Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressiv? Lustlos? Ich weiß nicht weiter..

Depressiv? Lustlos? Ich weiß nicht weiter..

2. April 2010 um 17:31

Hallo,
als ich hier durch das Forum geguckt habe ist mir aufgefallen das es anscheindend vielen geht wie mir. Da bin ich schonmal "beruhigt".

Bin grade mal 23 Jahre alt und fühle mich oft depressiv und einsam. Manchmal denke ich ich bin eine totale Langweilerin. Wenn Freunde fragen lust feiern zu gehen oder so lehn ich ab. Fühle mich oft nicht so wohl unter Menschenmassen
Und oft fühle ich mich einsam weil ich schon soooo lange Single bin.Fast jeder in von meinen Freunden hat ne Partnerschaft. Ok ich bin ja nicht jetz so verzweifelt das ich irgendjemand nehmen nur damit ich nicht mehr alleine bin. Bin auch sehr wählerisch muss ich dazu sagen Ich hätte schon gerne wieder jemanden aber mir is klar das ich niemanden kennenlernen kann wenn ich nur zu Hause abhäng. Andererseits habe ich auch etwas Angst was festes einzugehen. Weil ich bekomm dann Zweifel ob der jenige es ernst meint. Denke mir dann oft der könnte doch jemand besseres finden Sehr falscher Gedanke ich weiß.
Dazu muss ich sagen bin auch oft müde. Weiß echt nicht woran es liegt. Früher im Teeniealter war das alles anders. Naja da war mein Freundeskreis auch viel größer. (War damals in einem Hort und viele Leute kennengelernt)
Früher war ich immer draußen. Mal im Schwimmbad, im Kino, Essen oder was Trinken gegangen, spazieren, feiern usw...
Aber jetzt...Manchmal falle ich in ein tiefes Loch. Von einer auf die andere Minute schwankt meine Stimmung um und ich fang total an zu heulen. Weil ich denke mir dann alles ist so scheisse.
Dann hab ich wieder Tage wo ich mich ganz gut fühle und mir denke wieso ich mir so einen Kopf über so viele Kleinigkeiten mache.
Ich fühle mich oft nicht wohl in meinen Körper. Manchmal bin ich echt genert von mir. So ein Problem hatte ich schonmal. Da war ich mal beim Psychologen. Wobei das auch andere Gründe hatte.
Meint ihr es wäre sinnvoll wieder einen aufzusuchen? Fühlt ihr auch so wie ich es beschrieben habe? Über Tipps freue ich mich

Mehr lesen

6. April 2010 um 12:14

Das kenn ich gut!
Hi,

ich kann das, was du beschrieben hast, sehr gut nachvollziehen. Bin auch nicht gerade viel älter als du, nur ein paar Jährchen. Ich kämpfe seit Jahren gegen diese ständigen Stimmungsschwankungen an. Meist versuch ich, mir ganz viel vorzunehmen, wenn ich merke, dass ich wieder in ein Loch falle. Manchmal hilft mir das, manchmal aber auch nicht. Es gibt auch Tage, da raffe ich mich auf und fange etwas an, mach dann zwischen durch ne kurze Pause und kann mich dann aus dieser Pause heraus nicht mehr aufraffen, weiter zu machen. Dann bleibt einfach alles liegen.
Am besten gehts mir, wenn ich arbeite. In meiner Arbeit helfe ich anderen Menschen, denen es eigentlich genauso geht wie mir. Solange ich bei ihnen bin, hab ich das Gefühl, etwas sinnvolles zu tun. Und bis jetzt hat mir noch keiner in der Arbeit angemerkt, dass ich auch oft depressiv bin. Es ist eigentlich sogar positiv, da die betreuten Personen sich von mir verstanden fühlen. Oft höre ich meine Kollegen über jemanden herziehen, nur weil sie so ein Gefühl gar nicht nachvollziehen können. Ohne meine Arbeit wüsste ich nichts mit mir anzufangen.
Eigentlich müsste ich dir raten, zu einem Arzt zu gehen. Nur blöd, dass ich mich selbst nicht dazu aufraffen kann.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich jemanden habe, dem ich mich anvertrauen kann. Ich bin auch seit Jahren Single und wohne alleine. Da ich so viel arbeite, kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen, eine Beziehung zu führen. Doch ich habe eine beste Freundin, die immer für mich da ist und die mich und meine Vergangenheit gut kennt. Diese hilft mir immer wieder, mit meinen Stimmungsschwankungen fertig zu werden.
Wenigstens wird es jetzt endlich mal Frühling. Da müsste es uns doch eigentlich bald besser gehen. Sonne ist immer hin sehr gut gegen Depressionen. Ich werde jetzt auf jeden Fall wieder zum Joggen anfangen. Sonne, Sport und jemand zum Reden - das ist doch so ziemlich das Wichtigste, um wieder aus dieser depressiven Stimmung heraus zu finden.
Solche Tiefs werden leider immer wieder kommen, aber man darf sich nicht gehen lassen, sondern muss etwas dagegen tun. Was einem am besten hilft, muss wohl jeder für sich heraus finden.
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute. Und denk dran: "Kopf hoch", sonst übersieht man so viele schöne Dinge auf dieser Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2011 um 23:45
In Antwort auf ruchel_11911073

Das kenn ich gut!
Hi,

ich kann das, was du beschrieben hast, sehr gut nachvollziehen. Bin auch nicht gerade viel älter als du, nur ein paar Jährchen. Ich kämpfe seit Jahren gegen diese ständigen Stimmungsschwankungen an. Meist versuch ich, mir ganz viel vorzunehmen, wenn ich merke, dass ich wieder in ein Loch falle. Manchmal hilft mir das, manchmal aber auch nicht. Es gibt auch Tage, da raffe ich mich auf und fange etwas an, mach dann zwischen durch ne kurze Pause und kann mich dann aus dieser Pause heraus nicht mehr aufraffen, weiter zu machen. Dann bleibt einfach alles liegen.
Am besten gehts mir, wenn ich arbeite. In meiner Arbeit helfe ich anderen Menschen, denen es eigentlich genauso geht wie mir. Solange ich bei ihnen bin, hab ich das Gefühl, etwas sinnvolles zu tun. Und bis jetzt hat mir noch keiner in der Arbeit angemerkt, dass ich auch oft depressiv bin. Es ist eigentlich sogar positiv, da die betreuten Personen sich von mir verstanden fühlen. Oft höre ich meine Kollegen über jemanden herziehen, nur weil sie so ein Gefühl gar nicht nachvollziehen können. Ohne meine Arbeit wüsste ich nichts mit mir anzufangen.
Eigentlich müsste ich dir raten, zu einem Arzt zu gehen. Nur blöd, dass ich mich selbst nicht dazu aufraffen kann.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich jemanden habe, dem ich mich anvertrauen kann. Ich bin auch seit Jahren Single und wohne alleine. Da ich so viel arbeite, kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen, eine Beziehung zu führen. Doch ich habe eine beste Freundin, die immer für mich da ist und die mich und meine Vergangenheit gut kennt. Diese hilft mir immer wieder, mit meinen Stimmungsschwankungen fertig zu werden.
Wenigstens wird es jetzt endlich mal Frühling. Da müsste es uns doch eigentlich bald besser gehen. Sonne ist immer hin sehr gut gegen Depressionen. Ich werde jetzt auf jeden Fall wieder zum Joggen anfangen. Sonne, Sport und jemand zum Reden - das ist doch so ziemlich das Wichtigste, um wieder aus dieser depressiven Stimmung heraus zu finden.
Solche Tiefs werden leider immer wieder kommen, aber man darf sich nicht gehen lassen, sondern muss etwas dagegen tun. Was einem am besten hilft, muss wohl jeder für sich heraus finden.
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute. Und denk dran: "Kopf hoch", sonst übersieht man so viele schöne Dinge auf dieser Welt.


danke für deine antwort..momentan hab ich wieder ne krasse depriphase

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 21:44
In Antwort auf linea_12686020


danke für deine antwort..momentan hab ich wieder ne krasse depriphase

Depressionen und Selbstbewusstsein
@Madame05
Ich habe deine beiden Threads gelesen und denke, dass da ein Zusammenhang besteht.
Bin selbst depressiv, allerdings habe ich einen Partner, der glücklicherweise auch noch nicht das weite gesucht hat!
Wenn es einem nicht gut geht und man wenig selbstbewusst ist, wirkt sich das stark auf dein Auftreten und dein Verhalten aus. Daher würde ich dir empfehlen, daran zu arbeiten und dann findest du bestimmt viel leichter einen Freund! Wenn du das auf dem Foto bist, dann bist du nämlich sehr hübsch!!! Und einfacher wird es auch, wenn du weißt was du dir als Partner vortsellst, denn so wie du es beschreibst ist es für die Männer nicht leicht... Man kann ja durchaus anspruchsvoll sein, aber es muss realistisch bleiben und wenn du immer nach nem besseren Ausschau halten würdest uns so... Aber wenn man verliebt ist tut man das glaub ich eh erstmal nicht!
Was die Depression betrifft: eine richtige Depression wird man so leicht nicht los, da sollte man sich einen Psychotherapeuten suchen, mit diesem sprechen und der entscheidet dann, ob man behandlungsbedürftig ist, denn wenn ja dann bezahlt das die Krankenkasse.
Ich bin selber immer mal wieder in Therapie, mit 15 das erste Mal (jetzt bin ich 25) und habe sehr gute Erfahrungen damit, denn man kann auch an seinem Selbstbewusssein arbeiten.
Die Entscheidung liegt natürlich bei dir, du musst das wirklich wollen sonst bringt es nichts.

Ich wünsche dir alles Gute!
Hannah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram