Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Die uhr dreht sich einfach weiter.......

Die uhr dreht sich einfach weiter.......

17. Januar 2012 um 12:30

Vor zwei Wochen ist überraschend der Vater meines Freundes verstorben. Es war am 2. Januar......früh morgens klingelte das Telefon. Ein Verwandter aus der Türkei rief an und teilte uns diese traurige Nachricht mit. Dann ging alles sehr schnell; für meinen Freund war klar, dass er in die Türkei fliegen muss, um seiner Mutter beizustehen und Vater beerdigen zu können.

Ich selbst komme aus der Schweiz, so wie mein Freund ( der mit mir zusammenlebt ) und seine Eltern. Der Vater kam als junger Mann in die Schweiz, verbrachte sein ganzes Leben hier, mit der Frau an seiner Seite. Die beiden lebten immer am gleichen Ort, ganze 40Jahre lang in derselben Wohnung. Sie bekamen einen Sohn und haben bis heute einen sehr engen Kontakt zu ihm gepflegt. Schon fast ganze vier Monate waren sie nun in der Heimatstadt vom Vater meines Freundes, es gefiel im so sehr ( obschon er die letzten paar Jahre nie wircklich in die Ferien gehen wollte, oder über längere Zeit in seine Heimat )......und jetzt ist er verstorben.

Ich habe nicht lange nachgedacht und begleitete meinen Freund in die Türkei. Alles was ich dort erlebte war schon sehr traurig und zugleich erstaunlich.......von dem Zusammenhalt der Familie, über die Beerdigung, bishin zum Beten & Trauern. Obschon ich selber eine sehr sensible Person bin und von vergangenen Erlebnissen weiss, dass ich nicht so stark bin, stand ich Tag für Tag meinem Freund bei. Jede Nacht lag ich neben ihm, habe ihn umarmt und ihm zugehört. Nicht einen kleinen Moment lang habe ich mich schlecht gefühlt, war einfach dankbar an seiner Seite sein zu können.

Nun sind wir wieder zurück in der Schweiz, die Arbeit hat wieder begonnen und alles dreht sich wie immer. Die Zeit, die Erde.....der Alltag. Ich möchte weiterhin für meinen Freund da sein um diese schwere Zeit gemeinsam zu durchleben und im eine Stütze sein. Und er braucht mich auch, lehnt mich nicht ab und zieht sich zurück. Giebt es da draussen jemand der mir vielleicht ein paar gute Ratschläge geben kann, Tipps für ein besseres Ertragen der Trauer?

Danke an alle die meinen Beitrag gelesen haben

Umarmung......

Mehr lesen

19. Januar 2012 um 10:49

Trauer braucht einfach Zeit,
und zwar viel Zeit. Früher gab es bei uns das Trauerjahr, wo man schwarz gekleidet ging , um der Umgebung zu zeigen, bei uns herrscht "Ausnahmezustand" . Jeder reagiert anders und verarbeitet Trauer anders. Die einen reden, stellen Bilder auf. Die anderen räumen alles weg , was erinnern könnte und wollen auch nicht reden. Trauer muß man vorallem aushalten. Auch du an der SEite deines Partners. Und du darfst Stimmungen deines Partners nicht auf dich beziehen. Frag ihn , was er braucht und das akzeptiere dann und richte dich darauf ein, dass das alles Zeit und Geduld braucht und dass die Tage völlig verschieden sind.
Gruß Melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen