Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Diese innere Leere....

Diese innere Leere....

24. Januar 2016 um 18:13

Psychologieforum.de

Diese innere Leere....
Thema: Diese innere Leere....
Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.
Forenregeln bitte beachten!
Stichworte: -

Odina35:

Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich ein wenig austauschen...ich bin derzeit überfordert mit mir selber. Ich habe vieles schon in meinem leben erlebt, viel an trauer sehnsucht und wut, jedoch diese innere leere die ich seit 3 Monaten verspüre, bricht mich als mensch...ich kenne es traurig zu sein, ich hatte schon eine depressive Episode jedoch diese ist anders, weil ich die umstände kenne aber ich sie nicht mehr ändern kann...

ich bin 35, hatte eine Beziehung und erlitt im September eine Thrombose. mein freund hatte mich nicht viel unterstützt, er war mit sihc selber beschäftigt...die Diagnose damals war schon schlimm für mich, da eine medikation zu beginn keine Wirkung zeigte, so dass nach 4 Wochen mein ganzes bein thrombotisch gefüllt war.dann bekam ich marcoumar, auch diese Einstellung zeigte sich schwierig da ich sehr lange nicht in den gewünschten laborbereich kam, zudem musste ich daneben 2xtgl blutverdünner spritzen. trotz dieses beines bin ich mit meinem freund auf Urlaub gefahren 5 stunden hin mit dem Auto und 5 stunden zurück.ich wusste dass das keine gute Idee war, aber ich wollte ihm den gefallen tun und die zeit, einw enig mit ihm geniessen. nachdem wir wieder zurück waren, erlitt ich eine Lungenembolie..es war schrecklich, ich hatte angst zu sterben, es gab so vieles, dass ich noch tun wollte...ich kann mich an den Moment der Diagnose erinnern, es war furchtbar, weil ich wusste dass es mein restl leben beeinflussen würde. ich arbeite selber im medizinischen Bereich...und zu dem ganzen, hatte mich mein freund kein einziges mal besucht, und mich in der akuten Situation, ich bin auf der Überwachung gelegen, per sms verlassen...dieser Moment ist jeden tag präsent, jede stunde seit 3 Monaten...es ist die große menschliche Entäuschung die mir das herz bricht...ich kämpfe nach wie vor mit der Erkrankung, mein thrombotisches bein macht Probleme, da ich ziemliche schmerzen habe..die angst wieder eine Embolie zu erleiden, und dazu das verlassen werden von einem menschen, in den man verliebt war und dem man vertraute....

seit dieser zeit leide ich an dieser furchtbaren inneren leere...sie kommt einfach über mich, wie die Dunkelheit bricht sie über mich ein, sei es in der arbeit oder zu hause oder bei freunden...sie ist jeden tag da,ich verzweifle daran, da dieses gefühl mir jegliche Freude nimmt....nach der leere weine ich sehr viel, wünsche mir diesen mann zurück, wünsche mir meine Gesundheit zurück, wünsche mir mein altes leben zurück...ich nehme Antidepressiva, schlafmedikamente, gehe in Psychotherapie, aber es wird nicht besser....was ist nur passiert mit mir?wie konnte es soweit kommen? in der früh aufzustehen und mich fertig zu machen, ist zum teil eine Herausforderung geworden, allein diese Autofahrten in die arbeit die leeere die ich dabei spüre...ich habe meine freunde ich habe meine Eltern und schwester, doch niemand kann mir dieses gefühl nehmen....ich mache mir sorgen um meine Zukunft, ich habe angst dass diese innere leere mein begleiter wird...dieser gedanke ist kaum tragbar für mich.....

kennt ihr dieses gefühl?

danke!

lg
Hermine

Mehr lesen

Diskussionen dieses Nutzers