Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressionen werden schlimmer trotz Therapie

Depressionen werden schlimmer trotz Therapie

10. Juni 2012 um 16:02

Hallo ihr Lieben,

Bin momentan sehr verzweifelt...
Weiß nicht, was ich mit mir anfangen soll. Ich bin seit einem Jahr wegen Depressionen in Behandlung, verstehe mich auch sehr gut mit meiner Therapeutin, habe aber nie das Gefühl ich komme weiter...
Ich habe keinen festgeregelten Tagesablauf- bemühe mich den irgendwie hinzukriegen, scheitere aber immer wieder... Beispiel: Da ich sehr ordnungsfanatisch bin, versuch ich immer wieder mein Zimmer ordentlich zu halten... ich kriegs nicht hin, nachher sieht es aus wie ne Messi-Wohnung...(WIRKLICH!)
Ich gehe noch zur Schule, versuche immer wieder gute Noten zu kriegen, schaffe es aber nie. Ich lerne und lerne und blöd bin ich ja auch nicht aber über 2 oder 3erNoten komme ich nie hinaus... das frustriert mich...
Da ich noch bei meinen Eltern wohne, frustriert mich meine Lage umso mehr... ich wurde damals von meinen Eltern eingesperrt, durfte nicht mit Freunden raus, durfte keinen Freund haben oder allgemein männliche Freunde... wurde kontrolliert, mein Vater ist mir sogar einmal gefolgt... seitdem bin ich paranoid...
Weiterhin habe ich nie wirklich das Gefühl gehabt richtige Freunde zu haben.. meine 11jährige beste Freundin hat die Freundschaft beendet, als ich ihr erzählt habe, dass ich wegen meiner Depression unter Therapie bin... sie meinte ich würde nur Aufmerksamkeit wollen... Seitdem habe ich Angst über meine Lage zu sprechen... Ich fühle mich so einsam...


Ich sitz zu Hause, schlafe mit meine Probleme weg, vernachlässige meine Aufgaben, während mich mein Gewissen immer wieder daran erinnert sie zu erledigen.. und wenn ichs versuche, versage ich einfach nur...


Ich weiß nicht, was ich machen soll... Ich wein mir gerade die Augen aus, weil ich nicht weiß, wie ich hier rauskomme...




Mehr lesen

10. Juni 2012 um 17:53

Hilfe...
Kann mir jmd helfen?
Wie schaffe ich es meine Probleme anzusprechen? sollten Freunde undco was von der Krankheit wissen? Wie fange ich an Struktur in meinen Alltag zu bringen?

Gruß

Erdbeere108

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2012 um 20:41

Danke für deine Antwort
Muss ich denn Medikamente einnehmen?
Meine Psychotherapeutin hatte sowas noch nicht angesprochen, auch allgemein hat sie mir nach einem Jahr immer noch nicht ihre ganze Diagnose geschildert.. paar mal war die Rede von depressiven Verstimmungen.. leicht untertrieben wie ich finde

Die Begebenheiten, in denen ich mich befinde, geben mir auch nicht die Möglichkeiten mich weiterzuentwickeln... Aber in eine Klinik will ich auch nicht, weil ich dieses Jahr mein Abi mache...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2012 um 22:20


oh gott mir gehts auch wie dir!!!!!!! bekomm die schule nicht mehr hin was mir enorm stress macht obwohl ich von den nächsten klausuren befreit wurde. es wird immer schlimmer ich weiß nicht was ich machen soll obwohl ich medikamente nehme!!! mir gings schonmal schlecht dann wieder besser und jetzt wieder ein krasser rückfall!!! :/ geb die hoffnung langsam auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2012 um 21:29

Versuch''s doch mal mit Hypnose.
Hallo Erdbeere 108, vielleicht hat Deine Freundin ja ein bißchen recht. Depression kann auch eine Form sein, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, eine gesonderte Rolle einzu-nehmen. Nein, nicht sauer sein. Denk mal darübe nach. Ich weiß, wovon ich rede. Und: versuch's mal mit Hypnose. Das hat mir ganz toll geholfen. Bei Frau Leyser in Köln. Palim5.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2012 um 8:38

Kann, muss aber nicht
Man muss nicht gleich bei allem Medis schlucken...
Da kommt man auch ohne raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2012 um 15:39
In Antwort auf gamal_12725399

Versuch''s doch mal mit Hypnose.
Hallo Erdbeere 108, vielleicht hat Deine Freundin ja ein bißchen recht. Depression kann auch eine Form sein, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, eine gesonderte Rolle einzu-nehmen. Nein, nicht sauer sein. Denk mal darübe nach. Ich weiß, wovon ich rede. Und: versuch's mal mit Hypnose. Das hat mir ganz toll geholfen. Bei Frau Leyser in Köln. Palim5.

Hypnose bei einer depression und schlafstörung?
Hallo,

ich bin 30 jahre alt und leide seit 5 jahren an depression und schlafstörung... trotz viele verschiedene medikamente, keine besserung. hab sogar 6 monate stationäre psychotherapie gemacht. jetzt bekomme ich keine schlafmedikation. Ich würde das gerne mit einer hypnose versuchen, hast du damit ne erfahrung? hat es dir wirklich geholfen?

Lg, M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2017 um 4:29

Hey, geht mir genauso.. leide seit4 jahren an Depressionen. Anfangs habe ichs bedrängt doch es wurde immer schlimmer.. Ich bekam zusätzlich Angststörungen.. Vorallem als ich auf die neue schule kam vor zwei jahren. Hatte das gefühlt jeder beobachtet mich.. Und mag mich nicht etc... Ich konnte nicht mehr und habe mich einer Psychiaterin gewendet.. Sie verschrieb mir nach einigen Untersuchungen antidepressiva.. Nach paar wochen so ungefähr 3-4 schlugen sie ein. Meine angst ist vergangen und es schien sich gebessert zu haben ich war aktiv und froh. Nun nehme ich die Medikamente schon zwei jahre ein.. Jedoch verschlechtert sich wieder mein zustand.. Ich werde wieder ins loch gezogen und weiss nicht wieso. Das ist so seit einem halben jahr. die Ärztin hat mir daraufhin meine dosis erhöht.. Was bis jetzt nichts richtig bewirkt hat. Ich bekomme wd häufig suizidgedanken.. Kann darüber mit niemanden sprechen.. Meine Schulnoten haben sich seit 5-6 Monaten verschlechtert und meine fehlzeit erhöht.. Es wird immer schlimmer.. Und ich verstehe nicht wieso..  Ja ich habe meine Ärztin darauf angesprochen da hieß es nur.. Dosis erhöhen Blabla.. Wow.. . Das schlimme ist das es einfach niemand verstehen kann.. Das gefühl.. Meist wird man negativ verurteilt was ich ganz schlimm finde. Deswegen rede ich auch mit niemanden darüber mehr. Das einziger positive was an den Medikamenten geblieben ist, der verschwund meine angst.. Doch die Depressionen kamen nach einem jahr der Einnahme wieder. Beim nächsten arzt besuch werde ich dies nochmal ansprechen.. Aber was da einem noch helfen kann.. Weiss ich leider nicht mehr.. Ich fange langsam wieder an aufzugeben.. Und das zieht runter.. .. Ich verstehe dich daher total gut.. Tut mir leid das du sowas durchmachen musst.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2017 um 21:21

hey, es heißt Paroxetin 30mg
Und abends bekomm ich zusätzlich Amitriptylin 10mg fürs bessere schlafen und ebenfalls antidepressiva.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram