Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressive Mutter - wie kann ich als Tochter helfen?

Depressive Mutter - wie kann ich als Tochter helfen?

4. April 2015 um 1:42 Letzte Antwort: 4. April 2015 um 23:14

Hallo zusammen,

Ich bin 21 Jahre alt und weiß mir langsam nicht mehr zu helfen, mit den psychischen Problemen meiner Mutter klar zu kommen bzw. Meiner Mama auch dabei zu helfen wieder lebensfroh zu sein.

Meine Mutter hatte eine ziemlich verkorkste Kindheit, ihr Vater ist sehr früh gestorben und ihre Mutter (meine Oma) hat später wieder einen neuen Mann geheiratet mit dem sie zusammen eine Firma hatte und dadurch beruflich sehr eingespannt war. Viel Zeit blieb dann natürlich für die Kinder nicht und auch Liebe und Anerkennung waren oft der Beschreibung meiner Mutter nach Mangelware. Ich selbst erlebe meine Oma anders, aber das mag vielleicht auch an meiner offenen Art liegen. Meine Mutter ist im Gegensatz zu mir gefühlsmäßig sehr verschlossen.

Seit mehreren Jahren führen wir als Familie nun schon Diskussionen über die Probleme meiner Mutter. Ich wohne zum Glück seit einem Jahr nicht mehr zu Hause, was mir viele ausartende Streits erspart, dennoch habe ich Angst, dass es mit meiner Mama und dem Rest der Familie vollends Berg ab geht. Meine Mutter ist der Mittelpunkt der Familie, der es jeder eigentlich nur Recht machen möchte. Es meiner Mutter Recht zu machen scheint mir aber fast unmöglich. Es ist (Zitat) "einfach alles scheiße, sie ist immer überall der Arsch, sie interessiert niemanden, sie macht alles falsch, sie ist die Putze zu Hause usw." Wie sehr sie mich, meinen Bruder und meinen Vater damit verletzt ist ihr glaube ich egal. Mein Vater liebt meine Mutter bedingungslos und versucht wirklich wo es geht unter die Arme zu greifen, er hat es nicht verdient mit Liebesentzug bestraft zu werden. Er ist ein sehr gutmütiger und ruhiger Mensch, der auch im Haushalt sehr viel erledigt und meiner Meinung nach auch meiner Mutter ausreichend Anerkennung gibt (wenn nicht sogar zuviel).

Für meine Mutter gibt es (Zitat) "nichts positives" im Leben. Sie hat ihrer Meinung nach auch bei ihren Kindern versagt (beide Abitur und gesund und munter). Jedes kleine Ding, was nicht perfekt läuft versaut ihr den Tag, Stau auf dem Weg zum Kino, dreckige Fenster durch Sägespäne (mein Vater hat 5 Tage für eine neue Trasse geschufftet und kann sich noch anhören er hätte sich zu wenig um sie gekümmert, wäre die Trasse nicht neu wäre es aber auch scheiße). Wenn wir als Familie dann versuchen sie aufzubauen und ihr klar machen versuchen, dass sie manches auch einfach lockerer sehen soll, wird das als Vorwurf betrachtet: sie wäre immer daran Schuld dass es ihr schlecht geht und dass es Streit gibt.

Hilfe nimmt sie nicht an und wenn dann nur für kurze Zeit. Vor Jahren War sie beim Psychologen, der ihr wohl auch eine medikamentöse Behandlung vorgeschlagen hat, warum sie da nicht mehr hingeht weiß ich nicht aber nach ihrer Aussage "bringt das sowieso nichts ". Wenn man sie ansprechen würde, dass sie Hilfe brsucht, blockirrt sie total und redet tagelang nichts mehr mit einem.

Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll! Vielleicht habt ihr Ratschläge vielen Dank schonmal!

LG

Mehr lesen

4. April 2015 um 20:39

Depressive Mutter - wie kann ich als Tochter helfen?
Hallo,
ich bin selber Mutter und hatte vor einigen Jahren Depressionen und muss Dir sagen, leider kannst Du nichts unternehmen, die Einsicht, etwas zu unternehmen muss von Deiner Mutter selber kommen, ohne Deiner Mutter zu nahe kommen zu wollen, nachdem sie offensichtlich mit "Depressionen" mehr Aufmerksamkeit bekommt, als sie in ihrer Kindheit bekommen hat, nachdem sie sich all die Zeit lang gesehnt hat und jetzt dreht sich alles um sie............also warum sollte sie etwas dagegen tun? Bitte nicht falsch verstehen, aber Deine Mutter befindet sich gerade in einer Phase in der sie die Aufmerksamkeit ja hat. Die ihr so lange gefehlt hat, darum ...nun mein Ratschlag: Sprich mit Deiner Fam. ein neuer Weg muss her, damit Deine Mutter aus diesem Teufelskreis kommt, ohne auf Aufmerksamkeit zu verzichten.
Warum ein Mensch soviel Aufmerksamkeit benötigt, kann nur tiefenpsychologisch ergründet werden.

Zumal mir das nicht als depressiv rüber kommt. Was Deine Beispiele betreffen.
Menschen die an Depressionen leiden, sind zurück gezogen,
haben Schlafstörungen, sie schlafen viel am Tag, liegen teilnahmslos im Bett, Selbstzweifel, aber auf keinen Fall attackieren sie verbal ihre Mitmenschen, sind ungerecht und sind so fordernd!
Mit dem was Du schreibst hört sich das nach einer Frau an, der es an Selbstbestätigung fehlt. Oder kurz gesagt: verbittert.
Irgendwann zu irgendeiner Zeit hat sich dieses Verhalten Deiner Mutter automatisiert ,sie kann nicht anders, denn sie kommt ja durch mit dem was sie sagt.
" verspätete Trotzphase" nennen es die Psychologen.

Ein Hilfssatz von mir: Ich vermag Menschen nicht zu ändern, aber die Einstellung zum Menschen.

Bei aller Sorge, die Du wegen Deiner Mutter hast vergiss Dich nicht!!
Auch Selbsthilfegruppen/ Angehörigengruppen können helfen.
Alles Gute für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. April 2015 um 23:14

Ja klingt nachvollziehbar!
Ich weiß nicht ob es richtige Depressionen sind aber es sind Phasen die einer Depression sehr ähnlich sind. Ihr ist auch schnell alles zu viel und sie möchte dann nur noch alleine sein.

Danke für die schnelle Antwort vielleicht gibt es noch Ideen wie ich mit meiner Familie bzw. Dann auch meiner Mutter reden kann???

Bin mir auch nicht sicher was das Richtige ist, da ihre Stimmungen sehr sehr wechselhaft sind. Wenn sie gute Phasen hat liest sie Bücher und besucht auch Heilpraktiker zu Gesprächen jedoch denke ich das solche Gespräche zu "oberflächlich" sind um wirklich zu helfen. Meine Mutter hat auch eine Gabe darin Dinge falsch darzustellen was es erschwert eine Therapie erfolgreich zu machen. Bestimmt ist diese "falsche" Sichtweise aus ihrer Sicht richtig aber das macht eben auch alles so schwer, dass ihre Sicht auf das Leben so verzerrt oder verschwommen ist.

Schöne Ostern allen die es lesen und vielen Dank für Ratschläge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook