Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressiv? krank? brauch ich nen Psychologen?

Depressiv? krank? brauch ich nen Psychologen?

17. April 2012 um 7:14 Letzte Antwort: 17. April 2012 um 9:09

Ich hab eigentlich kaum Lust beim Urschleim anzufangen, deshalb versuche ich mich kurz zu fassen.
Ich bin jetzt 18 Jahre alt, in der zehnten Klasse und dabei wieder in mein Abi zu gehen. Ich war dieses Jahr bereits in der elften klasse, habe mich aber wegen vielen (größtenteils unentschuldigter) fehlstunden zurückstufen lassen.
Ich wollte jetzt meinen realschulabschluss machen und dann wieder in die elfte Klassse gehen, und das habe ich auch immernoch vor, habe aber wieder genausoviele Fehltage... Ich schaffe es nicht mich aufzuraffen und weiter zu machen, dabei bin ich eine gute Schülerin- immer gewesen. Ich habe damit angefangen als meine engsten Freunde nicht mehr auf der Schule waren, aber eigentlich habe ich dort immernoch Anschluss an Personen.

Bisher dachte ich immer einfach ich bin faul und Ruhe mich darauf aus dass es bei unserer Schule meist noch ein schlupsloch gibt, aber dies ich habe vor kurzem mein altes Tagebuch gelesen und erkannt, dass ich vor einem bis zwei Jahren in derben Depressionen steckte, die aber selbst immer runter spielte.

jetzt bin ich eigentlich wieder soweit, dass ich mit Angst und ÜberforderungsGefuehl aufwache, sicher bin dass mich niemand recht versteht und kennt, dass ich mich wie vor einem berg von Arbeit fühle wenn ich ganz alltägliche Dinge tun soll und überhaupt nicht weiß wie ich an die ganze Sache rangehen soll. Ich habe wahnsinnige Angst meine Familie zu enttäuschen, durch das nächste Zeugnis wo die Fehltage en masse wieder deutlich werden, ich weiß ja nicht mal ob ich die Prüfung mitschreiben darf weil mir zensuren fehlen, in vielen Fächern - gestern wollte ich zur sozialarbeiterin, weil ich nachts nicht mehr ruhig schlafe und niemanden habe mit dem ich reden kann, aber als es soweit war bin ich dem Schultag einfach normal nachgegangen...

ich weiß nicht, ich glaube, die vielen Geschichten im Freundeskreis - ich scheine mit überhaupt nichts mehr klar zu kommen und fühle mich schlecht deswegen.


Oder Rede ich mir was ein? Ich meine ich hab die größten Ziele und Wünsche, ich weiß ich könnte die Schule packen - aber ich geh einfach gar nicht erst hin. Mit meinem Zimmer bin ich auch völlig überfordert, mit allem einfach -


hört sich das für euch an als brauchte ich Hilfe, oder eher einfach nen gewaltigen Arschtritt?
Vielen dank für Reaktionen....
Liebe grüße
kati

Mehr lesen

17. April 2012 um 9:09

Hallo,
du hast erkannt, dass du deine Situation ändern möchtest, es aber scheinbar allein nicht schaffst.
Deshalb wäre Hilfe (welche auch immer) sicherlich sinnvoll.
Da ihr die Möglichkeit habt, mit einem Sozialarbeiter zu sprechen, empfehle ich dir, dies zu tun. Vielleicht würde es auch erst einmal reichen, wenn jemand dich morgens unterstützt, um in die Schule zu gehen. Sprich einfach mit ihr/ihm und überlege, ob die angebotene Hilfe dir gefällt.
Langfristig wäre ein Psychologe eventuell auch nützlich, da du ein paar Andeutungen über die Ursachen deiner Probleme gemacht hast, die tief in dir verwurzelt sind. Also die kurzfristige Hilfe kann dir der Sozialarbeiter geben und langfristig wäre eine Psychotherapie gut.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen