Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depressionen? Angstzustände? Tod?

Depressionen? Angstzustände? Tod?

15. Januar 2018 um 0:47 Letzte Antwort: 17. August 2018 um 18:52

Guten Abend, allemiteinander! ich hoffe mal, das ich hier etwas weiter komme.. habe letzte Woche ein endlos langen Text in einem anderen Forum geschrieben und bei Veröffentlichung, war auf einmal der halbe Text weg und ich habe es natürlich nicht gespeichert.. also, dann fange ich mal an:

ich hoffe mal, mir kann irgendwer helfen, ich bin 20 Jahre alt und habe keinen Lebenswillen mehr.. seitdem ich denken kann, leide ich an psychische Krankheiten, wenn man das so nennen kann. Am besten erzähle ich ein bisschen meine Lebensgeschichte 😋 : damals, mit 5 Jahren hat es angefangen, da habe ich in dem jungen Alter einen waschzwang entwickelt, ich weiß nicht woher. Ich hatte tierische Angst vor Bakterien, ich habe alle 5 Minuten meine Hände gewaschen und konnte kaum was anfassen, weil ich einfach ein Ekel vor allem hatte und wie gesagt, vor allem Angst vor Bakterien. Irgendwann wo das mal vorbei war, hatte ich auf einmal irgendwelche zwangsgedanken. Ich hab mir alles den Tag über gemerkt und egal was ich dachte, was ich falsch mache, musste ich sofort abends meiner Mutter erzählen und wenn ich das nicht getan hätte, hatte ich unendlich Angst, dass meiner Familie was passiert, oder ich irgendjemanden was antue. Dies ging allerdings mit dem Alter weg, naja - mehr, oder weniger! 😅 hinterher war es dann so, dass ich alles eine bestimmte Anzahl wiederholen musste (das habe ich bis heute noch) und wenn ich das nicht mache, passiert wieder irgendwas, oder ich tue irgendwelchen Menschen was an! Ich weiß, das hört sich seltsam an, aber damit lebe ich jeden Tag, paar Jahre schon! So, ich weiß nicht ob das jetzt irgendwas zu sagen hat, auf jedenfall hat mich einer mit 15 Jahren gegen meinen Willen sexuellmissbraucht, auf jedenfall nicht vergewaltigt, aber halt andere Sachen. Diese Person stand mir eigentlich auch ziemlich nahe gehörte auch irgendwie mit zu der Familie, aber halt nicht blutsverwandt. Ich hoffe hier schreibt jetzt niemand, dass ich mich bei sowas hätte währen können. Aber das konnte ich nicht. Nicht mit 15 Jahren!! .. das jetzt zu meiner Vorgeschichte.

Wie gesagt, das mit den Zwangsstörungen habe ich immer noch. Aber was mir wirklich auf dem Herzen liegt ist, das ich mich jeden Tag so SCHLECHT fühle, ich weiß gar nicht was das ist. Ich habe das täglich, mal mehr, mal weniger. Aber in letzter Zeit ist das manchmal so schlimm, das ich auch dabei weinen muss. Diese Situation ist schrecklich, vor allem kommt noch dazu dass ich mich unendlich leer fühle, als ob ich nicht mehr leben würde. Es fühlt sich so an, als hätte ich keine eigene Persönlichkeit. Das ich nur lebe, um zu essen, schlafen und zu trinken. Es fühlt sich so an, als müsste ich nur die notwendigsten Sachen machen und mehr nicht. Keine Ahnung, das ist sehr schwer zu erklären. Manchmal ist es auch so, dass ich mich selbst verletzen tue. Achja außerdem habe ich unnormale Angstzustände manchmal, ich habe deswegen meine Schule abgebrochen und auch eine angeborene ausbildubgsstelle. Ich kann einfach nicht mehr, ich bekomme bei Menschenmassen immer richtig Angst, es fühlt sich so an, als würde mich jeder doof angucken. Oder das alle nur darauf warten, bis ich was falsches mache und sie mich dann auslachen. Das ist natürlich nicht so, aber in so Situation denke ich, jeder hat was gegen mich und jeder hasst mich! Was mich momentan ebenso belastet ist, das ich nicht mehr einschlafen kann. Ich bin nachmittags immer so richtig müde, dann kann ich trotzdem manchmal nicht vor 3,4 Uhr nachts einschlafen. Und meistens werde ich nach 2 Stunden wach und warte bis es hell wird, dann kann ich besser einschlafen. Vielleicht liegt das auch daran, das ich im Dunkeln manchmal richtig Angst habe. Manchmal fühlt es sich so an, als ob mich jemand beobachten würde. Keine Ahnung, wirklich nicht. 

Manchmal würde ich gerne zum Arzt gehen und dem sagen, dass es so nicht geht, das er mich in eine Klinik einweisen soll, damit mir sofort geholfen wird. Aber manchmal gibt es Tage, da geht es mir nicht ganz so schlimm und dann denke ich, ich bilde mir alles nur ein. Was ich natürlich nicht tue. Aber ich brauche wirklich dringen Rat. Vielleicht sollte ich dazu sagen, das ich auch seit einer Woche kaum noch etwas esse. Nur einmal am Tag, ich habe kaum Hungergefühl. Und keine Lust mir etwas zu essen zu machen!

Ich danke euch schon mal im Voraus! 😊

Mehr lesen

15. Januar 2018 um 0:49

Was ich vielleicht noch dazu schreiben sollte ist, dass ich mir manchmal wirklich gerne das Leben nehmen will. Ich stelle mir vor, wie ich auf der Autobahn einfach aus dem Auto springe. Oder wie ich meine Pulsadern aufschlitzen will, oder zu viele Tabletten nehme...

Gefällt mir
15. Januar 2018 um 0:52

* angebotene Ausbildungsstelle

tut mir leid, ist ein bisschen schwierig mit denn Handy zu schreiben, und diese ständigen Autokorrekturen! 😅

Gefällt mir
17. August 2018 um 18:52

Hallo!

Na, du. Das hört sich wirklich nicht so gut an, du armes Ding! Ich möchte dir so gerne
Mut machen und dir sagen, wie schön dein Leben sein könnte, aber du musst auch
daran glauben

Das mit den Zwangsstörungen ist mir bekannt und ich weiß wie schwer das ist. Aber
als ich mich einmal mit dem Thema beschäftigt habe, ist mir aufgefallen, das sehr
viele Menschen darunter leiden. Also bitte fühle dich damit nicht alleine, denn das
bist du nicht! Ich hoffe das dir das ein bißchen hilft!

Das mit dem sexuellen Übergriff sehe ich schon viel schlimmer. Weißt du ich glaube
du kannst noch so alt werden, irgendwie wird dich so ein traumatisches Erlebnis
immer verfolgen, auch wenn du glaubst damit abgeschlossen zu haben.

Es kann ja auch der Grund für die Zwänge sein. Und auch wenn dieses schreckliche
Erlebnis schon lange her ist, lass dir helfen. Ob ein Psychater immer der richtige
Ansprechpartner ist weiss ich nicht, es gibt bestimmt sehr viele gute. Ich würde dir
vielleicht eher emfehelen den weißen Ring aufzusuchen. Das ist ein Verein, der
Missbrauchsopfer hilft. Vielleicht können sie dir mit deinen Zwängen da auch helfen.
Wenn alles zusammen hängt, dann kennen sie bestimmt diese Symtome und können
dir helfen.

Ich könnte mir auch gut vorstellen das deine Lustlosigkeit verschwindet, wenn du
etwas zu tun hast. Wenn du im Moment keine Ausbildungsstelle annehmen möchtest,
weil du Angst hast sie abzubrechen, dann versuch es doch mal mit einer Praktikumsstelle.
Vielleicht im Zoo? Oder im Tierheim? Liebende Hände werden dort immer gebraucht und
vielleicht gefällt es dir dort
Und wenn du dich wieder auf etwas freuen kannst, dann kommt ist der Appetiet auch
bald wieder da!

Ich wünsche dir viel Glück und sehr viel Kraft!

LG


 

Gefällt mir