Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Die beste Freundin

Letzte Nachricht: 15. Dezember 2014 um 11:08
C
ceres_11931736
09.12.14 um 17:38

Hi..also ich bin jetzt 1 Jahr mit meinem Freund zusammen. An seinem Geburtstag vor einem Jahr, habe ich seine beste Freundin kennengelernt. Den gaaanzen Abend haben sie mit einander geflirtet, hier n Schmatzer auf die Backe, das Bild zusammen geschossen, über Kreuz Schnäpse getrunken. Ich war eigentlich wie Luft, wollte mir das aber auf Dauer nicht anmerken lassen. Als ich meinen Freund drauf angesprochen hat, hat er sehr aggressiv und beleidigend reagiert. Irgendwann habe ich mich dann von der Gruppe abgewendet und sie kam dann zu mir und meinte, ich solle mich doch bitte nicht aufregen, sie seien jetzt zusammen, wenn sie gewollt hätte. Naja in dem Moment war ich so Wut geladen, dass ich mich wirklich beherrschen musste. Weiter sagte sie dann es sei schon immer so zwischen den beiden gewesen und daran würde sich nichts ändern. Am Tag drauf sprach ich mit meinem Freund darüber und er entschuldigte sich. Ich muss gestehen, dass ich kein Mensch des still Schweigens bin, so traf ich mich mit ihr und erklärte ihr das ich ein solches Verhalten einfach unangebracht fände, wenn vor allem ihr Freund und ich uns dabei unwohl fühlen. (Ihr Freund hat sich nach 8 Jahren, damit abgefunden) Darauf hin sagte sie seien jetzt 10 Jahre befreundet und ich solle mir keine Sorgen machen aber sie würde auch nichts an ihrem Verhalten ändern und sie verstände nicht warum mein Freund sich bei mir entschuldigt habe. (da sei ja nichts schlimmes dabei) auf dem nächsten Fest an dem wir sie trafen hielt ich mich wieder zurück und diesmal schoss sie den Vogel ab nicht genug dass, sie sich auf den Arsch schlugen, nein währenddessen ich unseren Fahrradschloss Schlüssel suchte hatten die beiden nichts besseres zu tun als Arm in Arm miteinander durch die Gegend zu laufen. An dem Tag habe ich mich heftigst mit ihr gestritten sie hat sich dann auch entschuldigt aber für mich ist sie einfach unten durch gewesen nach der Aktion. Und trotzdem habe ich versucht mich mit ihr zu verstehen und anzufreunden aber es geht nicht, es geht einfach nicht. Sie stellt wirklich ständig Ansprüche an ihn, sie müsste ja ab und zu (2 mal die woche mind.) etwas zusammen unternehmen. Und an seinem Geburtstag wollte sie nur ihr Revier markieren. (weches Revier?????) Ich bin seine dritte Freundin und keine, aber wirklich keine kam mit ihr Art klar. Vor allem sagt sie doch wirklich er schleppe immer so komische Weiber an. Eine zeitlang habe ich mich damit abgefunden, er hat auch weniger mit ihr unternommen, aber grad diese Woche haben sie sich schon wieder bei uns daheim getroffen und er sagt mir nichts! an Nikolaus fährt er bei ihr vorbei um ihr ein Nikolaus Lebkuchen ans Auto zu hängen. Oder sie gehen essen, oder was trinken, oder sind bei ihr.
Ich mein bin ich zu eifersüchtig oder ist meine Wut und Besorgnis verständlich? Und vor allem was soll ich machen? Mit beiden habe ich nun gesprochen und jedes Mal heißt es sie seien nur Freunde! Ach ich kann das einfach nicht mehr.

Mehr lesen

C
coquette164
11.12.14 um 22:18

Deine Wut
ist berechtigt!

Man kann befreundet sein, kein Problem, aber es gibt Grenzen und die sind bei den beiden überschritten. Sie hat als eine Freundin keine Besitzansprüche zu stellen und Lebkuchen ans Auto bindet man nur seinem Partner und nicht irgendwelchen anderen Frauen.

Schwer ist nur, was man dir raten soll. Eigentlich wäre hier wohl das beste, wenn ich sagen würde: "Geh!" Aber ich weiß, dass sich das leichter sagt, als tut und wenn du ihn liebst, sollte man auch nicht gleich alles hin schmeißen. Dann musst du wohl oder übel noch ein mal mit ihm reden und sagen, wie sehr dich das verletzt und dass du das Gefühl hast, dass sie die Sonderstellung in seinem Leben inne hat und nicht du.

Gefällt mir

K
kiera_12095115
12.12.14 um 10:48

Ohje, da hast du wirklich kein kleines Problem an der Backe
Also zu allererstmal: Nein, du reagierst nicht über!!! Im Gegenteil. Die meisten könnten vermutlich gar nicht so ruhig bleiben wie du... es ist absolut verständlich das du dich über diese Situation aufregst. Ich selbst rege mich über sowas auf obwohl es mich gar nicht betrifft. Dabei weis ich gar nicht über wen ich mich mehr aufrege: Über seine "beste Freundin" oder über ihn. Wenn er mit dir zusammen ist, und sich für dich entschieden hat, dann muss er es eigentlich auch akztepieren, dass seine "beste Freundin" nun die Nummer 2, 3 oder was auch immer ist. DU bist seine Nummer 1, du solltest seine Priorität sein. Wenn er das nicht sieht oder versteht, dann würde ich mich an deiner Stelle schon fragen, ob es ihm wirklich ernst mit dir ist. Er kann es doch nicht für gut oder normal finden, wenn man anderen Frauen auf den Hintern schlägt, mit andern Frauen Arm in Arm durch die Gegend läuft oder miteinander flirtet. Dabei spielt es keine Rolle ob es die beste Freundin ist oder nicht. Wenn man eine Freundin hat, macht man diese Sachen mt ihr!!!
Ich kann auch nicht verstehen, warum ihr Freund da einfach zuschaut und sich nicht dran stört. Bzw ihn wird es mit Sicherheit auch stören aber er traut sich scheinbar nicht den Mund aufzumachen. Dreht ihr zwei doch einfach mal den Spieß um - macht ihr zwei auf beste Freunde. Flirtet miteinander und macht die zwei nach. Mal gucken ob sie das auch so toll finden wie sie es von euch verlangen.
Ne, scherz. Das wäre kindisches Verhalten.
Es ist schwierig zu sagen was man in deiner Situation machen soll. Natürlich willst du deinen Freund nicht verlieren, aber du willst auch genauso wenig, dass sie zwischen euch steht. Und das tut sie definitiv. Die beiden scheinen in ihren Ansichten so festgefahren zu sein, dass sie scheinbar gar net nachvollziehen können, dass das KEIN normales Verhalten mehr ist wenn man vergeben ist.
Es sieht nicht so aus, als würden sie irgendwas verbessern wollen oder Rücksicht auf den Freund/Freundin nehmen zu wollen. Die logische Konsequenz ist ja dann eigentlich, dass du ihm sagst, dass du das auch nicht länger mit machst und es nicht einsiehst, dich wegen seiner "besten Freunden" zu verändern bzw irgendwas zu akzeptieren was du gar nicht willst / musst. Ich will jetzt nicht sagen, dass du ihn vor die Wahl zwischen ihr und dir stellen sollst (denn so eine lange Freundschaft wirft man tatsächlich nicht einfach weg) aber er muss sich entscheiden ob er dich wirklich will und den (Körper) Kontakt zu ihr runter schraubt oder ob er so weiter macht wie bisher und du ihn dann verlässt.
Ich hoffe, ihr findet einen gemeinsamen Weg... Viel Glück

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
P
pearl_11926209
15.12.14 um 11:08

Tu dir das nicht an...
Das man eine Freundschaft nach 10 Jahren noch pflegen kann, finde ich schon krass.. und gut aber es ist nicht so gut für dich, wie er dich behandelt.

Er beachtet dich nicht mal, wenn seine BF neben euch ist und du stehst dort, wie Luft. mhh.. Hallo?? So etwas musst du dir nicht gefallen lassen!

Wenn jemand agressiv und beleidigt regiert, nur weil dir das verletz was er mit seiner Freundin macht.. geht ja gar nicht!

Er muss das auch verstehen wie es dir dabei geht... vielleicht sieht er es als selbstverständlich aber du bist diese "eine" wo er ausserwählt hat, da muss er sich auch um dich kümmern und für dich Zeit haben, klar braucht er auch seine Freiheiten wie du auch. Aber das er dich so behandelt, das finde ich mies...

Rede mit ihm am besten und sag ihm das du nicht so weiter kannst.. & dir das sehr verletz wenn er dir keine Aufmerksamkeit schenkt währen ihr mit seiner BF zusammen sind.

Ich wünsche dir alles Gute und Viel Glück :-*

Lg
becouseofyou13

Gefällt mir

Anzeige