Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Die roten Backsteine

Die roten Backsteine

1. März 2015 um 4:47

17 Jahre ist es jetzt her seid diese roten Backsteine zum ersten Mal in mein Leben traten und es so nachhaltig veränderten. Ich war ein Dorfkind durch und durch. Das ich nicht mit Gummistiebel und Reithose in die Disco ging war wohl nur meiner Cousine zu verdanken die mich damals "zurecht" machte.
Ich weiss noch ich musste immer Zwinkern, weil die schwarze Wimperntusche irgendwie "störte" und der Kajal erstmal, es juckte irgendwie und am liebsten hät ich ihn wieder fortgewischt. Aber sie sagte ich sehe cool aus und jaaa ich wollte cool sein *g* Freute mich riesig auf unsere kleine Dorfdisco und die laute dröhnende Musik. Jeder kannte dort jeden, einfach eine ganz normale kleine Dorfdisco eben. Bis tief in die Nacht blieben wir und tanzten und gröhlten.

Ich lernte jemanden kennen, dh. kennen lernen wäre wohl zuviel gesagt, es war mehr ein miteinander schwatzen im Rausch der Musik, rennt kurz zur Theke, schnappt sich sein Getränk, Atem holen und währenddessen redete ich mal hier und dort mit ihm. Er saß immer an der Theke und hilt sein Glas in den Händen. Er machte mir Komplimente wie gut ich aussähe und mit wieviel Hingabe ich der Musik verfallen wäre. Eigtl alles mit so einem offenen Lachen.
Oft dachte ich später noch darüber nach ob ich nicht irgendwo etwas hätte merken können. War ich so Naiv? Gab es diese bösen Menschen bei mir nur in der weiten fernen Welt? Aber niemals hier unter uns? Hat die Musik, die andere Disco Welt das cool sein, mich so benebelt an diesem Abend? Oder taten die Komplimente einfach nur gut das man sich mehr drüber freut und alles andere dabei "ausblendet"? Oder alles zusammen?
Als er mich nach Hause fuhr geschah es dann das erste Mal. An viel erinnere ich mich nicht mehr, mehr an die Regentropfen die an der Scheibe herunter liefen. Manchmal noch kommen ein paar Bilder, aber irgendwie mehr Fetzen als das es ein Film ergäbe. Dann war ich zuhause, pitsch Nass, alles war dunkel und mir war kalt, eisekalt. Die ganze Zeit wo ich die letzten paar Meter nach Hause lief dachte ich daran das mein Vater jetzt da ist und er mich wärmt. Aber es war einfach nur dunkel. Aber ich durfte ja sowieso nichts sagen. Aber vllt hätte er es ja gemerkt. Aber nein, jetzt gehe ich ins Bett, bin einfach nur noch unendlich Müde.

Bei dem blieb es nicht, irgendwann Wochen später ging ich wieder zu ihm und ich lernte die roten Backsteine kennen. Ich zählte sie so oft während er und später auch andere Schwarze den Körper gebrauchten.
Ich nannte sie immer Schwarze, weil sie eine schwarze Ledermaske trugen, durch die Schlitze aber sah mich niemals einer direkt an.
Ich zählte immer die Backsteine, stellte mir vor wie sie sich wohl anfühlten, stellte mir vor wie ich meine Wange an die kühle Wand lehnte, dann meinen ganzen Körper und meine Hand würde über die rauen und scharfkantigen Steine gleiten. Noch heute gleite ich gern mit meinen Händen über Oberflächen. Es beruhigt irgendwie

Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und erzählte es meiner Mutter, wir fuhren zur Polizei. Kann mich garnicht mehr wirklich dran erinnern was dort genau geschah, weiss eigtl nur noch es war ein Glasgebäude. Oder zumindests viele Glasscheiben hatten sie dort. Wir wurden dann weiter verwiesen an unser zuständiges Polizeiamt und auch dort hatte ich wieder lange Gespräche. Was genau, wieviel und wem ich was erzählte weiss ich ebenfalls nicht mehr. Ich weiss nur noch, da ich den Nachnamen nicht kannte und ebenfalls seine verschiedenen Autos, mit denen er auftauchte immer nur mit Marke und unterschiedlichen aber immer nur mit einem Buchstaben angeben konnte, wollten sie mit mir zu dem nächsten verabredeten Treffpunkt fahren und dort dann alles "absichern".
Dann an dem Tag, trafen wir uns auf dem Hof meiner Mutter, die Komissarin furh mit ihrem Auto und ihrem Hund voraus und wollte in der nähe spazierengehen, die andere ältere Komissarin fuhr mit einer weiteren Kollegin und mir und meiner Mutter in ihrem Auto in die Nähe des Treffpunktes, ich sollte dorthin gehen während sie in der Nähe bleiben und alles absichern.
Ich wusste aber das er nicht kommen würde, irgendwie wusste ich es, trotzdem hatte ich wahnsinnige Angst. Ich kauerte mich neben den dicken Stein und strich über seine Oberfläche. Paradox aber je länger ich wartete desso erleichterter wurde ich. Kann bis heute nicht sagen warum, erinner mich eben nur noch an diese innerliche Ruhe die mich überkahm.
Das war das letzte Mal , bis heute das ich zu einem Treffen musste. Ich denke er hat diesen "Tumult" von irgendwo beobachtet. So oft sehe ich Sendungen mit so professionellen "beschattungen" oder ähnliches, aber wir fahren bis fast zum Treffpunkt , obwohl ich doch sonst immer lief. Hatte ich es vllt vergessen zu erwähnen? Oder dachten sie er wäre schon dort in der Nähe?
Obwohl ich damals so froh war das alles im Sande verlief, wünsche ich mir heute umso mehr das alles wäre anderst verlaufen. Habe ich so wenig über ihn erzählt das sie ihn nicht fassen konnten?
Manchmal glaube ich sie haben es mir nie geglaubt.
Bis heute und mit sicherheit den Rest meines Lebens muss ich daran denken, was ist wenn es noch andere Mädchen ausser mir gab? Oder noch schlimmer, noch danach kahmen? Es frisst mich auf und ich hätte mir mehr Mut damals gewünscht

Entschuldigt das es solang geworden ist und hoffe es ist nicht zu verwirrend, manchmal musste ich noch nachdenken wie es war oder es viel mir etwas ein. Danke auf jedenfall an alle die es lesen

Mehr lesen

1. März 2015 um 16:15

Noch ergänzend:
Entschuldigt das ich es so runter gerattert habe. Eigentlich wollte ich euch fragen wie ihr mit solchen oder ähnlichen Schuldgefühlen umgeht, aber dann wollt ich auch nur noch ganzschnell alles zuende bringen. Mein Problem mittlerweile ist das ich vor Schuldgefühlen kaum noch schlafen kann. Schuldgefühlen weil ich damals hätte mehr machen müssen.

Alles dreht sich immer nur darum, das Geschehene zu verarbeiten aber um die Schuldfrage, nämlich das nach mir vllt noch andere durch mich zu schaden kahmen, das scheint unwichtig zu sein. Aber es frisst mich auf, nagt an mir wie ein Pickel der sich immer tiefer frisst. Manchmal würd ich so gern aufschreien, sooo laut und vllt noch lauter.
Hat jemand vllt ähnlich mit Schuldgefühlen zu kämpfen? Und wie geht ihr damit um?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 0:32

??
Bin ich die einzige die das Ganze nicht so richtig verstehet? Du wurdest missbraucht? Aber wieso bist du wieder zu ihm hingegangen und wie kommen die schwarzen ins spiel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 3:09

.
Er rief an, kurz und knapp sagte er wo ich hinkommen und es niemanden verraten soll. Möcht es jetzt nicht detail getreu wiedergeben.
Hin ging ich aus Angst. Vllt auch unter Schock?
Weiss nicht wo mein Verstand war zu der Zeit, es war mehr ein funktionieren, ein Roboter, obwohl ich wusste das da was passiert ist und wohl wieder wird, war es doch so weit fern.
Lief irgendwo im Kopf wie ein Film den man mal irgendwo gesehen hat und noch im Gedächtnis ist.
Dieser Mann wusste viel über mich, mein Umfeld und meine Familie. Ob er es schon wusste wo er mich in der Disco das erste Mal sah , bezweifel ich.
Wenn ich zu den Treffpunkten kahm betäubte er mich und aufgewacht bin ich immer in diesen großen Raum mit den Backsteinen und dort kahmen später bei den darauffolgenden Treffen die Schwarzen. Weiss nicht was oder wer sie waren, ob Freunde oder Verwandte oder Kunden. Die Tür ging auf und es kahm jemand herein, die Tür ging wieder zu, ohne Worte oder das man von irgendwoher Gesprächsfetzen mitbekommen konnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 14:56

Danke,
für deine lieben Worte, war schon drauf und dran zu schauen wie man Beiträge hier wieder löschen kann, weil es wohl mit so wenigen Brocken zu unverständlich klingen mag. Mein Fehler. Der letzte Post hätte schon nicht hier rein gesollt, nun steht er dort.

Zu dir aber Sunny, sah gerade du schriebst ja ebenfalls deine Geschichte vor 2 Tagen und es scheint ja noch recht frisch zu sein : /
Gebe da dass Angebot mal lieber an Dich mit dem per PN melden, wenn du jemanden zum reden brauchst
*ganz lieben Gruß da lässt*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 15:36

.
Würde jetzt so gerne deine Worte aufsaugen und sie irgendwo innerlich einpflanzen versuchen, aber irgendwie klappt es nicht so Weiss ja nicht wieviel ich bei der Polizei sagte, da fehlen mir irgendwie noch alle Erinnerungen, ok lang waren sie das weiss ich, aber noch nicht mal Bilder dazu hab ich. Gut würden sicher auch nicht helfen, aber was ist wenn ich nur sagte es ist ein Mann.. Automarken ja die hab ic hgesagt und sie hatten meist nur einen Buchstaben.

Sicher, ändern kann ich es nicht mehr jetzt, obwohl ich recherchiere noch viel im Internet, durchsuche zb Pornos weil ich denke vllt hat er ja was aufgenommen und die sind im Netz. Ok nach 17 Jahren vllt eher unwahrscheinlich, aber alles ist irgendwie besser als dieses Gefühl aushalten zu müssen.
Glaub genesen kann ich erst wenn auch diese letzten Zweifel weg sind oder ich ihn eigenhändig mit dem Ball erschlagen habe
Vielen Dank dir Max, glaub deine ersten beiden Sätze hab ich jetzt schon 5x durchgelesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen