Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Der grösste fehler meines Lebens..

Der grösste fehler meines Lebens..

2. April 2012 um 22:44

Hallo zusammen

Ich bin nicht hier um mitleid zu bekommen oder so. aber ich möchte jetzt meine geschichte mal erzählen und einfach jemand der das liesst und auch kommentiert und nicht einfach ausweicht wie das in meinem freundes und familienkreis so üblich ist.

vor einigen jahren da ging ich in der meinung französisch zu lernen zu einem schulekollegen, und dem ging es nicht um das französisch lernen sondern um etwas gaanz anderes. es ging nur um das eine, es begann alles bei ihm zu hause mit der frage ob ich schon mal sex gehabt hab. und so lauter komischer anderer fragen. plötzlich begann er mich unsitlich zu berühren an alllen möglichen stellen, er hat mich sehr fest gehalten und mich gegen die wand gedrängt so dass ich keine chance hatte etwas zu machen. ich musste es mit machen stand bewegungs los da und wusste nichts. er hatte sich dann vor mir ausgezogen es war so eklig. ich hab mich immer wieder versucht loszureissen aber es ging nicht. er betouchte mich überall und schubste mich in der gegend um her. ich riss mich immer wieder los und versuchte abzuhauen, zu schreien brauchte ich nicht hören würde es eh keiner. ich hatte richtig angst. ich hatte es geschafft war weg und jetzt nur noch raus dachte ich ich bin nach mehreren versuchen erfolgreich zur tür heraus, und dann hab ich 2 jahre niemandem was davon erzählt und hab mich mit dem erlebnis total die ganze zeit herum geschlagen bis ich es eines tage meiner besten freundin anvertaute, ihre eltern und seine eltern waren beste freunde, und nur ein halbes jahr später ist sie auf ne party und da war er und sie kam auch drunter auf der mädchentoilette. und mein grösster fehler war es dass ich nicht zu polizei ging und ihn angezeigt hab, ich mach mir auch heute immer noch solche vorwürfe zu mal meine mutter mir diese geschichte nicht abnehmen wollte und mein bruder alles n icht so eng gesehen hatte was alles noch schwieriger machte...

Mehr lesen

2. April 2012 um 23:55

Kein Fehler
Hallo Sommervogel,

wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deiner Freundin später dasselbe passiert und du machst dir jetzt Vorwürfe, weil du ihn damals nicht angezeigt hast. Ist das richtig?

Davon mal ganz unabhängig denke ich nicht, dass das dein größter Fehler war. Ich glaube, das ist eine der schwierigsten Fragen, ob man anzeigen soll oder nicht. Weil du vorher nie sicher wissen kannst, ob du den Prozess (falls es zu einem kommt, ist ja auch nicht immer der Fall) durchstehst. Ich bin wahrlich keine Expertin für Vergewaltigung, da ich eine der Wenigen hier in diesem Forum bin, die keine solchen Erfahrungen hat. Aber ich habe jemanden in der Familie, der sich seit Jahren mit Opfern befasst und auch schon viele durch Prozesse begleitet hat, daher kann ich ein bisschen von den Erfahrungen anderer leben. Auf dieser Basis kann ich dir sagen, dass sowas sehr hart sein kann und es ist immer mit ungewissem Ausgang. Vielleicht hättest du dir viel mehr geschadet, wenn du Anzeige erstattet hättest. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich trifft, und niemand darf dir Vorwürfe machen, denn was immer danach passiert, ist nicht deine Schuld, das darf dir keiner einreden. Ich würde mir wünschen, dass du dir bitte keine Vorwürfe machst. Du hast keinen Fehler gemacht.

Und ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich dir einfach mal rundheraus schreibe, wie wenig ich von deiner Familie halte. Der eigenen Tochter keinen Glauben schenken, ist für mich ein absolutes No-go, dafür empfinde ich so viel Ablehnung, dass es mir an Worten mangelt, diese auszudrücken. Und die Haltung deines Bruders verstehe ich auch nicht. "So schlimm ist es doch nicht", ja super, das sagt sich leicht für jemanden, der es nicht erlebt hat und dem anscheinend sowohl Taktgefühl als auch Einfühlungsvermögen Fremdworte sind. Da könnte ich platzen vor Ärger, wenn ich sowas höre!

Vielleicht kann dir jemand anderes bessere Ratschläge geben als ich. Ich kann dir nur sagen, dass ich der festen Überzeugung bin, dass du keinen Fehler gemacht hast. Vielleicht hilft das ja auch schon. Und wenn ich sonst irgendwie für dich da sein kann, wäre ich das gerne.

Alles Liebe für dich,

Lynn

Gefällt mir

3. April 2012 um 2:01
In Antwort auf lynn0407

Kein Fehler
Hallo Sommervogel,

wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deiner Freundin später dasselbe passiert und du machst dir jetzt Vorwürfe, weil du ihn damals nicht angezeigt hast. Ist das richtig?

Davon mal ganz unabhängig denke ich nicht, dass das dein größter Fehler war. Ich glaube, das ist eine der schwierigsten Fragen, ob man anzeigen soll oder nicht. Weil du vorher nie sicher wissen kannst, ob du den Prozess (falls es zu einem kommt, ist ja auch nicht immer der Fall) durchstehst. Ich bin wahrlich keine Expertin für Vergewaltigung, da ich eine der Wenigen hier in diesem Forum bin, die keine solchen Erfahrungen hat. Aber ich habe jemanden in der Familie, der sich seit Jahren mit Opfern befasst und auch schon viele durch Prozesse begleitet hat, daher kann ich ein bisschen von den Erfahrungen anderer leben. Auf dieser Basis kann ich dir sagen, dass sowas sehr hart sein kann und es ist immer mit ungewissem Ausgang. Vielleicht hättest du dir viel mehr geschadet, wenn du Anzeige erstattet hättest. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich trifft, und niemand darf dir Vorwürfe machen, denn was immer danach passiert, ist nicht deine Schuld, das darf dir keiner einreden. Ich würde mir wünschen, dass du dir bitte keine Vorwürfe machst. Du hast keinen Fehler gemacht.

Und ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich dir einfach mal rundheraus schreibe, wie wenig ich von deiner Familie halte. Der eigenen Tochter keinen Glauben schenken, ist für mich ein absolutes No-go, dafür empfinde ich so viel Ablehnung, dass es mir an Worten mangelt, diese auszudrücken. Und die Haltung deines Bruders verstehe ich auch nicht. "So schlimm ist es doch nicht", ja super, das sagt sich leicht für jemanden, der es nicht erlebt hat und dem anscheinend sowohl Taktgefühl als auch Einfühlungsvermögen Fremdworte sind. Da könnte ich platzen vor Ärger, wenn ich sowas höre!

Vielleicht kann dir jemand anderes bessere Ratschläge geben als ich. Ich kann dir nur sagen, dass ich der festen Überzeugung bin, dass du keinen Fehler gemacht hast. Vielleicht hilft das ja auch schon. Und wenn ich sonst irgendwie für dich da sein kann, wäre ich das gerne.

Alles Liebe für dich,

Lynn

Recht hast du
Ich kann dir eigentlich nur zustimmen Lynn.

Sommervogel dir ist etwas sehr schlimmes passiert und man kann eigentlich nur froh sein, dass es nicht noch heftiger kam und du es geschafft hast zu entkommen! Wichtig ist, dass du dir keine Vorwürfe machst! Du kannst weder etwas für das was dir passiert ist noch für das was deiner Freundin widerfahren ist also rede dir das bitte nicht nein. Du hättest ihn damals anzeigen können und es vielleicht auch machen sollen, das stimmt. Aber etwas derartiges anzuzeigen ist kein leichtes und schon gar nicht für ein junges Mädchen, Sommervogel. Unter den Umständen, dass du aus deiner Familie nur Unglaube und Gleichgültigkeit erfahren hast, ist dein Verhalten doch nur verständlich. Wie soll ein junges Mädchen denn bitte so etwas zur Anzeige bringen, ohne dass sie jegliche Unterstützung von den Leuten erfährt, die doch eigentlich immer für sie da sein sollten, ihrer Familie. Wie sollte ein junges Mädchen denn auf einen möglichen Prozess mit unklarem Ausgang blicken, wenn sie komplett alleine darsteht? Die einzigen Personen die Fehler begangen haben, waren dieses Schwein und deine Familie, die dich nicht unterstützt haben aber sicherlich nicht du Sommervogel!

Also rede dir das bitte nicht ein!

Gefällt mir

3. April 2012 um 8:53
In Antwort auf lynn0407

Kein Fehler
Hallo Sommervogel,

wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deiner Freundin später dasselbe passiert und du machst dir jetzt Vorwürfe, weil du ihn damals nicht angezeigt hast. Ist das richtig?

Davon mal ganz unabhängig denke ich nicht, dass das dein größter Fehler war. Ich glaube, das ist eine der schwierigsten Fragen, ob man anzeigen soll oder nicht. Weil du vorher nie sicher wissen kannst, ob du den Prozess (falls es zu einem kommt, ist ja auch nicht immer der Fall) durchstehst. Ich bin wahrlich keine Expertin für Vergewaltigung, da ich eine der Wenigen hier in diesem Forum bin, die keine solchen Erfahrungen hat. Aber ich habe jemanden in der Familie, der sich seit Jahren mit Opfern befasst und auch schon viele durch Prozesse begleitet hat, daher kann ich ein bisschen von den Erfahrungen anderer leben. Auf dieser Basis kann ich dir sagen, dass sowas sehr hart sein kann und es ist immer mit ungewissem Ausgang. Vielleicht hättest du dir viel mehr geschadet, wenn du Anzeige erstattet hättest. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich trifft, und niemand darf dir Vorwürfe machen, denn was immer danach passiert, ist nicht deine Schuld, das darf dir keiner einreden. Ich würde mir wünschen, dass du dir bitte keine Vorwürfe machst. Du hast keinen Fehler gemacht.

Und ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich dir einfach mal rundheraus schreibe, wie wenig ich von deiner Familie halte. Der eigenen Tochter keinen Glauben schenken, ist für mich ein absolutes No-go, dafür empfinde ich so viel Ablehnung, dass es mir an Worten mangelt, diese auszudrücken. Und die Haltung deines Bruders verstehe ich auch nicht. "So schlimm ist es doch nicht", ja super, das sagt sich leicht für jemanden, der es nicht erlebt hat und dem anscheinend sowohl Taktgefühl als auch Einfühlungsvermögen Fremdworte sind. Da könnte ich platzen vor Ärger, wenn ich sowas höre!

Vielleicht kann dir jemand anderes bessere Ratschläge geben als ich. Ich kann dir nur sagen, dass ich der festen Überzeugung bin, dass du keinen Fehler gemacht hast. Vielleicht hilft das ja auch schon. Und wenn ich sonst irgendwie für dich da sein kann, wäre ich das gerne.

Alles Liebe für dich,

Lynn

Oh
dieser

Gefällt mir

3. April 2012 um 9:05
In Antwort auf lynn0407

Kein Fehler
Hallo Sommervogel,

wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deiner Freundin später dasselbe passiert und du machst dir jetzt Vorwürfe, weil du ihn damals nicht angezeigt hast. Ist das richtig?

Davon mal ganz unabhängig denke ich nicht, dass das dein größter Fehler war. Ich glaube, das ist eine der schwierigsten Fragen, ob man anzeigen soll oder nicht. Weil du vorher nie sicher wissen kannst, ob du den Prozess (falls es zu einem kommt, ist ja auch nicht immer der Fall) durchstehst. Ich bin wahrlich keine Expertin für Vergewaltigung, da ich eine der Wenigen hier in diesem Forum bin, die keine solchen Erfahrungen hat. Aber ich habe jemanden in der Familie, der sich seit Jahren mit Opfern befasst und auch schon viele durch Prozesse begleitet hat, daher kann ich ein bisschen von den Erfahrungen anderer leben. Auf dieser Basis kann ich dir sagen, dass sowas sehr hart sein kann und es ist immer mit ungewissem Ausgang. Vielleicht hättest du dir viel mehr geschadet, wenn du Anzeige erstattet hättest. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich trifft, und niemand darf dir Vorwürfe machen, denn was immer danach passiert, ist nicht deine Schuld, das darf dir keiner einreden. Ich würde mir wünschen, dass du dir bitte keine Vorwürfe machst. Du hast keinen Fehler gemacht.

Und ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, wenn ich dir einfach mal rundheraus schreibe, wie wenig ich von deiner Familie halte. Der eigenen Tochter keinen Glauben schenken, ist für mich ein absolutes No-go, dafür empfinde ich so viel Ablehnung, dass es mir an Worten mangelt, diese auszudrücken. Und die Haltung deines Bruders verstehe ich auch nicht. "So schlimm ist es doch nicht", ja super, das sagt sich leicht für jemanden, der es nicht erlebt hat und dem anscheinend sowohl Taktgefühl als auch Einfühlungsvermögen Fremdworte sind. Da könnte ich platzen vor Ärger, wenn ich sowas höre!

Vielleicht kann dir jemand anderes bessere Ratschläge geben als ich. Ich kann dir nur sagen, dass ich der festen Überzeugung bin, dass du keinen Fehler gemacht hast. Vielleicht hilft das ja auch schon. Und wenn ich sonst irgendwie für dich da sein kann, wäre ich das gerne.

Alles Liebe für dich,

Lynn

Och ne
ich hab den beitrag zu früh abgeschickt so also versuche ich es noch mals der beitrag von mir hat mich zu tränen grührt weil du hast wirklich recht und dass ich in sehr vielen situationen alleine da stehe in meinem leben auch das ist recht, also mein vater der ist ausgezogen vor 5 jahren und der interessiert sich praktisch gar nicht mehr für mich wochenlang höre ich nichts von ihm, und wenn wir uns treffen beginnt er mir sowiso nur noch sachen zu verbieten, und sachen vorzuschreiben,und vorzuwerfen, auch er stellt mich immer wieder als schuldig dar für alles mögliche was passiert ist unter anderem dass der kontakt zu ihm kaputt gegengen ist. und wenn es nach ihm geht darf ich bzw. auch keine beziehung haben, aber ich höre nicht auf ihn weil jetzt hab ich das gefühl dass ich genügend alt bin das alleine zu entscheiden da bald 18. ich war ja auch mobbing opfer in der schule und auch da stand niemand hinter mir und ich kann auf die familie nicht zählen, meine mutter die wäre zwar hin und wieder da und würde mir zuhören, aber sie erzählt es dann weiter und dann meint sie ist ja nicht so schlimm, und bei ihr ist meistens alles nicht so schlimm und nur mein bruder zählt, bei dem ist immer alles schlimm und oh der arme und so. und als ich mal nen ernsthaften unfall hatte war alles nicht so schlimm. mein vater stalkte mich und er tut auch meine smsn auf dem handy überprüfen und so..und mein bruder ja, der meint immer was er erlebt hat ist schlimmer, kann ich a auch verstehen weil ja ER es erlebt hat und MEINE dinge hat ER nicht erlebt. aber ich finde das schön wenn mich jemand versteht, weil das tat bis jetzt sowiso niemand, ich muss oft selber schauen wie ich eine lösung finde.

Gefällt mir

3. April 2012 um 9:16
In Antwort auf planeswalker

Recht hast du
Ich kann dir eigentlich nur zustimmen Lynn.

Sommervogel dir ist etwas sehr schlimmes passiert und man kann eigentlich nur froh sein, dass es nicht noch heftiger kam und du es geschafft hast zu entkommen! Wichtig ist, dass du dir keine Vorwürfe machst! Du kannst weder etwas für das was dir passiert ist noch für das was deiner Freundin widerfahren ist also rede dir das bitte nicht nein. Du hättest ihn damals anzeigen können und es vielleicht auch machen sollen, das stimmt. Aber etwas derartiges anzuzeigen ist kein leichtes und schon gar nicht für ein junges Mädchen, Sommervogel. Unter den Umständen, dass du aus deiner Familie nur Unglaube und Gleichgültigkeit erfahren hast, ist dein Verhalten doch nur verständlich. Wie soll ein junges Mädchen denn bitte so etwas zur Anzeige bringen, ohne dass sie jegliche Unterstützung von den Leuten erfährt, die doch eigentlich immer für sie da sein sollten, ihrer Familie. Wie sollte ein junges Mädchen denn auf einen möglichen Prozess mit unklarem Ausgang blicken, wenn sie komplett alleine darsteht? Die einzigen Personen die Fehler begangen haben, waren dieses Schwein und deine Familie, die dich nicht unterstützt haben aber sicherlich nicht du Sommervogel!

Also rede dir das bitte nicht ein!


wie schön das ist dass du mich vertehen kannst, und das mit den vorwürfen ist einfach so, dass man dann überlegt und man hätt nicht französisch lernen gehen sollen und so, man hört nicht auf zu überlegen, aber ich hab das jetzt so weit unter kontrolle dass das nicht mehr jeder tag so ist. und dass ich so lange nichts davon erzählt hab liegt eben genau da drinnen dass ich wusste dass ich kein verständnis bekomme und mich auch genz ehrlich total geschämt hab. und es hat nicht mal jemand gemerkt dass etwas mit mir nicht stimmt. und dieser vorfall hat mich sogar so weit gebracht dass ich immer sagte ich will kein freund, ich kann das nicht, wenn dann plötzlich das thema sex ein thema wird, ich kann das nicht, aber inzwischen bin ich so weit, ich hab jemanden kennen gelernt und mein ziel ist es mit dem ein paar zu werden und ich glaube auch dass wenn ich mich in der beziehung geborgen fühle alles gut kommt..

Gefällt mir

3. April 2012 um 18:17
In Antwort auf planeswalker

Recht hast du
Ich kann dir eigentlich nur zustimmen Lynn.

Sommervogel dir ist etwas sehr schlimmes passiert und man kann eigentlich nur froh sein, dass es nicht noch heftiger kam und du es geschafft hast zu entkommen! Wichtig ist, dass du dir keine Vorwürfe machst! Du kannst weder etwas für das was dir passiert ist noch für das was deiner Freundin widerfahren ist also rede dir das bitte nicht nein. Du hättest ihn damals anzeigen können und es vielleicht auch machen sollen, das stimmt. Aber etwas derartiges anzuzeigen ist kein leichtes und schon gar nicht für ein junges Mädchen, Sommervogel. Unter den Umständen, dass du aus deiner Familie nur Unglaube und Gleichgültigkeit erfahren hast, ist dein Verhalten doch nur verständlich. Wie soll ein junges Mädchen denn bitte so etwas zur Anzeige bringen, ohne dass sie jegliche Unterstützung von den Leuten erfährt, die doch eigentlich immer für sie da sein sollten, ihrer Familie. Wie sollte ein junges Mädchen denn auf einen möglichen Prozess mit unklarem Ausgang blicken, wenn sie komplett alleine darsteht? Die einzigen Personen die Fehler begangen haben, waren dieses Schwein und deine Familie, die dich nicht unterstützt haben aber sicherlich nicht du Sommervogel!

Also rede dir das bitte nicht ein!

Das
hätte ich nicht besser sagen können. Und danke für die Zustimmung!

Ach so, deine Diskussion hab ich auch gelesen und hätte dazu auch wirklich gern was beigetragen, aber wie schon gesagt, ich besitz da nicht so die nötige Kompetenz. Aber vielleicht ist ja das Wissen, dass jemand Anteil nimmt auch schon was...?

Lg, Lynn

Gefällt mir

3. April 2012 um 18:24
In Antwort auf sommervogel94

Och ne
ich hab den beitrag zu früh abgeschickt so also versuche ich es noch mals der beitrag von mir hat mich zu tränen grührt weil du hast wirklich recht und dass ich in sehr vielen situationen alleine da stehe in meinem leben auch das ist recht, also mein vater der ist ausgezogen vor 5 jahren und der interessiert sich praktisch gar nicht mehr für mich wochenlang höre ich nichts von ihm, und wenn wir uns treffen beginnt er mir sowiso nur noch sachen zu verbieten, und sachen vorzuschreiben,und vorzuwerfen, auch er stellt mich immer wieder als schuldig dar für alles mögliche was passiert ist unter anderem dass der kontakt zu ihm kaputt gegengen ist. und wenn es nach ihm geht darf ich bzw. auch keine beziehung haben, aber ich höre nicht auf ihn weil jetzt hab ich das gefühl dass ich genügend alt bin das alleine zu entscheiden da bald 18. ich war ja auch mobbing opfer in der schule und auch da stand niemand hinter mir und ich kann auf die familie nicht zählen, meine mutter die wäre zwar hin und wieder da und würde mir zuhören, aber sie erzählt es dann weiter und dann meint sie ist ja nicht so schlimm, und bei ihr ist meistens alles nicht so schlimm und nur mein bruder zählt, bei dem ist immer alles schlimm und oh der arme und so. und als ich mal nen ernsthaften unfall hatte war alles nicht so schlimm. mein vater stalkte mich und er tut auch meine smsn auf dem handy überprüfen und so..und mein bruder ja, der meint immer was er erlebt hat ist schlimmer, kann ich a auch verstehen weil ja ER es erlebt hat und MEINE dinge hat ER nicht erlebt. aber ich finde das schön wenn mich jemand versteht, weil das tat bis jetzt sowiso niemand, ich muss oft selber schauen wie ich eine lösung finde.

...
Oh, Mobbing auch noch? Mann, das wird ja immer besser. Und dazu noch die beschissene Familiensituation.
Also, wenn du deiner Familie anscheinend schon nicht wichtig bist, ich wäre sehr gerne für dich da. Wenn du magst kannst du mich gern auch über PNs kontaktieren.

Alles Liebe, Lynn

Gefällt mir

3. April 2012 um 19:49
In Antwort auf lynn0407

Das
hätte ich nicht besser sagen können. Und danke für die Zustimmung!

Ach so, deine Diskussion hab ich auch gelesen und hätte dazu auch wirklich gern was beigetragen, aber wie schon gesagt, ich besitz da nicht so die nötige Kompetenz. Aber vielleicht ist ja das Wissen, dass jemand Anteil nimmt auch schon was...?

Lg, Lynn

Bitte, gerne
Es macht absolut nichts, dass du nichts beigetragen hast : )

Anteilnahme und Interesse sind bei sowas allein wirklich schon sehr wichtig : )

Gefällt mir

3. April 2012 um 19:57
In Antwort auf sommervogel94


wie schön das ist dass du mich vertehen kannst, und das mit den vorwürfen ist einfach so, dass man dann überlegt und man hätt nicht französisch lernen gehen sollen und so, man hört nicht auf zu überlegen, aber ich hab das jetzt so weit unter kontrolle dass das nicht mehr jeder tag so ist. und dass ich so lange nichts davon erzählt hab liegt eben genau da drinnen dass ich wusste dass ich kein verständnis bekomme und mich auch genz ehrlich total geschämt hab. und es hat nicht mal jemand gemerkt dass etwas mit mir nicht stimmt. und dieser vorfall hat mich sogar so weit gebracht dass ich immer sagte ich will kein freund, ich kann das nicht, wenn dann plötzlich das thema sex ein thema wird, ich kann das nicht, aber inzwischen bin ich so weit, ich hab jemanden kennen gelernt und mein ziel ist es mit dem ein paar zu werden und ich glaube auch dass wenn ich mich in der beziehung geborgen fühle alles gut kommt..

Ja ich verstehe dich
Ich kann das alles gut verstehen Sommervogel aber nochmal dich trifft keine Schuld. Du wolltest nur für die Schule lernen, was lobenswert ist und konntest nicht ahnen, was der Kerl im Schilde geführt hat.

Scham ist bei sowas ein normales Gefühl und sie kann nur überwunden werden wenn man vertrauensvolle und verständnisvolle Mitmenschen hat, was bei dir ja leider nicht der Fall war und deshalb musst du dir schon zweimal keine Vorwürfe machen weshalb du so lange nichts erzählt hast.

Das mit der möglichen Beziehung klingt doch super : )
Aber ich möchte dir raten alles wirklich langsam angehen zu lassen und vor allem zu schauen ob du ihm das gewisse Vertrauen entgegen bringen kannst, welches für eine intime Basis nötig ist!

Gefällt mir

3. April 2012 um 23:00
In Antwort auf planeswalker

Ja ich verstehe dich
Ich kann das alles gut verstehen Sommervogel aber nochmal dich trifft keine Schuld. Du wolltest nur für die Schule lernen, was lobenswert ist und konntest nicht ahnen, was der Kerl im Schilde geführt hat.

Scham ist bei sowas ein normales Gefühl und sie kann nur überwunden werden wenn man vertrauensvolle und verständnisvolle Mitmenschen hat, was bei dir ja leider nicht der Fall war und deshalb musst du dir schon zweimal keine Vorwürfe machen weshalb du so lange nichts erzählt hast.

Das mit der möglichen Beziehung klingt doch super : )
Aber ich möchte dir raten alles wirklich langsam angehen zu lassen und vor allem zu schauen ob du ihm das gewisse Vertrauen entgegen bringen kannst, welches für eine intime Basis nötig ist!

Was
das mit der beziehung an geht, da hab ich wirklich respekt dvor und ich hoffe nur dass wenn aus uns was wird dass ich mich in der beziehung wohl fühle.

Gefällt mir

3. April 2012 um 23:02
In Antwort auf planeswalker

Bitte, gerne
Es macht absolut nichts, dass du nichts beigetragen hast : )

Anteilnahme und Interesse sind bei sowas allein wirklich schon sehr wichtig : )

Ja
ich finde sie hat sehr viel verstendnis entgegen gebracht und estut nur schon gut zu spüren dass sich jemand interessiert für das was passiert ist, danke allerseits.

Gefällt mir

3. April 2012 um 23:41

Deine....
familie hat sie nicht alle da können wir unsere familie in ein sack stecken

Gefällt mir

4. April 2012 um 21:05
In Antwort auf sunny19876

Deine....
familie hat sie nicht alle da können wir unsere familie in ein sack stecken

@sunny 19876habt
ihr denn auch nicht so familienzusammenhalt?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen