Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression

Depression

13. März 2012 um 23:11

Hallo

ich bin 26 Jahre alt ...
und ich habe die letzte Zeit ziemliche Depressionen
Ich habe eine kleine Tochter , sie ist 3,5 Jahre alt .
Und einen Freund . Nicht der Vater der kleinen...

Mit dem Vater der kleinen habe ich war Kontakt , er kommt die kleine auch ein paar Stunden sonntags holen .. Naja jedesmal wenn sie wieder kommt hat sie irgendwas..

Das letzte mal mussten wir ins Krankenhaus fahren weil sie von Hunden angesprungen wurde und auf den Arm gefallen ist .
Was er uns nicht gesagt hat , sie kam schon weinend nach Hause . Als wir beim Arzt waren hatte sie verdacht auf einen Bruch.

Einmal kam sie heim und hatte ständig Nasenbluten weil sie bei Mc Donalds mit dem Kopf gegen eine wand geknallt sei beim Spielen... was ich erst einen Tag später erfahren hae wie ich ihn mal ans Telefon bekommen habe. Naja immer wieder all sowas

Keine Geschenk zum Geb, nichts zu Weihnachten. Garnichts .

Das macht mich traurig das es so ist .
Ich habe richtige Angst wenn mir etwas passiert das sie zu ihm kommt und er nicht richtig auf sie aufpasst..


Er hat das halbe Sorgerecht wir waren mal Verheiratet.

Ich schlafe Nachts oft nicht und denke nach was passiert wenn ich mal nicht mehr bin , krank werde und sterbe usw mit meiner kleinen.
Er hat keinen Draht zu ihr und passt nicht auf .
Er zieht 70 kg weit weg und sagt nichts davon.

Ich habe angst zum arzt zu gehen das ich etwas schlimmes wie Krebs haben könnte und ich Sterben muss .
Diese Gedanken gehen mir fast Tag täglich durch den Kopf .

Was ist wenn.....

Es ist oft schlimm und ich weis nicht wie ich damit umgehen soll .....

Grüße

Mehr lesen

24. August 2012 um 20:28

Hallo!
Also der Vater Deiner Tochter zieht nicht 70 kg (nicht Kilogramm!) weg, sondern 70 km (Kilometer) weg.
Dass Du mit diesem Mann verheiratet warst, und auch noch einem halben Sorgerecht zugestimmt hast - das grenzt schon an Blauäugigkeit! Du kannst gerichtlich einen Vormund für das Kind bestellen aus der eigenen Familie, denn Dein Ex-Mann ist mit der Kinderbetreuung restlos überfordert. Es war ein Fehler, ihm die halbe Sorge zu überlassen.

Gehe dringend zum Arzt, das ist eigentlich normal, 2 x im Jahr einen Arzt zu konsultieren, Ärzte sind keine Heilpraktiker, es sind Fachärzte. Dir empfehle ich einen Internisten, der sicherlich mehr kann als der Allgemeinarzt, Die Untersuchungen sind notwendig, denn sonst machst Du Dir nur falsche Vorstellungen.

Gefällt mir

12. September 2012 um 9:24

Familienberatung
Liebe Blumi, ich würde zu einer Familienberatungsstelle gehen und mich informieren, was man in dieser Situation machen kann. Was deine Ängste vor dem Sterben angeht, scheint mir das noch eine andere Baustelle zu sein. Das können auch übernommene Gefühle sein. Ist ein Elternteil von dir gestorben, als du klein warst? Oder einer der Großeltern, als die Eltern klein waren? Falls die Ängste wirklich unbegründet sind (keine Symptome und sonst auch nichts), würde ich dir zu einer Familienaufstellung raten. Dort kannst du herausfinden, wo deine Ängste wirklich hingehören und erste Lösungsschritte gehen. Informiere dich doch mal darüber, z. B. bei Wikipedia. Gibt auch ganz informative Anbieterseiten, z. B. http://www.familien-aufstellung.eu/familienstellen.html oder http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/familienaufstellung. Gute Besserung wünscht Tatjana

Gefällt mir

22. September 2012 um 22:52

..ich empfehle dir

das "vater unser", es besitzt heilkräfte

wenn du das "vater unser" konzentriert aufsagst in deinem inneren und dir mit der rechten hand unter das herz fasst, kommt etwas in bewegung was dir gut tun wird...

du solltest daran festhalten, es mehrmals täglich tun

dein generelles problem nennt sich -nicht loslassen können, dir fehlt das gottvertrauen, ein urvertrauen, du versuchst die kontrolle über das leben zu haben, etwas das du nicht kontrollieren kannst, glaube daran, dass alles seinen sinn hat
was ist wenn ist vorweggreifen wollen in das rad des lebens, es bringt nichts, gib die kontrolle ab an das leben

du solltest unbedingt aufhören diese dinge zu denken, du ziehst dich selbst runter damit, für nichts und wieder nichts, tu es für dich und deine tochter, deine tochter braucht dich

deine tochter bekommt vom vater das von ihm gelehrt was sie braucht für ihren weg, verlass dich darauf, so wie sie von dir lernt was sie von dir braucht

dein kind braucht eine mutter und einen vater, und dieser ist nunmal so wie er ist, so muss es sein für das wohl deines kindes auf IHREM Weg...



ALLES LIEBE

Gefällt mir

22. September 2012 um 23:06

..ist deine kleine den eingeschüchtert

wenn sie vom papa kommt?..

ich kann so nicht festmachen ob es sich um misshandlung handelt oder ob er nicht richtig auf sie aufpasst, denn es ist nichts neues, die väter sind oft weniger streng und die kinder toben da auch ganz gerne rum.....

als mutter empfindet man den vater schneller für unverantwortlich als umgekehrt, die mutter ist halt ebend die mama und legt wert auf andere dinge wie der papa

bei der mama findet die liebevolle erziehung statt, beim papa wird ebend gespielt...manche frauen machen sich diesbezüglich sorgen, nennen den papa "unverantwortlich" weil halt ebend der papa auch seinen spass am spielen mit der tochter hat

wirkt den jetzt deine tochter eingeschüchtert, traurig....

duu solltest dir keine weiteren gedanken darum machen ob geschenke seinerseits kommen, wenn er ein herz hat und kein aggressiver typ, gibt er das was er für richtig hält und nicht das was du für richtig hälst meine liebe

kümmer dich darum was du deiner tochter geben kannst, das ist mehr als genug


lieben gruss

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen