Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Depression verfallen oder dagegen kämpfen

Letzte Nachricht: 2. Mai 2008 um 16:05
01.05.08 um 21:39

Bin depressiv. diagnose Depression.

alle sind der meinung, also meine Freunde, Freund, Familie dass ich die Depression nicht zu viel Achtung schenken soll das tun was ich immer getan habe und Spaß haben.

ich lese aber in depression forum dass man das nicht tun soll weil man sich dann verstellt und die Depression dann noch stärker wird. Man soll in Depression forum schreiben und mit gleichgesinnten schreiben.

ich war heute den ganzen tag draussen war lustig habe die Depression vergessen. Dann hab ich wieder gedacht halt und hab meinen freund gesagt ich bin krank habe Depression und muss liegen. Wie es die in depression Forum sagen.

Was soll man tun was ist richtig, nicht beachten und dagegen kämpfen oder einfach hingeben und annehmenß

bitte ich weiss nicht was ich tun soll, wird meine depression schlimmer wenn ich mich verstelle

Mehr lesen

02.05.08 um 16:00

Quatsch
Stell dir vor, du gingst nicht mehr aus dem Haus und könntest keinen Spaß mehr haben, so wie gestern. Was wäre dein Leben dann wert? Du kannst keine 24 Stunden am Tag nachdenken, dadurch wirds bestimmt nicht besser.

Ganz im Gegenteil solltest du dich darüber freuen, DASS du dich ablenken kannst. Viele haben sich so sehr hineingefressen, dass sie sich gar nicht mehr auf etwas anderes konzentrieren und freuen können und sich ihre Gedanken in Teufelskreisen verfangen.

Machs doch so: Wenn du Lust verspürst, vor die Tür zu gehen, dann mach das und wenn du das Gefühl hast, ein bisschen nachdenken zu müssen, dann entscheide dich eben dafür.
Leb dein Leben wie bisher, nur mit dem Unterschied, dass du dir der Krankheit bewusst bist und kontinuiertlich etwas an ihr arbeitest.

Niemand muss im Bett liegen. Was du eventuell in Foren gelesen hast, ist, dass viele Leute sich nicht mehr aus dem Haus trauen, antriebs- und loslos sind, sowie sich ihrer Krankheit hingeben und deshalb den Tag lieber im Bett verbringen.

Deshalb kann ich dir nur raten, den ganzen Beiträgen in anderen und auch in diesem Forum nicht allzu viel Vertrauen zu schenken. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen und professionelle Ratschläge erhälst du auch nur von Ärzten, nicht hier. Denn hier tut nur jeder seine Meinung kund. Ob dir das groß weiterhilft, glaube ich nicht...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.05.08 um 16:05
In Antwort auf

Quatsch
Stell dir vor, du gingst nicht mehr aus dem Haus und könntest keinen Spaß mehr haben, so wie gestern. Was wäre dein Leben dann wert? Du kannst keine 24 Stunden am Tag nachdenken, dadurch wirds bestimmt nicht besser.

Ganz im Gegenteil solltest du dich darüber freuen, DASS du dich ablenken kannst. Viele haben sich so sehr hineingefressen, dass sie sich gar nicht mehr auf etwas anderes konzentrieren und freuen können und sich ihre Gedanken in Teufelskreisen verfangen.

Machs doch so: Wenn du Lust verspürst, vor die Tür zu gehen, dann mach das und wenn du das Gefühl hast, ein bisschen nachdenken zu müssen, dann entscheide dich eben dafür.
Leb dein Leben wie bisher, nur mit dem Unterschied, dass du dir der Krankheit bewusst bist und kontinuiertlich etwas an ihr arbeitest.

Niemand muss im Bett liegen. Was du eventuell in Foren gelesen hast, ist, dass viele Leute sich nicht mehr aus dem Haus trauen, antriebs- und loslos sind, sowie sich ihrer Krankheit hingeben und deshalb den Tag lieber im Bett verbringen.

Deshalb kann ich dir nur raten, den ganzen Beiträgen in anderen und auch in diesem Forum nicht allzu viel Vertrauen zu schenken. Jeder muss seinen eigenen Weg gehen und professionelle Ratschläge erhälst du auch nur von Ärzten, nicht hier. Denn hier tut nur jeder seine Meinung kund. Ob dir das groß weiterhilft, glaube ich nicht...

Ach
da fällt mir noch was ein...

Was meinst du mit verstellen?

So wie du das geschildert hast, hattest du Lust etwas zu unternehmen, konntest dich gut ablenken und deinen Spaß haben.

Verstellt hättest du dich nur wenn du gegen deinen Willen zu Hause geblieben wärst. Dann hättest du genau das Gegenteil von dem getan, was du eigentlich tun wolltest. Das hätte man Verstellen nennen können.

In deinem Betrag hört es sich so an, als müssten Leute mit Depressionen nur noch zu Hause bleiben und den Kopf in den Sand stecken. Ich weiß nicht wo du das gelesen hast, aber das ist natürlich völliger Blödsinn. Wenn sich eine Depression verschlimmert, dann gerade deswegen.

Depressionen zu haben bedeutet nicht, auf alles verzichten zu müssen oder sein Leben grundlegend aufzurollen oder sich der Lethargie hinzugeben.
-> Mach weiter wie bisher, aber sei dir der Krankheit bewusst und arbeite an ihr. Wenn du dich der Krankheit zwanghaft hingibst, dann verlierst du deine Lebensfreude und welchen Grund hättest du dann noch, wieder gesund zu werden?

Gefällt mir