Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Dentalphobie (Zahnarztangst, extrem)

Dentalphobie (Zahnarztangst, extrem)

13. Juni 2012 um 22:52 Letzte Antwort: 2. März um 9:00

hallöchen zusammen...

ich habe extreme zahnarztangst und war über 20 jahre nicht beim zahnarzt. habe 5 abgebrochene zähne, eine zahnfistel und hier und da eben auch extremste zahnschmerzen, die ich dann mit schmerzmittel betäube (bis zu 6 wochen lang). die abgebrochenen zähne sind alle hinten (bis auf einen, da sieht man die lücke beim lachen, aber man versucht halt, so zu lachen, dass man es nicht sieht, oder "hält die schokoladenseite hin") ich kann mich einfach nicht dazu durchringen, zum zahnarzt zu gehen. es ist für mich undenkbar, dass die mich betäuben und mir die noch im kiefer befindlichen wurzeln ziehen. die absolute horrorvostellung.

ich weiss selbst, dass ich dringend etwas unternehmen muss. nur was??? ich würde mich der angst stellen, aber mir wäre wohler mit dem gedanken, bei so einem eingriff "geistig nicht anwesend" zu sein. ich bin echt kein weichei und kann auch sehr gut mit schmerzen umgehen, aber ich habe in der kindheit und als jugendliche so schlechte erfahrungen gemacht, dass ich mich einfach nicht dazu durchringen kann.

hat jemand eine idee, ob ich vielleicht eine behandlung unter vollnarkose bekommen kann und meine angst aktiv und mich mit bewusstsein nach der ganzen "wurzel-zieh-aktion" in angriff nehmen kann?

ich bin für jeden tipp dankbar, denn mittlerweile nimmt die angst einen recht großen teil meines normalen lebens ein

Mehr lesen

28. Juni 2012 um 22:29

Ich bin zahnarzthelferin
Und hab viel mit angstpatienten zu tun gehabt was ich dir empfehlen kann (dies haben viele angstpatienten dankend angenommen) mach einen termin beim zahnarzt sag aber von vorne rein du willst nur nachschauen lassen und sonst nix evt noch röntgen und dann besprech mit dem zahnarzt was gemacht werden muss und je nachdem was es ist gegst du zu einem spezialisten und stellst dich da vor ich weis nicht wie dein allgemeiner gesundheitszustand ist aber du hast die möglichkeit alles aufeinmal unter vollnakose zu machen du wachst auf und alles ist vorbei klar hast du danach auch mal ein zwicken hier und da aber vertrau mir warte nicht zu lange den dan wird es erst richtig fies! Wenn es bei dir machbar wÄre denk ich wär es nicht schlecht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Juni 2012 um 22:31
In Antwort auf kyla_12735136

Ich bin zahnarzthelferin
Und hab viel mit angstpatienten zu tun gehabt was ich dir empfehlen kann (dies haben viele angstpatienten dankend angenommen) mach einen termin beim zahnarzt sag aber von vorne rein du willst nur nachschauen lassen und sonst nix evt noch röntgen und dann besprech mit dem zahnarzt was gemacht werden muss und je nachdem was es ist gegst du zu einem spezialisten und stellst dich da vor ich weis nicht wie dein allgemeiner gesundheitszustand ist aber du hast die möglichkeit alles aufeinmal unter vollnakose zu machen du wachst auf und alles ist vorbei klar hast du danach auch mal ein zwicken hier und da aber vertrau mir warte nicht zu lange den dan wird es erst richtig fies! Wenn es bei dir machbar wÄre denk ich wär es nicht schlecht

Achja und
Damit das machen zu können müsstest du ein pdyschologisches gutachten erstellen lassen was aber im normalfall bei richtigen angstzuständen kein problem ist

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Juli 2012 um 23:20

Dentalphobie (Zahnarztangst)
Hallo,
dein Beitrag hatmich sofort anggesprochen, weil es mir ganz genausogeht.
Habe erst heute nachmittag einen Beitrag geschrieben, in dem meine Geschichte steht.Auch ich hatte in der kinder- und JUgendzeit schreckliche Erlebnisse beim ZA.
Ich soll und will auch alle meine zähne in VN ziehen lassen, weil das meine Ärtzte auch wollen, wegen anstehender Hüft-OP,da dürfen keine Entzündungen oder Eiterherde dasein.
Habe auch einen Zahnarzt gefunden der das dannmachen würde, aber ich hab jetzt trotzdem Angst, dass ich es nicht schaffe, selbst vor derNarkose habe ich großeAngst, und was danach ist. Du bekommst sicher eine Narkose,,die die Kasse vielleicht bezahlt, wenn du ein psychologisches Attest hast, wegen übergroßerAngst, ansonsten muß man die Narkose bezahlen, kann um die 500 Euro sein, wurde mir gesagt.
hoffemal , wir beide noch antworten bekommen, die uns weiterhelfen.
Alles Gute fürdich, dass du den Richtigen Weg un richtigen ZA findest.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. September 2012 um 15:36

Oralphobie
hallo, gerade las ich deinen beitrag, ist ähnlich wie bei mir,
hast du schon was unternommen,wenn ja, wann und was genau?
ich steh jetzt auch gerade davor,muß mich zu einer entscheidung durchringen.
20 zähne sollen aufeinmal raus, in vollnarkose, es sind alle die ich noch habe.aber meineärzte raten mir das dringend, weil sich schlechte zähne auf den ganzen körper auswirken, und sehr krank machen können. habe schreckliche angst, vor dem danach, wird eine prothese halten, wie sind die schmerzen nach der op?
aber man liest da auch positive sachen.
aber wir sind nicht alleine mit diesem problem.
alles guteund liebe grüße
reni601

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2013 um 11:54

Prothesen
Hallo, Samlinda,

dein Beitrag ist schon etwas älter, aber wie geht dir heute?
Hast du alles überstanden?
Bei mir hatte der Zahnarzt Parodontitis festgestellt und da sie fortgeschritten war, hat er mir alle Zähne gezogen. So bin ich jetzt ohne einen einzigen Zahn im Mund und trage oben und unten Vollprothesen. Nach einer Phase der Eingewöhnung, die nicht leicht war, komme ich damit gut zurecht. Sprechen, Abbeißen und Kauen geht jetzt wieder gut. und sie sehen gut aus, viel besser als vorher.

Eine Antwort von dir würde mich freuen.

Liebe Grüße
Dennis

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. August 2013 um 10:42

Peinlich...
ich sehe jetzt erst, dass ich mich gar nicht mehr dazu gemeldet habe.

Bei mir ist alles beim alten - unverändert. Ich war immer noch nicht da, die Angst nimmt einfach zuviel Raum ein und ist mittlerweile im Alltag auch immer präsent..

Wie ist es bei euch verlaufen, Dennis247, reni601

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. August 2013 um 16:10
In Antwort auf samlinda1

Peinlich...
ich sehe jetzt erst, dass ich mich gar nicht mehr dazu gemeldet habe.

Bei mir ist alles beim alten - unverändert. Ich war immer noch nicht da, die Angst nimmt einfach zuviel Raum ein und ist mittlerweile im Alltag auch immer präsent..

Wie ist es bei euch verlaufen, Dennis247, reni601

Oralphobie
Hallo,
ich habe allles sehr gut hinter mich gebracht, nach langem warten und langem suchen nach richtigem arzt.
Habe seit 6. Juni 2013 eine totalprothese oben und unten, habemicr in VN 20 Zähne ziehen lassen. Das wollte keiner machen, warbei 12 Zahnärten und kieferchirurgen.
Es war schon immer mein Wunsch und meine Entscheidung wegen meiner schlechten Zähne und derunüberwindbaren Angst vor Zahnbehandlungen.Ich will niemals wieder Zähne behandeln lassen,und das brauche ich nun auch nicht mehr, Hatte keine schmerzen, habe mich auch sehr schnell an die Prothesen gewöhnt, Passt eben alles noch nicht so gut, weilsich bis jetzt mein Kiefer immernoch verändert hat.
Aber das wird demnächst wieder angepasst. Komme aber jetztmit haftcreme seehrr gut klar.
Ich kann nur sagen meine Angst war ganz umsonst. Habe jetzt endlich sehr schöne Zähne ,und keineEiterherde mehr.
Wenn man weißwasman will,darf man wirklich nicht aufgeben,und nicht aufgeben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juli 2014 um 17:08
In Antwort auf iida_12704091

Oralphobie
Hallo,
ich habe allles sehr gut hinter mich gebracht, nach langem warten und langem suchen nach richtigem arzt.
Habe seit 6. Juni 2013 eine totalprothese oben und unten, habemicr in VN 20 Zähne ziehen lassen. Das wollte keiner machen, warbei 12 Zahnärten und kieferchirurgen.
Es war schon immer mein Wunsch und meine Entscheidung wegen meiner schlechten Zähne und derunüberwindbaren Angst vor Zahnbehandlungen.Ich will niemals wieder Zähne behandeln lassen,und das brauche ich nun auch nicht mehr, Hatte keine schmerzen, habe mich auch sehr schnell an die Prothesen gewöhnt, Passt eben alles noch nicht so gut, weilsich bis jetzt mein Kiefer immernoch verändert hat.
Aber das wird demnächst wieder angepasst. Komme aber jetztmit haftcreme seehrr gut klar.
Ich kann nur sagen meine Angst war ganz umsonst. Habe jetzt endlich sehr schöne Zähne ,und keineEiterherde mehr.
Wenn man weißwasman will,darf man wirklich nicht aufgeben,und nicht aufgeben.

Hilfe
Hallo!

Ich befinde mich gerade in dieser Phase.
Kannst du mir sagen wo du warst?
Der za. deines Vertrauens?

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juli 2014 um 19:04
In Antwort auf odalys_12125456

Hilfe
Hallo!

Ich befinde mich gerade in dieser Phase.
Kannst du mir sagen wo du warst?
Der za. deines Vertrauens?

Lg

Hallo
Hey. ..ich bin bei uns um Ort beim Zahnarzt gewesen. Hatte keine Zeit mehr, mir einen auszusuchen, dem ich bekam einen ganz dicken "Knubbel" überm Zahnfleisch und mein halbes Gesicht schwoll an - incl. Auge. Da MUSSTE ich hin... erstmal eine Wurzelbehandlung. Und was soll ich sagen? Alles kein Problem. .. seit dem habe ich immer neue Termine, lasse mir die Zähne machen, Zahnreste heraushebeln und und und. .. meine unglaubliche Angst über die ganzen Jahre war völlig unbegründet. Vor der Betäubung machen sie mir sogar das Zahnfleisch taub. So merke ich nicht mal davon was. Ich habe es bei meinem ersten Besuch gesagt, wie es ist, damit die wissen, mit wem sie es zu tun bekommen. Trau dich... mach einen Termin und sage denen einfach, wie es bei dir aussieht.

LG, Tanja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. März um 20:54
In Antwort auf samlinda1

hallöchen zusammen...

ich habe extreme zahnarztangst und war über 20 jahre nicht beim zahnarzt. habe 5 abgebrochene zähne, eine zahnfistel und hier und da eben auch extremste zahnschmerzen, die ich dann mit schmerzmittel betäube (bis zu 6 wochen lang). die abgebrochenen zähne sind alle hinten (bis auf einen, da sieht man die lücke beim lachen, aber man versucht halt, so zu lachen, dass man es nicht sieht, oder "hält die schokoladenseite hin") ich kann mich einfach nicht dazu durchringen, zum zahnarzt zu gehen. es ist für mich undenkbar, dass die mich betäuben und mir die noch im kiefer befindlichen wurzeln ziehen. die absolute horrorvostellung.

ich weiss selbst, dass ich dringend etwas unternehmen muss. nur was??? ich würde mich der angst stellen, aber mir wäre wohler mit dem gedanken, bei so einem eingriff "geistig nicht anwesend" zu sein. ich bin echt kein weichei und kann auch sehr gut mit schmerzen umgehen, aber ich habe in der kindheit und als jugendliche so schlechte erfahrungen gemacht, dass ich mich einfach nicht dazu durchringen kann.

hat jemand eine idee, ob ich vielleicht eine behandlung unter vollnarkose bekommen kann und meine angst aktiv und mich mit bewusstsein nach der ganzen "wurzel-zieh-aktion" in angriff nehmen kann?

ich bin für jeden tipp dankbar, denn mittlerweile nimmt die angst einen recht großen teil meines normalen lebens ein

Zweierlei dazu:
1. Eine Behandlung unter Narkose ist auf jeden Fall möglich und wird von Zahnärzten wie etwa diesem https://www.prof-dhom.de/ auch speziell für Angstpatienten angeboten.
Aber es sei dazu gesagt, dass das natürlich keine langfristige Lösung ist. In akuten Fällen wo schnell behandelt werden muss kann das schon Sinn machen, aber das langfristige Ziel sollte immer sein mit der Angst klar zu kommen.
2. Damit zu zweitens. Langfristig ist das einzige was bei mir helfen konnte eine gute Beziehung zum Arzt. Und dafür muss natürlich erstmal der "richtige" gefunden werden. Also scheu nicht davor zurück den Arzt zu wechseln und bei der Vorsorge einfach regelmäßig unterschiedliche Ärzte zu testen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. März um 9:00
In Antwort auf samlinda1

hallöchen zusammen...

ich habe extreme zahnarztangst und war über 20 jahre nicht beim zahnarzt. habe 5 abgebrochene zähne, eine zahnfistel und hier und da eben auch extremste zahnschmerzen, die ich dann mit schmerzmittel betäube (bis zu 6 wochen lang). die abgebrochenen zähne sind alle hinten (bis auf einen, da sieht man die lücke beim lachen, aber man versucht halt, so zu lachen, dass man es nicht sieht, oder "hält die schokoladenseite hin") ich kann mich einfach nicht dazu durchringen, zum zahnarzt zu gehen. es ist für mich undenkbar, dass die mich betäuben und mir die noch im kiefer befindlichen wurzeln ziehen. die absolute horrorvostellung.

ich weiss selbst, dass ich dringend etwas unternehmen muss. nur was??? ich würde mich der angst stellen, aber mir wäre wohler mit dem gedanken, bei so einem eingriff "geistig nicht anwesend" zu sein. ich bin echt kein weichei und kann auch sehr gut mit schmerzen umgehen, aber ich habe in der kindheit und als jugendliche so schlechte erfahrungen gemacht, dass ich mich einfach nicht dazu durchringen kann.

hat jemand eine idee, ob ich vielleicht eine behandlung unter vollnarkose bekommen kann und meine angst aktiv und mich mit bewusstsein nach der ganzen "wurzel-zieh-aktion" in angriff nehmen kann?

ich bin für jeden tipp dankbar, denn mittlerweile nimmt die angst einen recht großen teil meines normalen lebens ein

Hallo! Es gibt Zahnärzte die auf Angst Patienten spezialisiert sind und unter Lachgas oder gar Vollnarkose arbeiten. Google einfach mal was du in deiner Umgebung so findest, vereinbar ein Beratungsgespräch und dann siehst du weiter. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Haar Vitamine
Teilen