was ich tue, es lenkt mich nicht ab. Ich bin seit 2 Wochen nun auch körperlich krank. Es fing mit extremer Übelkeit und Magen-Darm-Problemen an. Zurzeit habe ich eine Art Grippe, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ich kann mich gerade mal kurz hin- und her bewegen, ohne umzukippen.

Ich habe mich viel mit dem Erlebten beschäftigt und bin zu der Schlussfolgerung gekommen, dass ich zum einen eine Abhängigkeit zu diesem Mann entwickelt habe und zum anderen auf einen Narzissten hereingefallen bin, dem es nur um sich selbst geht in seinem Leben. Im Moment lese ich folgendes Buch, das mir sehr hilft, einiges aus einem anderen Licht zu sehen:

http://www.amazon.de/Liebe-Abh%C3%A4ngigkeit-%C3%BCbergrosse-Beziehung-beenden/dp/3894034130

Möglicherweise erkennst du dich ein wenig wieder. Dazu kenne ich deine Vergangenheit nicht. So wie es sich jedoch anhört, hat sich dieser Mann nie ernsthaft um dich interessiert, so schlimm es sich anhört. Ihm waren auch andere Dinge wichtiger als du. Möchtest du so einen Menschen noch in deinem Leben haben, auch wenn du ihn vermisst? Deine innere Leere wird schneller vergehen, als sein Egoismus, den er sein ganzes Leben lang mit sich herum tragen wird. Ich kann dir nur raten, nach vorne zu schauen, dich um dich zu kümmern, die Therapie durchzuziehen und dir Lichtblicke im Leben zu suchen. Hobbys, Reisen, vielleicht ein Haustier, das dich ablenkt. Grüble nicht mehr zu viel über die Motive dieses Mannes nach. Man wird sie vermutlich nie erfahren. Ich glaube da fest an eine Gerechtigkeit im Leben. Nur wirst du bis dahin wieder aufgestanden sein und dein altes Leben zurück haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2016 um 21:48

Sehr traurig wenn Ich das so lese
hast Du keine Hobbys, die Dich von dieser inneren Leere ablenken ? Thai Chi, autogenes Training, Yoga sind gute Wegbegleiter. Natürlich das Ritual alle ein zuschlafen ist bestimmt nicht angenehm.
Warum schlafmedikamente ?
Nehme doch Badrian Tropfen oder trinke vorher eine Tasse "Schlaf und Nerventee"
Versuche einmal eine Selbst Hilfe Gruppe zu finden wo Du Dich mit Gleich gesinnten aus tauschen kannst.
Erkundige Dich dabei beim diakonischen Werk oder Caritas.

Doch vielleicht weiss auch noch hier jemand einen weiteren Tipp.

Kopf hoch, glaube an Dich dann wird es schon wieder.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Depression nach dem Sex
Von: nadine0078
neu
31. Januar 2016 um 10:58
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook