Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Depression und Körperliche Symptome..angst plözlich zu Sterben

Letzte Nachricht: 21. März 2013 um 16:49
E
elfar_12660057
09.03.13 um 17:38

Hallo,zusammen ich bin der Pit,hm wie soll ich anfangen...ich leide seit ich 17(jetzt33) an körperlichen symptomen..Herzstolpern,Kopfsc hmerzen,Bauchschmerzen,
Ich denke immer an das sterben..was ist wenn ich einfach tod umfalle
es dreht sich jeden tag alles um viele anderen symptome die dazu kammen mit der Zeit..schwindel,hitzewallungen ,probleme mit der verdauung,hab das gefühl als würde man mir die adern mit einerluftpumpe aufpumpen,blutdruck..und noch viele
s mehr..die arzte finden nichts...habe den arzt 100 mal gewächselt..
Und weiter nichts..ah durch das ganze tägliche denken und sorgen machen kam wirklichder blutdruck..und ich nehme tabletten..ich habe einfach keine kraft mehr..ich liebe das leben..aber wenn es so weiter geht..entweder schaffe es oder..sterbe wirklich sehr früh..die körperlichen symptome machen mich einfach ängstlich und ich finde da nicht raus..war auch in einer angstbe..therapie tat aber nichts gebracht..kennt das einer...was ich durchmache...LG

Mehr lesen

R
rafe_12703454
18.03.13 um 12:37

Keine angst
also ich kann dir nur sagen, es geht vorbei..
ich hatte haargenau das gleiche wie du..
ich hatte auf einmal unerklärliches "herzrasen" bzw das empfinden danach.. ich habe gedacht ich muss sterben und bin sonntags mit meinem vater in die notaufnahme gefahren..ich dachte ich sterbe..war alles okay.. es kam von heute auf morgen und auch sonst bin ich ein sehr fröhlicher und wie ich dachte glücklicher mensch, eine sogenannte frohnatur. von diesem tag an, fuhr ich bzw mein körper auf 180. ich hatte panikattacken, habe den ganzen tag geheult.gott sei dank hat mein arzt erkannt,dass es sich um eine depression,gepaart mit einer angststörung handelte.ich habe nur noch grau gesehen,als hätte ich einen tunnelblick, habe jeden morgen geheult und konnte die einfachsten dinge nicht mehr, selbst besuch von meiner besten freundin war eine große belastung für mich.dinge die ich sonst geliebt habe waren nicht mehr möglich. mir war jeden morgen übel, ich habe gewürgt,konnte nichts mehr essen.ich habe angst gehabt, es nie mehr loszuwerden.aber was GANZ wichtig ist, man wird es wieder los. ich bin völlig frei davon.gedauert hat es fast ein halbes jahr, aber ich bin wieder ganz die alte.änder dein leben,raff dich auf.versuch dich abzulenken. ich habe mich mit akupunktur behandeln lassen,lichttherapie, ein ganz leichtes antidepressivum.manchmal sind es kleine unscheinbare dinge, die einen belasten und irgendwann meldet sich der körper.auf den ersten blick habe ich gedacht es wär alles super bei mir und konnte meine depression nicht verstehen.weil ich doch oberflächlich ein echt tolles schönes leben habe. aber jetzt weiss ich, dass ich mich in der liebe einsam gefühlt habe und beruflich existenzängste hatte.red mit leuten drüber,igel dich nicht ein. geh raus und regel dein leben

Gefällt mir

A
an0N_1290408899z
20.03.13 um 23:01

Naja
Akupunktur und der gleichen helfen auch nur wenn du daran glaubst!
Ich habe zwei Jahre unter einer schweren panikatörung gelitten!
Habe mich zwangseinweisen lassen! Das war der erste Schritt zur Besserung, da ich merkte es geht anderen wirklich schlechter und ich bin dort nicht richtig! Punkt zwei, kauf dir ein Buch über Angst-/panikstörung, wenn du genau das liest was du selber erlebst, mit Tipps was du ändern musst, damit es besser werden kann, dann fällt es dir wie Schippen von den Augen! Zum dritten, überleg dir was der Auslöser war! Bei mir war es der weite fahrtweg zur Arbeit, wo es andauernd beinahunfälle gab, die Belastung und der Anspruch bei der Arbeit war zu hoch und dazu kam noch das ich Angst hatte meinen freund zu verlieren!
Ich bekam es durch das lesen eines einfachen Buches wieder in den griff! Und wenn ich dir Sage, ich konnte Nicht einmal mehr aus dem Haus, es fing nämlich in den eigenen vier Wänden schon damit an, dass ich grundlos dachte ich müsse sterben! Bin Aus fahrenden Autos gesprungen, dachte ich werde verrückt und mein Herz bleibt einfach stehen!
Irgendwann nimmt deine Lebensqualität so rapide ab, dass du denkst es lohnt sich nichtmehr zu leben! Diese Qualen! Doch wenn du soweit unten warst wie ich, dann stellst du dir diese frage
" sterben will ich? Wobei die größte Angst ist zu sterben?"
Dann merkst du schnell das es totaler Unsinn ist, das einzigste was du machen musst ist, doch in kleinen Schritten nach vorne kämpfen!
Nimm dir was vor und zieh es durch, selbst wenn es n kleiner Einkauf ist! Lass die Panik kommen! Sterben daran wirst du nicht, schwer zu Glauben aber es ist so! Alles was du dir vornimmst musst du durchziehen und du wirst merken die Angst zieht sich zurück!mach dich über sie lustig!! Vorder sie heraus!
Und vor allem! Ruf niemand an wenn es dir schlecht geht, im Endeffekt musst du eh selber durch und helfen kann dir niemand, passiert ja eh nichts außer herzrasen und Schwindel! Und lass bei Gott die Tabletten weg, sind Hilfsmittel auf die du nicht angewiesen bist! Kannst dich gerne melden wenn du mehr Info brauchst!
Ps: panikstörung, keine depression

Gefällt mir

R
rafe_12703454
21.03.13 um 11:33
In Antwort auf an0N_1290408899z

Naja
Akupunktur und der gleichen helfen auch nur wenn du daran glaubst!
Ich habe zwei Jahre unter einer schweren panikatörung gelitten!
Habe mich zwangseinweisen lassen! Das war der erste Schritt zur Besserung, da ich merkte es geht anderen wirklich schlechter und ich bin dort nicht richtig! Punkt zwei, kauf dir ein Buch über Angst-/panikstörung, wenn du genau das liest was du selber erlebst, mit Tipps was du ändern musst, damit es besser werden kann, dann fällt es dir wie Schippen von den Augen! Zum dritten, überleg dir was der Auslöser war! Bei mir war es der weite fahrtweg zur Arbeit, wo es andauernd beinahunfälle gab, die Belastung und der Anspruch bei der Arbeit war zu hoch und dazu kam noch das ich Angst hatte meinen freund zu verlieren!
Ich bekam es durch das lesen eines einfachen Buches wieder in den griff! Und wenn ich dir Sage, ich konnte Nicht einmal mehr aus dem Haus, es fing nämlich in den eigenen vier Wänden schon damit an, dass ich grundlos dachte ich müsse sterben! Bin Aus fahrenden Autos gesprungen, dachte ich werde verrückt und mein Herz bleibt einfach stehen!
Irgendwann nimmt deine Lebensqualität so rapide ab, dass du denkst es lohnt sich nichtmehr zu leben! Diese Qualen! Doch wenn du soweit unten warst wie ich, dann stellst du dir diese frage
" sterben will ich? Wobei die größte Angst ist zu sterben?"
Dann merkst du schnell das es totaler Unsinn ist, das einzigste was du machen musst ist, doch in kleinen Schritten nach vorne kämpfen!
Nimm dir was vor und zieh es durch, selbst wenn es n kleiner Einkauf ist! Lass die Panik kommen! Sterben daran wirst du nicht, schwer zu Glauben aber es ist so! Alles was du dir vornimmst musst du durchziehen und du wirst merken die Angst zieht sich zurück!mach dich über sie lustig!! Vorder sie heraus!
Und vor allem! Ruf niemand an wenn es dir schlecht geht, im Endeffekt musst du eh selber durch und helfen kann dir niemand, passiert ja eh nichts außer herzrasen und Schwindel! Und lass bei Gott die Tabletten weg, sind Hilfsmittel auf die du nicht angewiesen bist! Kannst dich gerne melden wenn du mehr Info brauchst!
Ps: panikstörung, keine depression


du magst recht haben das es bei jedem anders ist.und akupunktur alleine mag in härtefällen nicht ausreichen.es hilft aber und es ist gewiss nicht der glaube daran ( ich selbst war absoluter skeptiker und habe 0 daran geglaubt), es unterstützt die behandlungund entspannt.wurde auch noch mit anderen pflanzlichen mitteln behandelt die ich zusätzlich zum leichten doxepin (25mg) gegen angsstörungen genommen habe.ein ganz ganz leichtes antidepressiva, was ich super vertragen habe und auch keine enzugerscheinungen hatte (nehme es schon lange nicht mehr), habe auch nix vom absetzen gemerkt..mir ging es schlagartig besser. ich war auch ganz unten und kurz davor mich einweisen zu lassen aus ratlosigkeit.und ich hatte auch eine panikstörung!!! aus der dann eine depression folgte! also wiegesagt doxepin ist ein gutes antidepressiva gegen die angst. man sollte halt zu einem arzt des vertrauens und nicht zu irgendeinem psychologen, der einem sofort die harten drogen verschreibt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
rafe_12703454
21.03.13 um 11:39


möchte bestimmt keine antidepressiva verharmlosen..solange es geht sollte man darauf verzichten. aber an dem punkt an dem ich war und ich konnte wirklich nicht mehr, ist es manchmal besser etwas zu nehmen. es gibt eine menge ganz leichte medikamente. die panikmache und schauergeschichten die man über diese medikamente kennt, sind teilweise wirklich panikmache. ich bin mit doxepin super gut gefahren.

Gefällt mir

A
an0N_1290408899z
21.03.13 um 16:49
In Antwort auf rafe_12703454


möchte bestimmt keine antidepressiva verharmlosen..solange es geht sollte man darauf verzichten. aber an dem punkt an dem ich war und ich konnte wirklich nicht mehr, ist es manchmal besser etwas zu nehmen. es gibt eine menge ganz leichte medikamente. die panikmache und schauergeschichten die man über diese medikamente kennt, sind teilweise wirklich panikmache. ich bin mit doxepin super gut gefahren.

Ich will....
... Eure Vorschläge wirklich nicht runter machen! ABER:
Ich bekam doxepin, eine Tablette am Abend und ich war den ganzen nächsten Tag komplett neben der Spur, das Gefühl der Angst hat sich dadurch nur versterckt, da meine Konzentration gleich Null war!
Such dir einen Psychologen, der wird dir sagen verzichte auf Hilfsmittel wie antidepressiva, Alkohol, Handy ( um bei panikattacken jemand anrufen zu können)
Solange du immer von ausgehst du brauchst die Dinge, vor allem für den Notfall, dann wird dieser Notfall immer eintreten! Aber wie gesagt, es stirbt niemand an Angst, fühlt sich so an, aber nach ca. Ner Stunde flacht das Gefühl wieder ab!
Hilfsmittel sind ein absolutes Tabu wenn du wirklich davon wegkommen willst!

Gefällt mir

Anzeige