Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression? Erfahrungen damit?

Depression? Erfahrungen damit?

6. Dezember 2016 um 18:53 Letzte Antwort: 6. Mai 2017 um 10:19

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Mehr lesen

6. Dezember 2016 um 20:43

Hallo Diamond!

Kein "Grund" für Depressionen ist banal. Jeder reagiert anders!
Du brauchst keine Überweisung oder so, um Kontakt zu einem Psychologischen Psychotherapeuten aufzunehmen. Da kannst du einfach so anrufen. Problem ist, dass man da meistens ein paar Monate auf einen Termin warten muss.
Was hast du denn im Moment für Symptome? Wenn es schon sehr schlimm ist und du nicht so lange warten kannst, kannst du auch einen Psychiater kontaktieren, der dir ggf. erstmal Antidepressiva verschreiben kann die du dann nehmen kannst, bis du einen Therapieplatz kriegen kannst.
Als anonyme Hilfestellen gibt es in vielen größeren Orten (Frauen-)Beratungsstellen oder den sozialpsychiatrischen Dienst, die dir auch weiterhelfen und zb. Adressen geben können.

Ich finde es sehr gut, dass du dir Hilfe holen willst!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2016 um 18:44

dankesehr erstmal für die Antworten also nein ich hab keine Suizidgedanken oder so.. aber ich finde es echt erschreckend, wie "schnell" man in eine Art Depression rutschen kann.. ich kann halt zurzeit Menschen um mich herum nicht mehr gut ertragen (was ich echt erschreckend finde, so war ich nie!), außer komischerweise auf der Arbeit, da funktioniere ich einfach (aber auch da lässt meine Leistung irgendwie nach.. .. manchmal hab ich grundlos Tränen (manchmal Bächeweise) in den Augen zuhause in meiner Wohnung.. bin antriebslos, würde am liebsten nur schlafen und könnte ständig Urlaub haben (dann fällt mir aber die Decke auf den Kopf,was alles nur schlimmer macht). kann keine negativen Dinge/Nachrichten mehr ertragen..bin am liebsten nach der Arbeit schnell in meiner Wohnung, damit ich bloß mit keinem sprechen muss..

bin innerlich traurig, nach außen aber wie eine "Maske".. manchmal bin ich sogar aggressiv in meiner Wortwahl und bin dann im nachhinein über mich selbst erschrocken).. das ist mittlerweile echt Dauerzustand, weshalb ich zu mir selbst gesagt habe: so geht es nicht weiter.. mittlerweile hab ich sogar den Eindruck das Freunde von mir Abstand nehmen (was ich sogar nachvollziehen kann).. ich bin echt komisch geworden.. mir macht nichts mehr "wirklich" Freude.. fange ständig Dinge neu an, aber nichts macht mir wirklich "Spaß".. bin überkritisch mit Menschen geworden.. kann deren "Freude" manchmal auch nicht mehr ertragen, obwohl ich sie eigentlich gern hab.. wenn ich an Weihnachten denke würde ich am liebsten weg fahren, weil ich nicht weiß ob ich meine Familie ertragen kann .. (die ich eigentlich über alles liebe).
.
mein Leben erscheint mir auch oft sinnlos mittlerweile.. ich habe wirklich GARkeinen Appetit mehr.. muss mich fast zwingen zu essen (plane es in meinen Tagesablauf ein damit ich überhaupt was esse).. bin sehr unruhig.. und es kommt mir vor als würde ich alles in Zeitlupe tun (bzw. alles nur in Zeitlupe schaffen),,
und was ich am allerkrassesten finde: wenn ich mal einen Tag NICHTS von jemandem höre über Handy oder so fühl ich mich sofort schlecht und ungeliebt.. das ist doch nicht normal !.. Ich war eigentlich immer jemand der selbstbewusst durchs Leben ging.. jemand der wusste was er möchte.. jemand der auf die Meinung anderer nichts gegeben hat.. jemand der sich selbst wertgeschätzt und "lieb" hatte..

ich blicke aufgrund einer bevorstehenden Veränderung in meinem Leben (was ich heute erfahren hab) allerdings schon viel positiver in die nahe Zukunft, da ich nun das umsetzen kann was ich mir seit längerer Zeit wünsche, seitdem ich ausgezogen bin.. hoffe das ich mich dann auch wieder von mir aus mehr nach außen orientieren kann.. denn eigentlich war ich immer jemand der Wünsche, Träume hatte, die ich auch von mir selbst aus umsetzen konnte.. dann kann ich mein soziales Netzwerk auch mal wieder ausbauen.. zurzeit fällt mir das echt schwer..

neulich hab ich was gelesen was mich nachdenklich gemacht hat: ich kann den Satz nicht genau wiedergeben, aber das stimmt wirklich: etwa so in der Art : "Depressionen entstehen, wenn man nicht SEIN Leben lebt".  ich glaube ich persönlich habe mir ZU lange "vorgemacht" das ich gerne alleine wohne, das ich nicht gerne Menschen um mich habe.. es ist eben nicht jeder gleich..   man lässt sich glaube ich auch manchmal in eine Schublade stecken.. bzw. zu viel reinreden in sein Leben.. jetzt bin ich auch relativ jung und vielleicht auch noch sehr "im Wandel".. das wird sicher auch mitreinspielen..

ganz lieben dank das ich das hier anonym schreiben konnte.. das hilft auf ne gewisse Art schon.



 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2016 um 21:26
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Hallo Diamond 2203,
deine Welt ist grau und leer. Du suchst verzweifelt das Licht in der Dunkelheit. Du fragst dich nach dem Sinn von alledem und nach dem warum, nicht wahr?
Also erstmal.. das was du beschreibst ist ein Anfang und erinnert mich an mich damals. Das kann sehr gefährlich werden. Eine Depression ist ein Teufelskreis aber nicht unlösbar.

Schritt 1: Der Grund...
Warum bist du depressiv? Durchleuchte dein Leben und finde die Ursache. Nachdem du diese gefunden hast, arbeite daran.

Schritt 2: Soziale Kontakte...
Sprich mit jemanden dem du vertraust! Deinem Partner und/ oder besten Freund/ Freundin oder Eltern. Wenn du alles in dich hinein frisst, wird es nur noch schlimmer.

Schritt 3: Hilfe...
Damals haben die Gespräche mit den anderen mehr geholfen, als die mit den Therapeuten. Suche im Internet nach Seiten und Foren wo du dich austauschen kannst. Das hilft enorm.

Schritt 4: Wohnung...
Wenn du verwahrlost, sinkt dein Selbstwertgefühl rapide. Halte stets Ordnung und achte auf deine Körperhygiene denn bei einer Depression wird diese meist vernachlässigt.

Schritt 5: Bewegung...
Sport ist ein natürlicher Depressions Killer. Du musst nicht gleich ins Fitnessstudio! Joggen, Fahrrad fahren oder schwimmen gehen hilft enorm. Am besten mit jemanden zusammen.

Schritt 6: Ich bin nicht alleine!
Das wichtigste zum Schluss: du bist nicht allein! Es gibt andere die das gleiche durchmachen oder durchgemacht haben. Das darfst du niemals vergessen

Kopf hoch ( ",)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2016 um 18:44
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Hallo ich habe lange meine Depression versucht mit mir selber aus zu machen meiner Familie nichts zu sagen etc. Ich bin fast dran zerbrochen jeden Tag spielte ich mit dem Gedanken wenn die Kinder im Haus waren das Lenkrad vom Auto bei voller fahrt umzureißen. Meine Kinder sind der Grund warum ich noch lebe. Nach vielen Monaten war der Punkt erreicht und ich öffnete mich endlich. Heute wissen es alle und es ist auch gut so denn allein in geheimen schafft man es nicht raus. Mit hat das Lied die immer lacht von Kerstin ott am Ende die Augen geöffnet ja ich habe ewig alles weggelacht keiner merkte nur eine Spur davon wie es in mir aussieht. Rede mit der Familie lass sie an deiner Situation Teil haben denn reden ist das was hilft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2016 um 22:27
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Hallo diamond!

Kann dich gut verstehen,es ist schon schwierig in die Öffntlichkeit zu gehen. Aber ich gebe dir einen guten Tipp  und probiers doch irgendwie, dass du so schnell wie möglich wieder raus kommst.wie lange merkst du das schon?
Ich leide schon seit 1995 an deppresionen, habe auch zwei selbstmordversuche hinter mir.
Habe mittlerweile 2 gesunde Kinder. Aber ich bin leider  immerwieder stationär in der Psychiatrie.
Bekomme momentan ECT - BEHANDLUNGEN, falls dir das was sagt, die helfen mir wirklich.
wünsch dir alles gute😌

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2016 um 10:05

vielen lieben dank für die lieben und aufmunternden Worte!! hilft mir echt!!! 

@congerro: danke für die tollen Tipps.

ich glaube man erwartet aber aucht nicht, wie das IST, wenn man in eine Depression rutscht.. bzw. das einem das ÜBERHAUPT passiert. ich hab erst angefangen mir Gedanken zu machen als ich alles nur noch wie durch einen Film gesehen habe und mich nur noch isoliert habe..

ich habe mir vorgenommen wenn es nicht mehr geht, dann geh ich zum Arzt. ich werde aber für eine Zeit lang wieder bei meiner Familie einziehen in ein paar Monaten.. das stimmt mich schon positiver. dann hab ich ("zwingend" wieder mehr soziales Umfeld um mich und kann mich irgendwann wieder mehr nach außen orientieren.. vll. sogar weiter wegziehen, Arbeitsstelle wechseln, etc. , was in der jetzigen Situation schlecht möglich gewesen wäre.

versuche der ganzen Sache entgegenzusteuern, in dem ich mir Dinge nicht so sehr zu  Herzen nehme, bzw. meine Freunde/Familie nicht mehr kritisch betrachte.. es ist schließlich "mein Bier"... ist aber trotzdem heftig, wenn sich tagelang kein Mensch (mehr) meldet aber gut, oft liegt es auch an einem selbst.. vielleicht habe ich auch ein bisschen viel gemeckert und zwischendurch auch mal gejammert.. das stößt ja leider im Umfeld oft auf Unverständnis.
versuche auch mich aufzuraffen rauszugehen. fällt nur manchmal schwer. vor allem wenn wirklich GARnichts funktioniert.. wenn man den Eindruck hat das immer was im Weg steht.

es ist echt gut zu wissen, das man hier mal sein "Leid klagen" kann.. vor allem wenn man im Umfeld auf Unverständnis stößt.

lg




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2016 um 10:20

@ irmi71: puh wie lange merke ich das schon? gute frage..
also wenn ich ehrlich zu mir selbst bin haben sich schon Anzeichen gezeigt, als ich Ende 2014 alleine in eine Wohnung gezogen bin.. da hat sich das am meisten bei der Arbeit gezeigt.. ich war ganz merkwürdig (aggressiv) drauf.. was nicht meine Art ist.. ich weiß garnicht mehr wieso sich der Zustand wieder verändert hat.. habe mich glaube ich einfach zusammengerissen..

was sind denn ECT-Behandlungen? noch nie von gehört

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
wahrscheinlich hat es sich nur ein wenig zum Guten verändert.. was für mich einfach heftig ist, ist das es mir vorkommt als würde bei jedem das Leben weitergehen.. nur bei mir nicht .. es ist als wäre ich stehengeblieben.. in dem Beruf in dem ich arbeite.. und auch im Leben ansich..

ich glaube zurzeit ist es manifestiert, weil dieses Jahr viele Dinge aufeinander treffen.. Freunde die sehr weit weg wohnen, wenig Freunde hier, die aber auch schon Familie haben oder eben ihren Freund, deshalb wenig Zeit.. Familie ist zurzeit sehr mit Wohnung und Haus beschäftigt...
dann hab ich eine Sache in der Liebe einstecken müssen.. bin einfach "vorzeitig verlassen" worden, bevor was draus werden konnte. glaube da hatte ich hier auch einen Thread geschrieben.. da bin ich aber jetzt ganz gut drüber weg... es hätte wirklich nicht gepasst mit dem Menschen und mir.. trotzdem ist es ein Schlag ins Gesicht.. dann ist es so das alles was ich anfangen will nicht funktioniert.. wirklich nichts..
es sind ja meist viele Baustellen die aufeinander treffen.. oft macht mir auch zusätzlich (wie den meisten Menschen) das dunkle Wetter zu schaffen..

naja was solls. Aufgeben ist nicht drin!  ich habe mir gesagt das ich es aushalte bis ich wieder bei meiner Family wohne..

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2016 um 22:04
In Antwort auf diamond2203

@ irmi71: puh wie lange merke ich das schon? gute frage..
also wenn ich ehrlich zu mir selbst bin haben sich schon Anzeichen gezeigt, als ich Ende 2014 alleine in eine Wohnung gezogen bin.. da hat sich das am meisten bei der Arbeit gezeigt.. ich war ganz merkwürdig (aggressiv) drauf.. was nicht meine Art ist.. ich weiß garnicht mehr wieso sich der Zustand wieder verändert hat.. habe mich glaube ich einfach zusammengerissen..

was sind denn ECT-Behandlungen? noch nie von gehört

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
wahrscheinlich hat es sich nur ein wenig zum Guten verändert.. was für mich einfach heftig ist, ist das es mir vorkommt als würde bei jedem das Leben weitergehen.. nur bei mir nicht .. es ist als wäre ich stehengeblieben.. in dem Beruf in dem ich arbeite.. und auch im Leben ansich..

ich glaube zurzeit ist es manifestiert, weil dieses Jahr viele Dinge aufeinander treffen.. Freunde die sehr weit weg wohnen, wenig Freunde hier, die aber auch schon Familie haben oder eben ihren Freund, deshalb wenig Zeit.. Familie ist zurzeit sehr mit Wohnung und Haus beschäftigt...
dann hab ich eine Sache in der Liebe einstecken müssen.. bin einfach "vorzeitig verlassen" worden, bevor was draus werden konnte. glaube da hatte ich hier auch einen Thread geschrieben.. da bin ich aber jetzt ganz gut drüber weg... es hätte wirklich nicht gepasst mit dem Menschen und mir.. trotzdem ist es ein Schlag ins Gesicht.. dann ist es so das alles was ich anfangen will nicht funktioniert.. wirklich nichts..
es sind ja meist viele Baustellen die aufeinander treffen.. oft macht mir auch zusätzlich (wie den meisten Menschen) das dunkle Wetter zu schaffen..

naja was solls. Aufgeben ist nicht drin!  ich habe mir gesagt das ich es aushalte bis ich wieder bei meiner Family wohne..

 

Hallo diamond? 

Ja da hast du wohl recht.Aufgeben ist nicht drinn, wir müssen da wohl durch, auch wenns manchmal  nicht so toll ist. 😞
Die ECT - BEHANDLUNGEN  bekommt man erst wenn die Medikamente nicht mehr so gut helfen, kannst ja mal googln ist sehr interessant, kannst dir ein Video anschauen.😎

wünsch dir inzwischen alles gute lg irmi👧

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2016 um 9:14

Hallo alle zusammen... 
ich wollte mal nachfragen ob jemand mir etwas weiterhelfen kann.. oder jemand es genau so geht.. 
Ich erzähl mal die kurz Fassung.. 

ich bin 22 jahre alt verheiratet und habe eine 3 jährige Tochter

In juli habe ich erfahren das ich zum 2 ten mal schwanger bin.. es war ein Wunsch Kind , denn ende November war ich beim fa da sollten wir wissen was es wird.. dazu kamm es leider nicht. Es stelte sich raus es hat eine offene Schädeldecke. Denn kamm der Entschluss ich muss es operativ aussaugen lassen . Jetzt das eigentliche ..
2wochen später hatte meine Tochter Geburtstag und wir sind zu meinen Schwiegereltern gefahren. Da fing es an . Auf einmal habe ich eine stake Übelkeit bekommen, Magenschmerzen,schweiß Ausbrüche, morgens wenn ich aufwachte Herzrasen und so ein total komisches Gefühl im bauch /kopf ich kann mich nicht mehr feuen fühle mich leer und das obwohl ich nie so ein Mensch war . Ich bin eigentlich immer Glück feue mich über viele Sachen aber ich kann mich auch nicht mehr aufrafen . Erst dachte ich es kommt vom Magen.. deswegen war ich beim Spezialisten da stelle sich raus es ist alles gut jetz wird die psyche kontrolliert... Kann es wirklich sein das es die Psyche ist ? 
achja ich muss öfters auch aus dem nichs anfangen zu weinen.. aber ich glaube ich habe das erlebte gut verkraftet.. ich glaube es aber nur 

Danke schonmal für die Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2016 um 3:26
In Antwort auf raul_11846551

Hallo alle zusammen... 
ich wollte mal nachfragen ob jemand mir etwas weiterhelfen kann.. oder jemand es genau so geht.. 
Ich erzähl mal die kurz Fassung.. 

ich bin 22 jahre alt verheiratet und habe eine 3 jährige Tochter

In juli habe ich erfahren das ich zum 2 ten mal schwanger bin.. es war ein Wunsch Kind , denn ende November war ich beim fa da sollten wir wissen was es wird.. dazu kamm es leider nicht. Es stelte sich raus es hat eine offene Schädeldecke. Denn kamm der Entschluss ich muss es operativ aussaugen lassen . Jetzt das eigentliche ..
2wochen später hatte meine Tochter Geburtstag und wir sind zu meinen Schwiegereltern gefahren. Da fing es an . Auf einmal habe ich eine stake Übelkeit bekommen, Magenschmerzen,schweiß Ausbrüche, morgens wenn ich aufwachte Herzrasen und so ein total komisches Gefühl im bauch /kopf ich kann mich nicht mehr feuen fühle mich leer und das obwohl ich nie so ein Mensch war . Ich bin eigentlich immer Glück feue mich über viele Sachen aber ich kann mich auch nicht mehr aufrafen . Erst dachte ich es kommt vom Magen.. deswegen war ich beim Spezialisten da stelle sich raus es ist alles gut jetz wird die psyche kontrolliert... Kann es wirklich sein das es die Psyche ist ? 
achja ich muss öfters auch aus dem nichs anfangen zu weinen.. aber ich glaube ich habe das erlebte gut verkraftet.. ich glaube es aber nur 

Danke schonmal für die Antworten

So wie ich das sehe, hattest du mit der Situation eine schwerwiegende Erfahrung die deine Welt auf einmal ins Chaos stürzte! Rede mit deinem Mann und deiner Familie darüber..
Vielleicht können sie dir helfen damit umzugehen denn solch eine Erfahrung, macht einen Menschen bzw. in deinem Fall eine werdende Mutter, dass Leben sehr schwer. Sollten die Gespräche nicht helfen begib dich bitte in Therapie oder Suche Foren wo du dich mit anderen austauschen kannst die das selbe erlebt haben da es sonst schlimmer werden kann!! Solche Dinge verschwinden nicht.. sie bleiben und machen dich innerlich kaputt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2016 um 15:55
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Habe gerade das selbe Problem.. habe auch eine Ausbildung bei meinem Hausarzt angefangen, zurzeit wird mir alles Zuviel und diese Jahreszeit trägt auch dazu bei.. ich würde gerne mit dir privat schreiben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2016 um 17:37
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Hallo
ich weiß nichz ob das was ich hatte als Depression zu verstehen ist aber ich hatte eine Zeit wo ich grundlos nur geweint habe , es mir richtig schlecht ging und ich habe mich auch geritzt. Nichz viel aber ich dachte ich habe einfach keine Lust mehr auf Leben. Ich habe dann als es mir mal wider total schlecht ging schöne musik gehört und dabei gezeichnet(auch wenn ich kein Talent habe, es befreit sehr), bin oft in den Wald gegangen egal bei welchem Wetter, habe ein Instrument gelernt und viel mit meinen Freunden geredet. Das hat bei eig schon geholfen. Außerdem habe ich vile mit meiner Familie gemacht.  Gib nicht auf es wird wider besser, es kann auch an der Jahreszeit liegen ♡

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2016 um 10:27

hallo forestlover

ich denke schon das man das als Depression bezeichnen kann was du beschreibst.. danke für die Tipps. ich versuche schon an Lösungen zu arbeiten, aber so richtig besser wird es leider nicht.. das ist echt ermüdend.. klar geht das den Menschen drumherum wahrscheinlich auch irgendwann auf die Nerven.. irgendwie hat jeder ein intaktes Leben außer ich... ich weiß garnicht wann das angefangen hat so zu werden...

klar ich kann auch mit einigen, wenigen darüber reden.. aber verstehen tuen es doch die wenigsten..

neuerdings treffen mich auch viele Meinungen und Aussagen von Menschen von denen ich dachte sie ständen hinter mir.. früher hat mich das nicht interessiert..

naja auf Weihnachten hab ich eigentich auch garkeine Lust.. am liebsten würde ich wegfahren.. aber das macht man ja auch nicht einfach..

keine Ahnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2016 um 0:43
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Mir ging es auch mal richtig schlecht, ich weiß nicht, ob das damals eine richtige Depression war, aber ich habe mich in der Zeit ziemlich einsam gefühlt.
Geholfen haben mir dann verschiedene Dinge, z. B., dass ich immer dankbar für das war, was ich hatte (ein Dach über dem Kopf, Gesundheit, Frieden, Familie und Freunde) und mein Glaube. 
Ich bin auch viel viel selbstbewusster geworden durch das was passiert ist und damals hatte ich noch gar keine Hoffnung das es besser werden würde😊. 
Ich weiß nicht aus welchem Grund du Depressionen hast, aber mir hat es geholfen im Internet danach zu googlen, wie man glücklicher wird😅😂. 
Viel Glück noch!🍀

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2016 um 22:08
In Antwort auf lotusbluete03

Mir ging es auch mal richtig schlecht, ich weiß nicht, ob das damals eine richtige Depression war, aber ich habe mich in der Zeit ziemlich einsam gefühlt.
Geholfen haben mir dann verschiedene Dinge, z. B., dass ich immer dankbar für das war, was ich hatte (ein Dach über dem Kopf, Gesundheit, Frieden, Familie und Freunde) und mein Glaube. 
Ich bin auch viel viel selbstbewusster geworden durch das was passiert ist und damals hatte ich noch gar keine Hoffnung das es besser werden würde😊. 
Ich weiß nicht aus welchem Grund du Depressionen hast, aber mir hat es geholfen im Internet danach zu googlen, wie man glücklicher wird😅😂. 
Viel Glück noch!🍀

Hallo!
Na gott sei dank gehts dir wieder besser.
Mir helfen auch die Familie, meine Kinder, die Freunde und auch sehr der Glaube!!!
Es ist nur sehr beschissen, dass es immer wieder kommt, das halte ich jetzt dann gar nicht mehr aus, das ist richtig zum kotzen, wenn ich das mal so sagen kann, denn seit 21 Jahren habe ich immer wieder zum teil schwere  Depression, und das ist ganz schön Mühsam das ganze. Ich verstehe nicht warum das ganze nicht mal aufhören kann, da wäre ich so sehr dankbar . Und meistens kommt es um die gleiche Zeit, so Okt. Nov. bis max. März, April
Seit ich Kinder und Familie habe ist es vielleicht nicht mehr ganz so schlimm, aber noch schlimm genug, leider Gottes!


Wünsche Euch inzwischen Alles Gute 

Glg von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2016 um 22:41

Hallo!

Ja wie kann ich dir denn privat schreiben?
glg irmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2017 um 19:46
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg

Ich hatte auch mal eine Depression, aber nur für ca. einen Monat und ich habe mich in der Zeit sehr viel mit meinem Glauben und dem Sinn meines Lebens beschäftigt und seitdem ich diesen gefunden hab geht es mir nicht mehr schlecht und ich bin viel selbstbewusster geworden, was ich vorher nie war🙃. Aber das hat sehr viel Zeit gebraucht! 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2017 um 18:18

Hallo ich hoffe das ihr "Mit-Depressiven" den richtigen Weg findet.. ich kann für mich persönlich sagen das es mir schon besser geht denke nicht das es bei jedem so "einfach" ist durch wenige Veränderungen.. wünsche allen viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem das liebe Menschen um euch sind die nicht einfach gehen oder einen links liegen lassen, wenn ihr depressiv seid..

wenn ich irgendwie helfen kann gerne melden..ist ja immer schön, wenn man verstanden wird.

liebe grüße

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2017 um 20:51
In Antwort auf diamond2203

Hallo ich hoffe das ihr "Mit-Depressiven" den richtigen Weg findet.. ich kann für mich persönlich sagen das es mir schon besser geht denke nicht das es bei jedem so "einfach" ist durch wenige Veränderungen.. wünsche allen viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem das liebe Menschen um euch sind die nicht einfach gehen oder einen links liegen lassen, wenn ihr depressiv seid..

wenn ich irgendwie helfen kann gerne melden..ist ja immer schön, wenn man verstanden wird.

liebe grüße

 

Schön, dass es dir wieder besser geht!🙃

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Februar 2017 um 18:16
In Antwort auf diamond2203

Hallo,

ich habe den Eindruck das ich tief in einer Depression stecke.. leider ist mein Problem, dass ich selbst beim Arzt arbeite und beim Hausarzt wo ich Patient bin arbeitet ein Familienmitglied von mir.. möchte das da also nicht so gerne sagen.. gibt es irgendwo anonyme Hilfestellen oder sowas? oder kann man "so" zum Psychotherapeuten?

hatte jemand von euch schon mal eine Depression?? (ich trau mich gar nicht zu sagen WARUM ich diese Depression überhaupt habe, wahrscheinlich wird jeder denken: wie kann man sich so anstellen, das ist doch kein Grund, der sowas auslösen kann).. aber sie ist eben da.. ich hab mir das jetzt auch eingestanden mittlerweile und versuch auch dran zu arbeiten, aber bin mir nicht sicher ob ich es alleine schaffe..

würde mich vor allem über Erfahrungen freuen, wie ihr euer Leben wieder in den Griff bekommen habt. ob alleine oder mit Hilfe usw.

lg





Hallo diamond,
​wie sieht es eigentlich mit dem Glauben an Gott in deinem Leben aus.
​Ich selber glaube an den Gott der Bibel und bin fest überzeugt das er " Gott" für alle Menschen die zu ihm kommen eine Lösung hat.
​Wenn du deressiv bist und in einem dauerhaften Emotionsloch steckst, so höre auf das was Jesus sagt . In Matthäus (Bibel im Neuen Testament ) sagt Jesus folgende Worte:

8  Kommt alle zu mir, ihr Mühseligen und Beladenen, ich will euch erquicken,
29  nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und demütig von Herzen, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele.
30  Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht." 

​Probier es mal mit dem Gebet an Jesus!! 
​Sage ihm alles was auf deinem Herzen so schwer lastet, er kennt deine Nöte und deine Gedanken bevor du sie ihm überhaupt sagts. Frage nicht wie du beten sollst, sondern sage ihm das was du denkst und fühlst.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Februar 2017 um 20:25
In Antwort auf sam251115





Hallo diamond,
​wie sieht es eigentlich mit dem Glauben an Gott in deinem Leben aus.
​Ich selber glaube an den Gott der Bibel und bin fest überzeugt das er " Gott" für alle Menschen die zu ihm kommen eine Lösung hat.
​Wenn du deressiv bist und in einem dauerhaften Emotionsloch steckst, so höre auf das was Jesus sagt . In Matthäus (Bibel im Neuen Testament ) sagt Jesus folgende Worte:

8  Kommt alle zu mir, ihr Mühseligen und Beladenen, ich will euch erquicken,
29  nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und demütig von Herzen, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele.
30  Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht." 

​Probier es mal mit dem Gebet an Jesus!! 
​Sage ihm alles was auf deinem Herzen so schwer lastet, er kennt deine Nöte und deine Gedanken bevor du sie ihm überhaupt sagts. Frage nicht wie du beten sollst, sondern sage ihm das was du denkst und fühlst.
 

Ich zwar schon seit ich ein Kind bin getauft, aber bevor ich meine Depression hatte, fand ich eigentlich nur, dass in der Bibel ziemlich viele schlaue Sachen drin stehen. Aber so wirklich geglaubt habe ich nicht. 
Jetzt tu ich das und  hauptsächlich dadurch habe ich meine Depression überwunden und bin ein sehr glücklicher Mensch geworden🤗

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2017 um 21:44
In Antwort auf diamond2203

Hallo ich hoffe das ihr "Mit-Depressiven" den richtigen Weg findet.. ich kann für mich persönlich sagen das es mir schon besser geht denke nicht das es bei jedem so "einfach" ist durch wenige Veränderungen.. wünsche allen viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem das liebe Menschen um euch sind die nicht einfach gehen oder einen links liegen lassen, wenn ihr depressiv seid..

wenn ich irgendwie helfen kann gerne melden..ist ja immer schön, wenn man verstanden wird.

liebe grüße

 

Hallo diamond 2203,

wie bist du aus dem Loch wieder raus gekommen? Vielleicht kann ich mir von dir etwas anschauen...

Würde mich freuen, wenn du antworten würdest.

Ganz liebe Güsse
Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. April 2017 um 12:36
In Antwort auf lotusbluete03

Schön, dass es dir wieder besser geht!🙃

lieben Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. April 2017 um 13:03
In Antwort auf anja6992

Hallo diamond 2203,

wie bist du aus dem Loch wieder raus gekommen? Vielleicht kann ich mir von dir etwas anschauen...

Würde mich freuen, wenn du antworten würdest.

Ganz liebe Güsse
Anja

Hallo Anja!!

tut mir schrecklich leid, das ich erst jetzt antworte: ich muss sagen, dass ich im Nachhinein jetzt weiß WAS mich in die Depression getrieben hat.. das ist glaube ich das was man als 1. herausfinden muss... wenn es einem noch nicht ganz so schlecht geht, bekommt man das evtl. alleine hin, wenn es schon weit fortgeschritten ist wohl eher mit Hilfe.. (ich zähle mich denke ich eher zu ersterem).. wär´s aber weitergegangen hätte ich mir definitiv Hilfe geholt..!

ja was habe ich gemacht?:  Ursachenbekämpfung!! und ich kann nur immer wieder den Satz einwerfen, der mich am meisten bestärkt und beeindruckt hat was Depression betrifft: "Man wird depressiv, wenn man nicht "SEIN" Leben lebt."

ich wusste irgendwann, was mich depressiv gemacht hat:

--> am meisten wohl das alleine wohnen (hab mir einreden lassen, dass das richtig ist), aber das ist nicht für jeden was.. ich hab das erst nicht erkannt, aber es hat mich einsam und depressiv gemacht.. weil ich offenbar ein durchaus introvertierter Mensch bin.. ich fühlte mich vor allem nicht mit einbezogen, was Unternehmungen betrifft..
------> hierraus resultierten auch noch einige andere Aspekte: ich hatte ständig den Eindruck, dass ich Geldprobleme habe (ich bin klargekommen, aber im Grunde hab ich NUR für die Wohnung gearbeitet, große Pflichtausgaben wie die teure Autoversicherung "musste" meine Mutter für mich zahlen.. (allein deshalb hatte ich ein schlechtes Gewissen) .. selbst Weihnachtsgeld konnte ich nicht mal für einen kleinen Wochenendtrip ausgeben, um mal rauszukommen... was meiner Meinung nach jeder Mensch der VOLL arbeitet mindestens 1x jährlich verdient.

---> hierraus resultierte dann NOCH ein Aspekt: nämlich das ich mich gefragt habe, ob ich unzufrieden bin im Job (wg. Geld usw.)

--> u.A. muss ich auch zugeben das mir manche Dinge schon länger auf der Seele gelegen haben, die ich einfach verdrängt hab: u.A. das ich jahrelang keinen Kontakt mit meiner ehemals besten Freundin hatte (habe sie innerlich schrecklich vermisst, aber habs verdrängt).. obwohl sie mir nicht "wirklich" was böses wollte..

ich hab das hier glaube ich schon mal näher ausgeführt mit noch einigen anderen Dingen (es ist wie eine Kette), deshalb will ich hier nicht alle nochmal mit den kompletten Details vollquatschen ..

also konkret in meinem Fall, was habe ich gemacht?

ich habe Glück gehabt, dass ich wieder in meinem Elternhaus einziehen konnte (3 Zimmer, teilen uns nur Bad/manchmal Küche), ich habe nun wieder Menschen um mich, kann mich aber trotzdem zurückziehen.. sie bekommen Miete von mir.. ich helfe aber auch viel mit. -- also wieder mehr sozialer Kontakt mit Menschen, die mir wichtig sind.

ich kann wieder das tun, was man als junger Mensch möchte: reisen, die Welt entdecken, sich nicht ständig nur Sorgen um Geld zu machen (klingt vll. ignorant, aber das ist die Wahrheit)

in MEINEM Fall sind das tatsächlich die beiden Hauptgründe, die zur (sofortigen) Besserung geführt haben.. ich glaube es gibt kein Patentrezept, weil jeder aus unterschiedlichen Gründen depressiv ist/wird.

Ich bzw. auch andere könnten dir Tipps geben, wenn wir wüssten WARUM du depressiv bist.. bzw. was es für "Probleme" in deinem Leben gibt..

freue mich von dir zu hören (kannst natürlich auch privat schreiben wenn es dir lieber ist) ..nochmal sorry das ich mich so spät melde..

lg
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2017 um 10:19

danke für den lieben Text sehr aufbauend! mir geht es mittlerweile wieder sehr gut. ich habe keine Anzeichen/Symptome mehr für Depression

klar man ist nicht immer glücklich im Leben, aber das ist wohl normal und hat wohl nicht immer gleich was mit Depression zu tun

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest