Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressionen und Probleme in der Beziehung

Depressionen und Probleme in der Beziehung

7. Januar 2016 um 20:09 Letzte Antwort: 11. Januar 2016 um 16:49

Hallo ihr lieben
Ich habe vor 3 Jahren das erste mal Depressionen diagnostiziert bekommen und bin diese seitdem auch nie wirklich losgeworden. 1 1/2 Jahre habe ich Tabletten genommen bis ich diese wegen den Nebenwirkungen vor ca 2 monaten absetzen musste:/
Seitdem habe ich extreme Stimmungsschwankungen. Das größte Problem ist jedoch dass ich auch gefühlsschwankungen gegenüber meinem Freund habe. D.h. an manchen tagen würde ich ihn am liebsten anrufen und einfach alles hinschmeißen weil ich denke ich liebe ihn nicht mehr, einen Tag später will ich wieder unbedingt was mit ihm machen. So geht das eben jetzt seitdem ich die Tabletten nicht mehr nehme... Jetzt weiß ich natürlich nicht ob das 1. wirklich an den Depressionen liegen kann und 2. wenn ja, was ich dagegen tun kann denn es ist wirklich anstrengend sowohl für mich als auch für meinen Freund.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliches Erfahrungen oder Vorschläge was ich machen könnte?
(Bin bereits sowohl bei einer psychatrin als auch bei einer therapeutin, habe aber in nächster Zeit leider keinen Termin bekommen:/)

Mehr lesen

10. Januar 2016 um 8:36

Das
Weiß ich leider nicht :/

Gefällt mir
11. Januar 2016 um 16:49

Depressionen in einer Beziehung
Liebe Cavallina
Ich kann dir nur meine Erfahrungen mit meinen Exfreund ein bisschen erzählen. Er hatte immer wieder Depressionen. Nach 5 Jahren Beziehung hat er dies endlich eingesehen, dass man an denen langfristig arbeiten muss. Ich war an viele Sitzunge dabei und habe stundenlang mit Therapeuten und Betroffenen gesprochen. Antidepressevia und Therapie ist sicher ein guter Ansatz. Jedoch gibt es etwas, dass du umbedingt noch in Betracht ziehen solltest. Sport wird dir langfristig mehr helfen, als alles andere. Joggen ist das beste. Die 3 Säulen der Depressionsbewältigung sind wirklich Antidepressiva, Therapie und Sport. Deine Schwankungen zwischen, liebe ich ihn oder doch nicht, sind normal. Du kannst dich ja zur Zeit nicht selbst richtig lieben. Vergiss aber auch nicht, dass dies für deinen Partner auch eine ganz grosse Belastung ist. Er läuft selbst in die Gefahr Depressionen zu bekommen, weil er sich immer um dich sorgt. Ich drücke dir die Daumen und viel Spass beim Spörteln

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers