Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / DER TAG X KOMMT IMMER NÄHER

DER TAG X KOMMT IMMER NÄHER

4. Februar 2006 um 18:02 Letzte Antwort: 5. Februar 2006 um 19:24

Hallo erst mal an alle

ich habe mein baby leider verloren ,es fing alles so an ich bin mit meinem freund seit 8 jahren zusammen 1jahr nach dem wir zusammen gekommen waren ,war uns klar wir wollen eine familie wir habens dann knapp 4 jahre versucht und immer wieder hat sich meine regel verschoben weil ich immer im kopf hatte jetzt ist es so es hat bestimmt geklappt der FA meinte ich wäre scheinschwanger weil ich es mir so sehr in den kopf gesetzt habe (kennnt das einer ) naja auf jedenfall hab ich mir dann gesagt ich geh zu einem spezialisten und lass mich mal gründlich untersuchen der sagte bei mir sei alles in völliger ordnung halt nur weil ich mir immer wieder einbilden würde kommt meine regel unregelmässig okay dachte ich mir jetzt geht dein mann mal zum arzt und er sagte das mein mann zu langsame schwimmer hat und das er auch nicht so viele hat er hätte nur 35% da war ich am boden zerstört weil ich meine familien planung schon wegschwimmen sehen hab auf jedenfall war es dann so das ich letztes jahr im august 05 ständig müde war ich hatte schmerzen in der brust als hätte ich einen starken muskelkater ,hab ich auch am anfang gedacht aber das war nicht so irgendwann sagte ich zu meinem mann ich weis nicht ich hab so ein komisches gefühl und dann machten wir einen test und der war positiv ich wäre fast vom klo gefallen so sehr hab ich mich gefreut wir sind dann los zu meinen eltern und meinen geschwistern und haben dene das erzählt (auch seiner familie ) alle freuten sich für uns endlich nach 7 1/2 jahren wir konnten unser glück gar nicht fassen ich ging am tag nach dem test zum FA und er sagte mir ich sei in der 7 SSW
10 tage später sollte ich wieder zum FA meine schwester wollte unbedingt baby sehen und ist mit ich ging beim arzt auf klo und hatte leichte schmierblutungen ich legte mich auf die liege und er untersuchte mich und sagte er könne keine herzaktivitäten sehen und ich hätte einen kleinen bluterguss am muttermund er sagte das die blutung auch davon kommen kann aber er mache sich sorgen weil er kein herz sehen kann ich sollte in 2 tagen wieder kommen dann müsste mann was sehen
aber soweit ist es gar nicht gekommen an dem tag wo ich wieder hin sollte habe ich starke unterleibschmerzen und blutungen bekommen und bin mit meiner mutter ins KH als ich da war waren die blutungen weg ich habe die ganze zeit gebetet lieber gott lass bitte alles in ordnung sein lass es nur den bluterguss gewesen sein der chefarzt hat mich dann untersucht und konnte auch kein herz sehen er sagte ich muss da bleiben und sie wollten gucken wegen des hcg wertes naja er ist gefallen und 2 tage danach hatte ich die ausscharbung (am 8.9.05) ich habe bis vor einer woche gedacht ich hätte es überwunden aber umsomehr ich darüben nachdenke das das kleine wesen im april auf die welt gekommen wäre , umso schlimmer wird es ich weine wieder jeden abend mein mann blockt einfach nur ab er ist eiskalt wobei ich weis das es ihm auch sehr weh tut aber will einfach nicht reden ich habe grosse angst vor dem 28.04.06 ich weis nicht wie es überstehen soll wer kann mir da helfen ???????

und dann hab ich noch ne frage wer hat tips und tricks wie mann wieder schwanger wird ???????


PS: SORRY DAS MEIN TEXT SO LANG GEWORDEN IST ABER ICH MUSSTE MIR MAL ALLES VON DER SEELE SCHREIBEN !!!!

jessy

Mehr lesen

5. Februar 2006 um 19:24

Hallo Jessi!
Also erstmal mein Beileid!
Ich habe mir Deinen Text durchgelesen, ich habe selber vor kurzem ein Baby verloren und ich weiß wie Du fühlst, ebenso haben zwei meiner Freundin ihre Babys wie Du und ich in der 7 Schwangerschaftswoche verloren, nur hab ich Euch dreien gegenüber den Vorteil das ich bereits zwei Kinder mit meinem Mann habe.
Die eine Freundin muß auch viel darüber reden, das hilft ihr wogegen ihr Mann das nicht kann. Sie kann nicht in seiner Gegenwart über das Thema sprechen entweder wird er grimmig oder es gibt Streit. Sie zieht es mittlerweile vor mit mir allein darüber zu reden.

Ich sage Dir jetzt mal das was ich meiner Freundin sagte.

Verlange von Deinem Mann nicht das er mit Dir Euern Schmerz genauso fühlt wie Du es tust, indem Moment drängst Du ihn auf, eine Art zu trauern mit der er nicht umgehen kann. Ich finde es auch nicht gut das Du Dich so auf dieses Geburtsdatum versteifst, wenn es danach ginge würde das erste Kind das ich verloren habe jetzt schon 10Jahre im Dezember geworden sein.
Mit dem Kind muß etwas nicht in Ordnung gewesen sein sonst wäre es nicht "abgegangen",klar ist eine solche Situation in ihrem Umgang schwer zu Handhaben, aber wäre es Dir lieber gewesen ein behindertes Kind zu gebären?

Meiner anderen Freundin zum Beispiel ging es anders, erst wurde sie ewig nicht schwanger, sie gingen zu sämtlichen Untersuchungen und erwägten auch ne künstliche Befruchtung, dann wurde sie durch Hormone schwanger und hat das Kind verloren, von da ab ging nichts mehr. Sie hat am Anfang viel mit mir und ihrer Familie gesprochen und irgendwann für sich selber den Wunsch ein Kind zu bekommen begraben. Sie kam eines Tages mal zu mir und sagte sie hätte mit dem Thema Familienplanung abgeschlossen, sie möchte mit Ihrem Schatz endlich wieder nur Sex haben und nicht mehr nur im Kopf haben das sie ein Baby haben will. Sie hat abgeschalten, ihre Beziehung gibts aber auch nicht mehr, sie hatte ebenfalls das Problem wie meine andere Freundin und Du, hab ich ja schon am Anfang geschrieben mit der Trauer. Sie hat mittlerweile einen neuen Freund und ist jetzt auch im sechsten Monat schwanger, bei ihr hat es niemand mehr geglaubt, Du kannst Dir vorstellen wie sich alle freuen.

Es ist für Deinem Mann schwer sich in Deinen Verlust hinein zu versetzen, er trägt aber auch kein Kind unter dem Herzen. Er leidet sicherlich genauso wie Du, aber auf eine andere Art. Wenn Dein Mann Dir schon gegenüber kalt reagiert solltest Du Dich fragen warum das so ist.
Kann es sein das Du Dich zu sehr auf den Verlust reinsteigerst? Bei dem was ich von Dir gelesen habe denke ich schon das Du etwas im Selbstmitleid zerfließt, es gibt viele andere Frauen denen geht es genauso. Wenn Du allein nicht Klar kommst damit, dann solltest Du Dir psychologischen Rat holen, daß bedeutet nicht das Du nen Sprung in der Schüssel hast sondern das man mit Dir diese Gefühle aufarbeitet und Du lernen wirst sie neu zu sehen und mit ihnen umzugehen lernst.

Schon der Satz ob jemand Tips und Tricks hat damit Du schwanger wirst, finde ich unangebracht. Ich kann Deinen Mann verstehen, Du hast das eine noch nicht verdaut und willst schon wieder neu ansetzen, hast Du eine Ahnung unter welchen Druck Du nicht nur Dich sondern auch Deinen Mann versetzt? Ist Dir mal in den Kopf gekommen das er sich langsam als Versager fühlen könnte? Anscheinend kann er ja nie Deine Erwartungen erfüllen, Hör auf Euch beide kaputt zu machen ansonsten wird Deine Beziehung irgendwann daran zerbrechen. So das wars erstmal von mir, hoffe ich hab dennoch etwas geholfen.
Gute Besserung, THYVSISA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club