Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Deppresion durch Umzug

Letzte Nachricht: 21. Mai 2014 um 14:05
J
josta_12747456
20.05.14 um 13:04

ist es möglich, dass ein umzug depressionen verursacht? ich meine, ich bin mir nicht sicher, ob es eine depression ist, aber ich lebe jetzt seit märz in einer neuen umgebung und seit ca. anfang april fühle ich mich total oft sehr niedergeschlagen, überfordert und möchte oft nur noch schlafen. aber mich überfordern schon die kleinsten dinge und oft fange ich dann auch zu weinen an und bekomme richtige heulkrämpfe... ich fühle mich irgendwie zu nichts nutz und völlig unfähig. denke, dass alle besser sind als ich und dass die menschen in meinem umfeld alle besser dran wäre, wenn es mich nicht gäbe. manchmal würde ich dann am liebsten nicht mehr da sein... bin ich depressiv und was kann ich dagegen tun? ich will nicht zu einem psychiater, das wäre mir peinlich und ich will auch keine pillen schlucken. gibts da vl. andere möglichkeiten?

Mehr lesen

P
panni_11847188
20.05.14 um 19:05

Hallo!
Hallo Prinzesschen.
Es ist möglich, dass deine Depressionen oder eventuell auch "nur" eine depressive Verstimmung vom dem Umzug kommt. Eine neue Umgebung, andere Aufgaben und Pflichten mit denen du dann auch überfordert bist. Um rauszufinden was genau dich an dem Umzug belastet ( falls du es noch nicht weißt) solltest du aber doch zu einem Therapeuten gehen. Es ist der beste Weg, glaub mir. Er muss auch feststellen ob es sich wirklich um eine Depression handelt, dann musst du unbedingt behandelt werden, denn das kann alles chronisch oder zumindest schlimmer werden. Und wenn du sogar schon manchmal denkst dass dein Umfeld besser dran wäre wenn du nicht mehr da wärst, dann ist es höchste Zeit dich behandeln zu lassen. Und es muss dir absolut nicht peinlich sein! Meine Therapeutin hat mal zu mir gesagt "Wenn du dir ein Bein brechen würdest, würdest du dich ja auch behandeln lassen und das wäre dir auch nicht peinlich" Damals habe ich das nicht verstanden, jetzt tue ich es aber. Sie hat recht. Er muss dir aber nicht unbedingt Tabletten verschreiben, beziehungsweise du kannst sie ablehnen. Dagegen kann er nichts sagen.
Wenn du da aber absolut nicht hinmöchtest, könntest du erst einmal mit deinem Hausarzt darüber sprechen, ihm die Symptome erklären. Vielleicht hat er noch einen anderen Tipp. Aber mit irgendjemandem solltest du sprechen. (Am besten mit jemandem der sich auskennt, wie Arzt oder Therapeut)
Gute Besserung! Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben

Gefällt mir

J
josta_12747456
21.05.14 um 9:29
In Antwort auf panni_11847188

Hallo!
Hallo Prinzesschen.
Es ist möglich, dass deine Depressionen oder eventuell auch "nur" eine depressive Verstimmung vom dem Umzug kommt. Eine neue Umgebung, andere Aufgaben und Pflichten mit denen du dann auch überfordert bist. Um rauszufinden was genau dich an dem Umzug belastet ( falls du es noch nicht weißt) solltest du aber doch zu einem Therapeuten gehen. Es ist der beste Weg, glaub mir. Er muss auch feststellen ob es sich wirklich um eine Depression handelt, dann musst du unbedingt behandelt werden, denn das kann alles chronisch oder zumindest schlimmer werden. Und wenn du sogar schon manchmal denkst dass dein Umfeld besser dran wäre wenn du nicht mehr da wärst, dann ist es höchste Zeit dich behandeln zu lassen. Und es muss dir absolut nicht peinlich sein! Meine Therapeutin hat mal zu mir gesagt "Wenn du dir ein Bein brechen würdest, würdest du dich ja auch behandeln lassen und das wäre dir auch nicht peinlich" Damals habe ich das nicht verstanden, jetzt tue ich es aber. Sie hat recht. Er muss dir aber nicht unbedingt Tabletten verschreiben, beziehungsweise du kannst sie ablehnen. Dagegen kann er nichts sagen.
Wenn du da aber absolut nicht hinmöchtest, könntest du erst einmal mit deinem Hausarzt darüber sprechen, ihm die Symptome erklären. Vielleicht hat er noch einen anderen Tipp. Aber mit irgendjemandem solltest du sprechen. (Am besten mit jemandem der sich auskennt, wie Arzt oder Therapeut)
Gute Besserung! Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben

Dankeschön
für die antwort. ich denke, ich weiß schon, was diese depression oder depressive verstimmung ausgelöst hat, aber ich habe angst, die situation zu verändern, weil ich mich fürchte, dass es dann vl. noch schlimmer wird. es ist so, an manchen tagen gehts mir eigentlich gut, aber dann wirds wieder schlimmer...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
panni_11847188
21.05.14 um 9:52

.
Es ist ja schon gut, dass du den Grund dafür weißt, das ist zumindest schon mal ein Anfang. Aber auch wenn du es nicht ändern willst, so kann es doch auch nicht bleiben. Du musst wirklich mit jemandem sprechen, der sich damit auskennt. Und wenn es nur dein Hausarzt ist. Da führt kein Weg dran vorbei. Ich kenne das mit den Schwankungen. Man hat dann die Hoffnung dass es besser wird, aber dann wird man wieder in so ein Loch gerissen. Das ist wirklich nicht einfach. Ich kann dir aber wirklich keinen anderen Tipp geben. Tut mir Leid

Gefällt mir

Anzeige
J
josta_12747456
21.05.14 um 14:05
In Antwort auf panni_11847188

.
Es ist ja schon gut, dass du den Grund dafür weißt, das ist zumindest schon mal ein Anfang. Aber auch wenn du es nicht ändern willst, so kann es doch auch nicht bleiben. Du musst wirklich mit jemandem sprechen, der sich damit auskennt. Und wenn es nur dein Hausarzt ist. Da führt kein Weg dran vorbei. Ich kenne das mit den Schwankungen. Man hat dann die Hoffnung dass es besser wird, aber dann wird man wieder in so ein Loch gerissen. Das ist wirklich nicht einfach. Ich kann dir aber wirklich keinen anderen Tipp geben. Tut mir Leid

Ok
danke dir trotzdem. mal sehen... vl. wird es ja besser

Gefällt mir

Anzeige