Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression?? brauche ich hilfe, oder kann man das alleine schaffen??? (sorry -lang)

Depression?? brauche ich hilfe, oder kann man das alleine schaffen??? (sorry -lang)

5. März 2011 um 15:55

Hallo zuerst mal an alle

Also ich weiß momentan nicht mehr weiter, es geht mir so seid ich denken kann und ich hab immer noch einen Funken Hoffnung gehabt dass sich das irgendwie ändert, aber das wird einfach nichts ...

Ich bin jetzt 24, hab eigentlich keine dramatischen Schicksalsschläge hinter mir dennoch hab ich so extreme selbstzweifel. Es gibt mehrere Perspektiven in meinem Leben in denen sich das wiederspiegelt...

Mein Job... Ja dazu kann ich nur sagen, dass mein JOb irgendwie wie eine Showbühne für mich ist ... der Mensch der da arbeitet hat relativ wenig mit meiner wirklichen Person zu tun. Ich arbeite in der Gastronomie --- jeden Tag mit zig Leuten zu tun, immer am lächeln, überall beliebt und nach dem Dienstschluss die Partyqueen ....
Eigentlich bin ich extrem schüchtern, trau mich nicht einmal im Supermarkt bei der Wursttheke was bestellen, weil ich Angst habe, wie die über mich denken oder was die denken wenn ich zb mal ein bisschen mehr bestelle ... Essen in der Öffentlichkeit ist sowieso ein absolutes no-go (krank eigentlich wenn dass eigentlich mein beruf ist..) und acuh bei kleinen Dingen wie zb bei einem Amt anrufen, zöger ich alles so lange raus bis es sein muss. Ich befürchte immer, dass ich vielleicht dumme Fragen stelle oder diese Leute sich über mich lustig machen...
Ich habe dazu aber keinerlei Begründung oder schlechte Erfahrungen gemacht ...
Ich bin absolut kein Stubenhocker, liegt aber nur daran, dass ich nach meiner Arbeit immer den Drang dazu habe, unbedingt etwas unternehmen zu müssen und Leute um mich zu haben, da ich genau weiß, wenn ich sofort nach Hause gehe, dass mir die Decke komplett auf den Kopf fällt.
Mein Job macht mich sowieso extrem unglücklich, aber ich kann halt irgendwie nichts anderes ... habe keine besonderen Talente oder Hobbys und auch nicht gerade das Startkapital um umzuschulen ...

Freizeit besteht bei mir daraus, entweder in meiner Wohnung zu versauern oder mich mit Freunden treffen. Meine Freunde kann man aber eher als Bekannte sehen. Ich hab auch nicht wirklich Interesse daran, was bei den anderen vorgeht etc, schließlich habe ich die letzten Jahre nicht mehr gemacht als arbeiten, schlafen, weggehen. Ich kann sozusagen nicht mitreden was in der Welt passiert oder sonstiges - es interessiert mich auch nicht. Daher umgebe ich mich mit Leuten aus meiner Branche die zu 95% nur am Alkohol trinken und Spaß haben unterwegs sind. Und die denken ja, dass ich cool bin, dass mir das Leben egal ist und ich Spaß daran habe ... Sehr wenige Menschen in meinem Leben kennen mich wirklich...

Der private Faktor ähnelt sowieso einer Katatstrophe, seid ich denken kann. Ich kann an keine einzige Beziehung zurückdenken in der ich glücklich war und die ich wirklich wollte ... Ich war über 2 Jahre mit einem Kerl zusammen, den ich von Anfang an nicht wollte, aber ich bin gut darin mir Dinge selber einzureden ... irgendwann steiger ich mich so rein, dass ich es selber für gut halte, auch wenn ich im tiefsten Innerein weiß, dass das nicht der richtige Weg sein kann.
Sex zum Beispiel ist mir vollkommen egal, was einige erschreckend finden. Ich hatte was mit Typen die mir egal waren, die ich nicht einmal sonderlich attraktiv fand ... das einzige war halt dieser Moment in dem ich die Bestätigung hatte, dass ich vielleicht doch nicht so schlimm bin.... Selbst mein erstes mal war mir - egal...
Ich denke da auch nicht darüber nach, ich tue es einfach, ich empfinde nichts dabei und kann auch nicht wirklich nein sagen. Früher war ich extrem zickig und anhänglich in Beziehungen, da diese alle gescheitert sind habe ich dann irgendwann umgepolt, darauf dass ich gar keine Ansprüche mehr stelle, nichts verbiete und mir sozusagen von jedem auf den Kopf .... lass....
Ich zeige auch nicht wirklich Gefühle (bin mir ja nicht mal sicher ob ich sowas überhaupt habe) und bewahre immer diese gewisse Coolness allem gegenüber ... Ich rege mich zwar innerlich auf, geh an diesen ganzen Affären kaputt, aber ich würde es meinem Gegenüber nie sagen ... besser ein bisschen Zuneigung als gar keine ...
UNd jetzt hab ich vor ein paar Monaten einen echt tollen Mann kennengelernt, einem bei dem ich mich total geborgen und wohl fühle, ja aber auch der denkt so von mir, der blickt zwar mittlerweile ein bisschen durch, meinte aber auch schon, er kann mit meinem Lebenswandel nicht wirklich eine Beziehung starten (wegen dem ständigen unterwegs sein etc.), was ich auch vollkommen verstehe. Aber ich habe gar nicht reagiert.... Keine Gefühlsregung nichts ... und er ist einer wo ich mir wirklich mehr erhoffe, bei dem ich nicht nur eine Zwischendurchnummer sein will... Die Häufigkeit des Meldens auf seiner Seite reduziert sich natürlich... ganz gelassen hat er es aber auch noch nicht. Aber ich war mein Leben lang die Zwischendurchnummer - mehr hab ich doch auch nicht drauf ... der steht mitten im Leben, hat Verantwortung usw und ich??? Ja ich hab eigentlich nichts ... und da kann ich irgendwie nicht mithalten... (Er ist auch der erste Mann in meinem Leben der sich sozusagen nicht am Abgrund befindet, alle anderen waren entweder von irgendwas abhängig oder selber nicht wirklich lebensfähig...)

Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Ich verstehe es einfach nicht, ich habe ja eigentlich nichts schlechtes erlebt oder sonst irgendwas...
Ich hab einfach keinerlei Begründung dafür, warum ich so wenig Selbstwertgefühl und sowenig Lust auf alles habe ... Ich könnte den ganzen Tag einfach nur zuhause herumliegen... warten bis der Tag vergeht und mich freuen wenn er endlich vorbei ist .... Und dass kann es in meinem Alter ja nicht wirklich sein ...

DANKE an alle, die sich das durchgelesen haben und vielleicht einen Ratschlag für mich haben ...

Mehr lesen

5. März 2011 um 20:15

Hallo trustmee00,
du merkst, dass irgendwas nicht rund läuft in deinem Leben und möchtest etwas daran ändern. Das ist ein guter Ansatz!
Mein Ratschlag an dich: Suche dir Hilfe von Experten (Psychologe, Psychiater, psychiatrische Klinik etc.), die dich dabei unterstützen!
Es ist für diesen Schritt erst einmal egal, ob du die Ursache kennst oder nicht. Wenn es nötig ist, kannst du sie mit den Experten erarbeiten. Hier im Forum wird dies nicht möglich sein.

liebe Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2011 um 8:35
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo trustmee00,
du merkst, dass irgendwas nicht rund läuft in deinem Leben und möchtest etwas daran ändern. Das ist ein guter Ansatz!
Mein Ratschlag an dich: Suche dir Hilfe von Experten (Psychologe, Psychiater, psychiatrische Klinik etc.), die dich dabei unterstützen!
Es ist für diesen Schritt erst einmal egal, ob du die Ursache kennst oder nicht. Wenn es nötig ist, kannst du sie mit den Experten erarbeiten. Hier im Forum wird dies nicht möglich sein.

liebe Grüße, Phenyce

Dem schließe ich mich an,
du brauchst qualifizierte Hilfe. Es nützt nichts hier zu spekulieren, woher das kommt. Da werden Fachleute alle Hände voll zu tun haben. Da nützen auch Buchtipps nicht mehr. Alles Gute für dich.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 13:30

Hilfe ist immer gut!
hi,

es ist immer besser sich hilfe zu holen, als alles alleine zu meistern. ich habe das gefühl, dass du ziemlich viel von dir abverlangst. geteiltes leid ist halbes leid. schon allein, dass du hier schreibst, zeigt ja, dass du austausch mit anderen menschen brauchst. fakt ist, menschen sind soziale wesen. und wenn du alles auf eigene faust versucht, wirst du nie lernen dich zu öffnen und zu vertrauen. und vor allem deine fehler und makel vor anderen nicht zu verstecken. du erinnerst mich an die leute, die quasi am liebsten ihren gesamten umzug alleine meistern wollen. alleine benötigen sie viel mehr zeit, und am ende sind ihre kräfte am ende. wieso sich nicht hilfe von freunden holen? geht doch alles viel schneller und macht obendrein auch noch spaß denk an deine lebensqualität. wie gesagt, ich würde mir den schritt von der krankheit zur gesundheit wie ein umzug vorstellen. ich habe mein tip gegeben, der rest ist dir überlassen. ich hoffe nur für dich, dass du eine kluge entscheidung triffst. und nicht den fehler machst wie ich damals....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen