Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressionen durch Studium und Umzug?

Depressionen durch Studium und Umzug?

11. November 2013 um 9:52 Letzte Antwort: 11. November 2013 um 15:06

Hallo ihr Lieben,

meine aktuelle Verfassung macht mir ziemlich Angst...
vor etwas mehr als einem halben Jahr zog ich rund 500 km von zu Hause weg, um das Studium beginnen zu können.
Ich erinnere mich an Zeiten, zu denen ich meine Eltern und Freunde anrief, dass es mir nicht gut ginge. Ich erzählte davon, dass ich mich einsam fühle, die Heimat vermisse und nicht wüsste, ob dass das Richtige für mich sei. Ihre Antwort: Ich solle mir einfach ein wenig Zeit zum Einleben geben.
Mittlerweile hat das ganze aber Züge angenommen, welche mir selber absolut nicht mehr gefallen.
Ich schaffe es tagelang nicht zur Uni, sondern liege den ganzen Tag im Bett, untermalt von gelegentlichen Weinanfällen. An sich macht mir das Studium ja Spaß, aber ich vermisse auch mein altes Leben zu Hause (habe erst eine Ausbildung gemacht). Manchmal denke ich, ich würde nicht mehr gebraucht werden.
Zudem vermisse ich meine Freunde und Familie so stark.
Ich möchte das Studium hier definitiv durchziehen, hätte jedoch gerne meine alte psychische Verfassung zurück. ... was könnt ihr mir für tipps geben?

Mehr lesen

11. November 2013 um 15:06

Wie wäre es...
...wenn deine Familie/Freunde mal zu besuch kommen oder du sie besuchst, vielleicht auch regelmäßig? Wie lange ist dieses "Einleben" denn nun schon her - ? Wissen deine Lieben, wie es dir nun gerade geht und wenn ja, was sagen sie dazu?
Generell hilft es, sich einen kleinen Tagesplan zu machen und darin Dinge unterzubringen, die einem Spaß bereiten oder dich ablenken (Telefonieren mit der Familie, ein schönes Schaumbad, Joggen gehen (Sport ist immer gut..), im Café um die Ecke ein gutes Buch lesen..) - aber an diesen Plan solltest du dich dann auch zu halten versuchen! Der erste Weg aus depressiven Zuständen ist nämlich ein geregelter Tagesablauf.
Wenn du allerdings das Gefühl hast, dass es noch gar nicht so schlimm ist, dann ist es auch mal in Ordnung, einen Durchhänger zu haben. Tränen sind das Ventil der Seele; und manchmal muss es halt raus! Wichtig ist nur, dass du das Studium für DICH machst und niemandem damit etwas beweisen willst. Immerhin ist es der Anfang von deinem eigenen Leben!
Letztlich kannst nur du selbst entscheiden, wie schlimm das ganze für dich ist. Wenn du dich noch nicht bereit fühlst, allein so weit weg von deinen Lieben zu sein, dann quäl dich nicht und suche etwas in der Nähe von zuhause. Und sonst heißt es durchbeißen und etwas gegen die schlechte Stimmung unternehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest