Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Die Welt sieht so aus!!!!

Die Welt sieht so aus!!!!

15. März 2004 um 23:33 Letzte Antwort: 11. Januar 2006 um 22:19

Kapitel 14: spirituelle Programmierung
Achtung: dieses Kapitel beinhaltet Themen kultischer und christlicher Spiritualität; nicht lesen, wenn diese Themen triggern

Jede Diskussion über Illuminatenprogrammierung wäre nicht vollständig, wenn die spirituelle Programmierung nicht angesprochen würde. Die meisten der bisherigen Kapitel hatten mit wissenschaftlich basierten, organisierten und strukturierten Programmierungen zu tun. Doch die Illuminaten sind in erster Linie keine Wissenschaftler sondern spirituell. Die Grundlage der Gruppe basiert auf dem Okkulten und es geht ihnen im Wesentlichen darum, diesen okkulten Glauben in die Systeme ihrer Leute hineinzuquälen. Die Menge an geistiger Programmierung im System einer Person unterscheidet sich von Person zu Person und hängt von der individuellen Gruppe, ihrem religiösen Erbe, dem Glauben des Führers und von den Trainern in der Gruppe ab.

Alle Kinder gehen zu Ritualen, denen sie schon vor der Geburt gewidmet werden sowie auch in Abständen ihr ganzes Leben hindurch. In diesen Ritualen werden dämonische Wesen heraufbeschworen, um die Person zu Dienerschaft, Treue, und Geheimhaltung zu zwingen, und um auch die vorhandene Programmierung zu verstärken. Trainer rufen dämonische Ebenen während der Programmierungssitzungen hervor. Dies geschieht nach akutem Trauma. Die Person wird gefragt, ob sie mehr Schmerz will und sie wird immer "nein" sagen. Der Trainer bietet ihr dann einen Ausweg an: wenn sie einen oder mehrere "Beschützer" akzeptiert, wird ihr nicht mehr wehgetan werden. Die Trainer wollen dies, denn mit diesen "Beschützern" können sie die Ausbildungen abkürzen. Die Beschützer oder Wächter werden die Programmierung innen verstärken, ohne äußere Hilfe. Dieses Vorhaben mag Menschen unsinnig erscheinen, die nicht an spirituelle Wahrheiten glauben, aber ich beschreibe nur, was die Illuminaten glauben und ihre Trainer praktizieren.

Die spirituelle Programmierung umfaßt auch: gezwungen zu werden, um sich an Rituale zu erinnern sowie das BUCH DER ERLEUCHTUNG und andere Bücher, die Kultglauben enthalten, auswendig zu lernen. Die Person wird vom Säuglingsalter an in Unterricht und Ausbildungen mit Kultglauben gesättigt. Sie wird zu Ritualen gehen, wo die Erwachsenen an spiritueller Anbetung teilnehmen, Roben tragen und der besonderen Schutz-Gottheit der Gruppe Huldigung darbringen. Moloch, Ashtaroth, Baal, Enokkim sind Dämonen, die üblicherweise angebetet werden. Das Kind kann einer Opferung zusehen, eine reale oder gespielte; tierische Opfer sind üblich. Das Kind wird gezwungen, an den Opferungen teilzunehmen und muß durch die Bluttaufe gehen. Es wird gezwungen, das Herz oder andere innere Organe aus einem Tier, das geopfert worden ist, herauszunehmen und zu essen. Die Erwachsenen und Führer der Gruppe legen ihre Hände auf den Kopf des Kindes, während es mit Drogen betäubt ist und rufen dämonische Gestalten hervor.

Ein Ritual, das eigentlich eine Programmierung ist, ist das "Wiederbelebungsritual". In diesem Ritual ist das Kind schwer betäubt, kann geschockt oder gefoltert werden, bis an den Punkt, daß sein Herz fast stehen bleibt. Der Hauptpriester wird das Kind dann "wiederbeleben" mit Drogenbenutzung, Reanimation und Beschwörungen. Wenn das Kind zurückkommt und wach ist, wird ihm oder ihr erzählt, daß sie "zum Leben zurückgebracht" wurde von dem dämonischen Geist, den die Gruppe anbetet und dem das Kind jetzt sein Leben schuldet. Ihm wird gesagt, wenn es jemals etwas verraten sollte oder versuchen, den Dämon loszuwerden, kehrt es sofort in den leblosen Zustand zurück, in dem es vor der Wiederbelebung war.

Geistige "Heilungen" aufgrund des Dämonischen sind ebenfalls üblich. Verletzungen von Folterungen oder Programmierungssitzungen oder sogar von militärischen Ausbildungen verursachte Verletzungen, werden fast augenblicklich während der Anbetungen geheilt. Juwel-Programmierung hat oft Dämonen, die den Geistern der Generations-Familie treu ergebenen sind. Man nennt diese die "Familien-Juwelen". Die Dämonen "bewachen sie" und helfen, die sie umgebende Programmierung zu schützen. In gewisser Hinsicht ist jedes Ritual, an dem ein junges Kind teilnimmt, eine heftige Programmierungserfahrung, da das Kind die Erwachsenen beobachtet und deren Verhalten nachahmt. Das Kind wird streng bestraft, sollte es einschlafen und es wird ihm gesagt, daß die Dämonen es töten werden, wenn es wieder während eines Rituals einschläft.

Sie lernen, vollkommen still zu sein, egal wovon sie während der Rituale Zeuge werden. Das Kind wird Dinge sehen, die ausgesprochen unglaublich sind, wie dämonisch verzerrte Gesichter, Channeling, fremde Stimmen aus dem Mund eines Führers, Vorlesungen von Mitgliedern, die von der Zukunft berichten. Die Gruppenführung wird oft von einem starken Geist oder Fürsten beherrscht, der durch sie spricht (Channeling); Mitglieder, die mächtige Geister channeln und überleben können, werden respektiert und ihre Führung ist gefragt.

Einige Gruppen werden Schriften negativ auslegen oder das Kind programmieren, christliche Symbole und Theologie zu hassen. Andere Gruppen leiten die amnesische Frontperson zu einem christlichen Lebenswandel an, während sie gleichzeitig die hinteren Abspaltungen zwingen, dies aufzugeben und die Haltung der Frontpersonen zu verhöhnen. Damit vergrößert sich die Spaltung zwischen den zwei Gruppen noch weiter. Den Kult-Abspaltungen wird erzählt, daß sie mit Aufgabe des Christentums eine "unverzeihliche Sünde" begangen haben und ihnen niemals vergeben werden kann. Es werden ihnen Schriften gezeigt, die angeblich dies bestätigen.

In Momenten tiefer Verzweiflung während heftiger Folter oder Isolation, wird eine Person nach Gottes Hilfe schreien. Die Trainer oder andere Kultmitglieder werden oft die Person verspotten und ihr sagen, daß jener Gott sie vergessen hat, oder man fragt, "Wo ist Gott denn jetzt? Er muß dich hassen.....". Jede negative Erfahrung, die die Person durchmachte wird benutzt, um die Einsicht zu verstärken, daß sie von Gott verlassen worden ist. Der Kult wird hämisch auf die Widersprüche hinweisen, zwischen dem was die Person erlebt und was nach christlicher Lehre ihr eigentlich passieren sollte. Sie können Schriften verdrehen oder unwahre Schriften benutzen. Sie können christliche Hymnen verdrehen oder sie beim Programmieren benutzen. Eine bevorzugte Hymne ist "mag der Kreis ungebrochen sein", da sie zwei Bedeutungen haben kann.

Vorschläge:
Spirituelle Programmierung kann eine der schlimmsten Schäden innerhalb der Systeme einer Person sein, weil sie versucht, sie von der Quelle wirklicher Heilung abzutrennen. Es ist eine absichtliche Verzerrung der Wahrheit, mit kalkulierten Ereignissen, damit ein falscher Begriff von Gott entsteht und verstärkt wird. Viele Überlebende sind unfähig, christliche Begriffe nur zu hören oder sie werden extrem getriggert bei jeder religiösen Diskussion. Der Überlebende und sein Therapeut müssen sich klar werden, daß diese negativen Reaktionen das Ergebnis von Jahren falscher Lehren, Schmerz, Strafe, Verzerrung und Einstudierungen sind. Es ist wichtig, nicht die Teile der Person zu verurteilen, die negativ gegen Geistigkeit eingestellt sind, oder herauskommen, um Macht und Nutzen der Kultspiritualität zu verkünden. Die Frontpersonen des Überlebenden werden entsetzt sein, wenn sie von Anteilen hören oder erfahren, die solche Gefühle haben, besonders wenn sie ein starker Christ sind. Diese Anteile innen zeigen die einzige Realität, die sie jemals gekannt haben und brauchen Zeit und Geduld, sich neu zu finden und die Realität außerhalb des Kultschauplatzes zu erfahren.

Sich von dämonischer Unterdrückung zu befreien und Erlösung zu erlangen, heißt, sich damit auseinanderzusetzen, um Erleichterung in ein System zu bringen, das vom Dämonischen terrorisiert wurde. Jeder Therapeut und Überlebende wird seinen eigenen spirituellen Glauben definieren müssen. Ich persönlich glaube, daß ein Therapeut die Möglichkeit der Existenz des Dämonischen berücksichtigen muß, denn dies ist es, dem der Überlebende sein Leben lang ausgesetzt war. Der Kult glaubt sicherlich, daß es Wirklichkeit ist und jeder, der einmal an einer Kulthandlung beteiligt war, wird Erfahrungen gemacht haben, die durch normale, rationale wissenschaftliche Prinzipien nicht erklärbar sind. Der Überlebende braucht Hoffnung und Heilung. Eine positive auf Liebe basierte Spiritualität, Sanftmut und Versöhnlichkeit, die das Gegenteil ist von der erzwungenen, strafenden negativen Spiritualität, welche der Überlebende gekannt hat, wird sehr im Heilungsprozess helfen. Ein spirituelles Glaubenssystem, das Hoffnung, Heilung, Gnade, Barmherzigkeit und Bestätigung beinhaltet, kann dem Überlebenden als Stütze dienen, während er den oft schwierigen Prozess der Heilung weitergehen muß.

Mehr lesen

11. Januar 2006 um 22:19

Die welt sieht so aus...
woher, aus welchem buch stammt den dieser text - das ist ja ganz schön harter stoff. mich würde der rest des ganzen interesieren...wo kann ich den rest finden?

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen