Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Derealisation

Derealisation

22. Mai 2011 um 21:08

Hallo,
vor neun Jahren litt ich unter einer Postpartalen Depression und einer generalisierten Angststörung. Ein auffälliges Symptom war damals Derealisation, die ich als sehr belastend empfunden habe...
Nach vielen Jahren Therapie ging es mir jetzt jahrelang gut und ich habe auch nochmal ein Kind bekommen .
Aber seit einigen Monaten bemerke ich wieder Derealisationssymptome. Ohne Panikattacken, ohne wirkliche Depression. Ich kann keinen Auslöser ausmachen, die Symptome sind mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt, aber permanent da.
Ich empfinde sie jetzt nicht als so angseinflößend wie vor neun Jahren, aber sie belasten mich im Alltag...

Gibt es jemanden, der auch lange beschwerdefrei war und bei dem es später wieder auftrat? Oder gibt es da draußen wen, der auch "nur" Derealisations- bzw. Depersonaliationssymptome ohne Depressionen o.ä. hat?

Ich würde mich wirklich über Austausch freuen...

Liebe Grüße und alles Gute für Euch - Rebecca

Mehr lesen

23. Mai 2011 um 10:05

Hallo,
natürlich kann es immer wieder auftreten.
Wichtig ist, dass du etwas dagegen tust. Hast du damals Techniken gelernt, wie du damit umgehen kannst? Ansonsten solltest du in einer erneuten Therapie deine Kenntnisse wieder auffrischen.

Ein Austausch kann hilfreich sein, aber sollte nur begleitend zu einer Therapie in Anspruch genommen werden!

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2011 um 18:36
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
natürlich kann es immer wieder auftreten.
Wichtig ist, dass du etwas dagegen tust. Hast du damals Techniken gelernt, wie du damit umgehen kannst? Ansonsten solltest du in einer erneuten Therapie deine Kenntnisse wieder auffrischen.

Ein Austausch kann hilfreich sein, aber sollte nur begleitend zu einer Therapie in Anspruch genommen werden!

Viele Grüße, Phenyce

Stimmt...
Hallo Phenyce,

sicher wäre eine erneute Therapie ein richtiger Schritt...
Es ist gar nicht leicht zu erklären, aber - ich habe keinen "Leidensdruck", daher habe ich mich noch nicht zu einer neuen Therapie entschließen können. Manchmal denke ich: "Das geht schon wieder vorbei...!"
Mein Leben läuft gut, ich habe eine tolle Familie und keine "Ausbruchsgedanken", deshalb kommt die Derealisation so unerwartet (vor neun Jahren ging es mirüber eine lange Zeit schon psychisch schlecht).
Jetzt habe ich mich ein wenig im Internet umgeschaut und gelesen, dass eine "bloße" Derealisation auch von verschobenen Halswirbeln kommen kann... Oder dass bestimmte Allergien solche Symptome nach sich ziehen können. Eventuell sollte ich nochmal den Osteopathen aufsuchen, bevor ich mich an einen neuen Therapeuten wage... (meine Therapeutin praktiziert nicht mehr ). Mal sehen.

Danke erstmal und viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 12:10


was hast du für eine therapie gemacht? psychologe und tagesklinik? oder ähnliches? tja, diese dinge nützen nichts, sie verschieben die symptome bestenfalls, aber langzeitig befreien können sie einen nicht von den symptomen....du solltest mal eine kreativhypnose versuchen, hat mir am besten von allen therapiemaßnahmen geholfen...denn alle anderen therapieformen setzen nicht im unbewussten an, wo ja eigentlich das problem entsteht, eine kreativhypnose stzt direkt im unterbewusstsein an, und somit kann man das problem für immer ganz beseitigen.

google mal kreativhypnose...ich bin heute komplett beschwerdefrei, hatte früher auch depressionen, habe mich selber gehasst, aber nichts hat geholfen, bis ich mich dazu durchrang, eine kreativhypnose zu machen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 7:55
In Antwort auf edie_12774891


was hast du für eine therapie gemacht? psychologe und tagesklinik? oder ähnliches? tja, diese dinge nützen nichts, sie verschieben die symptome bestenfalls, aber langzeitig befreien können sie einen nicht von den symptomen....du solltest mal eine kreativhypnose versuchen, hat mir am besten von allen therapiemaßnahmen geholfen...denn alle anderen therapieformen setzen nicht im unbewussten an, wo ja eigentlich das problem entsteht, eine kreativhypnose stzt direkt im unterbewusstsein an, und somit kann man das problem für immer ganz beseitigen.

google mal kreativhypnose...ich bin heute komplett beschwerdefrei, hatte früher auch depressionen, habe mich selber gehasst, aber nichts hat geholfen, bis ich mich dazu durchrang, eine kreativhypnose zu machen.

lg

@grosserschinken
habe dir eine PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2016 um 8:34

2011 ist schon etwas her...
Ich habe die Begriffe Burnout und Derealisation suchen lassen und bin hier gelandet. Ich möchte Dir nur von einer Erfahrung erzählen, die ich gemacht habe. Die Derealisation ist schrecklich. Ich hatte sie 4 Jahre lang. Ich habe nach Hilfe gesucht und bin durch Zufall auf Barfusschuhe gestoßen. Ich kaufte mir ein Paar von Vivobarefoot und war völlig perplex, die Derealisation war innerhalb kürzester Zeit weg! Ich denke hier darf nur der Satz zählen probieren geht über studieren. Ich hoffe mit dieser Information zu helfen, auch wenn sie 5 Jahre nach dem Ursprung kommt.

Schönen Gruß

Ralf



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Keine Gefühle
Von: cnut_12235214
neu
13. Februar 2016 um 0:41
Wir ignorieren uns
Von: ran_11978782
neu
12. Februar 2016 um 11:58
Lebenslust verloren, lethargisch und depressiv
Von: rudl
neu
12. Februar 2016 um 10:49
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen